Top News

Andy Ruiz – Rückkampfbestätigung noch offen

Andy Ruiz – Rückkampfbestätigung noch offen

Auch wenn Eddie Hearn schon fleißig  die Werbetrommel für den “Clash on the Dunes” rührt, hat Schwergewichtschampion Andy Ruiz den Rückkampf bislang noch nicht bestätigt. So wie britische Medien unter Berufung auf Box-Insider Mike Coppinger berichten, soll Ruiz einem Rematch in Saudi-Arabien bisher nicht zugestimmt haben. Grund dafür dürfte vermutlich vor allem der Umstand sein, dass Andy Ruiz für den Kampf im saudi-arabischen Diriyah nur ungefähr 9 Millionen US-Dollar bekommen wird. Anthony Joshuas Börse soll dagegen 31 Millionen US-Dollar betragen.

Da der „Destroyer“ bereits als Herausforderer im ersten Kampf rund 5 Millionen erboxt hat und nun Weltmeister ist, kann man sich in der Tat fragen, „ob es nicht ein bisschen mehr sein könnte“. Soweit bekannt, hat das Gastgeberland Saudi-Arabien für den Rückkampf rund 100 Millionen US-Dollar bereitgestellt.

Vermutlich wird sich Hearn – was die Höhe der Börse angeht – auf den Rückkampfvertrag berufen, den Ruiz unterschrieben habe. So, wie es der Matchroom Boxing-Chef bereits tat, als Ruiz sich weigerte, den Rückkampf in Großbritannien anzutreten. Hearn beharrte darauf, dass dieser Vertrag auch eine Vereinbarung enthielte, dass Matchroom Boxing und Anthony Joshua den Austragungsort bestimmen würden.

Erstaunlicherweise kam Eddie Hearn dann dem Wunsch von Ruiz nach einem neutralen Austragungsort nach, ohne zu berücksichtigen, dass Joshua sicher lieber vor seinen britischen Fans in Cardiff geboxt hätte. Das lässt allerdings Zweifel daran aufkommen, inwieweit Hearns Aussagen im Bezug auf den Rückkampfvertrag den Tatsachen entsprechen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

 

Auffällig ist, dass Andy Ruiz bislang keinerlei Statement zum Kampf gemacht hat.

Stattdessen mehren sich die kritischen Stimmen, die die Wahl des Austragungsortes Saudi-Arabien nicht gutheißen. „Yahoo Sports“ schreibt zum Beispiel: „DAZN wird die Veranstaltung in den USA streamen. Ob aber eine der Frauen, die in der Produktion arbeiten, die Reise antreten wird, ist fraglich, bei der Art und Weise, wie Frauen in Saudi-Arabien behandelt werden. Und wenn jemand bei DAZN oder bei Hearns Matchroom Sport homosexuell ist, dann viel Glück.“

Auch der frühere WBA-Supermittelgewichtler George Groves hält es für keine gute Idee, das Rematch in Saudi-Arabien durchzuführen. Groves hat selber schon in Saudi-Arabien im Ring gestanden und beendete nach seiner Niederlage gegen Callum Smith am 28. September 2018 in Jeddah seine Karriere. Im Interview mit der britischen Tageszeitung „The Sun“ erklärte „Saint George“ sinngemäß: „Als ich dort war, konnten Fans aus Großbritannien nicht dort hin reisen, weil man nur Arbeitsvisa bekommen konnte. Wir haben 500 Pfund pro Kopf ausgegeben, um unser Team ins Land zu bringen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass britische Fans dort hinkommen können, um den Kampf live zu sehen. Die Tickets sind für Einheimische reserviert. So war es, als wir boxten.“

Angeblich hat DAZN die Lizenzgebühr, die Hearn für das Recht, den Kampf zu übertragen, zu zahlen hat, drastisch gesenkt. Unterm Strich scheint sich Eddie Hearn bei der ganzen Geschichte wohl „eine goldene Nase“ zu verdienen.

„Das Geld spricht und Eddie Hearn & Co hören zu!“ schreibt „Yahoo Sports“ in einem Artikel und weiter heißt es dort: „Es ist mehr als traurig, dass diese Veranstaltung, die eine Nacht zum Feiern hätte sein können, stattdessen in einem winzigen Ort ohne die echten Fans und vor Regierungsbeamten mit blutigen Händen stattfinden wird. Dies hätte vermieden werden können und sollen, aber das Geld sprach viel lauter als Menschenrechte und Ethik.“

Voriger Artikel

Anthony Joshua - Rückkampf mit neuem Body

Nächster Artikel

Eddie Hearn auf dünnem Eis

44 Kommentare

  1. 11. August 2019 at 14:04 —

    Ich glaube, dass der Rückkampf noch lange nicht in trockenen Tüchern ist, zumindest nicht so wie Hearn sich das vorstellt!!!

    Was den Vertrag des ersten Kampf betrifft……ob da tatsächlich alles so drin steht, was Hearn behauptet, sei auch mal dahingestellt!?

    Hat sich eigentlich schon die IBF geäussert bezüglich des Herausforderungsrechts von Pulev?

    Was ist denn, wenn Ruiz die anderen Titel niederlegt und den IBF-Titel gegen Pulev veteidigt?

    Joshua steht in den Ranglisten nicht gerade so gut, dads er gleich wieder um einen Titel kämpfen könnte, zumindest wenn es mit rechten Dingen zugeht!

    Und was ist mit den Fans? Ich kann mich noch an die Grabesstimmung im Kampf Groves vs Smith erinnern!?

    Ja, ja im Boxen regiert das Geld, aber es kann nicht sein, dass die Fans aus aller Welt auf der Strecke bleiben und den Kampf nicht vor Ort live sehen können, von den evtl. Kosten mal ganz abgesehen!

    Im übrigen finde ich es ein Unding, dass Ruiz Jr. im Rückkampf weniger Geld bekommen soll als Joshua, allein schon weil die Leistung von Joshua unterirdisch war!

    • 11. August 2019 at 14:28 —

      Logisch betrachtet hast Du in den meisten Punkten absolut Recht..
      Die Realität sieht (leider) anders aus..

      • 12. August 2019 at 08:02 —

        @Marvin Hagler
        Warum ist es ein Unding??? Ruiz hat den Vertrag so unterschrieben. Er sollte froh sein, dass er überhaupt eine Chance auf einen Titelkampf erhalten hat. Rematch Clause, Börsenverteilung wird selbstverständlich vom führenden Boxstall (Matchroom) ausgehandelt.

  2. 11. August 2019 at 15:37 —

    Ruiz jr. hat doch gar keine andere Wahl. Wenn er die Verträge nicht mit den vorher ausgehandelten Konditionen unterzeichnet werden ihm die Titel entzogen. Hearn weiß das ganz genau und bleibt deshalb auch so entspannt. Die Verlegung des Events in ein “neutrales” Land konnten sie wegen schwerer Bedenken der Einhaltung der Dopingvorschriften noch erzwingen, aber alles andere kann nicht mehr beeinflusst werden. So leid einem der kleine Junge auch tun kann, er hat keine Möglichkeit außer seine Unterschrift unter das Machwerk zu setzen.

    • 11. August 2019 at 16:42 —

      Ein Vertrag bringt noch keinen Titel verlust. Das einzige was Ruiz vom Vertragsbruch hat ist ne Geldstraße die Hearn eventuell vor Gericht erzwingen kann. Die Gürtel behält Ruiz ob er jetzt boxt und Gewinnt oder nicht boxt.

    • 11. August 2019 at 17:44 —

      Hearn kann verhindern das Ruiz in den Ring steigt, falls er sich weigert gegen Joshua anzutreten. Das wird über kurz oder lang (eher über kurz, weil sich kein Verband die Gelddruckmaschine AJ entgehen lassen will) zum Verlust der Titel durch Aberkennung führen. Eine Geldstrafe besser eine Klage durch Matchroom USA würde erst anfallen falls Ruiz doch einen Kampf
      Antritt ohne die Genehmigung von Hearn, weil dieser das Recht besitzt seinen Boxer in einem direkten Rückkampf gegen ihn antreten zu lassen. Ein solches Verfahren in den USA, das sehr gerne mit Strafen von mehren hundert Millionen Dollar belegt wirdä, verschuldet Ruiz und seine gesamte Sippschaft für die nächsten Generationen. Das weiß aber auch das Management von Ruiz, deshalb kann er auch sagen was er will, sich störrisch stellen wie er will, letzten Endes wird er unterschreiben müssen.

    • 11. August 2019 at 17:47 —

      Man hat immer eine Wahl. In Notfall die WBC/WBA-Titel ablegen und um den IBF gegen Pulev boxen – da kann Hearn nur über die Gerichte ein bisschen Geld pressen, sonst nichts. Er und AJ brauchen Ruiz, umgekehrt nicht so sehr. Wenn man sich die anglo-amerikanischen Boxforen regelmäßig durchliest, sieht man, dass die Sympathien mittlerweile ganz klar auf Seiten des Mannes aus Mexcali liegen, so etwas beeinflusst im Ernstfall auch Richter und Anwälte. Ruiz hat AJ fair & square besiegt und verlangt nur einen ordentlichen Batzen vom Kuchen – mit Recht! Und er wird ihn am Ende auch bekommen.

    • 11. August 2019 at 18:13 —

      Aber nicht wenn sämtliche Einzelheiten vorher in im Vertragswerk festgehalten wurden. So wie es aussieht hat Hearn dafür gesorgt das Ruiz mit allen Titeln zu einer festgelegten
      Gage antreten muss. Er und sein Manager waren ja auch vor dem ersten Gefecht mit den Konditionen einverstanden. Mit Verlaub wer kannte vor dem ersten Kampf Ruiz je. Wohl außer den Hardcore Boxfreaks keiner. Bin persönlich kein Fan von AJ und Ruiz hat sehr verdient gewonnen. Aber mir kann keiner erzählen das Ruiz auch mit Titeln pro Gefecht mehr als 2-3 Millionen Machen würde. Das fühlt sich für mich ein bisschen wie Gier an. Klar weiß man von Eddy und AJ das sie Geldgeil sind, aber das ist kein Gegenargument. Ruiz sollte AJ jetzt erst mal ein zweites Mal besiegen, dann kann er diktieren was er an Geld sehen will. Was die englisch sprachigen Seiten angeht bin ich das recht firm. Die meisten Seiten werden von US Amerikanern betrieben. Das diese eher Ihren Mann unterstützen ist klar. Abgesehen davon wird eine ganz harte Propaganda von den amerikanischen Promotern gegen Eddy geführt. Die sehen es nicht so gerne das ein Europäer ihren Markt übernehmen will.

      • 11. August 2019 at 18:43 —

        @ Gladio

        Die Gier liegt wohl eher bei Eddie Hearn!

        Wir Boxfans wissen nicht was im Vertrag stand, das weiss nur Hearn, Ruiz Jr. und Joshua…..Hearn kann viel erzählen!

        Schade das du vor dem Kampf Ruiz Jr. nicht gekannt hast, man sollte sich nicht nur mit den Champs befassen sondern auch immer das Drumherum beobachten!

        • 12. August 2019 at 08:32 —

          @Marvin Hagler
          Natürlich, du würdest aus reiner Gutherzigkeit auf viel Geld verzichten? Wir reden hier über Prize Fighting. Es ist doch völlig legitim, dass Hearn die Interessen seines Klienten vertritt.

    • 11. August 2019 at 20:20 —

      -Auf Eddys Geldgier habe ich hingewiesen.

      -Ich wusste schon vor dem Gefecht wer Ruiz jr. war.Hab ihm trotzdem keinerlei Siegchancen eingeräumt. Dem Boxingcasual möchte ich meinen, war er bestimmt nicht bekannt.

      -Denke mal das ich vielleicht keine wandelnde Boxing – Enzyklopädie bin, aber genug Wissen hab um anständig mit diskutieren zu können auch wenn ich nicht mehr Die Zeit hab alles zu gucken was übertragen wird und um ehrlich zu sein will ich das auch nicht mehr.

      • 11. August 2019 at 20:55 —

        Allein, dass plötzlich eine neue Kampflocation aus dem Hut gezaubert wurde, zeigt doch, wie flexibel die Grenzen bei den Verhandlungen ganz offensichtlich sind. Ein neuer Investor mit 100 Milliönchen und schon muss das Ganze nicht mehr unbedingt in Cardiff stattfinden. Und warum bitte schön soll der amtierende Champ von all dem nichts sehen?

    • 11. August 2019 at 21:52 —

      Das Problem ist doch das Ruiz einen Vertrag unterschrieben und mit diesem Konditionen zugestimmt hat die ihm nicht zum Vorteil gereichen. Er hätte sicherlich nie die Chance erhalten amtierender Champ sein zu können wenn er sich nicht ganz tief gebückt und zu diesen Konditionen zugestimmt hätte. Er kann nachdem/falls er AJ ein zweites mal besiegt alle Forderungen stellen von denen er der Meinung ist das sie ihm zustehen. Aber bis dahin sollte er sich lieber auf die kommende Aufgabe konzentrieren.

      Was den Austragungsort angeht bin ich mittlerweile nicht mehr geschockt. Money rulez. Das Hearn SA aus dem Hut gezaubert hat glaube ich auch nicht. Eddy hat die Connections schon durch die WBSS gehabt, wird auch von Vorteil gewesen sein Kontakte zu Sauerland zu haben. Nur zur Info W. Sauerland und Waffen da war doch was. Despoten rühmen sich gerne mit Kampfsport-Events, sei es nun Kadyrov in Tschetschenien oder die Saudis in Arabien. Der gemeine Fan spielt da nur eine untergeordnete Rolle. Der bezahlt nehmlich PPV 😉

  3. Na sieh an, es gibt außer mir tatsächlich noch einige Leute die etwas am Veranstaltungsort und den dortigen Gepflogenheiten auszusetzen haben, wer hätte das gedacht?

    Liegts am gesunden Menschenverstand? Auf keinen Fall!
    Sind bestimmt alle genauso frustriert wie ich, daher kommt das.
    Wir wissen doch das Saudi Arabien ein absolutes Box Mekka ist wo die Gäste stets gut behandelt werden und die Frauen erst recht.

    Was sagt unser Vorzeige Gutmensch und RTL Aktuell gucker Adrenalinmonster dazu?

    • 12. August 2019 at 00:23 —

      Das hat doch nix mit Gutmenschen oder „gesunden Menschenverstand“ (wer hat den?) zu tun – wenn du 100 Millionen geboten bekämst, würdest du die kroatischen Meisterschaften im Minigolf auch in Saudi Arabien austragen.

      Eines Tages werden dort Skiabfahrten stattfinden, du wirst es wahrscheinlich noch erleben.

    • 12. August 2019 at 08:41 —

      Vorzeigemensch? Gutmensch? Ich bin nur kein Frusti wie ihr. Die sagen genau solche Sachen wie du. Wollen mir weismachen, dass ihre Realität. die richtige ist. Eine Realität, die nur aus Frust und Hass besteht ohne Lachen. Oder sie sagen gerne “Werde doch mal erwachsen” Typische Sprüche von Frustis. Du hörst nie richtig zu und hast eine schräge Wahrnehmung. Wenn man mit Typen wie dir einen trinken geht, wird nie gelacht, sondern sie kotzen sich permanent über die Welt aus und ich wette, dir geht es finanziel gar nicht mal so übel. Hodenkrebs hast du sicherlich auch nicht.
      Ich nehme mich selber nicht ernst aber dafür ihr!?! Wenn ich von einem erzähle, der wegen eines Miniunfalls zum absoluten Pflegefall wird, macht ihr Witze darüber und wenn ich mit einer harmlosen Geschichte deutlich machen will, dass der Mensch immer innern alles andere als zivilisiert ist, wird es persönlich.
      Fetti zb ist ein Oberhonk-Frusti. Wenn du so einen im Verkehr irgendwo schneiden würdest, dann würde er seine Route komplett ändern und dir durch die ganze Stadt folgen bis ER dich endlich geschnitten hat, nur damit sein angekratztes Ego wieder glücklich wird.
      Schreiberling geht ab wie eine Rakete, wenn man ihn kritisiert.
      Wenn ich harmlose Sache schreibe, wie Joshua sollte Ruiz im 2. Kampf schnell erwischen, sonst wird der Kampfverlauf wieder der gleiche, werden auch wieder dumme Sprüche gebracht und keiner kapiert die Aussage. Einer der auf der Straße das Kämpfen gelernt hat, zieht seine Schlag durch und bremst NICHT in der Bewegung ab, nur weil er gerade getroffen wird. Seht Ruiz an wie er kämpft und dann den feigen Joshua. Zieht euch rein wie GGG Daniel GEale auf die Bretter geschickt hat. Joshua ist ein Weichei. Wenn er gleich zu Anfang harte Treffer kassiert, wird er sich wieder in die Hose scheißen.
      Dieses Forum hier, ist ein Ort voller Typen, die gerne austeilen und nichts vertragen.
      Geht mal auf eine Veranstaltung von Dieter-Thomas Kuhn. Nehmt euch mal nicht ganz so ernst und wichtig und versucht euch vorzustellen, dass die Welt sich ohne euch weiterdrehen wird – und vor allen Dingen, fangt endlich an wieder über euch selbst zu lachen, Frustis.
      Was soll ich denn dir sagen, was du nicht verdrehen wirst?

      • 12. August 2019 at 11:57 —

        Aber natürlich, Adrenalinhirn, alle User, welche nicht Deine Meinung haben und es wagen Dich oder Dein Geschreibsel zu kritisieren, sind Frustis, können nicht lachen, sehen alles zu verbissen, werden vom Chef unterdrückt, kotzen sich ständig nur aus, sind voller Hass, gucken nur Talkshows, haben schräge Wahrnehmungen, nehmen alles persönlich, gehören zur Schmierpopelbande, haben eine psychische Störung, sind völlig allein ….usw. usw.

        Kein Wunder, dass hier alle denken, dass Du selbst sämtliche Kriterien erfüllst, welch Du anderen an den Kopf wirfst. Du bist ein Opfer Deiner Vorurteil, welche Du unverblümt als reale Weisheiten verkaufst und zeigst keinerlei Fähigkeit der Selbstkritik. Du gehst auf keinerlei Argumente ein, reißt alles aus dem Zusammenhang und erklärst Deinen Dilettantismus mit irgendwelchen hanebüchen Biergartengeschichten. Und dann wunderst Du Dich auch noch, dass Dich die meisten User hier dafür kritisieren.

        Selbst Hilfestellungen lehnst Du ab und versuchst unbeirrt Dein missratenes Karma allen anderen aufzudrücken und erwähnst sehr gerne, weil Du ja so groß und so stark sein willst, was Du mit Deinen Kritikern machen könntest, wenn Du ihnen auf der Strasse begegnest. Du drohst mit Bikern und anderen “gefährlichen” Gruppierungen und bemerkst dabei gar nicht, wie lächerlich Du Dich machst.

        Das was Du von Dir gibst, ist derselbe Fäkalhirnriss wie der von Fettundmuskeln, Royal Fart, Tyson Lennox usw. da darfst Du Dich wirklich nicht wundern, dass Dich hier niemand ernst nimmt. Auch dann nicht, wenn Du es ohne jegliche Referenz einfach behauptest.

        Ändern könntest Du das nur, wenn Du Dich argumentativ mit dem auseinandersetz, womit Du hier konfrontiert wirst, aber dazu bist Du nicht in der Lage und reduzierst Dich selbst auf Talkshowniveau!

        Ich beleidige hier bei boxen.de niemanden und bediene mich zumeist dem Mittel der konstruktiven Kritik, aber bei Dir sehe ich das anders, weil Du boxen.de offensichtlich für Deinen privaten Hirn-Furz-Blog hältst. Du bist für mich ein gefundenes Fressen, einer von tausenden dehydrierter Internetuser, die ohne Reflektion alles nachplappern, was ihnen die Mainstreammedien vorplappern.

        • 12. August 2019 at 12:01 —

          „Aber natürlich, Adrenalinhirn, alle User, welche nicht Deine Meinung haben und es wagen Dich oder Dein Geschreibsel zu kritisieren, sind Frustis, können nicht lachen, sehen alles zu verbissen, werden vom Chef unterdrückt, kotzen sich ständig nur aus, sind voller Hass, gucken nur Talkshows, haben schräge Wahrnehmungen, nehmen alles persönlich, gehören zur Schmierpopelbande, haben eine psychische Störung, sind völlig allein ….usw. usw.“

          Nicht alle, fettundminderwertigesmenschenmaterial, aber in deinem Fall hat A-Monster Recht.

          • 12. August 2019 at 12:50

            Und dann bist Du auch noch so dumm und vorhersehbar, AM!

          • 12. August 2019 at 13:02

            ihr seid so ein richtig dummer Haufen Oberschmierpopel.

          • 12. August 2019 at 13:31

            Ändern könntest Du das nur, wenn Du Dich argumentativ mit dem auseinandersetz, womit Du hier konfrontiert wirst, aber dazu bist Du nicht in der Lage und reduzierst Dich selbst auf Talkshowniveau!

          • 12. August 2019 at 13:35

            glaube mir, Scheißer. Ich habe einige Typen wie dich kennengelernt. Bei euch gibt es nichts zu ändern. Recht haben steht über Wahrheit und wenn ihr merkt, dass der andere doch Recht hat und ihr es nicht schafft aus der Nummer rauszukommen, dann gibt Antworten wie: “Jetzt drehen wir uns aber im Kreis”
            Lass gut sein, Schmierpopel. Ich bin nicht so alt geworden, um mit einem Dreikäsehoch solch dämlich Diskussionen zu führen.
            Quatsch mit deinem Workshop, wo es um Kommunikation oder irgendein anderen Scheiß geht, wo man sich mit Gelaber großredet. 😀 Sei ganz wichtig

          • 12. August 2019 at 15:29

            Keine Argumentation aber tausend Beleidigungen und noch mehr Vorurteile!


            Das Vorurteil ist eines der größten Feinde der Menschenkenntnis.
            © Nico Szaba (*1970), deutscher Schriftsteller

            Jetzt weißt Du auch, WARUM Deine Menschenkenntnis so schlecht ist!

        • 12. August 2019 at 13:01 —

          Du musst lesen. Es ging um verstehen, NICHT um gleicher Meinung sein, Schmierpopel!
          du laberst du deine alte Leier runter, Spatzenhirn. Bist ja voll von deinem Dozenten programmiert worden. Eigene Gedanken sind selten in deiner kleinen Rübe unterwegs, was?
          *schnipp*…*schnipp**schnipp*
          Schmierpopel wird man einfach los, es sei denn man schmiert sie irgendwo ab.
          **schmiiiiiieeeeeeeeeer**

          • 13. August 2019 at 10:20

            Boys, warum streitet ihr so viel? Eindeutig untervögelt der ganze Verein. Eine Nacht mit mir und ihr wärt wieder friedlich.

        • 12. August 2019 at 14:04 —

          @ fett

          Treffer, versenkt. 🙂

        • @ fett

          Besser hätte ich es nicht schreiben können. Voll ins Schwarze getroffen. Danke dafür.

          Ritalinmonster ist einfach einer von der Sorte Mensch, die sich schon am Abend vorher überlegen wie sie ihre Arbeitskollegen mit ihrem Gutmenschentum beeindrucken können. Und natürlich, wer da nicht mitzieht der kann nicht ganz dicht sein, so einfach ist das. Frei nach dem Motto “Wer nicht für uns ist, ist gegen uns”.

          Ach wie gerne würde ich das Leben eines RTL Aktuell Refugee Welcome Couch Robin Hoods leben, das wäre so unbeschwert.
          Bin aber leider zu intelligent dazu.

  4. 12. August 2019 at 08:50 —

    Macht Dir Dein angeknackstes Ego wieder Probleme, A-Monster?

  5. 12. August 2019 at 09:11 —

    Armes Ding

  6. 12. August 2019 at 09:20 —

    Du langweilst

  7. 12. August 2019 at 10:26 —

    Für läppische 9 Mio. hat Ruiz recht nicht zu boxen. Denke 25 Mio. wären realistisch.

    • 12. August 2019 at 10:41 —

      Sie versuchen es halt. Canelo hat sein A-Side-Verhalten nach dem ersten Kampf gegen GGG auch nicht abgelegt und dass, nachdem er beim Dopen überführt wurde und die eigene Leuten ihn ausgepfiffen haben, weil der den Kampf im 2. Rückwärtsgang bestritten hatte.

    • 12. August 2019 at 11:57 —

      Zwischen 15 – 25 Millionen, darauf wird es wohl hinauslaufen @ Legend

  8. 12. August 2019 at 11:20 —

    Wenn Ruiz den Vertrag so unterzeichnet hat und alle Marketingrechte etc. zu einer festen Summe abgegeben hat, dann sollte es sich auch dran halten. Pacta sunt servanda.
    .
    Ich mag solche Menschen überhaupt nicht, für die ein Vertrag gut ist, solange sie auf der eigentlichen schwachen Seite sind und wendet sich das Blatt, wird gemosert und “neu verhandelt”.
    Vor einigen Monaten waren die gesamt 14 Mio US-Dollar für Ruiz mehr, als er wohl in seinem ganzen Leben bisher verdient hat. Wie hoch waren denn die Börsen in seinen 33 Kämpfen bisher gegen Leute wie Dimitrenko, Devin Vargas, Tor Hamer, Villi Bloomfield etc. Da hat er wohl eher für 100.000,- US- Dollar im Ring gestanden, als für 14 Mio.
    .
    Haut er AJ auch im 2. Kampf weg, wird er für Kämpfe gegen Povetkin, Pulev und Co. vermutlich auch niemals mehr als die nun genannten 9 Mio US-Dollar bekommen, egal wie viele Titel er hat. Er ist aus meiner Sicht nicht der Geldmagnet, sondern der Bodybuilder. Die Leute wollen den dicken, brauen Riesen fallen sehen, das zieht an, das macht Börsen von deutlich über 20 Mio erst möglich.
    .
    Seine Chance auf gute Börsen wären nach dem AJ Kampf dann nur Wilder und Fury. Alle anderen Kämpfe werden nicht genug Aufmerksamkeit generieren. Und Geld folgt der Aufmerksamkeit.
    Auch für den hier im Forum diskutierten Kampf um den IBF-Titel gegen Pulev wird es für ihn niemals 9 Mio US- Dollar geben.
    .
    Ruiz sollte sich darauf konzentrieren, einen guten Kampf gegen AJ zu machen und dann weiterschauen, was sich bietet.

  9. 12. August 2019 at 12:13 —

    Schade, dass es sich um Geheimverträge zu handeln scheint, welche zwischen den Boxern geschlossen werden, anders kann ich mir nicht erklären, warum kein Boxfan weiß, was wirklich in den Verträgen steht.

    Wenn jemand in der Welt des Sport als Wettbewerb etwas zu verheimlichen hat, dann ist das immer ein Garant für die Abwesenheit von Fairness. Wir Boxkonsumenten merken das immer dann, wenn logische Ranglistenkämpfe aufgrund von Vertragsverhandlungen nicht zustande kommen oder merkwürdige Urteile gefällt werden.

    Der Boxsport braucht dringend einen Dachverband, der sämtliche korruptiven Handlungen der Boxverbände unterbindet und die Bereitschaft der boxenden Kontrahenten belohnt, indem für jeden Boxer die gleichen Bedingungen, wie Gesundheitliche Absicherung und faire Urteile zählen!

    Das ist gar nicht so schwierig, nur sägt keiner gerne an dem Ast, worauf er sitzt und dem zahlenden Publikum wurde die Säge schon lange abgenommen; denn es soll nicht sägen sondern seelenruhig dabei zuschauen, wie ihm das Geld aus der Tasche gezogen wird. Und das mit dem immer wiederkehrenden Hinweis, dass er ja auch nichts dagegen tun kann!

  10. 12. August 2019 at 15:56 —

    Ein Vertrag bedeutet auch nicht, dass man sich an alle Vertragsklauseln halten muss. Ganz im Gegenteil, es gibt sogar Vertragsklauseln, welche einen Vertrag vollständig ungültig machen können.

    Die Klausel, dass bei einem vertraglich festgesetzten Rückkampf, der Verlierer aus dem ersten Kampf eine wesentlich größerer Börse erhält, als der Gewinner, dürfte z.B. nicht zulässig sein. Sollte es vor Gericht gehen, könnte es für Hearns eventuell bedeuten, dass Ruiz gar keinen Rückkampf machen muss, weil der Vertrag ungültige Klauseln enthält.

    Wäre der Hearns-Vertrag lupenrein, stünde er schon vor Gericht und würden dort den Rückkampf einfordern und das macht Hearns aus gutem Grunde nicht!

    Ein Vertrag ist nicht unbedingt gültig, nur weil ihn beide Parteien unterschrieben haben. Ein Vertrag ist erst dann ungültig oder gültig, wenn ein Gericht darüber entschieden hat und wie bereits erwähnt, besteht der Verdacht, dass der Hearns-Vertrag ungültige Klauseln enthält. Die Rückkampfklausel als solche ist zwar gültig, aber nicht unbedingt die dazugehörigen Konditionen. Wenn Hearns nun dennoch gerichtlich darauf besteht und ein Gericht eine ungültige Klausel findet, könnte sich der gesamte Vertrag als ungültig herausstellen und damit gäbe es auch keine Verpflichtung für einen Rückkampf!

    Ruiz sitzt die Sache wohl aus und lässt Hearns machen. Das ist sehr intelligent, denn Ruiz besitzt die Titel und sitzt am längeren Hebel. Er braucht keinen Rückkampf, weil er Joshua mehr als deutlich dominiert hat. Joshua braucht dagegen den Rückkampf ganz dringend, um seinen Ruf zu rehabilitieren.

  11. 12. August 2019 at 20:10 —

    AJ vs Ruiz jr. II steht, wie erwartet hatte Ruiz jr keine Wahl als anzutreten.

    boxingnews24.com/2019/08/hearn-joshua-and-ruiz-have-signed-for-the-rematch/

    • 13. August 2019 at 00:22 —

      Im Artikel davor steht das genaue Gegenteil – dieser befasst sich mit der Sicht von Team Ruiz auf das ganze Zinnober!

      boxingnews24.com/2019/08/andy-ruizs-trainer-reacts-to-saudi-arabia-rematch-venue-for-anthony-joshua-fight/

  12. 12. August 2019 at 20:51 —

    @ Gladio

    Glaube ich nicht

  13. 12. August 2019 at 21:30 —

    Der Opening Presser

    youtube.com/watch?time_continue=90&v=P93r2JFpocY

Antwort schreiben