Top News

Am 29. August in London: Erik Pfeifer trifft auf Daniel Dubois

Auch für Erik Pfeifer (7 Kämpfe, 7 Siege, 5 K.o.) lautet das Motto in dieser Woche: „London Calling!“. Wie Teamkollege Michael Wallisch verschlägt es auch den 33-Jährigen auf die Insel, um den nächsten Schritt in seiner Profikarriere zu gehen. Am 29. August geht es für das Schwergewicht von EC Boxing im BT Sport Studio im Londoner Stadtteil Stratford gegen den ungeschlagenen Daniel Dubois (14 Kämpfe, 14 Siege, 13 Knockouts). ECB-Chef Erol Ceylan konnte diesen Kampf durch seinen Kontakt zum britischen Top-Promoter Frank Warren auf die Beine stellen. Warren vertritt sowohl Dubois als auch Joe Joyce, der am 25. Juli gegen Michael Wallisch in den Ring steigt.

„Ich freue mich einfach wieder boxen zu können. Ich werde mich von meiner besten Seite zeigen,“ so Pfeifer, der sich während der Corona-Pause konsequent fit hielt, um jederzeit für Angebote wie das jetzige bereit zu sein. Zweifelsohne ist Dubois sein bisher stärkster Gegner, doch dem Mann aus Vechta kommt dabei etwas anderes zugute. So boxte Pfeifer in seiner langen Amateurkarriere auf dem ganzen Globus, inklusive zweier Olympia-Teilnahmen und sammelte jede Menge internationale Erfahrung. Angst wird ihm das Auswärtsspiel gegen Jung-Star Dubois (23 Jahre alt) daher nicht bereiten.

Dabei ist „Dynamite“, wie Dubois genannt wird, auf jeden Fall eine schwer zu überwindende Hürde. In seiner dreijährigen Profikarriere konnte der Londoner viele beeindruckende Knockouts erzielen und sich weltweit einen Namen machen. Gegner mit der boxerischen Klasse und langen Amateur-Erfahrung von Pfeifer hatte er aber bisher kaum vor den Fäusten.

„Es ist gut, dass EC Boxing sich nach der langen Pause gleich wieder international präsentieren kann. Erik und Michael werden alles geben und ihre Chance suchen. Wir freuen uns auf die Kämpfe,“ so Erol Ceylan über die internationalen Gastspiele seiner Schützlinge. In Großbritannien wird der Kampf auf dem Sender BT Sport übertragen, der auf der Insel eine enorme Reichweite hat. Sollte das Event auch hierzulande zu sehen sein, wird dies rechtzeitig bekannt gegeben.

Bis zum 29. August wird sich Pfeifer in Hamburg unter der Regie von Trainer Bülent Baser vorbereiten.

Foto: Queensberry Promotions

Quelle: ECB

Voriger Artikel

Heute Abend: Carlos Takam vs Jerry Forrest

Nächster Artikel

Katie Taylor vs Delfine Persoon 2.0 – 22. August in Brentwood

2 Kommentare

  1. 10. Juli 2020 at 15:08 —

    Caylan wird echt zum Ultimativen HW Journeyman Promoter.

    • 10. Juli 2020 at 16:24 —

      Die Idee dahinter ist womöglich gar nicht mal so schlecht. Verlieren Beide käme das nicht allzu überraschend und das Geld stimmt sicherlich auch. Für Beide wäre es keine Schande in England zu verlieren und es würde ihrem Marktwert sicherlich nicht schaden. Aber sollte einer von Beiden, wenn auch nur durch einen Luckypunch, gewinnen, hätte Ceylan über Nacht einen sehr gefragten Boxer im eigenen Stall, mit dem er sein nächstes Event gut an den Mann bringen kann. Also eigentlich kann Ceylan mit den beiden Ansetzungen nur gewinnen.

Antwort schreiben