Top News

Andy Ruiz jr siegt im Madison Square Garden

Mit diesem Ergebnis hatte wohl kaum ein Boxfan außerhalb Mexikos gerechnet: Andy Ruiz jr bezwingt den britischen Schwergewichtschamp Anthony Joshua durch TKO 7! Alles, was man im Boxsport bisher über Kämpfe zwischen vermeintlichen Modellathleten und Pummelchen glaubte, wurde auf den Kopf gestellt. Gesiegt hat nicht die bessere Figur, sondern der Wille, die Nehmerfähigkeit und das Selbstvertrauen.

In den ersten beiden Runden dieses Gefechts passierte noch nicht viel. Wie zu Kampfbeginn üblich, tastenten beide Boxer sich erst einmal ab und stellten ihre Entfernung auf den Gegner ein. Der kleinere Ruiz versuchte sich darin, am Jab von Joshua vorbei zu kommen. Gelegentliche Treffer steckten beide Boxer noch locker weg, weil nicht mit großer Härte geschlagen wurde.

Das sollte sich in Runde 3 ändern. Ruiz versuchte zum Rundenbeginn die Ringmitte für sich zu beanspruchen und drückte Joshua in den Rückwärtsgang. Offenbar ging er dabei etwas zu leichtsinnig vor. Joshua fand eine Lücke und schickte Ruiz durch einen Kopftreffer auf den Hosenboden. Der stand aber gleich wieder auf und setzte den Kampf unbeeindruckt fort. Joshua glaubte, dass er diese Gelegenheit nutzen muss und versuchte nachzusetzen. Ruiz zeigte allerdings keine Schwächen, sondern wehrte sich nach besten Kräften. Er hielt dagegegen und fand die passende Antwort. Joshua wurde in dem Gerangel schwer getroffen und musste ebenfalls runter. Er blieb bis 7 am Boden und stand danach auf wackeligen Beinen. Offenbar war dieser Niederschlag heftiger, als der von Joshua gegen Ruiz. Jetzt war es Ruiz, der versuchte nachzusetzen. Joshua musste klammern und hatte alle Not, den Kampf fortzusetzen. Ruiz versuchte mit einem Schlaghagel gegen Rundenende den Kampf vorzeitig zu beenden. Joshua ging zum zweiten mal runter. Nur die Pausenglocke rettete ihn vor dem endgültigen KO.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Diese 3. Runde war der Schlüssel zum Erfolg für Andy Ruiz. In den nächsten 3 Runden wurde immer deutlicher, dass Joshua schwer angeklingelt war. Er hatte zunehmend Mühe, sich auf den Beinen zu halten. Ruiz konnte sich Zeit lassen, weil bei Joshua einfach schon die Luft raus war. In der 7. kam dann das, was kommen musste: Ruiz setzte alles auf eine Karte und deckte Joshua mit einem Schlaghagel ein. Der ging runter und wurde angezählt. Ruiz hatte jetzt „Blut geleckt“ und setzte nach. Nach einem erneuten Bodenbesuch wurde Joshua in dieser Runde zum zweiten mal angezählt und ging danach in seine Ecke. Offensichtlich war er kampfunfähig und Ringrichter Michael Griffin nahm ihn aus dem Kampf.

Der Jubel bei Ruiz jr und seinem Team war riesig. Andy Ruiz jr, der pummelige Boxer mit Wampe und Schwimmringen hatte den Modellathleten Joshua geschlagen. Er ist damit der erste Boxer mexikanischer Abstammung, der Weltmeister im Schwergewicht wurde. Offenbar haben nicht nur die meisten Fans, sondern auch Joshua und sein Team diesen Mann und seinen Siegeswillen unterschätzt. Laut Promoter Eddie Hearn gibt es eine vertraglich vereinbarte Rückkampfklausel. Man kann gespannt darauf sein, wie das Rematch aussehen wird.

Hier der ganze Kampf:

Voriger Artikel

Hannig trifft auf Südafrikaner Liebenberg

Nächster Artikel

Als das „kleine, fette Kind“ Boxweltmeister wurde

72 Kommentare

  1. 2. Juni 2019 at 19:20 —

    Also ich finde den Kampfverlauf gut so. Normalerweise bin ich jemand der gerne einen Boxer den er sympatisch findet und der dazu auch noch gut Boxen kann eine Lange Titelregentschaft wünscht.Ich bin dennoch nicht enttäuscht über das Ergebnis des Kampfes.Anthony Joshua war zwar nach dem letzten Niederschlag schnell wieder auf den Beinen hat aber nicht mehr wirklich auf die Ansprechversuche des Ringrichters reagiert. Das tolle an der ganzen Sache ist das der Sieg von Ruiz das Schwergeicht nochmal ordentlich durcheinander bringt , und wir uns sicherlich (Hoffentlich)auf zukünftige Kampfpaarungen freuen können die keiner weiter so im Plan hatte.
    In diesem Sinne so kann es gern weitergehen.

    Ps: Wenn der neue Wind im Schwergewicht NICHT langsam mal ein Grund für EA ist ein neues Boxspiel auf den Markt zu bringen dann weis ich auch nicht ????(UFC/MMA ist ja auserhalb von Nord und Südamerika nicht so ein Kassenschlager)

  2. 2. Juni 2019 at 20:19 —

    Ruiz Jr. war schon immer ein guter Boxer und man sollte nicht immer nach der Optik/Figur gehen, auch wenn man bei Ruiz Jr unweigerlich den Eindruck bekommen kann das er seinen Job als Profiboxer nicht wirklich ernst nimmt!

    Hatte vor dem Kampf insgeheim auf eine Sensation gehofft in Form eines Lucky Punch von Ruiz Jr., ABER das Joshua dermaßen unter die Räder kommt, das konnte wahrlich keiner ahnen!

    In den vorangegangenen Pressekonferenzen hätte Joshua besser mal Ruiz Jr zugehört als der über seine Stärken sprach und er hätte auch mal besser seine eigenen Worte verinnerlichen sollen als er Ruiz, so hatte es zumindest den Anschein, stark geredet hat!

    Es sind auch diese unvorhergesehenen Kampfergebnisse die dem Boxsport die Würze verleihen!
    Wer kann schon sagen wie der Kampf ausgegangen wäre, bzw. gepunktet worden wäre wenn es über die Runden gegangen wäre…………….
    Womöglich ein ähnliches Fehlurteil wie im Kampf Katie Taylor vs Delfine Persoon!?

  3. 2. Juni 2019 at 20:27 —

    Ich habe gewusst das Ruiz kein Selbstläufer wird aber das er Joshua KO schlägt habe ich nicht gedacht.
    Ich meine das dass Schwergewicht jetzt richtig spannend ist.

    Ich mag Ruiz als Boxer aber ich glaube nicht das er lange als Weltmeister bleibt dafür sind die anderen so stark aber lass mich gerne weiterhin von ruiz überraschen

  4. 2. Juni 2019 at 20:43 —

    Joshua hat halt den klassischen Fehler gemacht, sich bei einem angeknockten Boxer auf einen Brawl einzulassen. Davon hat er sich nicht mehr nachhaltig erholen können. Er war sich einfach zu sicher. Wird ihm so sicher nicht nocheinmal passieren. Bei einem Rückkampf in England wird er eiskalt über die Runden gehen, zur Not besorgt Eddie dann den Rest. (Wie scheinbar auch im Katie Taylor-Fight. Einer der besten Frauenkämpfe die ich bisher sehen konnte und eine 1a Robbery).

    Der Sieg von Ruiz geschieht Matchroom ganz Recht. Jetzt wird aus einem Fight gegen Wilder nicht mehr soviel rauszuholen sein.

    Oder es kommt ganz anders und im Januar kämpfen Ruiz und Ortiz um die Undispited Championship.

    Ortiz wird sicherlich ein paar Mal in den Stuhl gebissen haben, dass er den Kampf nicht angenommen hat.

    Für Fury sehe ich so schnell auch keinen Titelkampf in Reichweite. Viele Verlierer durch dieses Ergebnis. Usyk darf sich auch in die Reihe stellen.

    Bleibt zu hoffen, dass AJ seinen Stil nicht so auf Sicherheit umstellt wie Klitschko seiner Zeit…

  5. 2. Juni 2019 at 20:57 —

    Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall..die Arroganz von Joshua wurde eiskalt von Ruiz bestraft – Joshua hat Ruiz auf die leichte Schulter genommen und wollte mit ihm “spielen”..geht im Schwergewicht schlecht!

    Im Rematch gibt es einen kurzrundigen, ungefährdeten Sieg von Joshua und alles ist wieder in der Bahn!

    Bins gespannt, ob jetzt tatsächlich Ende des Jahres Wilder vs. Fury II kommt…

    • 2. Juni 2019 at 22:26 —

      Ist immer wieder geil mit dir. Alle halbe Jahre haust du hier deine Laienexpertise raus und 80% hier fragen sich, was zum Teufel labert der Kerl da??? Deine dummes Zeug und Insiderwissen wie z.B. Brähmer vs Hopkins etc… klingelt den meisten immer noch in den Ohren. Aber iwann mußt auch du dir doch mal dämlich kommen. Povetkin hat AJ schon gezeigt das er nicht boxen kann, nur das AJ da noch mit einem Luckypunch das Dingen drehen konnte. Gestern wurde er abermals von einem technisch versierten Boxer in die Schranken gewiesen nur diesmal ohne Luckypunch. Fury hatte doch recht damit das AJ einen Krieg geführt hat gegen einen Klitschko-Opa und er Klitschko vorgeführt hat. AJ ist/war nur ein Unterhosenmodel den Hearn zur Cashcow groß gemacht hat.

  6. 2. Juni 2019 at 22:15 —

    Snickersmen hat die Boxwelt gerockt. Hat mich irgendwie auch an W. Klitschko gegen Corrie Sanders erinnert. AJ schleppt einfach zu viel Muskelmasse mit sich herum, die ihm nur den Sauerstoff nimmt. Bei Ruiz ist die Fettmasse quasi die Nachzündung in den eigenen Schlägen und die Abfederung bei den kassierten Schlägen.

    AJ wird im Rückkampf genau auf die gleiche Art verlieren.

  7. 2. Juni 2019 at 22:26 —

    AJ sollte sich gut überlegen ob er einen rückkampf macht!
    Nicht das er dann in runde 1 im ringstaub liegt!

  8. 2. Juni 2019 at 22:29 —

    Und Mann darf nicht vergessen,ruiz war nur als Ersatz eingesprungen,er hatte nicht einmal Zeit sich richtig vorzubereiten ,das wird beim rückkampf anders

  9. 2. Juni 2019 at 23:13 —

    Sportsfreund Ivan,
    du vergisst, dass es beim Rückkampf in erster Linie auch nur ums Geld geht.
    Schon deshalb findet er statt.

  10. 2. Juni 2019 at 23:21 —

    Ab und zu trainiere ich mit übergewichtigen Sparringspartnern.Ich muss ehrlich zugeben, daß die Schläge von den Dicken mehr weh tun als bei muskulösen boxern.Wenn ein 120 Kg Fettsack und auf einen zukommt,dann denkt man ein Mauer steht vor dir.Ruiz großer Vorteil war seine Schnelligkeit und das Kontern in die Schläge seines Gegners.Der Mexikaner war sogar als Amateuer erfolgreich.Von 110 kämpfen hat er nur 5 verloren. Joshua wird beim Rematch viel klammern und versuchen aus der Distanz akzente zu setzen.Ich denke noch so eine Blamage kann er sich gar nicht erlauben.Er wird gut vorbereitet sich ins Gefecht stürzen und versuchen Ruiz mit seinem Jab zu bearbeiten.

    Durch diesen Sieg, ist Ruiz weltberühmt geworden.Schon erstaunlich wie die deutsche Medienhuren diesen Kampf so ausschlachten.Als wäre es so schlimm, daß Joshua mal verloren hat.

  11. 2. Juni 2019 at 23:33 —

    Jeder ist schlagbar.
    Es gab nur eine große Ausnahme im Schwergewicht:
    Rocky Marciano (eigentlich Rocco Francis Marchegiano), der ungeschlagen abtrat.
    “The Brockton Blockbuster” war von 1952-1956 Weltmeister mit einer k.o.-Quote von 87,76 % und damit der höchsten k.o.-Quote aller Zeiten.
    Damit war er wirklich der “Größte aller Zeiten”, auch wenn er nicht so bekannt war wie Muhamed Ali.

    • 2. Juni 2019 at 23:58 —

      Glaubst du ernsthaft hier kennt keiner Rocky Marciano??? Aber danke für die Erklärung.

      • 3. Juni 2019 at 09:05 —

        aber auch er war schlagbar. er hat es nur geschafft abzutreten bis dies einer bewiesen hat.

  12. 2. Juni 2019 at 23:34 —

    Marciano kam mit 46 Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.

  13. 2. Juni 2019 at 23:37 —

    Richtige Schreibweise:
    Muhammad Ali.

  14. 3. Juni 2019 at 02:16 —

    Der Ausgang dieses Kampfes ist nichts weniger als eine absolute Demontage dessen was jetzt ist, die Demontage einer Scheinrealität die nur durch geförderte Unfairness, vereinnahmte Medien und gewollte Verblödung am Leben gehalten werden kann und Joshua ist eines der bemitleidenswerten Produkte dessen.
    Joshua der Modell-Champion mit dem jovialen Grinsen, den coolen Kopfhörern und der modischen Muskelbergerscheinung.
    Am Ende traute er sich nicht mehr aus der Ecke, die Twitter-Realität war ihm in Scherben gegangen.
    Kennt man denn nicht diese signifikanten Konditionseinbrüche vom guten alten Wlad, waren die nicht damals schon mysteriöser Natur und wie sieht der Ukrainer jetzt aus da er sein so eisenhartes Training eingestellt hat? Wie der langgliederige Leptosome der er auch ist.
    Welches Bild haben die Medien von Joshua transportiert?
    Das des lieben Jungen von nebenan der nebenbei auch noch der vollkommenste Schwergewichtschampion aller Zeiten ist.
    Was ist davon geblieben?
    Er ist sehr groß und stark, schlägt schnelle, vernichtende Hände und manchmal treffen die auch und dann gehen die Lichter beim Gegner aus. Das wars, mehr ist es nicht alles weitere ist Fama.
    Und was sondert der “Box-Enthusiast” ab?
    Er ergeht sich wortreich in größtenteils sklavischer Folgsamkeit, vereinzelt wird Kritik geäußert, deren Substanz aber nichts weiter vollbringt als die medial vermittelte Scheinrealität zu bestätigen.
    Ja Herrschaftszeiten, der Kerl kam nicht mehr aus der Ecke raus weil er die Hosen voll hatte, weil er kein Boxchampion ist sondern ein Boxchampiondarsteller und ein schlechterer als es Wladimir je war.
    Und Ruiz? Die wandelnde Bulette aus “EI-JEI-JEI-Mexiko” ist durch Wände gegangen, jeder kann die Schläge, die er nahm sehen.
    Der Mann hat den Willen gezeigt den es braucht, das Spiegelkabinett der Scheinwelten zu zertrümmern. Nur leider, und das ist wirklich die Tragödie der modernen Welt, weiß er das überhaupt nicht! Er wird den Titel nicht lange halten.

    • 3. Juni 2019 at 02:32 —

      Daumen hoch für deinen Kommentar! Nur bei Ruiz jr. bin ich mir nicht ganz sicher. Er ist naiv, aber nicht blöd. Und hat mit Manny Robles einen super Trainer und in Haymon/Watson ein starkes Management-Team. Jetzt kommt es drauf an, was sie aus dem Sieg (und dem Ruhm) machen.

    • 3. Juni 2019 at 09:43 —

      Ein bisschen zu sehr Box-Armageddon, findest du nicht? Da ist viel Licht in deiner Rede. Nur der pathetische Abgesang macht`s eckig stand rund.

      Ja, Ruiz wird scheitern. Vielleicht nicht beim Rematch. Sehr wahrscheinlich erst bei einer langweiligen, freiwilligen Titelverteidigung. Ja, er wird hart gegen eine Spiegelwand prallen.
      Macht nichts, müssen wir alle, auch du mein Lieber.

  15. 3. Juni 2019 at 02:23 —

    Nicht Fett, Eier sind stärker als Muskeln (und PEDs). Ruiz jr. hat diesen Kampf mit dem Willen, seinem Kampfgeist und seiner Schnelligkeit gewonnen. Ein toller Sieg des absolut sympathischen Snickersvernichters aus Mexcali.

    Ich muss zugeben, in der dritten Runde bin ich echt ausgerastet und habe ihn wie wild angefeuert: „Komm Andy, nochmal zum Körper, der ist fertig … du kannst es … yeeeaaaah.“ Es wird bestimmt die Runde des Jahres, ein geiles Comeback, und sogar die sonst immer total für den Heimboxer voreingenommenen DAZN-„Experten“ waren mucksmäuschenstill, bzw., nach dem ersten Schock, sogar voller Respekt für Ruiz.

    Bin natürlich nicht gerade ein AJ-/Hearn-Fan, aber die beiden haben in der Niederlage echt Bescheidenheit gezeigt und sich als faire und rational analysierende Verlierer gezeigt. Fury ebenfalls mit toller Reaktion, indem er auf Twitter seinem Landsmann und Kollegen AJ Trost gespendet hat, was ich bei dieser Rivalität nicht unbedingt erwartet hätte. Wilder dagegen hämisch und zynisch, sprach davon, dass AJ ein Quitter sei, der gegen einen Mann „totally out of shape“ aufgegeben hätte – das fand ich persönlich völlig uncool und niederträchtig. Er hat noch Ortiz vor sich, da sollte er mal eher vorsichtig sein.

  16. 3. Juni 2019 at 05:34 —

    Ich habe es versäumt auf Ruiz zu wetten. Bin durch Urlaub abgelenkt gewesen. Ich fand den Ausgang keineswegs überraschend. AJ fehlt die Härte und das Herz für einen Champion und war zu lange beschützt. Mit Druck konnte er auch nie umgehen. Jede Wette, dass er jetzt mental gebrochen ist. War er schon im Ring. Den Rückkampf wird er auch verlieren.

    • 3. Juni 2019 at 12:22 —

      Schade Tyson Lennox,
      meine kleine süße Matschbirne,
      wärst du nicht durch Urlaub abgelenkt gewesen,
      hättest du jetzt ausgesorgt
      und könntest immer Urlaub machen

      • 3. Juni 2019 at 14:27 —

        Der Name sagt mir doch was. War das nicht dieser “Hobby Fight Club” User?

        • 3. Juni 2019 at 14:40 —

          Richtig,
          leider wurde er in seinem Fight Club so oft ausgeknockt,
          dass er sich nicht mehr an seine alten Login-Daten erinnern kann,
          daher neuer Account

      • 3. Juni 2019 at 21:55 —

        Jetzt raffe ich dein dämliches Gelaber erst. Das war ein User. Jetzt erinnere ich mich. Helle wart ihr beide ja noch nie 🙂

        • 4. Juni 2019 at 07:26 —

          Ich habe vergessen auf Ruiz zu wetten. Hör auf zu schnacken, du wusstest doch vor einigen Monaten nicht mal wer Ruiz ist.

          • 4. Juni 2019 at 07:57

            Ich kannte ihn tatsächlich vorher nicht, habe ich aber mit YouTube nachgeholt. Und was ich von Joshua als “Champion” halte, weißt du ganz genau, denn wir hatten schon darüber diskutiert. Der strauchelte schon bei den Gegnern davor. Das war nur eine Frage der Zeit wann Härte ihn aus den Latschen haut. Du kannst auch gerne nachlesen, dass ich geschrieben habe, dass ich Ruiz gute Chancen einräumte aufgrund seiner schnellen harten Hände. Joshua ist ein Weichei. Klitschko hatte ihn bereits gebrochen, seitdem kämpfte er ängstlich. Wenn nicht ein Mexikaner, der Kampfgeist hat, wer dann?

          • 4. Juni 2019 at 08:43

            Wir reden über das Schwergewicht, jeder Schlag kann entscheidend sein. Das hat mit straucheln überhaupt nichts zu tun. Fury hatte gegen einen Cunningham (Cruiser) den Ringboden geküsst, Wilder wurde gegen Molina oder Ortiz ordentlich angeklingelt… über die Legenden der Gewichtsklasse möchte ich gar nicht reden. Das ist mal wieder typisch deutsch, nach einer Niederlage alles infrage stellen und schlecht reden. Der “ängstliche” Stil hat AJ zu dem gemacht was er heute ist. Hätte er so geboxt wie er es in der Regel macht, hätte er Ruiz nach hinten heraus KO geschlagen. Stattdessen wollte er ihn zu schnell finishen und wurde eiskalt erwischt. Eine Niederlage ist nicht das Ende der Welt. Jeder hat die Möglichkeit wieder zurückzukommen, auch AJ. Noch was, ein Weichei hätte die Niederlage nicht eingesehen bzw. die Schuld bei anderen gesucht. AJ hat’s wie ein wahrer Champion hingenommen.

          • 4. Juni 2019 at 09:26

            O Mann. Rede lieber über die Politik beim Boxen, vom Business. Um Ausreden und Ausflüchte warst du nie verlegen.

          • 4. Juni 2019 at 10:01

            Welche Ausreden denn? Dann erzähl uns doch mal, was die Ursache für seine Niederlage war, du Experte!

          • 4. Juni 2019 at 13:19

            Erkenne dich selbst, Politiker. Du hast nie gekämpft. Das tropft dir aus allen Poren. Fließende Grenzen, weiche Positionen und immer einen Fluchtweg. Versuche es nicht mit Gerede zu kompensieren, denn es ändert nichts.
            Und ich weiß nicht was andere tun vor ihrem Jahresurlaub, aber ich arbeite vor und muss Einkäufe erledigen. Was gibt es da nicht zu verstehen. Ich fliege nicht, sondern muss mein Haus im Ausland in Stand halten.

          • 4. Juni 2019 at 14:21

            Jaja du Laber Hannes, jeden Tag irgendeinen belanglosen Müll posten. Keiner möchte was über dein Privatleben wissen, das hast du anscheinend immer noch nicht gerafft.

          • 4. Juni 2019 at 14:42

            Muss ich tatsächlich nicht. Manche sind nur ein wenig stumpf in der Birne und brauchen einen kleinen Schubs, um einfachste Zusammenhänge auf die Reihe zu bekommen. Lebe deine Lüge von dir selbst, Krieger.

          • 4. Juni 2019 at 15:47

            Rechtfertige nur deine naive Art. Du scheinst sehr einsam zu sein. Wie läuft dein Fight Club Champ?

          • 4. Juni 2019 at 16:34

            Ach, nun will er doch Privates wissen…jaja, diese Politiker. Immer eine Wischi-Waschi-Position

          • 4. Juni 2019 at 16:54

            So ausgiebig wurde der Troll aber schon lange nicht mehr gefüttert..

          • 4. Juni 2019 at 17:18

            Trolle! Plural. Es sind zwei. Mein Kommentar war zum Thema selbst 😉

          • 4. Juni 2019 at 22:09

            Der harte Bursche, der nach dem ersten Shitstrom einknickt und seinen Usernamen wechselt. 😀

  17. 3. Juni 2019 at 06:30 —

    Ich war echt überrascht wie gut Ruiz an aj rangekommen ist. Aj hatte keine Mittel den flinken ruiz zu stoppen. Krass wie schnell die Luft bei aj weg war…beim klitschko Kampf hat man das ja schon gesehen, dass er nach harten Treffern komplett in sich zusammenbricht. Er würde so vorgeführt

  18. 3. Juni 2019 at 06:59 —

    Ach ja… Danke, Ruiz, dass du AJ sein omnipräsentes und überhebliches Grinsen aus seine Schnauze geprügelt hast!

  19. 3. Juni 2019 at 07:28 —

    Mich hat der Kampf auch überrascht. Hätte nicht gedacht, dass Ruiz so agil und beweglich ist und auch wie ein Känguru kloppen kann. Er hatte halt auch den Vorteil, dass er aus einer kompakten “Masse” mit seinen ansich “kurzen” Ärmchen im Innenfight ordentlich austeilen konnte und man bei AJ gesehen hat, dass er sich dagegen nicht wirklich wehren konnte. Viel zu unbeweglich und vollkommen überfordert. Möglicherweise auch Mangels Erfahrung, die er hier einfach noch hat. Er hat ja bisher keinen Gegner gehabt, der so geboxt hat. Ein Klitschko hätte da wahrscheinlich anders reagiert und sofort geklammert und sich auf den Gegner gelegt, um diese Schlaghagel zu unterbinden und den Gegner in dessen Aktionen zu zermürben.

    Ich gehe dennoch davon aus, wenn es zu einem Rückkampf kommt (ggf. dann in England), wird er sich anders auf den Kampf vorbereiten und dann auch entsprechend anders eingestellt sein und sicherlich auch besser aussehen.

  20. 3. Juni 2019 at 11:49 —

    Ich denke diesw überraschung kann das schwergewicht wieder interessant machen. jetzt werden wieder viele versuchen einen pflichtkampf gegen einen der beiden weltmeister zu bekommen. denn die chancen ihn zu schlagen sind jetzt richtig groß.
    könnte viel bewegung rein kommen. wird aber wohl zuerst den rückkampf gegen.
    mal sehen wie whyte gegen rivas ausgeht. sehr auch hier überraschungspotential.

    • 3. Juni 2019 at 11:56 —

      Richtig, jetzt könnte es wieder interessant werden, aber nein nicht durch den Manuel. 😉

      • 3. Juni 2019 at 13:14 —

        Mahmoud!😂

      • 4. Juni 2019 at 11:33 —

        mal sehen was mit den wba super titel passiert. vielleicht wird er ja nieder gelegt oder anerkannt und dann ist charr der richtig wba weltmeister. aber egal wie der sieger charr bryan wird PH der wba.

        • 4. Juni 2019 at 13:35 —

          Wieso sollte der WBA Superchampgürtel niedergelegt werden?

          Ruiz hält drei Titel, damit ist er auch automatisch WBA Superchamp. Er wird die Gürtel jetzt eh erstmal die nächsten Monate halten, egal was passiert und irgendwann zum Spätherbst/Winter wird es das Rematch mit AJ geben.

          In der Zeit hat Max Charr auch seinen Titel an Bryan verloren.

          Zudem, die WBA ist aktuell gar nicht daran interessiert, die Gürtelmenge zu verkleinern.

          • 5. Juni 2019 at 11:23

            jein, die wba will wohl den interims titel loswerden. daher ja auch charr – bryan.
            shumenov haben sie den titel auch schon aberkannt und wohl auch ryder.
            und mal sehen wie der kampf charr vs bryan ausgeht.

    • 3. Juni 2019 at 13:34 —

      Du beginnst denn Satz mit “Ich denke” das ist schonmal grundsätzlich gelogen.

      Jetzt werden wieder viele versuchen eine Pflichtkampf gegen einen der beiden Weltmeister zu bekommen….
      Ach so das hat vorher ja keiner versucht, weil AJ ja so der Überboxer war und jetzt wo Ruiz Weltmeister ist, ist der Titel für die Herausforderer nur Formsache. Du hast doch gestern gesehen wer der gefährlichere Mann ist. Deinen Charr boxt der Ruiz ohne Vorbereitung.

      • 4. Juni 2019 at 11:48 —

        was hat das mit charr zu tun?
        natürlich habe viele klitschko und jetzt auch joshua gemieden.
        ruiz wird natürlich einfacher zu schlagen sein vorallem über die punkte. aber vermutlich wird er schon das rematch verlieren. trotzdem wird joshua danach als schlagbarer gelten als vorher!

        • 4. Juni 2019 at 22:32 —

          Unglaublich. Da hat gerade Ma,l vor nicht ganz drei Tage,n Ruiz sich die Titel geholt und jetzt ist er schon leichter zu schlagen als AJ den er eben noch besiegt hat. Da kann man nur den Kopf schütteln. Den Rückkampf braucht AJ eigentlich gar nicht machen, denn gewinnen tut er sowieso. Am besten entschuldigt sich Ruiz bei AJ und gibt ihm kampflos seine Titel zurück, denn der nächste Pflichtherausforderer gewinnt locker und AJ mit beiden Armen auf dem Rücken. Du bist schon echt ein Experte. Wie einfach Ruiz zu schlagen ist, kann dir AJ ja mal erzählen und das AJ nach einer Niederlage schlagbarer gilt, kommt natürlich überraschend. Damit hätte ich nicht gerechnet.

  21. Hut ab an Ruiz, er ist nicht in den Ring geklettert um zu überleben wie viele andere, er ist Marschiert bis zum schluss. Hab absolut nicht mit einem Sieg gerechnet. Wieder mal ein beweis dafür, dass sich Boxen immer lohnt anzuschauen, gerade für solche Momente.

    Ich frage mich auch wann Joshua endlich einsehen wird, dass seine Muskelmasse von Nachteil ist? Selbst Riuz mit seiner 374 kg Fettmasse hatte mehr ausdauer.
    Joshua fängt nach jedem etwas intensiveren Gefecht an zu Pumpen wie ein Elefant.

    Wilder lacht sich jetzt natürlich ins Fäustchen. Jetzt ist geklärt wer A-side und wer B-side ist in einem Kampf, falls es dazu kommen sollte. Selbst wenn sich AJ den Titel zurückholt, wird er sicher nicht die Konditionen kriegen wie vor der Niederlage.

    Der Kampf sagt auch viel darüber aus wie hoch Ortiz als Gegner einzuschätzen ist. Er hat mehr power als Ruiz und Boxt besser. Das wird ein fight auf Augenhöhe zwischen Wilder und Ortiz.

  22. 3. Juni 2019 at 13:36 —

    Der Kampf sagt auch viel darüber aus wie hoch Ortiz als Gegner einzuschätzen ist. Er hat mehr power als Ruiz und Boxt besser. Das wird ein fight auf Augenhöhe zwischen Wilder und Ortiz.

    Woher weißt du das eigentlich immer? Hast du schon mit beiden gesparrt?

    • 3. Juni 2019 at 14:21 —

      Fallobsthammer ist die Lebensgefährtin von Deontay

    • 3. Juni 2019 at 14:35 —

      Daher hat er die Infos immer aus erstem Schwanz,
      er weiß auch immer wie alle Kämpfe ausgehen,
      leider fällt es ihm immer erst danach ein
      und auch das Tippen vergisst er immer,
      wahrscheinlich weil er wie Adrenalinmonster mit Urlaub beschäftigt ist

    • 3. Juni 2019 at 14:36 —

      Infos aus erster Hand
      Scheiß Autokorrektur

      • 3. Juni 2019 at 15:47 —

        @ Riemenschlucker
        Ganz sicher warst du derjenige aus einer Schulklasse, der ständig Klassenkeile bezogen hat und dem man üble Streiche gespielt hat….klein, dürre, pickelig und mit Brille.
        Musst anscheinend was nachholen. Trauma verarbeiten. Funktioniert anscheinend nicht.

      • @Loebel Chrissy

        😀

        Ich tippe nur nicht, weil ich zu faul bin und zu wenig Zeit hab ständig auf dem laufenden zu sein. Es macht für mich keinen Sinn Kämpfe zu tippen von denen ich die Boxer nicht kenne bzw nicht Boxen gesehen habe. Da könnte ich auch gleich die Curling WM tippen.

    • @ Sachse

      Ist das denn so schwer zu verstehen?

      Wer ist der bessere Boxer Ortiz oder Ruiz?
      Ortiz.

      Wer hat den härteren Punch?
      Ortiz

      Wer hat seinen Gegner fast KO geschlagen?
      Ortiz

      Ruiz hat quasi ohne Vorbereitung Joshua besiegt. Ortiz der klar der gefährlichere Boxer ist, hat gegen Wilder einen guten Kampf gezeigt und auch Wilder war zweimal kurz davor KO zu gehen. Im Rematch kann sich Ortiz perfekt auf Wilder einstellen.
      Das dann das Rematch auf Augenhöhe sein wird dürfte nicht so schwer zu verstehen sein oder? Dafür brauch ich nicht mit beiden Sparren, Augen im Kopf reichen.

      • 4. Juni 2019 at 23:02 —

        Ist das denn so schwer zu verstehen?
        Ja, da es reine Spekulation ist und deine Aussage deine Einschätzungen widerspiegeln und sonnst nichts. Du solltest lernen auch mal Links und Rechts zuschauen, da gibt es nämlich durchaus auch noch andere Meinungen und die Wahrheit hast nicht du exklusiv gepachtet.

        Wer ist der bessere Boxer Ortiz oder Ruiz?
        Das weiß noch keiner, außer du mal wieder.

        Wer hat den härteren Punch?
        Auch das weiß noch keiner, außer du mal wieder.

        Wer hat seinen Gegner fast KO geschlagen?
        Ortiz fast, wer hat seinen Gegner KO geschlagen ? Ruiz und das ist der einzige Fakt in diesem Vergleich.

        Ruiz hat quasi ohne Vorbereitung Joshua besiegt. Ortiz der klar der gefährlichere Boxer ist, hat gegen Wilder einen guten Kampf gezeigt und auch Wilder war zweimal kurz davor KO zu gehen. Im Rematch kann sich Ortiz perfekt auf Wilder einstellen.

        Der Zusammenhang erschließt sich mir hier nicht, warum Ruiz jetzt weniger gefährlich ist als Ortiz weil er kaum Vorbereitungszeit hatte und trotzdem gewonnen? Oder ist Ortiz der gefährlichere weil er fast gewonnen hätte???
        Das Ortiz klar der gefährlichere Mann ist weißt du doch gar nicht. Woher auch.
        Stimmt Ortiz hat einen guten Kampf gegen Wilder gemacht, aber mehr auch nicht. Ich fand ihn auch gut, nur geht ein WM-Kampf nun mal 12 Runden und abgesehen von totalen Fehlurteilen , war der bessere Mann dann halt der, dessen Arm gehoben wurde. Ich denke das sich Ortiz auch im ersten Kampf gut auf Wilder eingestellt hatte.

        Das dann das Rematch auf Augenhöhe sein wird dürfte nicht so schwer zu verstehen sein oder? Dafür brauch ich nicht mit beiden Sparren, Augen im Kopf reichen.

        Das das Rematch auf Augenhöhe sein wird, habe ich doch gar nicht in Frage gestellt. Nicht mit einem Satz, dass ist mal wieder deine Interpretation von Dingen die du dir dazu reimst, die aber nicht real sind, denn das habe ich nie geschrieben. Im Gegenteil ich räume hier durchaus Ortiz mehr als nur Aussenseiterchancen ein. Ich wollte lediglich wissen, woher du deine Erfahrungen nimmst, dass du dir ein Urteil darüber bilden kannst, wer der bessere Boxer ist Ruiz oder Ortiz, zumal ja Schlagstärke recht schwierig zu beurteilen ist mit den Augen im Kopf.

        • 5. Juni 2019 at 08:19 —

          Dem Schreibstil nach zu urteilen würde ich behaupten, dass der gute Doc seine Infos über die YT Kanäle der LDBC (Lions Den Boxing Community) bezieht. Jedenfalls werden auf diesen Kanälen nur afroamerikanische Kämpfer, die bei PBC unter Vertrag stehen, gepusht. Es werden ständig wilde Theorien aufgestellt, hinterfragt wird nichts, schon gar nicht wenn es um die genannten Kämpfer geht. Erzfeinde sind die beiden “Sklavenhändler” Eddie Hearn und Bob Arum. 😀

  23. 3. Juni 2019 at 20:14 —

    Ob Urlaub , oder nicht .
    Tom Schwarz , sorgt für die nächste Sensation !
    ( Satire ) .

    • 4. Juni 2019 at 11:50 —

      warum nicht. man hat gesehen dass fast alle möglich ist.
      klar ist die chance bei 1%

      • 4. Juni 2019 at 13:55 —

        Nur dass Ruiz ein gewisses Talent hat, während Tom Schwarz komplett talentfrei ist.

        Zudem boxt ein Tyson Fury um einiges abgewichster als ein AJ. Hatte ich lange Zeit echt unterschätzt, aber der hat einen Style drauf, was dem Gegner wenig bis keine Möglichkeit gibt Akzente gegen ihn zu setzen.

        • 4. Juni 2019 at 18:23 —

          Was will Schwarz schon gegen einen riesen wie Fury anstellen.Selbst Wilder hätte verloren wenn er die Niederschläge nicht gehabt hätte. Momentan ist Fury die Nr. 1 im Schwergewicht. Ruiz ist gut aber leider gegen Furys still machtlos.

          • 4. Juni 2019 at 19:07

            Seh ich auch so..
            Wobei ich Ruiz vs AJ auch kaum Chancen eingeräumt habe..
            Ein Sieg von Schwarz wäre allerdings eine noch größere Sensation, der ist zwar physisch nicht ganz so unterlegen aber eben auch ziemlich talentfrei..

          • 4. Juni 2019 at 21:50

            Unter normalen Umständen darf AJ diesen Kampf auch nicht verlieren. Der Jab ist der Schlüssel zum Sieg gewesen. Irgendwann wäre auch ein tougher Ruiz zum Abschuss freigegeben. Man sollte niemals nie sagen, aber zwei Sensationen innerhalb von 14 Tagen wäre ein wenig zu viel des guten. 😀

          • 5. Juni 2019 at 00:14

            Dem einzigen dem ich in den nächsten Wochen eine Sensation zutraue, ist Ortiz. Bei Schwarz seh ich Schwarz und er wird wahrscheinlich auch Schwarz sehen ca. bis der Ringrichter bis 10 zählt.

          • 5. Juni 2019 at 07:40

            Durchaus möglich, wobei ich bei Ortiz meine bedenken habe, was seine Gesundheit angeht. Ich hatte schon mal erwähnt, dass im 1. Kampf Charles Martin als Ersatzgegner eingeflogen war, da die NYSAC erst am letzten Tag (vermutlich Dank Uncle Al) Ortiz die Freigabe erteilt hatte.

  24. 5. Juni 2019 at 14:37 —

    Interessante Diskussion hier teilweise – wer ist besser, Ortiz oder Ruiz jr.? Ich mag beide und versuche mich mal:
    PHYSIS/REICHWEITE/ATHLETIK – klarer Vorteil für Ortiz, aber was das mitunter nutzt, hat man ja am Samstag gesehen.
    RING IQ/-GENERALSHIP – auch hier sehe ich als Rechtsausleger und damit etwas „überraschenderen“ Boxer Vorteile bei Ortiz. Außerdem kann er sowohl Distanzboxen als auch Infight, wobei ich seine Skills im Infight ebenfalls noch etwas höher einschätze als die von Ruiz.
    AGGRESSIVENESS/WORKRATE – sehe ich ein wenig mehr bei Ruiz, Ortiz legt es nicht unbedingt drauf an, extrem viel zu schlagen.
    JAB – beide schlagen einen sehr guten, präzisen und schnellen Jab, gehen auch gerne mal zum Körper damit. Aufgrund der Reichweitenvorteile ist der Jab bei Ortiz noch effektiver.
    POWER – hier hat Ortiz die Nase vorn, er ist nach Wilder und AJ wahrscheinlich der härteste Schläger des HW.
    SPEED – das ist die Domäne von Ruiz – der Gary Russell jr. des HW ;). Aber nicht nur schnelle Hände besitzt er, auch seine Beweglichkeit im Oberkörper ist, vor allem bei der Masse, erstaunlich für einen Schwergewichtsboxer.
    DEFENSE – beide haben eine tighte Defense, immer schön die Hände oben, wenn es drauf ankommt. Meidbewegungen finde ich etwas besser bei Ruiz und er macht auch gerne mal rechtzeitig einen schnellen Schritt zurück – beide trotzdem gleichauf.
    KONTER – beide sind exzellente Konterboxer: bei Ruiz ist es die überfallartige Schnelligkeit, bei Ortiz die Präzision, besonders seiner Uppercuts, mit der er in die Angriffe des Gegners hineinballert. Ausgeglichen.
    FOOTWORK – ebenfalls ausgeglichen, Ruiz ist ein wenig schneller, Ortiz so erfahren, er weiß immer genau, wohin er laufen muss, um entweder seinem Gegner den Weg abzuschneiden oder aber rechtzeitig aus dem Weg zu gehen, um eine Gefahrensituation zu vermeiden.
    MENTALITÄT/SELBSTBEWUSSTSEIN – selbstverständlich liegt hier nach diesem Wochenende der Vorteil bei Ruiz, die Ruhe, mit der er in den Runden nach der dritten geduldig weitergeboxt hat und auf seine Chance gewartet hat, zeigen, dass er ein echtes Monster in diesem Bereich ist.
    TRAINING/VORBEREITUNG – auch wenn man es beiden nicht unbedingt sofort ansieht: sie gehören zu der Sorte „Gymratten“, die am Montag nach einem Kampfwochenende sofort wieder in der Turnhalle stehen. Ortiz wohnt meines Wissens direkt neben dem Caicedo Sports Gym in Miami und ich meine, gelesen zu haben, dass er nach seiner Flucht aus Kuba sogar als Hausmeister dort gearbeitet hat, um günstiger trainieren zu können. Beide haben super Trainer in German Caicedo bzw. Manny Robles, ein hervorragendes Team und die richtige Einstellung – Hard Work & Dedication!

    FAZIT – Ich denke, das wäre ein wirklich interessantes Duell ohne 100-prozentigen Favoriten und kann nur hoffen, dass Ortiz ebenfalls die Überraschung schafft und Wilder besiegt (KO schlägt), denn dann könnte es eines Tages vielleicht sogar Wirklichkeit werden.

  25. 8. Juni 2019 at 00:05 —

    Wie kommt es jetzt eigentlich zu diesen spannenden Prognosen? Weiß da jemand mehr zu zukünftigen Kämpfen?! Ruiz vs. Ortiz…?! Wann…wo???
    Ortiz wird im Rematch genauso vorzeitig weggehen…bin ich sehr überzeugt von…wahrscheinlich eher noch schneller…denke D.W. wird versuchen noch schneller reinzudreschen…und ihn irgendwie erwischen…

Antwort schreiben