Top News

„Alle haben Angst vor Canelo!“

„Alle haben Angst vor Canelo!“

Das behauptet zumindest der Promoter von Alvarez, Oscar de la Hoya. Der Chef von „Golden Boy Promotions“ behauptet allerdings viele Dinge, zum Beispiel auch, dass er zu ‚Canelo‘ Alvarez ein besonders gutes Verhältnis habe. Die Spatzen pfeifen etwas anderes von den Dächern: die beiden würden nur noch über ihre Anwälte miteinander verkehren, heißt es, in Interviews äußert sich Alvarez nicht besonders schmeichelhaft über seinen Promoter.

„Sie können sehen, dass es keine Loyalität in ihm gibt”, sagte Alvarez zu Mike Coppinger von „The Athletic“, „Er hat während seiner Karriere die Trainer gewechselt. Er wechselte in seiner Karriere den Manager. Es gibt also keine Loyalität. So ist er!“ Keine Frage, das Verhältnis zwischen de La Hoya und seinem Boxer ‚Canelo‘ Alvarez scheint sich drastisch verschlechtert zu haben.

Möglicherweise liegt das auch an der Art und Weise, wie de la Hoya mit potenziellen Gegnern für Saul Alvarez umgeht. Nachdem schon vor einem Monat Billy Joe Saunders und Callum Smith als mögliche Gegner für den „Cinco de Mayo“ gehandelt wurden, hat Smith mittlerweile abgelehnt, gegen Alvarez zu boxen.

„Er ist ein Idiot“, erklärte de La Hoya daraufhin in einem ESPN-Interview: „Callum Smith ist ein guter Kämpfer, der eine große Chance bekommt, Canelo zu besiegen und er lehnt einfach ab? Er hätte das Drei- oder Vierfache von dem verdient, was er bisher bekommen hat und er hat abgelehnt!“

Die Gegenseite berichtet allerdings anderes: die Verträge seien inakzeptabel gewesen. Will Alvarez tatsächlich am 5. Mai boxen, wird es nun langsam eng. Angeblich hat de la Hoya den beiden Supermittelgewicht-Champions Smith (WBA) und Saunders (WBO) nun ein Ultimatum gesetzt: bis Montag sollen sie Zeit haben, das Angebot anzunehmen.

Fraglich ist, ob Eddie Hearn und seine beiden Weltmeister sich so von de la Hoya unter Druck setzen lassen. Beide könnten auch in näherer Zukunft gegeneinander antreten. Hearn hatte dieses Szenario bereits in Interviews angedeutet und der Streamingdienst DAZN soll das schon so „abgenickt“ haben.

De la Hoya lässt das angeblich kalt: „Ich habe vier andere Leute, mit denen ich verhandle und mit denen ich sprechen kann!“ erklärte der 47-jährige. Aber ohne darauf einzugehen, um wen es sich denn dabei handeln könnte. Und auch ohne zu erklären, warum diese vier denn gegen ‚Canelo‘ boxen würden, wo doch angeblich alle Angst vor ihm haben.

Auch mit WBA-Mittelgewichtsweltmeister Ryota Murata waren die Gespräche gescheitert, Murata wollte ausschließlich in Tokio boxen. Bleiben möglicherweise noch Chris Eubank jr, Jermall Charlo, Sergiy Derevyanchenko und Demetrius Andrade. Falls ‚Canelo’ im Mai im Mittelgewicht antreten will. Wenngleich es im Augenblick nicht so aussieht, also ob Saul Alvarez und de la Hoya die freie Auswahl haben.

Ergänzung Montag, 17. Februar 2020:

Wie gerade bekannt geworden ist, hat “Golden Boy Promotions” auch Caleb Plant ein Angebot gemacht. Plant, der am vergangenen Wochenende mit Vincent Feigenbutz im Ring stand, hat sich dazu wie folgt geäussert: “Sie machen ein Angebot, weil sie wissen, dass ich gerade gekämpft habe. Wenn wir nein sagen, sieht es trotzdem so aus, als ob wir ihm aus dem Weg gehen würden. Lassen Sie sich nicht täuschen.”

Voriger Artikel

Kubrat Pulev vs Anthony Joshua am 20. Juni

Nächster Artikel

Pacquiao vs McGregor in Saudi-Arabien?

2 Kommentare

  1. 16. Februar 2020 at 22:53 —

    Das hat er nun davon, kein Boxer von Format will sich von GBP und Alvarez über den Tisch ziehen lassen. Denke persönlich auch das dies nur ein Schauspiel für die breite Masse ist. Alvarez würde doch nie gegen einen Gegner antreten der ihm tatsächlich gefährlich werden kann ohne sicher stellen zu können die Möglichkeit zu haben das Gefecht durch Betrug zu seinen Gunsten zu entscheiden. Eddi der Fuchs hat bestimmt auf VADA Kontrollen und einen Austragungsort außerhalb von Vegas gefordert um Alvarez seiner stärksten Waffen zu berauben, der NSAC, den gekauften Punkt- und Rungrichtern, sowie dem Publikum . Denke er wird auch auf einen Split von mindestens 65-35 bestanden haben. Matchroom Promotion gibt es nicht erst seit heute. Schon der Senior wusste wie man sich vor gegnerischen Betrug schützen und die eigenen Chancen auf einen Sieg durch eigene Intervention erheblich erhöhen kann.
    Na ja, findet sich bestimmt irgend ein Pastprimer der auf einen letzten Payday hofft.

    • 17. Februar 2020 at 08:17 —

      Da hat Canelo in seiner Vergangenheit wohl mal einen von Gladios Lieblingen im Ring verprügelt. Kaum zu glauben, dass die folgenden Worte auch von Dir stammen. Wirkt irgendwie ein wenig schizophren:

      Von Gladio
      Sag mal was willst du mir überhaupt erzählen, das im Preisboxen Geld eine Rolle spielt. Erscheint dir das nicht auch wie eine logische Konsequenz.
      Vieleicht hast du es noch nicht ganz realisiert, aber im Profibereich des Sports geht es immer um viel Geld. Mittlerweile soger bei den Amateuren. Und viel Geld zieht auch viele Leute an die es haben wollen, auf die Eine oder auf die Andere weise. Verbände, Promoter und die Sportler tun nur eins, einen Weg finden dieses Geld in ihre eigenen Taschen umzuleiten.

      Keine Ahnung ob du glaubst das du mit deinen Tiraden hier auf ner simplen Website für Boxsportfreunde was bewirken kannst. Den meisten hier im Forum ist glaube ich schon bewusst das es viel Korruption im Boxsport gibt. Du musst doch nur mal an nem Kampfaben in den kleinen Hallen unterwegs sein. Was glaubst wer da rum sitzt und mit wem sich der Pützt da sehen lässt. Das sind alles Leuter aus dem Milieu und anders läuft es auch nicht bei den großen Verbänden und Promotern, nur das die Azüge vieleicht teurer sind und die Leute nich solarium gebräunt sonder aschfahl sind.

      Aber jeder Athlet der von korrupten Urteilen profitieren kann, tut dies auch ohne Murren. Wirklich jeder, keiner lehnt ein gekauftes Urteil ab oder legt beschwerde dagegen ein. Nur der Verlierer sagt was er denkt und das auch nur bis er selbst von Korruption profitiert. Wenn du ein so dermaßen großes Problem damit hast, kannst du versuchen auf Funktionärsebene was zu bewirken. Aber jedes mal auf einen Thread mit Hatecomments zu reagieren nervt.

      Wir alle hier sind nur Boxsportfreunde, wir lieben diesen Sport, aber am meisten lieben wir es zwei Typen dabei zu zu sehn wie sie sich im Ring die Birne weichprügeln. Das ist nun mal die simple Wahrheit. Der Eine genießt das technische Boxen mehr und die Andere die brutalen Hauer. Aber im großen und ganzen wollen wir unseren Sport visuell wahnehmen und zwar in Form von Gefechten.
      Damit du nicht wieder anfängst Tiraden loszulassen, uns allen ist bewusst das es nicht immer sauber abläuft. Das einzige was ein Zuschauer tun kann ist den Einen oder Anderen Athleten meiden wenn man der Meinung ist der ist nicht Sauber. Bei mir z.Bsp. ist es Alvarez. Für mich habe ich beschlossen seine Gefechte nicht mehr anzuschauen, aber mehr ist nicht drin.

      Nochmal Ruiz Jr. sah besonders scheiße aus weil er fett und untrainiert in das Gefecht gegangen ist. Wenn du in einem Weltmeisterschaftkampf um drei der wichtigsten Gürtel im Sport boxt, darf dir nach drei Schritten nicht die Puste ausgehen, so wie das bei der Speckschwarte der Fall war. Die Burritorolle konnte keine vier Schritte am Stück gehen ohne zu Schnaufen.

      Wenn du wissen willst wie ein kleiner Mann gegen einen Großen antreten muss, schauste dir mal an wie Tyson und Marciano sich bewegt haben. Die haben es nehmlich tatsächlich geschafft sich hinter der Deckung mit Meidbewegungen frontal auf den Gegner zu zu bewegen um damit den Reichweitenvorteil durch das Verkürzen der Winkel zu nulllieren. Hätte Andy anständig trainert und wäre topfit gewesen, hätte er eine sehr gute Chance gehabt AJ aus der Pocket heraus zu sluggen. Sein Vorteil in dem Augenblick wären sein geringer Schwerpunkt, seine relativ kurzen Arme und seine Handspeed in Verbindung mit dem Shoulderrounding gewesen.

      Das war auch das was alle erwartet haben. Aber Andy musste aussehen wie eine schwangere Frau im neunten Monat und hat sich auch genau so bewegt. Ich meine das auch nicht dispektierlich gegenüber Frauen, damit will ich nur versinnbildlichen wie Andy in dem Augeblick gewirkt hat.

      Persönlich denke ich auch, das Andy, falls er in der Lage gewesen wäre ein anständiges Gefecht zu bieten auch sehr gute Chancen gehabt hätte Punkte mitzunehmen. Aber eins ist einfach Fakt. Wenn du nichts bieten kannst, kriegst du auch nichts.

Antwort schreiben