Top News

Andy Ruiz jr nicht in guter Verfassung

Andy Ruiz jr nicht in guter Verfassung

Einem Interview zufolge, dass unter anderem auch die britische Tageszeitung „The Sun“ veröffentlicht hat, ist der „Destroyer“ bislang noch weit von jeder Wettkampfform entfernt. Zwar ist der Rückkampf gegen Anthony Joshua erst für Dezember angesetzt, doch während der ehemalige Weltmeister aus Großbritannien schon seit Wochen wieder trainiert, lässt Ruiz es bislang ruhig angehen. Zu ruhig, wie sein Trainer Manny Robles kritisiert.

Eigentlich wollte Andy Ruiz am Montag mit dem Training beginnen. Im Gespräch mit dem TV-Sender ESPN musste Robles aber zugeben, dass das nicht zustande kam: „Wir hatten keine Trainingseinheit, aber wir werden diese Woche mit dem Training beginnen.“ Andy Ruiz wäre nicht in guter Verfassung, würde aber zumindest in seiner Heimatstadt aufs Laufband gehen, erklärte Robles weiter.

Anscheinend gibt es bislang auch noch kein feste Vereinbarung über ein Trainingslager: „Wir müssen herausfinden, ob ich nach Imperial fahre und dort etwas unternehmen soll oder ob er (Andy Ruiz) nach Los Angeles kommt.”, führte Robles weiter aus: „Wir könnten hier in LA mit dem Training beginnen und es dann entweder nach Big Bear verlegen oder irgendwo nach Mexiko gehen. Vielleicht nach Otomi (eine Gebirgsregion in der Nähe von Mexiko-Stadt) oder vielleicht in die Berge in Jalisco, aber definitiv in die Berge.“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Ein konkreter Plan sieht anders aus, aber Manny Robles, der Ruiz sicher lieber zu früh als zu spät im Trainingslager sehen würde, sind die Hände gebunden: „Wir werden die Dinge in Gang bringen. Wir haben mehr als genug Zeit, um uns auf den Dezember vorzubereiten.”

Auch wenn Robles damit Recht haben könnte, entsteht der Eindruck, dass Andy Ruiz entweder den Rückkampf auf die leichte Schulter nimmt oder ihm ein wenig die Motivation abhanden gekommen ist.

Zwar hatte der „Destroyer“ in Interviews immer wieder betont, dass er beim Rückkampf schlanker und muskulöser sein würde: „I’ll have more ability, more speed, more power if I turn the little flab I have into muscle.“, aber bislang ist der Weltmeister wohl noch weit davon entfernt, wie angekündigt, seinen Speck in Muskeln zu verwandeln.

Auch Tyson Fury hat Andy Ruiz mittlerweile „aufs Korn genommen“. Im Gespräch mit ‚Behind The Gloves‘ sagte Fury sinngemäß: „Ich weiß, dass Ruiz viel im Rolls Royce durch die Gegend gefahren ist, viele TV-Shows gemacht, viele Tacos gegessen hat und seit zweieinhalb Monaten nicht mehr im Fitnessstudio war. Ich weiß es, weil ich dort war und niemand hat ihn gesehen. Eine Sache, die ich über Joshua weiß, ist, dass er wie ein Trojaner trainiert und seine Titel zurückbekommen möchte.“

Voriger Artikel

Hrgovic verspricht spannenden Fight in Mexiko

Nächster Artikel

Sauerland verlängert Verträge mit Bunn, Radovan und Wojcicki

7 Kommentare

  1. 21. August 2019 at 12:28 —

    Wenn es in der „Sun“ (für die, die es nicht wissen: die englische „Bild“, nur noch ein wenig sensationsgeiler) steht, dann muss es ja stimmen. Vielleicht will man AJ ein wenig Mut machen. Brauchen kann er es.

  2. 21. August 2019 at 12:43 —

    Die Sun ist fürs Boxen in der Regel eine seriöse Quelle. Zumal ESPN ähnlich berichtet.

  3. 21. August 2019 at 14:38 —

    Na ja, wenn der dicke Ruiz Jr. spätestens im September ins Training einsteigt hat er ja noch 3 Monate um in Form zu kommen, ein Adonis wird aus ihm so wie so nie.

  4. 21. August 2019 at 19:52 —

    Finde ich sehr überraschend, dachte Ruiz Jr. wäre physisch sonst immer in Top Zustand..

  5. 21. August 2019 at 20:48 —

    Naja, von heute aus gesehen hat der Junge ja noch dreieinhalb Monate Zeit. Der hat bestimmt auch früher immer vergleichsweise wenig trainiert, sonst sähe er nicht so untrainiert aus. Von daher mache ich mir keine Sorgen, dass er im Dezember parat sein wird. Es wird ein schwieriger Kampf, aber Joshua wird in Panik kommen und scheitern, wenn er früh ein paar harte Treffer kassiert. Und ich bin mir sicher, dass Andy Ruiz nicht für 12 Runden trainiert. Der wird diesmal von Anfang schon den Weg zu den harten Schlägen suchen.

  6. 22. August 2019 at 00:21 —

    Wie ich schon gesagt habe, AJ wir Ruiz runde für runde auf Distanz auseinander nehmen und spätestes in der 8 runde brutal ausknocken!
    So wie beim ersten Kampf wird AJ niemals kämpfen !

  7. 22. August 2019 at 00:23 —

    Wenn er das gegen Ruiz macht und so kämpft wie beim ersten Kampf dann wird das Resultat wieder gleich sein !
    Glaube nicht , er wird a la Klitschko machen !

Antwort schreiben