Top News

Andy Lee vs Billy Joe Saunders – 19. Dezember Manchester

Es werden zwar noch 2 Monate bis dahin vergehen, aber was Promoter Frank Warren da zum Jahresende anbietet, kann sich durchaus als Weihnachtsgeschenk an die Boxfans sehen lassen: Am 19. Dezember werden der irische WBO-MW-Weltmeister Andy Lee (34(24)-2(2)-1) und der Brite Billy Joe Saunders (22(12)-0-0) in der Manchester Arena gegeneinander antreten.

Für Lee ist das nach dann einem reichlichen Jahr seit dem Titelgewinn und einem Unentschieden gegen Peter Quillin im April 2015 die nächste Titelverteidigung. Gewiss keine leichte, doch machbare Aufgabe. Er hat schon bewiesen, aus welchem Holz er geschnitzt ist und braucht sich vor keinem Mittelgewichtler aus den Top15 der WBO zu fürchten. Saunders ist nach ihm als Titelträger die Nr.1 im Ranking dieses Verbandes.

Kurze Rückschau: Der WBO-Titel im Mittelgewicht wurde 2012 vakant, nachdem Dmitry Pirog aus gesundheitlichen Gründen den Boxsport an den Nagel hängen musste. Interim-Champ Hassan N`Dam N`Jikam wurde darauf hin am grünen Tisch Weltmeister, verlor den Gürtel aber dann gleich im nächsten Kampf gegen Peter Quillin. N`Dam kämpfte in diesem Fight tapfer bis zum Schluss mit einem abgerissenen Bizeps und war dabei insgesamt 6x am Boden.

Quillin verteidigte 3x sicher, zierte sich dann aber gegen den bis dahin ungeschlagenen Russen Matt Korobov anzutreten. Wie man gegen diesen Pflichtherausforderer gewinnen kann, machte Lee eindrucksvoll deutlich. Nach Punkten hinten liegend, deckte er Korobov mit einem nicht enden wollenden Schlaghagel ein. Vom Russen kam keine Gegenwehr. Nach ca. 45 Sekunden hatte Ringrichter Bayless genug gesehen und beendete den Fight. Im April gab es dann den Kampf zwischen Lee und Quillin. Der Ex-Champ wollte seinen Titel zurück, war aber nicht einmal in der Lage, mit dem richtigen Gewicht anzutreten. Der Kampf fand trotzdem statt und endete mit einer Wertung von112:113,113:113 und 113:112 unentschieden. Beide Boxer waren dabei 2x am Boden.

Billy Joe Saunders geht ungeschlagen in den WM-Kampf gegen Lee. Seine bisher größte Leistung war wohl der knappe Punktsieg über Chris Eubank jr vor einem Jahr. Im Juli diesen Jahres absolvierte er einen stay-busy Fight gegen Journeyman Yoan Bloyer (17(3)-28(11)-2) aus Frankreich, den er mit einemTKO 4 abfertigen konnte.

Es ist gewiss nicht leicht, einen sicheren Favoriten für den Ausgang dieses Kampfes zu bestimmen. Doch geht es nach bisheriger Leistung und ein bisschen „Nase“ oder besser gesagt „Gespür“ für das Boxen, sollte Lee nach 12 Runden den Ring als Punktsieger verlassen. Ob es tatsächlich so kommt, wird am 19. Dezember in Manchester zu sehen sein.

 

Voriger Artikel

Erislandy Lara vs Jan Zaveck– 25. November in Hialeah / Florida

Nächster Artikel

Gennady Golovkin vs David Lemieux – 17. Oktober MSG

12 Kommentare

  1. 15. Oktober 2015 at 19:00 —

    Beide sind recht sweet, Saunders aber noch etwas sweeterer.
    Toller Bericht Jo, besonders die Einleitung des zweiten Abschnitts gefälllt mir sehr gut, endlich schreibt jemand in Wasserkopfsprache.
    Möchte jetzt aber keinen begeisterten Neu-Leser verschrecken….oder das Niveau reduzieren…..

    Saunders hat die Bare-knuckle Gene, ist Southpaw wie Jürger Brähmer , hat einen familiären Gypsy Hintergrund, hat Lee gegenüber 10 cm Genital Reichweitenvorteil und ein Glied von 11 cm länge, laut Passehl Glory Hole Recherche.

    Lee hingegen ist ein langer Kobold am Ende eines Regenbogens auf dem ein betrunkener Kelly Pavlik Steptanz vorführt.

    Finde den Kampf gut …..

    • 15. Oktober 2015 at 19:56 —

      CantplayBoxing

      “……hat einen familiären Gypsy Hintergrund, hat Lee gegenüber 10 cm Genital Reichweitenvorteil und ein Glied von 11 cm länge, laut Passehl Glory Hole Recherche.”

      hahahhaahhaahahahaaaha…made my day…

      wird ein harter fight….setze meine kohle auf lee……………..

  2. 15. Oktober 2015 at 20:17 —

    Na mal abwarten ob der Kampf tatsächlich am 19.12. steigt,der wurde doch vorher auch schon 2 Mal verschoben.

    Wenn Lee einen guten Tag erwischt kann er so ziemlich jeden besiegen, für mich ist das so ein 50/50-Fight!

  3. 15. Oktober 2015 at 22:45 —

    ja guter Artikel aber ein aktueller zum GGG vs lemieux wäre gut. Ich denke das lemieux vielleicht sogar überraschen kann.

  4. 16. Oktober 2015 at 09:00 —

    es wird eindlich zeit, dass golovkin in MW alle titel vereint!

  5. Ich denke auch Lee wirds machen. Aber ist natürlich so ein kampf wo alles passieren kann.

    Jedenfalls für mich das Highlight und 10x interessanter als GGG vs Lemieux.

  6. 16. Oktober 2015 at 13:47 —

    Ich glaube das Lee im letzten Kampfdrittel den Kampf für sich entscheiden wird!

    @ Dr. Fallobsthammer

    Na jetzt warte erstmal den Kampf Golovkin/Lemieux ab, könnte ja sein das dass Ding über die Runden geht oder zumindest länger dauert als von vielen erwartet und wir vielleicht eine Ringschlacht geboten bekommen………..
    Und ob das dann Lee/Saunders toppen kann, steht dann auf einen anderen Blatt!

    • Ich bin mir sicher das GGG vs Lemieux sehenswert wird, keine frage!

      Ich meinte nur bei Lee vs Saunders begegnen sich zwei boxer auf absoluter augenhöhe. Das soll nicht heißen das Lemieux ein niemand ist, aber GGG ist der klare favorit auch wenn ich Lemieux paar sehr gute runden und auch 12 runden zutraue.

      Auch wenn ich jetzt 5 mark ins Phrasenschwein zahlen muss, bei Lee vs Saunders kann einfach alles passieren.

      • 17. Oktober 2015 at 14:48 —

        @ Dr. Fallobsthammer

        Nee lass die 5 Mark/Euro ruhig stecken!

        Lee ist so ein Boxer, der wenn er einen guten Tag erwischt, so ziemlich jeden besiegen kann,ausserdem halte ich ihn für einen unberechenbaren Boxer!
        Soll Heißen, will jetzt nicht behaupten das er meist die ersten Runden verschläft, aber oft dominiert der Gegner die ersten Runden und wenn man glaubt der Gegner hat ihn jetzt im Sack und muss ihn nur noch zumachen…….dann kommt auf einmal Lee mit schweren Treffern durch und beendet oder beherrscht den Kampf und steigt als Sieger aus dem Ring!
        Somit hast du schon Recht damit das es ein Kampf auf Augenhöhe ist!
        Saunders hat meiner Meinung nach, wenn er denn fit ist, eine gute Ko-Chance in den ersten Runden!

  7. 16. Oktober 2015 at 13:54 —

    Am Anfang wird Saunders Lee mit ziemlicher Sicherheit ausboxen und auf Distanz halten können und auf den Punktzetteln einen Vorsprung herausholen. Fragt sich nur, ob die bisherige Taktik des Iren, in der zweiten Kampfhälfte aufzuholen und/oder sogar den entscheidenden KO-Schlag setzen zu können, auch diesmal wieder aufgeht. Dass Saunders im letzten Drittel gerne mal der Sprit ausgeht, hat er gegen Eubank jr. bewiesen. Zusätzlich hat er in seinem letzten Aufbaukampf einen speckigen und pomadigen Eindruck gemacht. Mein Tipp: Lee W KO 10.

Antwort schreiben