Top News

Andrade schlägt überforderten Quigley

Andrade schlägt überforderten Quigley

Keine Frage: Demetrius Andrade kann boxen. Nicht ohne Grund waren in der Vergangenheit Billy Joe Saunders, Jermall Charlo und auch ‚Canelo‘ Alvarez nicht sonderlich interessiert daran, mit ‚Boo Boo‘ in den Ring zu steigen. Auch als Jaime Munguia vor seinem Sieg über Gabe Rosado nach zukünftigen Gegnern gefragt wurde, nahm er Andrades Namen nicht in den Mund.

Wie es Josh Katzowitz von „Forbes“ einmal formulierte: „He’s been stuck on the fringes of the division, too big a risk and too small of a reward.“ Er (Andrade) steckt am Rande der Division fest, ein zu großes Risiko und eine zu geringe Belohnung. 

Und genau das hat es Jason Quigley auch ermöglicht, die Chance auf einen Kampf gegen Andrade zu bekommen und um dessen WBO-Titel im Mittelgewicht zu boxen. Dass Quigley allerdings nicht der richtige Mann für eine Herausforderung ist, hat sich schon im ersten Durchgang des Kampfes herausgestellt.

Zwar hatte der 30-jährige Ire vor der Begegnung noch getönt: „Ich glaube, dass ich Weltmeister werden kann. Ich muss in der Kampfnacht reinkommen und eine großartige Leistung abliefern. Wenn ich das tue, kann ich Weltmeister werden“, aber im Ring machte Quigley nicht einmal den Eindruck, als ob er auch nur ein brauchbarer Top Ten-Sparringspartner wäre.

Schon im ersten Durchgang kam Demetrius Andrade mit einer Hand zum Kinn durch, die hart genug war, um Quigley zu Boden zu befördern. Fortan wirkte der Herausforderer eher ängstlich und machte nicht einmal den Versuch, Andrade etwas entgegenzusetzen.

Eine Linke von ‚Boo Boo‘ ließ Quigley in Runde 2 erneut auf die Bretter gehen. Andrade schien davon auszugehen, dass der Ire sich nicht mehr erholt und ließ sich schon – auf den Ringseilen stehend – feiern, doch Quigley kam noch einmal auf die Füße, wenn auch nicht für lange. Nach einem erneuten Niederschlag erbarmte sich Referee Arthur Mercante jr und brach nach  2:24 Min des zweiten Durchgangs die ungleiche Begegnung ab.

Und so bleiben nach diesem „Kampf“ eigentlich nur zwei Fragen offen: wie lange wird Eddie Hearn DAZN noch solche lausigen Ansetzungen als „Weltklasse-Fights“ verkaufen können?

Und: wann kommt es für Andrade zum Kampf gegen Jermell Charlo oder Jaime Munguia?

Oder wie es Andrade nach seinem Sieg formulierte: „Wer ist als nächster dran? Was kommt als nächstes? Jaime Munguia muss gegen mich kämpfen. Ich möchte mit den Besten in den Ring steigen Die Fans müssen diese Kämpfe einfordern!“

Voriger Artikel

Boxsport Short News 19.11.2021

Nächster Artikel

Terence Crawford vs Shawn Porter – Kampf um den WBO Titel

1 Kommentar

  1. 20. November 2021 at 11:49 —

    Stimmt schon, Boo-Boo ist ein Marketingopfer. Das kommt davon, wenn man defensiv stark ist und gleichzeitig respektable (nicht brutale, aber immerhin) Power hat. Er hätte auch GGG in seiner Prime einen ansehnlichen Kampf geliefert, auch wenn ich den Kasachen natürlich als Favoriten gesehen hätte. Und Munguia ist eigentlich ja sein Pflichtherausforderer bei der WBO, aber er fährt die WBC-Schiene und kämpft jetzt erstmal gegen Derevjanchenko um das Recht, Charlo herausfordern zu dürfen – und das, obwohl Charlo ja bekanntlich bei PBC ist, während Andrade ebenfalls auf DAZN kämpft, wenn auch bei einem anderen Promoter als Jaime. Da staunt der Fachmann, und der Laie wundert sich.

Antwort schreiben