Top News

Amanda Serrano vs Daniela Bermudez – 25. März 2021 Costa Rica

Der Weltverband WBC hat bekannt gegeben, dass die in New York lebende 32-jährige Puerto-Ricanerin Amanda Serrano (39(29)-1-1) am 25. März in ihrer Heimat gegen die 31-jährige Argentinierin Daniela Bermudez (29(10)-3-3) kämpfen wird. Dabei soll es um den WBC-Titel im Federgewicht gehen. Einen offiziellen BoxRec-Eintrag gibt es mittlerweile auch schon.

Dieser WBC-Gürtel ist im Moment allerdings im Besitz der Kanadierin Jelena Mrdjenovic. Auch der WBA-Titel im Federgewicht gehört eigentlich Mrdjenovic, die beide Gürtel zuletzt in Juni 2019 verteidigte. Im September 2019 folgte ein Kampf ohne Titelverteidigung und im Dezember 2020 Kämpfte sie nur um den WBA-Gürtel gegen die Mexikanerin Iranda Paola Torres. Der WBC-Titel stand hier schon nicht zur Debatte.

Laut Weltverband WBC ist Jelena Mrdjenovic jetzt auf die Position eines „Emeritus Champion“ verschoben worden. Was genau der Grund dafür ist, kann man nur erahnen. Mrdjenovic wurde für ihre Verdienste um den Verband hoch gelobt. Es wurde wurde erklärt, dass die Kanadierin im Moment in großer Sorge um ihren langjährigen Trainer Milan Lubovic ist, der nach einem Herzstillstand seit einem Jahr im Koma liegt. Scheinbar hat sie im Moment keinen Nerv für einen weiteren Titelkampf – und gegen Serrano schon mal gar nicht. Aus ihrer jetzigen Position heraus kann sie jederzeit die amtierende Weltmeisterin herausfordern.

Den WBC-Interim trug bisher Amanda Serrano. Sie ist jetzt auf den regulären WM-Titel geswitcht und wird am 25. März gegen Daniela Bermudez kämpfen. Die Argentinierin wird gewiss nicht als Fallobst in der Heimat von Serrano antreten, aber die Zeichen stehen in Costa Rica wohl eher für Serrano als für Bermudez auf Sieg.

Serrano war bereits von Super-Fliegen- bis zum Super-Leichtgewicht in allen Gewichtsklassen Weltmeisterin.

Bermudez trägt den IBF- und den WBO-Titel im Super-Bantamgewicht, um die es aber am 25. März in Costa Rica nicht gehen soll. Einen WBA-Interim-Gürtel nannte sie früher auch schon mal ihr Eigentum. Bermudez ist also kein unbeschriebenes Blatt. Aus Sicht vom Frauenbox-Fans ist dieser Kampf schon jetzt ein Highlight des Jahres.

Voriger Artikel

World Boxing Association: Der WBA-Wahnsinn im Schwergewicht

Nächster Artikel

Profiboxerin Christina Hammer trifft auf Amateurboxerin Sarah Scheurich

2 Kommentare

  1. 13. Februar 2021 at 00:32 —

    (Max Power, deinen Kommentar habe ich wegen bewusster Falschdarstellung gelöscht. Du hättest besser schreiben sollen, dass du mit Frauen nicht klar kommst. Das wäre wenigstens ehrlich gewesen.)

    -Reineckefuchs-

    • 16. Februar 2021 at 23:42 —

      Ostdeutsche Meinungsfreiheit im Jahr 2021!

      Long lähbe die döidsche dämögrahdische Räbüblig!

      Niemond hod die Obsischt oine Moinung zu zensierän!

Antwort schreiben