Top News

Anthony Joshua – ist der Trainerwechsel perfekt?

Anthony Joshua – ist der Trainerwechsel perfekt?

Offiziell heißt es: ‚AJ‘ macht Urlaub in den USA. Auf seiner Reise durch die Staaten hat der ehemalige Schwergewichtschampion auch mehrere Gyms besucht. Unter anderem das von Virgil Hunter im kalifornischen Hayward, das von Eddy Reynoso in San Diego und auch das von Ronnie Shields im texanischen Stafford. Der erfahrene Coach trainiert zum Beispiel WBC-Champion Jermall Charlo und Guillermo Rigondeaux.

Ob ein Trainerwechsel  für Anthony Joshua Sinn machen würde, darüber haben wir bei Boxen.de schon vor zwei Wochen spekuliert.

Doch nun hat der britische Ex-Weltmeister vielleicht schon Tatsachen geschaffen. Ronnie Shields soll bestätigt haben, dass Joshua für das Rematch gegen Oleksandr Usyk den Coach wechselt. Im Interview mit „ThaBoxingVoice“ hat Shields erklärt: „Sie haben sich an mich gewandt und mich gefragt, ob ich daran interessiert wäre, mir AJ anzusehen, und dass er gerne nach Texas kommen würde um zu sehen, ob die Dinge zwischen ihm und mir klappen könnten. Ich sagte: Ja, kein Problem, ich würde ihn gerne anschauen, gerne sehen, ob wir zusammenpassen. Es wäre großartig, ihn dazu zu bringen, seine Weltmeistertitel zurückzuerobern, die er gegen Usyk verloren hat, und ich denke, ich habe die Fähigkeiten, ihm dabei zu helfen.“

Im Internet sind Bilder und Clips aufgetaucht, die Shields und ‚AJ‘ beim gemeinsamen Training zeigen. Shields gibt sich optimistisch: „In den letzten zwei Tagen ist alles gut gelaufen. Am ersten Tag haben wir nur geredet, ungefähr drei oder vier Stunden lang. Und als er heute zurückkam, sagte ich ihm, dass ich mit ihm nur ein bisschen Padwork machen möchte, um ihm alles zu zeigen, worüber wir gesprochen haben.“

Und auch ein Video des Kampfes gegen Oleksandr Usyk haben beide analysiert, wie Shields berichtet: „Wir haben uns ein paar Runden (…) gemeinsam angesehen und ich habe nur auf einige Dinge hingewiesen, von denen ich dachte, dass er hätte tun sollen, die er aber nicht getan hat. Und heute lief es noch besser. Ich habe ihm etwas gezeigt, von dem er dann sagte: Mann, das ist mir nie beigebracht worden.“

Bislang gibt es noch keine offizielle Mitteilung über einen Weggang von Robert McCracken, der ‚AJ’ zu olympischem Gold und Profi-Weltmeistertiteln geführt hat. Wie Ronnie Shields gesagt hat, habe Joshua verlauten lassen, er wolle nur einen seiner derzeitigen Trainer behalten: Angel Fernandez.

Voriger Artikel

Boxsport Short News 19.10.2021

Nächster Artikel

Dillian Whyte vs Otto Wallin ist OFF

9 Kommentare

  1. 28. Oktober 2021 at 10:54 —

    Joshua kann viel neu ordnen, er hat jetzt schon bewiesen, dass er nicht als großer Champion in die Geschichte des Boxens eingehen wird.

    Die Niederlagen gegn Ruiz und Usyk haben gezeigt, dass er nicht der Dominator ist, der er gerne wäre oder was ihm viele immer attestiert haben und er am Ende nur auf seine Physis limitiert sein wird, womit er ggf. schon mehr erreicht hat, als man es ihm zugestehen könnte.

    Sollte er erneut gegen Usyk verlieren, sollte er auch über die generelle Zukunft seiner Karriere nachdenken.

    • 28. Oktober 2021 at 15:27 —

      joshua ist so oder so einer der besten boxer seiner zeit gewesen. und die ist noch nicht vorbei. es braucht einfach auch gute rivalen, wie damals bei ali fraizer oder foreman, damit es eine wirkliche ära gibt. joshua wird noch den ein oder anderen guten kampf machen und vielleicht auch wieder wm werden.

      • 28. Oktober 2021 at 21:42 —

        Gute Rivalen? Im Sinne von “handverlesene Opfer”?

        • 28. Oktober 2021 at 22:18 —

          wilder, usyk, fury und joshua sind gute rivalen. wer von denen ist ein handverlesenes opfer?

          • 5. November 2021 at 17:50

            joshua

          • 5. November 2021 at 18:58

            Wenn von deinen genannten hat AJ geboxt? Außer Usyk mit bekanntem Ausgang?

          • 6. November 2021 at 12:46

            jeder der genannten hat erst einen der anderen 3 geboxt. die kämpfe müssen noch kommen aber diese ära ist ja auch noch nicht vorbei. die ära ali war auch nur deswegen so große weil es fraizer, foreman, liston und vielleicht noch patterson gab und alle gegeneinander geboxt haben.

      • 5. November 2021 at 14:47 —

        Joshua is ohne Zweifel ein guter Boxer im Rahmen seiner Möglichkeiten, aber er ist kein Dominator seiner Ära. Er wird nicht in die Annalen eingehen und auf einer Stufe mit Louis, Ali, Tyson oder Lewis stehen, ich würde selbst die Klitschkos eine Ebene über ihn einordnen.

        AJ hat bereits zweimal gezeigt, dass er es nicht kann, wo es hätte drauf ankommen müssen. Gegen einen Fetten verloren, den er wohl einfach unterschätzt, nachdem er sich auf eine wilde Prügelei eingelassen hat und einmal gegen einen Boxer, der ihm in allen Bereichen weit voraus war.

        Und während man davon noch ausgehen konnte, dass er den Rückkampf gegen Ruiz gewinnt, weil der untrainiert und unmotiviert war, wird er das Rematch gegen Usyk wohl eher nicht gewinnen. Kann ich mir einfach nicht vorstellen und wenn müsste er Usyk KO hauen oder ne Robbery über die Punkte, weil Eddie in Joshua die dickere Cashcow sieht.

        Und nach einer dritten Niederlage kann ich mir schwer vorstellen, dass er nochmal nach ganz oben kommt. Uysk ist Historie und Fury wird ihn nicht mehr boxen wollen.

  2. 5. November 2021 at 17:56 —

    was hänschen nicht lernt, lernt hans nimmermehr

Antwort schreiben