Top News

Anthony Joshua vs Andy Ruiz Jr?

Anthony Joshua vs Andy Ruiz Jr?

Wie gut informierte Kreise berichten, gibt es seit heute Verhandlungen zwischen Ruiz und Schwergewichtsweltmeister  Anthony Joshua. Ruiz hat sich vermutlich nicht zuletzt aufgrund seiner guten Leistung im Kampf gegen Alexander Dimitrenko als Gegner für Joshuas USA-Debut am 1. Juni ins Spiel gebracht, auch die Bilanz des „Destroyers“ kann sich mit 32-1-0 sehen lassen. Nur Neuseelands Joseph Parker musste sich Ruiz geschlagen geben, allerdings per Mehrheitsentscheidung der Punktrichter. Da der Kampf um die vakante WBO-Weltmeisterschaft seinerzeit in Neuseeland stattfand, wäre das Ergebnis bei einem Fight  in den USA vermutlich zugunsten von Ruiz ausgefallen. Joseph Parker, der sowohl gegen Ruiz als auch schon gegen Anthony Joshua im Ring stand, sagte später in einem Interview, dass Ruiz ohne jeden Zweifel der härtere Puncher der beiden sei.

Interessanterweise – und schon bevor Jarrell “Big Baby” Miller durch den Dopingtest fiel – war Ruiz in einem Interview gefragt worden, gegen wen er am liebsten antreten würde,  gegen Deontay Wilder, gegen Tyson Fury oder gegen Anthony Joshua. Hier die Antwort des Destroyers: „Wissen Sie, alle drei wären ein Geschenk, wenn ich die Möglichkeit hätte, um einen Weltmeistertitel zu kämpfen. Aber ich denke, dass AJ der leichteste Gegner wäre. Seine Art zu boxen liegt mir! Meine Geschwindigkeit, die Aggressivität und meine Meidbewegungen würden ihm viel Ärger bereiten. Ich habe mit vielen Jungs geredet, die er geboxt hat und sie stimmen mir zu!”

Man darf gespannt sein, ob Anthony Joshua und sein Team sich für Andy Ruiz entscheiden. Falls es aus welchen Gründen auch immer nicht zu einer Einigung zwischen Ruiz und Joshua kommen sollte, wäre nach wie vor Michael Hunter eine gute Option.

Allerdings sind nach wie vor auch andere Boxer im Gespräch, so zum Beispiel Jermaine Franklin und der von Don King promotete Trevor Bryan. Auch der amtierende Europameister Agit Kabayel aus Deutschland soll nach wie vor auf der Wunschliste von Joshuas Promoter Eddie Hearn stehen.

***

Für alle, die seinerzeit den Kampf zwischen Andy Ruiz Jr und Joseph Parker nicht gesehen haben:

 

 

Voriger Artikel

Andy Ruiz Jr stoppt Alexander Dimitrenko in Runde 5

Nächster Artikel

„El Chino“ Maidana bricht Comeback ab

22 Kommentare

  1. 23. April 2019 at 15:52 —

    Ruiz jr. ist mit sicherheit die bessere option als hunter. whyte scheint auch raus zu sein, boxt jetzt im juli gegen rivas (auch kein schlechter kampf)

    • 23. April 2019 at 17:14 —

      Begründung..?
      Weil Ruiz Jr. physisch am ehesten an Miller erinnert..??

      • 24. April 2019 at 11:05 —

        weil der cruiser hunter physisch wirklich null chance hat gegen das monster joshua. tirfft zwar auch teilweise auf ruiz zu aber nicht so extrem. und ja miller wäre physisch eher was für joshua gewesen.

        • 24. April 2019 at 17:24 —

          Ach und für Ruiz Jr mit seiner Wampe und den kurzen Ärmchen siehst Du da im Endeffekt bessere Chancen..?
          Btw, ich glaube sowohl Ruiz Jr. als auch Hunter würden AJ länger beschäftigen als Miller..

          • 24. April 2019 at 18:26

            Btw, ich glaube sowohl Ruiz Jr. als auch Hunter würden AJ länger beschäftigen als Miller

            das könnte gut hinkommen.

            wobei ich brennov zustimmen muss und sagen muss ich denke auch ruiz jr wäre wohl derzeit die beste option die noch zu verfügung steht.

  2. 23. April 2019 at 17:17 —

    Da Joshua in den USA boxt und dort ein Statement setzen will braucht es fast schon einen Ami der in den Ranglisten gut positioniert ist, da wäre Ruiz Jr. nicht die schlechteste Wahl!
    Wenn es Gesprächr gibt, wird es wohl auf die Börse ankommen!? Manko ist, das er letztes Wochenende gekämpft hat und der Kampf gegen Joshua schon in knapp 6 Wochen statt finden soll…..allerdings musste sich Ruiz Jr. gegen Dimitrenko nicht sonderlich verausgaben und hatte vorher schon sein Trainig auf einen größeren Boxer mit mehr Reichweite ausgelegt….

    Eine weitere Option wäre meines Erachtens immer noch der WBA-Interims-Champ Trevor Bryan aus den USA!

    Nur mal so ganz nebenbei…laut Boxrec kämpft M. Huck am 17. 5. in den USA, Gegner steht allerdings noch nicht fest!

    • 23. April 2019 at 22:05 —

      Marco Huck bestreitet am 17. Mai einen 8 Runden-Kampf im Schwergewicht auf der Undercard einer Veranstaltung im Foxwoods Resort, Mashantucket. Veranstalter ist Lou DiBella. Neben Huck treten kämpfen unter anderem Mykquan Williams, Rickey Edwards, Toka Kahn Clary, Carlos Manuel Reyes, Irvin Gonzalez, George Arias, Adrian Sosa, Anthony Marsella Jr und Sahret Delgado. Also die Creme de la Chrome.

  3. 23. April 2019 at 17:40 —

    Charr gerade eben im sozialen Netzwerk Gedöns. Was soll man dazu noch sagen? „Nimm meine sportliche Herausforderung an“… ein sportlicher Gedanke von Charr, aber ich bezweifle dass der Kampf sportlichen Wert hätte.

    „Aj ist bereit, gegen jeden zu kämpfen. Er ist derzeit das Maß aller Dinge im Schwergewicht des Boxens. Sein geplanter Gegner, die nr 4 Baby big Miller fällt wegen Doping aus. Im Gespräch sind jetzt die Nr. 11 André Ruiz und die Nr. 12 Michael Hunter. Ich habe dich offiziell heraus gefordert AJ! Nimm meine sportliche Herausforderung an und lass uns beide in USA kämpfen. Such nicht nach anderen Gegnern. Ich bin die Nr. 1 und bin bereit für dich. Möge Allah dich weiterhin mit Gesundheit und Glück segnen.

    Anthony Joshua Sky Sport DE Sky Sports Boxing
    DAZN“

    • 24. April 2019 at 11:07 —

      priziell hätte er recht wenn das wba ranking noch irgenteinen wert hätte

      • 24. April 2019 at 11:31 —

        Das WBA Ranking hat 0 Wert. Ein Ranking, wo ein Oquendo immer noch auf 3 gelistet ist und ein “regulärer” Weltmeister seit 1,5 Jahren nicht mehr geboxt hat und bereits des Dopings überführt wurde, kann von keinem ernst genommen werden.

        Und sportlich hätte ein Kampf AJ gegen Charr in den USA auch noch, 0,0 Wert. Da kriegste nicht mal die Vorhalle zum Madison Square Garden gefüllt, weil niemand den Pommespanzer sehen will.

        • 24. April 2019 at 12:07 —

          habe ja indirekt gesagt, dass es keinerlei wert mehr hat. klar ist charr der PH aber joshua hat mit povetkin gerade erst seine PH der WBA erledigt und hat jetzt keine aktuell zu erledigen. bleibt charr noch bis herbst 2020 reg wm dann soll er den kampf bekommen. davor soll er jetzt aber erst mal verteidigen gegen bryan. als nächstes sollte wo die PV der WBO anstehen das wäre whyte der aber wohl lieber gegen wilder will von dem er auch PH ist. dann ibf mit pulev und dann erst charr es sein denn es gibt vorher noch die vereinigung (was ich nicht glaube!)

          • 25. April 2019 at 08:07

            Wenn Charr die amerikanische Staatsbürgerschaft beantragt hätte, könnte man ihn als American Dream vermarkten…

    • Möge Alah Charr endlich ein Gehirn schenken.

      Was ein dummes gesülze vom Pommespanzer.
      Charr ist eine peinliche Boxnutte, er bietet sich jedem an, weil er so verzweifelt ist. Der junge ist eine Schande für das Schwergewicht.

      • 24. April 2019 at 18:25 —

        bei dem video merkt man echt wie verzweifelt er ist

        youtube.com/watch?v=HoiZlDBqiwI

        was er da labert 😀
        und wie oft er betont das er der beste ist die nummer 1 der heavy weight champion of the world :d
        und diese dummen buffer imitationen oder was das da zwischendrin darstellen soll

        zudem versucht er alles nur erdenkliche zu sagen um alles gut zu reden,
        es würden ja soviele fans nach usa wegen ihm fliegen
        er würde 1,5 millionen an syrien spenden

        hahahah
        wie kann man nur so peinlich sein

        richtiger mahmoud dieser charr 😀

  4. 23. April 2019 at 21:57 —

    Charr ist als Gegner für ein USA-Debut von Joshua uninteressant.

  5. 23. April 2019 at 22:40 —

    Ruiz jr. hat Handspeed, Mut und Stamina, das hat man gegen Parker und Dimitrenko gut gesehen, ich fände die Wahl nicht schlecht. Jedenfalls besser als Charr, Bryan oder Hunter – alles Nobodys für einen Premierenkampf in den USA. Ortiz hat heute wegen zu geringer Börse abgesagt.

    Joshua-Fury wäre meiner Ansicht nach der momentan grösste Kampf, aber leider sind die auf total verschiedenen Plattformen bzw. mit verstrittenen Promotern tätig.

  6. 24. April 2019 at 20:03 —

    Ich glaube nicht das ortiz abgesagt hat!
    Ich kann mir das absolut nicht vorstellen,auf die Chance hat er doch ewig gewartet,glaube da sind andere Gründe !

    • 24. April 2019 at 21:06 —

      Klar doch hat das Team Oritz abgesagt, wegen zu wenig Börse als Begründung. Ob das der wahre Grund ist, werden wir wohl nie erfahren.

      • 24. April 2019 at 22:01 —

        Hmmm…das Team Ortiz hat schon vor einigen Tagen verlauten lassen das ihr Boxer, Ortiz, zum vereinbarten Termin wohl nicht fit sein wird! Das kann man jetzt interpretieren wie man will!
        Das Hearn jetzt die Börsenangebote klein hält kann ich mir nicht vorstellen, denn er braucht zum 1. Juni einen guten Gegner damit sein Boxer zeigen kann was er drauf hat!
        Fakt ist, die Zeit ist knapp, er braucht einen Boxer der in den Ranglisten hoch plaziert ist und der im Trainig steht…möglichst gegen einen größeren Gegner………

        • 25. April 2019 at 17:18 —

          Ortiz wird von Hearn doch seit Jahren gemieden. Erst hat er ihn unter Vertrag genommen und als Gatekeeper (vgl. Universum – GGG) für Joshua benutzt. Wenn das nicht mehr funktioniert, dann eben über unseriöse Angebote. Bin mal gespannt wie lange Usyk hingehalten wird…

          • 27. April 2019 at 12:17

            Wo Du recht hast, da hast Du recht!

          • 27. April 2019 at 12:35

            @ TheGreatOne

            Na ja, 5 Millionen Dollar finde ich jetzt nicht wirklich unseriös!

Antwort schreiben