Top News

Amanda Serrano schlägt Daniela Bermudez KO

Ihren 40. Sieg konnte die Puerto-Ricanerin Amanda Serrano (40(30)-1-1) vor heimatlicher Kulisse in San Juan / Puerto Rico feiern. Sie bezwang die Argentinierin Daniela Bermudez durch KO 9 und konnte den Ring mit 3 WM-Gürteln (WBC, WBO und IBO) im Federgewicht verlassen.

Für die 32-jährige Rechtsauslegerin war es eine Genugtuung, nach 4 Jahren endlich wieder einmal in San Juan kämpfen zu können. Mit dieser Gegnerin hatte sie gewiss keine leichte Wahl getroffen. Die 31-jährige Bermudez zählt zu den gegenwärtig besten Frauen im Boxsport. Beide Boxerinnen sind in ihrer Prime und werden das Publikum auch in den nächsten Jahren noch von ihrem Können überzeugen.

Zum Kampf: In den ersten beiden Runden gingen Serrano und Bermudez mit fulminantem Speed aufeinander los. Während Serrano in Runde 1 den besseren Start erwischte war die zweite Runde relativ ausgeglichen. Mit etwas gutem Willen kann man sie an Bermudez geben, auch wenn das dann die einzige Runde war, die auf das Konto der Argentinierin ging.

Ab dem 3. Durchgang nahmen beide Boxerinnen etwas von ihrem Höllentempo raus. Zumindest die Schläge von Serrano kamen präziser. Serrano boxte variabel zum Kopf und Körper, was bei Bermudez Wirkung zeigte. Bermudez war zwar im Vorwärtsgang, erzielte aber weniger saubere Treffer. Sie versuchte mit Kopfhaken zu punkten, die aber all zu oft das Ziel verfehlten.

Ab Runde 6 wurde Bermudez zusehend müder. Sie musste immer öfter ihre Arme hängen lassen und ausschütteln. Ein deutliches Zeichen dafür, dass sie einen großen Teil ihrer Energie bereits aufgebraucht hatte. Sie wurde von Serrano immer öfter getroffen und, wenn man so will, „mürbe geklopft“. Dabei hätte Bermudez gerade jetzt punkten müssen, wenn sie den Kampf nicht nach Punkten verlieren wollte.

Doch es kam anders. Serrano landete in Runde 9 bei Bermudez einen linken Körperhaken und schob noch einen rechten Körpertreffer hinterher. Mit leichter Verzögerung drehte sich Bermudez ab und sank auf die Knie. Das Zählen war eigentlich sinnlos. Bermudez war geschlagen, was sie auch gleich ihrer Ecke anzeigte.

Mit diesem souveränen Sieg stellte Amanda Serrano erneut ihre boxerische Klasse unter Beweis. Wer glaubt, Shields oder Taylor wären die gegenwärtig besten aktiven Boxerinnen, sollte sich diesen Kampf von Serrano ansehen. Sie scheint im Moment die kompletteste Boxerin zu sein. Sie boxt technisch anspruchsvoll, ist konditionsstark, schlägt präzise und entwickelt genau im richtigen Moment einen Killerinstinkt, der seinesgleichen sucht.

Hier ein paar Highlights:

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm vom 26. März 2021

Nächster Artikel

Tippspiel KW 12 - 26.-31.03.2021

Keine Kommentare

Antwort schreiben