Top News

Anthony Joshua – Madison Square Garden statt Wembleystadion?

Ein Bericht von FW

Anthony Joshua – Madison Square Garden statt Wembleystadion?

Das zumindest will Schwergewichtler Dillian Whyte gehört haben. Anthony Joshua – so Whyte im Interview – werde am 13. April nicht im britischen Wembleystadion, sondern in den USA boxen: „Es geht das Gerücht um, dass Joshua im Madison Square Garden gegen Miller kämpfen wird.“ sagte „The Body Snatcher“ im Interview bei IFL TV. Dass Whyte darüber nicht erfreut ist, ist nachvollziehbar, immerhin ist der 30-jährige neben Kubrat Pulev Pflichtherausforderer des vierfachen Weltmeisters. Da ein Kampf von Joshua gegen Tyson Fury oder Deontay Wilder vorerst nicht zustande kommt, hatte Whyte wohl vermutet, dass er im April gegen Joshua boxen könne. Doch bislang gab es keine diesbezüglichen Anfragen, auf ein Gespräch mit Promoter Eddie Hearn wartete Whyte bisher vergebens. Zu vermuten ist allerdings, dass Eddie Hearn – trotz seiner Versuche, einen Kampf zwischen Anthony Joshua und Dillian Whyte schönzureden (Boxen.de berichtete darüber) – inzwischen bemerkt hat, dass das Interesse an diesem Fight allenfalls in Großbritannien vorhanden und ein Kampf gegen Jarrell Miller in den USA besser zu verkaufen ist.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Jarrell „Big Baby“ Miller hatte in der jüngeren Vergangenheit keine Gelegenheit ausgelassen, den Weltmeister aus Großbritannien öffentlich herauszufordern: “AJ ist ein großartiger Champion, aber früher oder später werde ich ihm ins Gesicht schlagen.“ sagte Miller bei Sky Sports. Eddie Hearn, der nicht nur Whyte, sondern auch Joshua promotet, hat in den USA bereits mit Miller zusammengearbeitet. Bisher hatte der britische Promoter die Frage nach einem möglichen Kampf zwischen Joshua und Miller zwar nicht verneint, aber stets befunden, dass es noch zu früh für „Big Baby“ sei: „Aber ich weiß, dass Anthony Joshua gegen Jarrell Miller im Madison Square Garden etwas sehr sehr besonderes sein würde”, sagte Hearn allerdings wörtlich.

Da “Baby” Miller ursprünglich geplant hatte, am 19. Januar wieder im Ring zu stehen, bislang aber noch kein Gegner für den schon bei Boxrec gemeldeten Kampf benannt ist, könnte das Gerücht über einen kommenden Fight zwischen Miller und Joshua durchaus der Wahrheit entsprechen, zumal die Verhandlungen mit WBA Interim Schwergewichtschamp Trevor Bryan, den Miller angeblich als Gegner im Auge hatte, anscheinend im Sande verlaufen sind.

Dillian Whyte hat – momentan quasi auf der „Ersatzbank“ sitzend – bei IFL TV seine boxerische Zukunft wie folgt zusammengefasst: „Es gibt fünf mögliche Kämpfer für mich: Anthony Joshua, Tyson Fury, Jarrell Miller, Dominic Breazeale und Deontay Wilder.“ Auf die Frage nach Oleksander Usyk winkte Whyte ab: „Kein großer Kampf für mich! Die Hardcore-Boxfans würden es sich anschauen, aber es ließe sich nicht gut verkaufen!“ Zu vermuten ist allerdings eher, dass Whyte Usyk aus einem anderen Grund meidet: der Ukrainer wäre wohl der Favorit in dieser Begegnung und könnte Whyte dann vielleicht auch als Pflichtherausforderer ablösen.

Voriger Artikel

Berlin: Serge Michel gegen Ryan Ford

Nächster Artikel

Neuer Cheftrainer bei AGON Sports

25 Kommentare

  1. 7. Januar 2019 at 00:22 —

    Ich glaube das Joshua vs Miller sicher interessanter wäre als…vs Whyte. Andererseits muss Joshua früher oder später gegen Whyte und auch Pulev antreten, weil Pflichtherausvorderer.

    Noch interessanter wäre aber vermutlich Whyte vs Miller!? Wäre vermutlich kein filigranes Boxen sondern eher eine Klopperrei, aber das kann auch seinen Reiz haben.

  2. 7. Januar 2019 at 00:24 —

    wie ich schonmal sagte sollte sich joshua erstmal vernünftigen gegnern wie adamek charr daser und arslan stellen

    erst dann kann man ihn als hw champ ernst nehmen vorher ist er eine 0.

  3. 7. Januar 2019 at 00:28 —

    @ Luzifer

    Whyte gerne mal gegen Povetkin oder “King Kong” Ortiz.
    Die würden ihn vermutlich auf den Boden der Tatsachen zurückholen.
    Bleibt die Frage, wann Manuel Charr wieder boxt. Theoretisch
    läuft seine Sperre bis einschließlich April.

    • 7. Januar 2019 at 10:05 —

      Povetkin hat ja vor einiger Zeit ja mal Ambitionen angemeldet gegen den Sieger aus Whyte/Chisora boxen zu wollen, aber Whyte wir ihm wohl aus dem Weg gehen!? Und Ortiz ist noch, trotz seines Alters, für jeden Schwergewichtler eine Gefahr.

      Whyte ist eher Durchschnitt und kann gegen die Top-Leute nur auf einen Lucky Punch hoffen.

      Das Thema Charr sollten wir lieber lassen, der hat gar nichts anzumelden!

    • 7. Januar 2019 at 11:37 —

      Beginn der Sperre: 1.9.2018. Ende der Sperre: 1.3.2019.

  4. 7. Januar 2019 at 00:30 —

    @ Polonia

    Adamek? Hat selbst gegen Artur Szpilka verloren. Und von Miller gabs ne Packung. Adamek ist nie im HW angekommen. Und Daser ist Cruisergewichtler. Aber das weißt Du vermutlich.

    • 7. Januar 2019 at 11:38 —

      Daser hat seinen letzten kampf im HW gemacht

      • 7. Januar 2019 at 11:56 —

        Und das qualifiziert ihn für höhere Aufgaben?

        • 7. Januar 2019 at 14:24 —

          nö habe ich auch nicht gesagt. du hast nur gesagt er sei ein CW und ich habe ergänzt, dass er seinen letzten Kampf im HW hatte. dass polonia hier nur ironischen unsinn schreibt ist wohl klar. daser ist noch nicht mal ein richtiger boxer.

  5. 7. Januar 2019 at 11:19 —

    @ Luzifer
    Bei Charr stellt sich nur die Frage, wer seinen Titel haben will.

    • 7. Januar 2019 at 11:39 —

      Miller, Bryan, Oquendo, Huck oder auch Pulev. Es wird genug geben die den Titel wollen.

      • 7. Januar 2019 at 12:06 —

        Vielleicht sogar Mayweather.

        • 7. Januar 2019 at 16:05 —

          Oder Mayweathers kleine, blondierte Thainutte, die er zu Silvester innerhalb einer Runde hart gefistet hat. Selbst da seh ich hinreichende Siegchancen gegenüber dem Manuel.

      • 8. Januar 2019 at 01:35 —

        Brennov
        7. Januar 2019 at 11:39 — Antworten
        Miller, Bryan, Oquendo, Huck oder auch Pulev. Es wird genug geben die den Titel wollen.

        und niemand hätte gegen charr die chance über die runden zu kommen

        charr ist eine ko maschine

        beim besten willen sehe ich für keinen einen hauch einer chance kurwa

  6. 7. Januar 2019 at 16:38 —

    Wenn die WBA sich auf einen WM-Kampf im Catchweight einließe …
    Wäre doch noch was … Abgang als WM im Schwergewicht.

    • 7. Januar 2019 at 17:12 —

      Das Schöne bei Charr ist ja, dass er einfach nur aus Masse besteht, wie ein laufender Fleischsack, der in Zeitlupe durch die Gegend wabelt, da triffste immer und nach belieben.

  7. 8. Januar 2019 at 01:34 —

    Knopster
    7. Januar 2019 at 17:12 — Antworten
    Das Schöne bei Charr ist ja, dass er einfach nur aus Masse besteht, wie ein laufender Fleischsack, der in Zeitlupe durch die Gegend wabelt, da triffste immer und nach belieben.

    is klar

    desswegen ist er auch der erste deutsche weltmeister nach schmelling is klar.

  8. 8. Januar 2019 at 01:40 —

    abgesehen davon

    ist charr wohl der einzige der sich der größten bedrohung im HW stellen will

    The Fast fres oquendo

    joshua wilder und auch klitschko haben sich jahrelang gedrückt vor ihm

    jetzt ist oquendo in seiner prime

    charr will sich ihm sofort stellen

    ich finde den mut und die boxerischen fähigkeiten einfach nur beeindruckent

    vorallem diese bescheidenheit den dieser superstar an den tag legt

    seit seinem titelgewinn hat er noch nie rumgeprallt das er der wahre champ ist.

    ich finde diese bescheidenheit und dieses boxerische können einfach nur hammer

    • 8. Januar 2019 at 01:42 —

      nur eine frage der zeit bis max schmellings nachfolger alle titel vereinigt und danach 3 mal hintereinander im lotto gewinnt und vom blitz getroffen wird so viel steht fest

    • 8. Januar 2019 at 12:30 —

      Haha, geiler Kommentar. Weiter so. Allerdings stehst du jetzt auf der Blacklist von brennov. Er mag es gar nicht wenn man sich satirisch über den fast deutschen Bionik-Hüftweltmeister äußert.

  9. 8. Januar 2019 at 16:13 —

    aber mal ernsthaft so langsam müsste offiziell ein gegner für joshua präsentiert werden
    sind nur noch 3 monate

    aber läuft wohl alles darauf hinaus das es whyte wird?

    oder doch miller und man wartet seinen kampf am 18.01 ab..

    hätte mir echt wilder gewünscht aber wird wohl nix

    wilder kann jetzt entweder den rückkampf gegen fury machen oder sich der herausforderung? von breazeale stellen was für ihn wohl am einfachsten wäre.

  10. 9. Januar 2019 at 03:45 —

    boxen1.com/dillian-whyte-in-einem-rematch-wuerde-ich-joshua-ausknocken-35018/

    yo.

    seine mutter.

Antwort schreiben