Top News

Andy Ruiz – back to the Fat

Andy Ruiz – back to the Fat

Zugegebenermaßen eine provozierende Headline, die auch inhaltlich nicht so ganz den Tatsachen entspricht. Fakt ist aber: Andy Ruiz jr hat wieder an Gewicht zugelegt. Und zwar mit Absicht.

Bei der Begegnung mit Chris Arreola im Mai war zu erkennen, dass die gewichtserleichterte Version des ‚Destroyers‘ – so wie sie Ruiz` damaligem Coach Eddy Reynoso vorschwebte – im Ring an boxerischer Qualität eingebüßt hatte: dem abgespeckten ‚Destroyer‘ mangelte es an Schlagkraft, Ruiz ging im zweiten Durchgang sogar zu Boden. Am Ende siegte Andy Ruiz auf den Punktzetteln, überzeugen konnte er aber nicht.

Das soll bei der Begegnung mit ‚Opa‘ Luis Ortiz am heutigen Sonntag anders laufen: „Ich habe aus meinem letzten Kampf gelernt“, hat Ruiz in einem Interview sinngemäß erklärt: „So viel Gewicht zu verlieren war schlecht. Das Einzige, was ich verändere, ist, dass ich versuche, Fett zu verlieren, Muskeln aufzubauen und dabei immer noch ungefähr das gleiche Gewicht zu behalten, etwa 260 Pfund, damit fühle ich mich gut! Ich denke, das Wichtigste ist, die Kondition zu haben, die Kraft zu haben und für diesen Kampf explosiv zu sein.“

Um das zu schaffen, hat Andy Ruiz den Trainer von ‚Canelo‘ Alvarez verlassen und sich in der Nähe von San Diego ein eigenes Gym eingerichtet. Hier hat er auch einen neuen Coach, den Mexikaner  Alfredo Osuna, der sich ausschließlich auf ihn konzentriert.

Der Blick auf die Waage ist nun Nebensache: „Ich habe alles getan, was ich tun sollte. Ich mache keine große Diät, ich habe gut gegessen. Die Hauptsache und das Wichtigste ist einfach die harte Arbeit im Fitnessstudio. Das Gewicht geht weg und kommt wieder. Wir konzentrieren uns nur auf das Boxen. Für Ortiz muss ich stark sein. Vor allem aber muss ich konditionell gut aufgestellt und explosiv sein. Ich darf ihn nicht unterschätzen. Er ist groß. Er ist stark. Er kann sich gut bewegen.”

Allerdings hat der „Zahn der Zeit“ seine Spuren bei Luis Ortiz hinterlassen, der 43-jährige ist langsamer geworden. Und so wird dieser Kampf vielleicht nicht nur über die Schlagkraft, sondern über den Handspeed entschieden. In den Wettbüros ist Andy Ruiz Favorit.

Beim gestrigen Wiegen stellte sich übrigens heraus, dass der ‚Destroyer“ sich mit 268,75 Pfund in seiner angekündigten Komfortzone bewegt und damit schwerer ist, als bei seinem Titelgewinn gegen Anthony Joshua vor mehr als drei Jahren. ‚King Kong‘ Ortiz brachte durchtrainierte 245,4 Pfund auf die Waage und kommt so schwerer als je zuvor in den Ring.

Wer wird das Duell der Heavyweights für sich entscheiden? Kann Luis Ortiz doch einen Überraschungssieg feiern oder schickt ihn Andy Ruiz jr in die Boxrente? Was denken die Leser von Boxen.de?

Voriger Artikel

Earnie Shavers mit 78 gestorben

Nächster Artikel

Boxpodcast 367 – Wer gewinnt den Mega-Fight: Claressa Shields vs. Savannah Marshall?

3 Kommentare

  1. 4. September 2022 at 13:30 —

    Ich denke das Ortiz in den Anfangsrunden gefährlich ist, mit zunehmender Kampfdauer sollte es Ruiz in die Karten spielen!?

    Sollte Ruiz gegen einen 43jährigen “Boxopa” verlieren. kann er seinen erneuten Angriff auf die Weltspitze vergessen!

    Ob die erneute Gewichtszunahme wirklich so von Vorteil ist? Ich bin da eher skeptisch.

  2. 5. September 2022 at 00:46 —

    Plus-Size-„Journalist“ Fettleiberling hat sich beim Diskonter 4 Kilo Frankenfood besorgt und nach Genuss auf die Tastatur gesch***en. Voilá, ein neuer Artikel.

Antwort schreiben