Bilder: Anthony Joshua / Collage: Boxen.de

Anthony Joshua: next stop Demsey McKean?

Anthony Joshua: next stop Demsey McKean?

Neues Jahr, neues Glück. Im April will Anthony Joshua nach seinen beiden Niederlagen gegen Oleksandr Usyk wieder in den Ring zurückkehren. Gegner – so hat es sein Promoter Eddie Hearn angekündigt – ist ein Top 15-Kämpfer. Insgesamt drei Mal soll Anthony Joshua 2023 kämpfen, zuletzt absolvierte Joshua im Jahr 2016 drei Fights.

Wenn es stimmt, was in der Gerüchteküche kursiert, dann könnte es im Lauf des Jahres danach gegen Dillian Whyte gehen und schließlich und endlich gegen Deontay Wilder. Zwar hat Eddie Hearn bislang weder verraten, wer der neue Trainer ist und auch nicht, gegen wen ‚AJ‘ denn nun zuerst kämpft, aber das australische Heavyweight Demsey McKean hat „aus dem Nähkästchen geplaudert“.

Gegenüber „SkySports“ verriet der 32-jährige (Bilanz: 22-0-0 bei 14 KO-Siegen), der zuletzt im vergangenen Oktober den Essener Patrick Korte ausknockte, dass es Gespräche über einen möglichen Kampf gegeben habe. Und, dass er durchaus in der Lage sei, Joshuas Karriere beenden zu können: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich das tun kann. Aber verstehen Sie mich nicht falsch, es gibt noch mehr Kämpfe für AJ. Wenn er gegen mich verliert, sollte das nicht das Ende für ihn sein.“

Korte, der durch KO 3 gegen den Australier verlor, hält diese Ansage für „vollmundig“. Im Interview mit Boxen.de erklärte der Essener auch, warum: „Zwischen den beiden liegen Welten. Klar, Demsey bellt jetzt, um Aufmerksamkeit zu kriegen. Und für ihn wäre das natürlich ein Payday. Für Matchroom ist es ne Win-Win-Situation, weil beide da unter Vertrag sind. Außerdem kennen sich die beiden aus dem Sparring. Das wäre ne einfache Kiste für Joshua, um wieder in die Spur zu kommen! Ich denke nicht, dass Eddie Hearn da ein großes Risiko eingehen will.“

Und so vermisst man in der Gegnerliste von Dempsey McKean auch die wirklichen hochkarätigen Fighter, unter den Top 15 findet man den Australier übrigens auch nicht – zumindest nicht bei Boxrec. Bleibt also abzuwarten, ob Eddie Hearn noch einen hochkarätigeren Boxer aus dem Hut zieht, zum Beispiel Luis Ortiz, Martin Bakole, Otto Wallin oder Joseph Parker.

Was denken die Leser von Boxen.de? Wer wäre ein guter Kontrahent für ‚AJ‘? Und: kann man überhaupt davon ausgehen, dass sich Joshua noch einmal „in die erste Reihe“ boxt?

15 Gedanken zu “Anthony Joshua: next stop Demsey McKean?

  1. Also ich bin der Meinung das AJ nach wie vor in der 1. Reihe steht! Die 1. Reihe ist bei mir Fury, Usyk, Wilder und Joshua und zwar in der Reihenfolge…..das man da mal untereinander verliert gehört zum Geschäft! Und alle Boxer die danach kommen müssen diese 4 erst einmal besiegen!

    Bei McKean kommt es darauf an was er verträgt und ob er unter Feuer auch noch Paroli bieten kann!?

    Allerdings würde ich AJ auch gerne einmal gegen Wallin boxen sehen.

  2. es passabler comeback fight nach 2 niederlagen mehr nicht. aber wirklich lukrative möglichkeiten gibt es derzeit nicht, es gilt sich in stellung zu bringen falls der sieger nach dem unification kampf einen der titel niederlegt. dann könnte man evlt. gegen joyce, dubois oder wilder um einen dieser titel boxen.

  3. Das spiegelt die vielleicht, wenn er 2 Aufbaukämpfe gegen einfache Gegner gewinnt und seine Psyche
    wider in den Griff bekommt,
    hat er immer ’ne gute Chance Joyce, dubios oder wilder gute Fights zu bestreiten.
    Wird alles von seinem Kopf abhängen, denke ich.

  4. Bakole..? Wallin..? Parker..?
    So hohes Risiko wird Hearn für sein fancy Topmodel (siehe auch hier oben) kaum gehen..
    Ganz vielleicht Ortiz, der ja nun schon länger etwas altersschwach daher kommt, aber im Endeffekt wird es wohl McKean werden.. und den wird er wahrscheinlich schlagen, ebenso wie er den shot vs shotter fight gegen Whyte (voraussichtlich) gewinnen würde..
    Danach Wilder..? Das glaube ich erst, wenn ich es auch sehen kann.. nice wärs schon irgendwie… kurz halt, aber trotzdem nice..

    1. Denke auch, dass es erstmal was weichgespültes wird. Wundert mich ehrlich gesagt, dass für viele hier AJ noch erste Reihe ist. Ich denke, er hat durch die 3 Niederlagen „was wegbekommen“. Da würde sich Whyte natürlich als Gegner gut machen … eigentlich erstaunlich, dass Hearn nicht noch Chisora genannt hat.
      Gegen Wallin oder Bakole sehe ich da kein Licht für AJ.

      1. Ich sehe Joshua noch immer erste Reihe, da der zweite Kampf gegen Usyk alles anders als klar war (im Vergleich zum ersten Kampf). Für mich hat Joshua da gut ausgesehen und bis zur Kampfeshälfte war es definitiv ein Unentschieden.
        Er ist noch im besten Boxeralter und gegen Usyk kann oder darf man verlieren

  5. Aber niedlich sind se ja schon, die Hochglanzbildchen von Anthony hier oben..
    Mein Favorit ist das oben rechts, wo er diese authentische, ungezwungene Aggression ausstrahlt..
    Wenigstens der Fotograf war weltklasse..

  6. Wilder, Fury, Usyk und Joyce, die vier Boxer stehen zur Zeit vor Joshua, aber Parker, Wallin, Chisora, Whyte absolut nicht, die besiegt Joshua genauso, wie Joshua bereits Parker und Whyte besiegt hat und was Ortiz betrifft, dessen Kinn ist mittlerweile zu alt. Es ist schwer zu verstehen, wie man Joshua so schnell kleinzureden versucht, nur weil er zweimal gegen den mit Abstand besten Techniker des Schwergewichts verloren hat. Im Rückkampf gegen Usyk sah Joshua gar nicht mal so schlecht aus, auch wenn es nur eine Frage der Zeit war, bis Usyk in ausfintierte, aber Usyk ist auch Usyk, dessen Skills könnten sogar gegen Fury reichen!

    Aber groß reißen wird Joshua dennoch nicht mehr viel, die Titel sind vergeben und werden ersteinmal von den derzeitigen Titelhaltern verwaltet. Lediglich der WBA-Titel bei Dubois könnte Joshua in die Karten spielen, allerdings vermute ich, dass dieser Titel nicht lange genug bei Dubois bleiben wird. Aber dennoch rechne ich Joshua gar nicht so schlechte Chancen gegen Dubois aus; denn gegen Joyce hat Dubois einfach zu viel kassiert, konnte aber selbst nicht wirklich viel gegen Joyce ausrichten.

    Joshua hat zwar nicht die Stamina von Joyce, aber dennoch sehe ich ihn ein wenig vor Dubois, für welchen auf jeden Fall das Alter spricht!

Schreibe einen Kommentar