Top News

Andy Ruiz – Party statt Training

Andy Ruiz – Party statt Training

Trainingslager? Fehlanzeige! Nachdem wir schon vor einer guten Woche berichtet hatten (KLICK), dass Andy Ruiz jr noch nicht wieder angefangen habe, zu trainieren, ist weiterhin unklar, ob der „Destroyer“ mittlerweile die Arbeit mit seinem Coach Manny Robles aufgenommen hat.

Robles hatte in einem Interview erklärt, dass Ruiz nicht zum Training erschienen sei: „Wir arbeiten daran, wieder zusammenzukommen. Ich hatte gehofft, dass es Montag wird, aber es war nicht so. Wir arbeiten daran.”

Auch andere hatten sich daraufhin Gedanken um Andy Ruiz gemacht. Nicht nur Tyson Fury bemängelte Ruiz` Trainingsfleiß und stellte fest: „Ich weiß, dass Ruiz viel im Rolls Royce durch die Gegend gefahren ist, viele TV-Shows gemacht, viele Tacos gegessen hat und seit zweieinhalb Monaten nicht mehr im Fitnessstudio war. Ich weiß es, weil ich dort war und niemand hat ihn gesehen.“, auch Boxtrainer Virgil Hunter äußerte öffentlich, was ihm genau an Andy Ruiz missfällt.

Im Interview mit ‚Fighthype’ hatte Hunter an Ruiz appelliert, ins Trainingslager zu gehen und sich für das Rematch gegen Anthony Joshua vorzubereiten: „Kämpfer müssen erkennen, dass Trainer viel opfern. Wenn Du also einen großen Kampf vor Dir hast, dann solltest Du Deinem Trainer den gebührenden Respekt zollen. Dazu gehört: wenn Dein Trainer Dich zu einer vernünftigen Zeit im Trainingslager haben will, dann solltest du da sein.“ erklärte Hunter sinngemäß:

„Wenn er (Andy Ruiz) den einfachen Weg nimmt und weiter faulenzt, betrügt er die Öffentlichkeit um einen guten Kampf. (…) Jemand muss Andy Ruiz sagen: Schau, all das kann Dir weggenommen werden. All die Liebe und Zuneigung, die Du bekommst, können Dir mit einer Niederlage genommen werden!“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Unklar ist indes, ob Andy Ruiz zwischenzeitlich sein Training wieder aufgenommen hat. Der 29-jährige, der am 11. September seinen runden 30sten begeht, feierte aber schon mal ordentlich vor. In einem Video, das in den sozialen Netzwerken die Runde macht, amüsiert sich der „Destroyer“ unter anderem mit nackten Sushi-Girls und in Dessous gekleideten Kellnerinnen bei einer Performance des Rappers Scotty Music.

 

Kein Wunder also, dass viele Boxfans Andy Ruiz mittlerweile mit dem One-Hit-Wunder Buster Douglas vergleichen. Douglas hatte am 10. Februar 1990 den klar favorisierten Titelverteidiger Mike Tyson durch KO in der zehnten Runde besiegt, konnte danach jedoch nie mehr an die Leistung aus diesem Fight anknüpfen.

Ist Ruiz ein Buster Douglas 2.0? Aus der Sicht von Virgil Hunter vermutlich ja: „Ich hörte, dass er zuhause mit dem Laufband arbeitet. Komm schon, wer nur zu Hause auf einem Laufband arbeitet, der wird faul, Mann. Wenn Du so viel Geld verdient hast, ist es leicht, faul zu werden. Wenn Ruiz nicht mit dem Kopf bei der Sache ist, dann wird der Rückkampf gegen Joshua am 7. Dezember sein letzter Zahltag werden. Ruiz wird durch einen Knockout verlieren und man wird nie wieder von ihm hören!“

 

Ein wenig Hoffnung gibt es dank dieses Videos, das der “Destroyer” aktuell ins Netz stellte, auch wenn es nur Werbung für einen Sponsor ist.

Voriger Artikel

Usyk - Schwergewichtsdebüt gegen Spong

Nächster Artikel

Filip Hrgovic auf der Undercard von Ruiz vs Joshua II?

Keine Kommentare

Antwort schreiben