Top News

Alexander Povetkin vs Bermane Stiverne – 17. Dezember in Ekaterinburg

Vertretungshalber für einen „echten“ WBC-WM-Fight findet ein Kampf um den Interim-Titel dieses Verbandes statt. Eigentlich sollte es schon längst zu einem Pflichtkampf zwischen Herausforderer Alexander Povetkin und Titelverteidiger Deontay Wilder um die richtige Krone kommen. Dieser Fight sollte in Moskau stattfinden, was Wilder wenig gepasst hat.

Als Povetkin unter Dopingverdacht geriet, hatte das amerikanische Team auch nichts Eiligeres zu tun, als diesen Kampf kurzerhand abzusagen, obwohl die Dopingvorwürfe noch nicht anschließend geklärt waren. Mittlerweile ist Povetkin entlastet, weil das verwendete Mittel zu einer Zeit genommen wurde, als es noch erlaubt war und die festgestellte Konzentration lächerlich gering war. In der Zwischenzeit hat Wilder einen anderen Kampf gemacht und loboriert an einer Armverletzung.

Um Povetkin bei Laune zu halten und letztlich auch um die WBC-Kasse weiter zu füllen, hat er nun die Gelegenheit um den WBC-Interim-Gürtel zu kämpfen. Der im Ranking auf #1 stehende Alexander Povetkin boxt gegen #2 Bermane Stiverne. Der gebürtige Haitianer war schon einmal WBC-Weltmeister. Er besiegte 2013 Chris Arreola und wurde so WBC-Silverchamp. Ein Jahr später ging es noch einmal gegen Arreola um den echten WBC-Titel. Auch diesmal war Stiverne erfolgreich. Er wurde anschließend von Deontay Wilder entthront. Zuletzt stand Stiverne im November 2015 im Ring und besiegte dabei Derric Rossy nach Punkten.

povetkin-bermane-art-by-heczar

Alexander Povetkin hat nach seiner Niederlage im „Ringkampf“ gegen Wladimir Klitschko 4 Kämpfe absolviert. In allen 4 Begegnungen siegte er vorzeitig. Povetkin machte dabei einen frischeren und durchtrainierteren Eindruck als früher. Auch sein letzter Kampf fand im November 2015 statt. Zunächst hieß es, er kämpft gegen Wilder um den WBC-Titel. Die schon geschilderten Dopingvorwürfe verhinderten das vorerst. Nachdem Povetkin unter Auflagen für unschuldig erklärt wurde, fällt nun Wilder verletzt aus.

Der 37-jährige Povetkin muss seine Spitzenposition im WBC-Ranking bestätigen, wenn er seinen Chance auf einen Titelshot gegen Wilder erhalten will. Auch für den 38-jährigen Stiverne geht es um diese womöglich letzte große Chance auf einen Titelkampf, der dann ein Rematch für ihn wäre. Bei seiner Niederlage gegen Wilder war er angeblich stark dehydriert. Sowohl Povetkin als auch Stiverne gelten als Boxer mit relativ geringer Schlagfrequenz und sind gute Konterboxer. Man kann davon ausgehen, dass dieser Kampf zwischen Povetkin und Stiverne durch eine einzige gute Aktion entschieden werden kann.

Die Undercard bei dieser Veranstaltung ist u.a. mit weiteren 5 kleineren Titelkämpfen von russischen Boxern besetzt. Das Event findet im tiefsten Russland statt. Der Veranstaltungsort, das EXPO-Gelände in Ekaterienburg liegt fast 2000 km östlich von Moskau. Der Heimvorteil der russischen Boxer ist zumindest von den Zuschauern her garantiert.

Voriger Artikel

Tippspiel KW 50 - 16.17.12.2016

Nächster Artikel

Bernard Hopkins vs Joe Smith jr – 17. Dezember Inglewood / Kalifornien

16 Kommentare

  1. 15. Dezember 2016 at 16:26 —

    Eine sehr interessante Ansetzung meiner Meinung nach..!
    Povetkin ist zwar zu favorisieren, jedoch ist Stiverne immer gefährlich, solange er nicht auf Distanz gehalten wird. Das könnte Povetkins Problem werden, da er nicht die Reichweite und entsprechende Beinarbeit besitzt um Stiverne dauerhaft auf Distanz zu halten..
    Einen KO in den mittleren bis späten Runden würde ich beiden zutrauen, nach Punkten sollte die Chancen auf einen Sieg Stivernes relativ “überschaubar” sein..

    • 15. Dezember 2016 at 18:33 —

      Gute Einschätzung, sehe ich auch so.

      Die einzige Unbekannte in diesem Kampf ist für mich Povetkins Form. Wenn er aber seine Leistungssteigerung nach dem Klitschko-Kampf bestätigen kann, dürfte er wohl als Sieger den Ring verlassen.

      Allerdings ist Stiverne immer brandgefährlich und mit ordentlich Power ausgestattet. Ein Zermürber vor dem Herrn. Auch ihm würde ich einen Sieg gönnen, allerdings gehe ich davon aus, dass die Karriere des Verlieres nach diesem Kampf mehr oder weniger vorbei sein wird und in solch einem Fall würde ich dann lieber Povetkin siegen sehen, weil von ihm doch noch ein wenig mehr zu erwarten ist, als von Stiverne.

      Obwohl es schon spannend wäre, Stiverne nochmals gegen Wilder zu sehen, aber die Frage ist, ob Wilder sich dem auch zeitnah stellen würde.

      Povetkin gegen Wilder wäre Mitte 2017 ebenso genial und dem kann Wilder im Falle eines Povetkin-Sieges nicht so einfach aus dem Wege gehen, ohne sein Gesicht zu verlieren. Wilders “Flucht” nach der Falschmeldung, dass Povetkin gedopt haben soll, zeigt doch ziemlich deutlich, dass im kompakte Puncher mit Stahlkinn, welche die Distanz vermeiden können, nicht wirklich liegen. Povetkin verfügt dazu noch über eine bessere Technik, welche die Lücken von Wilder noch besser ausnutzt.

      Ich geniesse aber in jedem Fall die Kampfansetzung Povetkin vs. Wilder. Ich halte es im Schwergewicht für die beste Ansetzung des Jahres. Es ist zwar kein Titelkampf, aber der Kampf verspricht so spannend und eng zu werden, wie White vs. Chisora.

      Das wichtigste jedoch ist ein fairer Kampf, der nicht von den Judges willkürlich entschieden wird.

  2. 15. Dezember 2016 at 19:16 —

    Povetkin geht als Favorit in diesen Kampf.
    Er ist technisch versierter ,physisch ausgereifter und hat ein deutlich höheres Niveau der Gegner Qualität im Kampfrekord.
    Stiverne wird überbewertet.

    • 15. Dezember 2016 at 19:26 —

      Nee… Quatsch. Stiverne ist unterbewertet.

      Mit Don King konnte er nicht seine Karrier nach 2010 richtig aufbauen.
      Stiverne ist sehr talentiert.

      • 15. Dezember 2016 at 21:23 —

        Er ist schwarz !!!

      • 15. Dezember 2016 at 21:35 —

        Ich habe mir gerade auf YouTube Stivernes Highlights angeguckt.
        Zum einen musste ich erschreckend feststellen, dass er Rapunzel langes Rastahaar trägt.
        Fälschlicherweise hielt ich ihn daher anfangs für Whoopie Goldberg.
        Zum anderen aber, hat diese ” B Ware ” boxerisch keine Besonderheiten.

  3. 15. Dezember 2016 at 19:24 —

    Wird dieses Treffen durch irgendwelche deutsche Fernsehkanal übertragen werden?
    Wenn ja, welche und wann?

    Stiverne ist einer sehr unterbewertete Boxer, aber aus wirklich er ist sehr talentvoll – jedoch faul.
    Während Povetkin mit Jennings und Chisora Sparring-Trainings gemacht hat, Stiverne nur mit unbekannten und schwachen Partners trainiert hat.

    • 15. Dezember 2016 at 20:27 —

      Es wird bestimmt einen Internet-Stream zu finden sein.

      Ich denke, dass beide Boxer ein KO in den Fäusten haben. Povetkin boxt seit dem Klitschko-Ding aber weitaus besser. Mal sehen, wie Beiden das eine Jahr Pause bekommen ist.

  4. 15. Dezember 2016 at 21:58 —

    laut wettquoten ist povetkin schon großer favorite 1.1 – 6.5
    sind die quoten

    hab mir mal das sparring von stiverne angesehen
    das sieht nicht gerade gut aus wenn povetkin die form von seinen letzten 3 kämpfen aufbringen kann dann müsste es ein tko geben…

    ich hoffe stiverne hat mindestens soviel drauf wie bei den arreola fights gegen deric rossy sah er ja auch nicht so gut aus..

  5. 15. Dezember 2016 at 22:02 —

    Sehr guter Kampf ohne Favorit…echter 50/50 Fight….Povetkin könnte sogar ko gehen

  6. 15. Dezember 2016 at 22:07 —

    das wbo ranking vor dem parker fight

    1. Joseph Parker
    2. Wladimir Klitschko
    3. Andy Ruiz
    4. David Haye
    5. Hughie Fury
    6. Jarrell Mille
    7. David Price
    8. Tom Schwarz
    9. Edmund Gerber
    10. Kubrat Pulev
    11. Andrey Fedosov
    12. Izuagbe Ugonoh
    13. Christian Hammer
    14. Michael Wallisch
    15. Andrzej Wawrzyk

    mal ernsthaft ist das nicht das schwächste ranking eines verbandes seit ewigkeiten !?

    nachdem parkers titel gewinn , ruiz jr niederlage, und klitschkos anstehenden joshua fight, wird haye auf platz 1 stehen
    kann mir jemand sagen warum er so doof ist und sich nicht bemüht den titelkampf in der ersten 2017 jahres hälfte zu bekommen?

    abgesehen davon was ist das für ein raking

    edmund gerber? david price? tom schwarz? wallisch, wawrzyk, hammer in den top 15?
    fehlt nur noch charr und pianeta und die liste ist komplett..

    also das solche boxer bei einem großen verband so weit oben stehen ist echt traurig..

    der champ an sich parker würde mit so einer leistung wie gegen ruiz jr gegen jeden halbwegs guten boxer probleme bekommen : jennings,chisora, whyte,szpila, povetkin,stiverne, ortiz usw.

    parker dürfte bei halbwegs guten 2017 kämpfen seinen gürtel aufjedenfall wieder verlieren dürfen.

  7. 16. Dezember 2016 at 02:07 —

    Meiner Meinung nach ist Stiverne seit je her überbewertet und seit geraumer Zeit auch über seinen Zenit!
    Typischer Don King-Boxer,zuletzt nur noch unmotiviert und übergewichtig!
    D.King hat all seine Boxer um Geld betrogen, einige haben dann mit Absicht verloren damit er sie fallen lässt!
    Vom Potenzial her sehe ich Stiverne ähnlich wie es Trevor Berbick war!

    @ Polonia

    Haye boxt lieber gegen Bellew, da ist für ihn mehr Kohle zu holen!

    Was Gerber in der WBO-Rangliste zu suchen hat ist mir auch schleierhaft.
    Price steht auch bei WBA und WBC in den Top-15 und Wawrzyk beim WBC auf 13.
    Tom Schwarz ist WBO-Junioren-WM, Wallisch war WBO-EM und hat den Titel freiwillig abgelegt, Hammer ist WBO-EM und H.Fury ist WBO-Interconti-Champ und somit sind diese Boxer zurecht in den Top-15, H.Fury ist übrigens der Pflichtherausvorderer von Parker!

    Mal so ganz nebenbei, die WBA-Rangliste ist da um einiges grausiger!

  8. Egal wer von den beiden McDonalds Stammkunden gewinnt. Keiner wird in Zukunft irgendwas reißen im HW.

Antwort schreiben