Top News

Andrade holt WBO-Titel mit Split Decision-Sieg gegen Martirosyan

Demetrius Andrade ©Star Boxing.

Demetrius Andrade © Star Boxing.

Der ehemalige Amateur-Weltmeister Demetrius Andrade (20-0, 13 K.o.’s) konnte sich mit einem Sieg gegen Vanes Martirosyan (33-1-1, 21 K.o.’s) den vakanten WBO-Titel im Halbmittelgewicht sichern. Obwohl der Kampfverlauf relativ einseitig war, reichte es für den 25-jährigen Amerikaner aber nur für eine Split Decision.

Andrade hatte die erste Runde eigentlich sehr gut unter Kontrolle, wurde jedoch bei einem Schlagabtausch von einem linken Haken Martirosyans voll erwischt und musste zum ersten Mal in seiner Karriere zu Boden. Martirosyan wartete in weiterer Folge auf eine weitere Konterchance, Andrade war aber zu schnell und bot ihm keine Möglichkeiten.

Martirosyan probierte in den folgenden Runden näher an seinen Gegner heranzukommen, Andrade punktete aber nach wie vor aus der Distanz mit seinem Jab und schlug deutlich häufiger. In der sechsten Runde konnte der Rechtsausleger Andrade mit einem rechten Haken erstmals sichtbare Schlagwirkung erzielen und setzte mit vielen harten Schlägen nach. Das linke Auge Martirosyans war ab diesem Zeitpunkt bereits stark gezeichnet.

Die siebte und achte Runde waren wiederum etwas ausgeglichener, Martirosyan fand wieder besser in den Kampf. Ab der neunten Runde zeigte Andrade aber wieder sehr gutes Boxen, Martirosyan schlug deutlich zu wenig und riskierte auch in der Schlussrunde zu wenig. Es deutete daher alles auf einen klaren Punktsieg von Andrade hin, der noch relativ unerfahrene Punktrichter Javier Alvarez hatte den Kampf jedoch 115-112 für Martirosyan gewertet. Auf den anderen beiden Punktezetteln war Andrade jedoch mit 114-113 und 117-110 vorne.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

K2-Gala in Kiew: Uzelkov gewinnt gegen Codrington in Runde 6

Nächster Artikel

Donaire knockt Darchinyan nach Punkten zurückliegend in der 9. Runde aus

4 Kommentare

  1. johnny l.
    10. November 2013 at 12:28 —

    Gute, imho richtige Bewertung des Kampfgeschehens. Martirosyan war zu passiv, in den wenigen aktiven Momenten aber schon immer gefährlich. Er hat sich aber zu sehr auf seine gute Beinarbeit verlassen und zu wenig geschlagen. Andrade wiederum hätte nach seinen besten, sehr aggressiven Runden (z. B. die 6.) da anknüpfen müssen, hat sich danach aber nur auf seinen guten rechten Jab verlassen, was dem Kampf wieder ein wenig das Tempo genommen hat – dennoch hat er mit diesen Schlägen natürlich auch gepunktet und Martirosyan ausgeboxt. Die Split Decision war ein Witz obwohl es durchaus enge Runden gab; ich hatte es 115 : 112 für Demetrius.

  2. Alex
    10. November 2013 at 14:44 —

    @ johnny l.

    Naja, es war ziemlich knapp, aber ein 117-110 war definitiv zu hoch.

  3. Bush
    10. November 2013 at 16:52 —

    Wie hoch spielt keine Rolle, immerhin wurde der richtige Mann gewählt. Das 115-112 für Vanes ist noch viel schlimmer! Hatte es wie der Johnny 115-112 für Andrade.

    Das 117-110 wäre da nur 2 Runden entfernt gewesen, die 115-112 für Vanes jedoch 3 Runden, also noch deutlicher von meinem Ergebnis wech.

    Wie gesagt, ich hatte es 115-112 für Andrade, und wäre der Knockdown in der ersten Runde nicht gewesen ( 8-10 ) hätte Demetrius die Runde mit 10-9 gewonnen, und drei Punkte gutgemacht, also 118-112. Ziemlich deutlich!

    Das wahre Fehlurteil sind die 115-112 für Vanes, NICHT die 117-110 für Andrade.

  4. gee
    10. November 2013 at 20:43 —

    @Bush: Interessant, wie du auf 118-112 kommst 😀 117-111 müsste bei deiner Rechnung rauskommen. 2 Punkte mehr für Andrade, einen weniger für Martirosyan.

Antwort schreiben