Top News

Amir Khan – Comeback für 9 Mio. US-Dollar

Amir Khan – Comeback für 9 Mio. US-Dollar

Englischen Medienberichten zufolge will Weltergewichtler Amir Khan einen Kampf gegen einen ehemaligen indischen Mixed Martial Art-Kämpfer bestreiten. Der Showkampf im Rahmen eines Wettbewerbs zwischen Indien und Pakistan soll Khan, der pakistanischer Abstammung ist, eine Börse von über 7 Millionen Pfund – etwa 9 Millionen US-Dollar – bescheren. Zum Vergleich: für seinen Fight gegen Terence Crawford bekam Khan “nur” rund 5 Mio. Dollar.

Khans Gegner ist dabei der 27-jährige Inder Neeraj Goyat. Goyat bestritt allerdings nur zwei MMA-Fights, dann konzentrierte er sich auf eine Karriere im Boxring. Indien hat eine lange Ringertradition, ist beim Boxsport eher noch „Entwicklungsland“ und so konnte sich Goyat schnell etablieren: er gewann 2008 den Titel des vielversprechendsten indischen Boxers, war auch der erste indische Profiboxer, der einen 12-Runden-Kampf bestritt und gewann. Zudem – so steht es zumindest bei Wikipedia – war Neeraj Goyat der erste Inder, der es in die WBC-Weltrangliste geschafft hat. Rang 21 soll Goyat einmal innegehabt haben, zurzeit ist der Inder allerdings nicht im WBC-Ranking zu finden. Nichtsdestotrotz ist Goyat die Nummer 1 im Weltergewicht in Indien, bei insgesamt 13 Kontrahenten in dieser Gewichtsklasse vermutlich nicht allzu aussagekräftig.

Bei Boxrec rangiert der „Gangster“ auf Platz 229, Goyats Bilanz ist mit 11-3-2 sehr überschaubar. Auch wenn der indische Boxer WBC-Weltmeister werden und den Spuren seines Lieblingsboxers Mike Tyson folgen möchte, muss man sich schon fragen, was  Neeraj Goyat „King Khan“ im Ring entgegenzusetzen hat.

Khans Nehmerfähigkeiten sind zwar nicht die Besten, seine Gegnerschaft liest sich aber im Vergleich zu der Goyats wie das „Who is who“ des Profiboxens. Während Khan mit Saul „Canelo“ Alvares, Terence Crawford, Danny Garcia und Zab Judah die Fäuste kreuzte,  konnte Goyat in seinem letzten Fight im vergangenen April dem 40jährigen Mexikaner Carlos Lopez Marmolejo einen einstimmigen Punktsieg abringen, Marmolejo ist bei Boxrec auf # 821 gelistet.

Kein großes Risiko also für Amir Khan, der derzeit in Saudi-Arabien weilt, um den Vertrag für diesen Kampf zu unterzeichnen. In der kommenden Woche will Khan bei einer Pressekonferenz in London Einzelheiten verkünden. Soweit bisher bekannt ist, soll der Fight im Juli im saudi-arabischen Jeddah stattfinden. Weitere Details, wie zum Beispiel die Anzahl der zu boxenden Runden und die Regeln des Kampfes, gibt es noch nicht.

Die Online-Ausgabe des „Irish Mirror“ zitiert Khan mit den Worten: „Das ist eine aufregende Herausforderung, die ich vor mir habe. Es wird das erste Mal sein, dass ein britischer Pakistaner gegen einen indischen Boxer kämpft, was letztendlich die beiden Nationen zusammenbringen wird.“

Goyat wird vermutlich die gleiche Rolle spielen, wie Tenshin Nasukawa im Kampf gegen Floyd Mayweather. Trotzdem gibt sich der indische Boxer – so der “Irish Mirror” – zuversichtlich: “Diese Chance ist so groß wie nie zuvor. Alles, was ich bisher erreicht habe, spielt keine Rolle, wenn ich am 12. Juli gegen einen erfahrenen, etablierten Superstar antrete. Ich werde die Hoffnungen von 1,2 Milliarden auf meinen Schultern tragen, die von mir erwarten, dass ich für Aufregung sorge, indem ich mir den Sieg hole!“

Voriger Artikel

Tippspiel KW 23 - 31.05.-01.06.2019

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm 16 / 2019

3 Kommentare

  1. 31. Mai 2019 at 11:22 —

    Erstmal abwarten ob dieser Showkampf tatsächlich zustande kommt?

    Verdenken könnte man es Khan nicht wenn er diesen K(r)ampf machen würde, da ist das Geld doch wohl zu verlockend!

  2. Alles, was ich bisher erreicht habe, spielt keine Rolle, wenn ich am 12. Juli gegen einen erfahrenen, etablierten Superstar antrete

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀
    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

  3. 31. Mai 2019 at 19:37 —

    Masturbator

Antwort schreiben