Top News

Andy Ruiz – Party on

Andy Ruiz – Party on

Was ist los mit Andy Ruiz jr? Nach der klaren Niederlage gegen Anthony Joshua im vergangenen Dezember hatte der mexikanisch stämmige Schwergewichtler Fehler eingeräumt und Besserung gelobt. Der frisch entthronte Ex-Schwergewichtsweltmeister war mit fast 8 kg mehr auf den wabernden Hüftringen angetreten als im ersten Kampf mit ‚AJ‘ und fand nach seiner Niederlage auch Gründe für den Sieg von Joshua: „Ich kann nicht sagen, dass drei Monate Partymachen spurlos an mir vorübergegangen sind. Das hat mich beeinflusst, um ehrlich zu sein. Ich habe mich nicht so vorbereitet, wie ich es hätte tun sollen.“

Das hielt Ruiz aber nicht davon ab, noch im Ring einen dritten Kampf zu fordern: „Ich will ein Rematch, dann werde ich in der besten Form meines Lebens sein.” kündigte der 30-jährige an. Doch davon scheint der „Destroyer“ weit entfernt zu sein. Soweit bekannt, hat Ruiz seit seiner Niederlage nicht mehr trainiert. Manny Robles, der Coach von Andy Ruiz, ist sich auch nicht sicher, ob Ruiz in Zukunft noch mit ihm zusammenarbeiten möchte. Wenn es denn eine Zukunft für Andy Ruiz im Boxring gibt.

Im Interview mit „Sky Sports“ sagte Robles: „Das muss Andy entscheiden. (…) Irgendwann werden wir miteinander sprechen. Wenn er bereit ist, wieder ins Gym zu kommen, dann fängt mein Job an. Es ist nicht meine Aufgabe, ihn jeden Tag anzurufen. Man kann niemanden davon überzeugen, etwas zu wollen.“

Nun bleibt abzuwarten, ob Ruiz will. Und wann ja: was er will.

Doch Robles klagt nicht an, ist eher nachsichtig: „Der Kampf und das Geld waren für Andy überwältigend. Ich habe am Tag nach dem Kampf mit ihm gesprochen. Er sagte, er würde beim nächsten Mal härter arbeiten und engagierter sein. Und ich habe ein paarmal mit Ruiz sr gesprochen Sein Vater ist auf der Suche nach einem neuen Kampftermin und einem neuen Gegner. Nicht nur ich, sondern auch sein Vater geben ihm die Zeit und den Raum, über seine Karriere nachzudenken.“

Keine Frage: nicht nur das Ego, auch das Renommee von Andy Ruiz hat Schaden genommen. Unterm Strich ist Ruiz aber immer noch ein Boxer, der bei 35 Kämpfen nur zwei Niederlagen in der Bilanz hat. Als Gegner dürfte der 30-jährige nach wie vor für viele interessant sein: ehemaliger Champion, möglicherweise nicht sonderlich gut in Form. Keine Frage: es gäbe viele interessante Matchups.

Und vielleicht einen Andy Ruiz, der wieder zu seiner alten Form zurückfindet.

Voriger Artikel

Vasyl Lomachenko steigt wieder ins Training ein

Nächster Artikel

Claressa Shields – Klarer Sieg gegen Ivana Habazin

5 Kommentare

  1. 11. Januar 2020 at 18:28 —

    Natürlich sehr schade ,aber irgendwo nachvollziehbar,wenn einer einen Jackpot knackt geht er dann morgen noch zu Arbeit ,Ich denke nicht 😁

    • Für mich nur nachvollziehbar weil er kein Vollprofi ist.

      Wenn er nach einem Sieg gleich 2 Schiffscontainer voll Snickers bestellt und den ganzen Tag party macht, was sollen dann Maiwetter, Pac, Loma, Wilder, Joshua und all die anderen Boxer machen die sich nie gehen lassen trotz deren erfolge?

      Ruiz fehlt einfach der biss. Solange er geld hat wird er auch keinen Biss haben, weil er sich von Geld zu sehr beeinflussen lässt. Erst wenn er pleite geht wird er wieder aufwachen und ein Boxer werden.

      Das wird nicht lange gut gehen. Eigentlich schade ums vergeudete Talent, aber wie schon seine Latino Kumpanen Adipositas Solis und Cerveza Areola, fehlt es einfach an Disziplin.

  2. 12. Januar 2020 at 10:43 —

    Ich wette nen Snickers, die Kohlen hat der innerhalb der nächsten 2 Jahre ausgegeben und der Fiskus wird ihn dann wieder in den Ring treiben.

  3. 13. Januar 2020 at 14:24 —

    Snicker’s schmeckt doch nicht mehr, wer noch denn 90er Geschmack vom Snickers kennt, der weiß was ich meine.

Antwort schreiben