Top News

Andrè Ward vs Sergey Kovalev – Boxkampf des Jahres in Las Vegas

Am 19. November ist es endlich soweit: Der Amerikaner Andrè „S.O.G.“ Ward (30(15)-0-0) und der Russe Sergey „Krusher“ Kovalev (30(26)-0-1) treffen in Las Vegas aufeinander. Bei diesem Kampf geht es um nicht weniger als 3 Titel im Halbschwergewicht (WBA-Super-World, IBF-World und WBO-World), die der Russe aufs Spiel setzen wird.

Zu vergleichen ist dieser Kampf vielleicht mit den Fights von Julio Cesar Chavez gegen Meldrik Taylor (1990) oder Felix Trinidad gegen Oscar de la Hoya (1999): Höchstes Level der Boxer, die ungeschlagen in den Ring steigen und in der p4p Wertung ganz oben stehen. Von der Ansetzung her hat dieser Kampf schon mal das Prädikat „Kampf des Jahres“ verdient.

Die beiden Fanlager sind selbstverständlich unterschiedlicher Meinung, was den Ausgang dieses Kampfes betrifft. Es gibt auch Vergleiche mit dem Hollywood-Schinken „Rocky“, wo der amerikanische Held gegen die russische KO-Maschine kämpft. Sogar eine Computer-Simulation zum möglichen Kampfverlauf gibt es bereits. In diesem youtube-Clip gelingt es Kovalev zwar, Ward auf die Bretter zu schicken, aber der Punktsieg geht dennoch an Ward. Ein mögliches Szenario, dass nicht einmal so weit hergeholt erscheint.

Beide Boxer haben in diesem Jahr schon zweimal im Ring gestanden. Kovalev siegte im Januar gegen Jean Pascal durch RTD 7 und kämpfte im Juli in Ekaterinenburg gegen Isaak Chilemba, den er nach Punkten bezwang. Kovalev schien im Chilemba-Kampf zu pokern und zeigte offensichtlich nicht sein ganzes Können. Wollte er Ward damit auf eine falsche Fährte schicken und zeigte deshalb nicht seine Qualität als „Krusher“? Der unterlegene Chilemba wird übrigens ebenfalls am Samstag in Las Vegas boxen. Für ihn geht es gegen den ungeschlagenen Ukrainer Oleksandr Gvozdyk um dessen NABF-Titel im Halbschwergewicht.

Andrè Ward kämpfte im März gegen Sullivan Barrera, den er nach Punkten sicher im Griff hatte. Noch besser sah Ward im August gegen den Kolumbianer Alexander Brand aus, den er mit 3x 120:108 besiegen konnte. Bei diesem Kampf zwischen 32-jährige Ward und dem 39-jährigen Brand ging es zumindest „pro forma“ um den WBO-International-Gürtel. Letztendlich wollte Ward eine Selbstbestätigung, dass er für den Kampf gegen Kovalev bereit ist. Er konnte 12 Runden lang pausenlos Druck auf den hoch motivierten Brand machen und wechselte dabei auch die Auslage um dann jeweils mit dem Jab zu punkten.

Es fällt schwer, für diesen Kampf einen klaren Favoriten zu erkennen. Gelingt es Kovalev, Ward in der ersten Kampfhälfte nach und nach mit ein paar „Bomben“ zu treffen, könnte es einen vorzeitigen Sieg für ihn geben. Gelingt es Ward, Kovalev mit seinen blitzschnellen Reaktionen und seinem nicht immer ganz sauberen Kampfstil etwas entgegen zu setzen, könnte es am Ende zu einem Punktsieg für ihn reichen. Kurz gesagt: Ein KO-Sieg für Kovalev oder ein Punktsieg für Ward sind die wahrscheinlichsten Ergebnisse dieses Mega-Fights. Lassen wir uns überraschen.

Die letzte Pressekonferenz:

Es gibt Boxfans, die viel Zeit haben. Hier eine Computersimulation:

Weitere Aufnahmen von der PK:

Voriger Artikel

Das ist Hucks Gegner: Dmytro Kucher

Nächster Artikel

Eduard Gutknecht unterliegt George Groves

50 Kommentare

  1. 18. November 2016 at 13:18 —

    Eine Simulation? Witzig, aber nicht aussagekräftig. Tja, kann mich nicht so recht entscheiden. Barrera hat gezeigt, dass Ward satt zu treffen ist. Ob er die von Kova auch schlucken kann?
    Kova ist mir zu sehr Headhunter….
    Ach was, ich werfe eine Münze.

  2. 18. November 2016 at 13:41 —

    wird die scheiße irgendwo übertragen

    • 18. November 2016 at 13:46 —

      Melde dich bei DAZN.com an. Der erste Monat ist gratis. Es gibt auch eine Samsung TV App 😉

  3. 18. November 2016 at 13:56 —

    dazn hab ich gratis Monat schon durch,wollt nur wissen obs im TV gezeigt wird.

  4. 18. November 2016 at 14:23 —

    Die Vermutung kann schon durchaus hinkommen, entweder Kovalev schlägt Ward KO oder Ward gewinnt am Ende über die Punkte.

    Ich denke der Schlüssel zum Sieg wird sein, wer zuerst in der Lage ist den Stil des jeweils anderen zu durchschauen.

    Gelingt es Ward sich nicht von den Bomben von Kovalev in den ersten Runden treffen zu lassen, wird er das nach hintenheraus wohl über die Zeit machen und den Russen durch seinen schmutzigen Stil irgendwo zermürben. Sollte der Krusher allerdings ähnlich wie bei Hopkins schnelle Wirkungstreffer landen und Ward vllt. sogar zu Boden schicken, kann das auch ganz schnell zu Ende sein.

  5. 18. November 2016 at 14:31 —

    beide werden wohl kaum ko gehen sind dafür zu standhaft,wird wohl ein Punktsieg des Amis durch den Heimvorteil.

  6. 18. November 2016 at 14:39 —

    Ward bringt eine Kraftansage nach der anderen. Liest sich fast so, als will er sich mit einem Schläger schlagen.

  7. Ich gehe davon aus, dass es keinen KO geben wird.

    Wenn Ward zu sehr auf KO geht, läuft er gefahr ausgepunktet zu werden und hinten heraus übel zu kassieren. Ward strahlt doch etwas mehr gefahr aus als BHop.
    Wenn Kova schlau ist, ist ein Ko nicht seine einzige strategie. Denn dann hat er hinterher immer noch die option für einen Ko. Geht er aber von anfang an auf Ko, wird ihn Ward zermürben.

    Wie immer solltet ihr meinen Rat beherzigen und euer gesamtes Erspartes auf einen Punktesieg von irgendjemanden setzen.

    • 18. November 2016 at 17:52 —

      Dr.Obst
      Womit sollte Ward auf KO gehen? Der ist nicht mehr zuhause, wo Kopfstöße legal sind.
      Und Kova wird diese Drecksau bestimmt beobachtet haben!
      Als Boxer wird Tussi nie gewinnen!

    • Wenn Ward zu sehr auf KO geht, läuft er gefahr ausgepunktet zu werden
      ———————————————-

      Ich meinte natürlich wenn Kova zu sehr auf KO geht. Zu wenig schlaf und zuviel wach bleiben belebt körper und Geist nicht.

  8. 18. November 2016 at 17:30 —

    Ich bin vollkommen davon überzeugt,das Ward gewinnt.Kovalev ist überbewertet.Wen hat er schon geschlagen ?.Schon peinlich,das Kovalev nicht mal imstande war einen 50 jährigen Hopkins auszuknocken.Seine bisherigen Gegner waren doch alle Fallobst.Der einzige gute Gegner war Jean Pascal der auch seine besten Tage schon hinter sich hatte.Alles spricht für Ward.Er ist der bessere Boxer,besserer Taktiker und von Intelligenz her Kovalev meilenweit überlegen.Wenn was anderes behauptet hat keine von diesem Sport 😎

  9. 18. November 2016 at 17:57 —

    Genau so iss es Carlos!!
    Ward wird gewinnen.

  10. 18. November 2016 at 18:12 —

    Denke, Kova macht es. Er wird nicht so dumm sein, es zu sehr mit Kopftreffern zu versuchen, da ist Ward schwer zu erwischen. Er kann aus der Halbdistanz zum Körper gehen und damit Ward die Luft nehmen, dabei auch ein paar Potshots von SOG nehmen müssen, aber die können ihm nicht viel anhaben. Von weitem und auch im Nahkampf ist Ward zu stark. Dagegen hat Kovalev die wesentlich höhere Workrate und ist aggressiver, das spiegelt sich auf den Punktzetteln wider. Aber es sind eh nicht die Schläge, die den Großteil der Entscheidung ausmachen, sondern es ist die Beinarbeit. Und da ist der Russe ziemlich unterschätzt. Punktsieg Kovalev, vielleicht, wenn Ward am Ende frustriert ist und nach vorne gehen muss, ist ja vielleicht doch noch ein KO drin. Die PR und der Ref sind in Ordnung, da braucht man keine großartige Schiebung zu befürchten.

  11. 18. November 2016 at 19:00 —

    Bei den angebotenen Quoten kann man nur auf Kovalev setzen. Ward ist einfach nicht mehr der Ward, der er einmal war, die Zeiten sind vorbei. Ward ist ohne Frage technisch der komplettere Boxer, aber die Workrate ist einfach zu schwach. Barrerra war einfach zu plattfüßig und zu langsam. Bei Barrera kam alles mit Ansage, Stellung , Ausholen zum Schlag, der Schlag, das war für Ward wie eine Zeitlupe, keine Überraschung. Das Punkturteil Barrera /Ward ist trotzdem ein Witz gewesen. Sicher Ward hat ohne Frage gewonnen, aber so deutlich war das nicht. Wenn Barrera das Punchvolumen erhöht hat, dann war Ward bei weitem nicht mehr so souverän.

    Und das ist der Schlüsselöffner für Kovalev. Er muß das Tempo und die Workrate hochhalten, dann hat es sich mit Andre Ward. Ward funktioniert, wenn er langsame Gegner hat und die Gegner von Ward’s drohenden Jab Respekt haben und deswegen weniger schlagen. Und wenn das nicht reicht, dann klammert Ward um den Kampf langsam zu machen. Hopkins funktinioniert ähnlich. Nur ist Hopkins sehr alt und kein Maßstab mehr. Kovalev war fast 20 Kämpfe ohne Promoter unterwegs, als Amateur nicht absolute Spitze, aber trotzdem hat er es zu was gebracht im Profiboxen. Die Gegner sehen immer ein Schwäche bei Kovalev , aber wenn Sie getroffen werden, dann kommen sie nicht mehr dazu die Schwächen zu nutzen.

    Wenn es fair abläuft, wir Kovalev nach Punkten oder durch KO gewinnen. Aber Ward ist Heimboxer und nach Punkten, nicht bei Ward, der muß nur einen Jab pro Runde sehen, und er gewinnt alle 12 Runden. Der Promoter von Ward hat auch mehr Kohle.
    Ward kann fair nur gewinnen, wenn es ihm gelingt, einen Cut bei Kovalev zu verursachen oder es ihm Kovalev 1 oder 2 mal zu Boden zu schicken, dass sollte nicht zu schwer sein, da Kovalev gelegentlich außer Balance ist. Das sind alles keine Wirkungstreffer von Ward, aber es würde reichen.

    Die Klammertaktik wird vermutlich nicht so klappen, da war BHop ein abschreckendes Beispiel und da Ward nicht mehr der Ward 2008 ist, fehlt ihn der letzte Tick Geschwindigkeit, er ist einfach zu langsam unterwegs.

    Vielleicht sehen wir auch Ward 2.0 reloaded, der wie eine Ballerina übers Paket schwebt, aber das konnten wir in den letzten 3 Kämpfen nicht sehen, also unwahrscheinlich. Ich hoffe es nicht, denn ich mag Ward als Boxer, aber ich denke wenn er morgen nicht wirklich Topfit ist , besteht die Gefahr, dass Kovalev aus ihm den nächsten Chad Dawson machen wird, gebrochen für immer.

  12. 18. November 2016 at 19:03 —

    Ich bin schon ganz froh das der Kampf recht zeitnah zustande gekommen ist, da beide Boxer noch auf einem honen Level boxen.
    Für mich ist das ein absoluter 50/50-Kampf, für mich stellen sich eigentlich nur 2 Fragen, kann Ward mit seiner Technik Kovalev tatsächlich 12 Runden lang ausboxen und was passiert mit Ward wenn er mal voll getroffen wird, kann er einen Volltreffer von Kovalev einfach so wegstecken?

    Wie auch immer, hoffe das es ein spannender Kampf wird und nich so ein langweiliges Rumgeschieben und Geklammere!
    Hoffe auch auf einen suvaränen Ringrichter der die Fouls ahndet die Ward gerne einstreut!

    @ Carlos2012

    Naja, die letzten Gegner von Ward waren auch nicht gerade das Gelbe vom Ei!

    @ Dr. Fallobsthammer

    Es würde mich auch nicht wundern wenn der Kampf über 12 Runden geht, aber der Sieger heisst dann nicht zwangsläufig Ward, denn Kovalev ist nicht nur ein Puncher, der kann auch boxen!

    @ Detlev Bizeps

    Ja, Körpertreffer wären ein probates Mittel um Ward aufzuhalten!

  13. 18. November 2016 at 20:41 —

    Denke Ward wird nach Punkten gewinnen

  14. 19. November 2016 at 07:20 —

    Ich denke, Ward wird den Kampf über die Punkte für sich entscheiden. Er ist schnell, defensiv stark eingestellt und verfügt über eine gute Beinarbeit.
    Wenn Ward es schafft die Distanz zu wahren, mit dem Hab zum Körper zu punkten und immer in Bewegung bleibt, wird er siegen.
    Anschließend wird er “Chicken” genannt 🙂 .

    Ward ist kein Boxer der einen offenen Schlagabtausch sucht, er geht schnell rein, klammert-schubst- und geht wieder raus.

    Was ich positiv an diesem Kampf finde ist , dass beide Boxer selbst bei einer Niederlage , kein bisschen an Qualität verlieren. Die beiden sind so stark, da tut eine Niederlage nicht weh und die nächste Titelchance bleibt greifbar.

    Mein Tipp : Ward 116:112

  15. 19. November 2016 at 07:39 —

    wie sieht es eigentlich aus wenn Ward jetzt gewinnt, gibt es dann einen Rückkampf ?

  16. 19. November 2016 at 07:51 —

    Ich glaube, dass ich doch auf Kova tippe aufgrund seiner Aggressivität, aber nicht unbedingt auf ein Knockout setze…
    und ich bin gespannt wie Ward mit Krushers reingesprungenen rechten Geraden klar kommt. Ich denke, das ist ein gutes Mittel gegen jemanden, der gerne nach Hinten abtaucht. Dann hat man noch die Gelegenheit für einen linken Haken.

  17. 19. November 2016 at 22:45 —

    Alles andere als ein vorzeitiger Sieg von Kova würde mich sehr überraschen!

    Ward hat doch längst nicht mehr die Form aus dem Super Six!

    Hoffentlich sehen wir ein paar Runden 😉

  18. 20. November 2016 at 06:48 —

    Hm irgendwie wurde Kovalev verschaukelt. Ich hatte Ihn mindesten 2Runden vorn und dann noch der Niederschlag.
    Aber der Rückkampf wird ja kommen….

    • 20. November 2016 at 07:18 —

      Auf den Rückkampf wir er warten wie Lebedev gegen Huck… In solchen Momenten bin ich mir im Zweifel, ob ich noch das richtige Hobby habe.

      Ich bin mal gespannt auf den Artikel von boxfan13 über diesen Kampf. Mein Urteil war 115:112 für Kovalev. Und selbst das war noch geschmeichelt. Widerlicher amerikanischer Bullshit.

  19. 20. November 2016 at 07:28 —

    Jeder der Ahnung vom Boxen hat, hat gesehen wer der wahre Sieger ist!
    Den Rückkampf wird es bestimmt nicht geben, vorher geht Ward in Boxrente!

    Der Einzige der Freudentänze aufführt ist User Carlos2012, der schreibt vielleicht einen Müll beim Tippspiel, aber wenn er mal darüber geschlafen sieht er es vielleicht auch nicht mehr durch die rosa Brille!?

  20. 20. November 2016 at 07:38 —

    Runde 9 Kovalev trifft zweimal innerhalb weniger Sekunden und die Reporter jubeln “guter Treffer Ward”. Reporter einstimmig nach Runde Ward hat die Runde. Lederman Lederman gab die Runde zurecht Kovalev. Lederman-Card am Ende des Kampfes 116-111 für Kovalev.

    Eine Hand hat gereicht, um selbst in den besten Runden Ward’s Treffer zu zählen. Kovalev hat den Fehler gemacht, nicht Volldampf zu gehen, so müsste er zusehen, dass die drei amerikanischen Judges “ihr Wunderkind,dass seit dem 14 -Lebensjahr nicht mehr verloren hat” ein sehe überzeugendes 114-113 für Ward zu geben.

    Traurige Nummer für Andrea.

    Kovalev hat ihn oft Ward -massig ins Leere laufen lassen,beste Beispiel Runde zwei, wo Ward bei einem Angriffsversuch von Kovalev schubuchmäßig zu Boden geschickt wurde.

    Kovalev war Ward überlegen, Jab, harte Schläge, Tempo, Beherrschung Ringmitte überall. Bei einer Sauerland-Veranstaltung hätte es zwei Möglichkeiten gegeben, abhängig davon wer Heimboxer ist. 114:113 Ward oder 120:107 Kovalev.

    Lederman-Card lag richtig.

    116-111 Kovalev.

    Rematch wird Andrea nach diesem Kampf Kovalev niemals geben. Wenn jemand geschockt war, von dem was er gesehen hat, dann war es Ward.

  21. 20. November 2016 at 07:38 —

    Leider spielt Politik auch im Profisport eine wichtige Rolle (vor allem in kalten Zeiten wie diesen) …. Kovalev hätte nach Punkten gewinnen müssen,wenn alles Fair von der US-Juri gewertet wäre … Wurde aber nicht Fair gewertet und jeder der ohne Ward-Hösschen herum rennt, weiss das!

    Ich hoffe es gibt einen Rückkampf, obwohl ich stark bezweifle, dass Ward (und sein Team) sich diesem stellen werden, stattdessen boxen die lieber noch 2-3 kleinere Kaliber aus der zweiten Reihe und dann kann Ward in die Rente gehen (als fake p4p-champ )):

    ……Wunsch wäre Golovkin gegen Ward im Supermittelgewicht!

  22. 20. November 2016 at 08:40 —

    Ohne Worte…der Russe lag mindestens 2 bis 3 Runden vorne.

  23. 20. November 2016 at 08:41 —

    Ward hat mich nicht überrascht…das waren die Judges 🙁

    Ich gehe davon aus, dass Ward zukünftig das Halbschwergewicht meidet!

  24. 20. November 2016 at 11:27 —

    Das war ein gutes Gefecht. Kovalev hat gut aggiert. Leider hat er es nicht geschafft den Kampf vorzeitig zu beenden. Ward hat getan, was Ward immer tut. Wrestling im stehen. Die Wertung der PR ist eine Frechheit, ich bin da ganz mit Kellermann, der das Gefecht mit 116-111 pro Kovalev gewährtet hat. Jay-z und RocNation haben da offenkundig kräftig nach geholfen und Ihren Jungen . ManchMal ist Boxen ein sehr sehr schmutziges Spiel. Da wird nicht immer mit fairen Mitteln ein Sieg herbei geführt. Schade, wirklich wirklich schade. Ein wirklich guter Kampf mit einem unwürdigem Ende. Wieder einmal haben die Lizzard-Lovers einen großen Kampf ins lächerliche gezogen.

    • 20. November 2016 at 12:44 —

      Ich bin um 4 Uhr früh aufgestanden, damit ich diesen Kampf unbedingt Live sehe.
      Ich habe gesehen wie Kovalev gewonnen hat!
      Für Ward wird es keine Anerkennung geben, nach der er so sehnlichst lechzt. P4P King? Klar. Im Wrestling.

      • 20. November 2016 at 13:38 —

        Leider wird in den Büchern ein Sieg von Ward gegen Kovalev geführt werden. In spätestens einem halben Jahr wird eh keiner Hahn nach diesem Betrug krähen. Es ist doch immer das gleiche. Ward taucht jetzt erst einmal ab. Macht in 6-8 Monaten seinen nächsten Kampf gegen Fallobst und kassiert kräftig ab. Alle die sehr viel Geld mit ihm verdienen werden schon dafür sorgen, das er in den Ranglisten tunlichst als bester P4P Boxer geführt wird. Mit Geld lässt sich in der Regel auch angebliche Gr´öße vorgaukeln.

  25. 20. November 2016 at 13:27 —

    Kovalev hat eigentlich alles richtig gemacht und war auch besser.
    Pound for Pound ist für mich Golovkin und Gonzales ganz weit vorn. Ward auf gar keinen Fall..
    Weiß auch nicht wieso die bei Boxrec Klitschko auf die 1 setzten ohne Kampf. Seltsam….

    • 20. November 2016 at 14:22 —

      wer setzt klitschko wo hin? klitschko war nr.2 hinter fury. fury wurde aus dem ranking genommen. wer soll dann wohl aufrücken?
      P4P ist ganz klar golovkin. ward ist aber auch in den top 5 mit diesem famosen sieg!

  26. 20. November 2016 at 15:19 —

    Betrachtet man zudem den ganzen Kampf, denkt man eh, dass die Rollen ganz andere sind, als es eigentlich vor dem Kampf der Fall war.

    Kovalev als 3facher Champ bekommt eine Börse von 2 Mio $, Ward kriegt als Herausforderer 5 Mio. Der Kampf findet in den USA statt und wir haben 3 Punkrichter aus den Staaten. What???

    Wenn man ehrlich ist, haben wir hier ne ähnliche Situation, wie als wenn wir auf nem Event von Sauerland sind. Du kannst nur gewinnen, wenn du den Gegner eindeutig KO schlägst.

    Mal schauen, was jetzt kommt, wurde ja schon gesagt, dass sich der Russe ne Rematch-Klausel in den Vertrag hat schreiben lassen.

  27. 20. November 2016 at 16:29 —

    Ward hat Ausreiseverbot… Der wird nie und nimmer außerhalb der USA boxen. Wahrscheinlich wird der Rückkampf, wenn er denn kommt sogar in Oakland statt finden.
    Für Brennov; Klitschko hat über 1Jahr nicht geboxt, den Kampf klar verloren, und wird trotzdem bei Boxrec als 1 geführt. Find ich Schwachsinn.
    Genauso wird er NIE und NIMMER gegen Joshua antreten. Er wird eher den Sieger aus Browne/ Briggs boxen.Dann 2/3 Fallobstkämpfe machen und dann zurück treten.

    • 20. November 2016 at 16:46 —

      28.11.2015 war Fury-Klitschko!
      Nächsten Samstag fliegt Klitschko aus den boxrec-Rankings und dann ist The Real King Kong die #1.
      Die Frage ist wieso Fury schon jetzt vor 1-Jahres-Frist rausgeflogen ist, während man Klitschko weiter drin lässt.

      Mit dem Doping kann es nichts zu tun haben, weil Fury noch nicht einmal offiziell gesperrt ist.

      Und den Kampf von vor einem Jahr können sie gar nicht nachträglich zum No Contest erklären, weil Fury ein 3/4 Jahr später positiv auf Kokain getestet wird.

Antwort schreiben