Top News

Alexander Dimitrenko: “Ein Kampf gegen Vitali Klitschko wäre ein Kampf auf Augenhöhe”

Albert Sosnowski, Alexander Dimitrenko ©Eroll Popova.

Albert Sosnowski, Alexander Dimitrenko © Eroll Popova.

Schwergewichts-Europameister Alexander Dimitrenko hat nach seinem K.o.-Sieg gegen Albert Sosnowski bereits wieder das Training aufgenommen und bereitet sich auf seinen nächsten Kampf vor. Dimitrenkos Ziel ist es, der erste deutsche Schwergewichts-Weltmeister seit Max Schmeling zu werden.

“Ich fühle mich jetzt, wo ich den Titel gegen Albert Sosnowski verteidigt habe, besser als jemals zuvor”, sagte Dimitrenko gegenüber Allboxing.ru. “Der unglückliche Vorfall vom Dezember und die Niederlage gegen Eddie Chambers liegen nun hinter mir und sind vergessen. Ich fühle mich nun befreit. Ich bin bereit, gegen die Besten zu kämpfen. Ich bin fühle mich Deutschland schon lange verbunden, und jetzt, wo ich die deutsche Staatsbürgerschaft habe, will ich den Titel in mein neues Heimatland zurückbringen.”

“Ich möchte meinen Fans spannende Fights wie jenen in Hamburg bieten”, so Dimitrenko weiter. “Ich habe auf meiner Facebook-Seite tolles Feedback bekommen. Mein Kampf gegen Sosnowski wurde von über zwei Millionen Leuten angesehen. Das spricht für sich selbst. Die Fans wollen unterhaltsame Kämpfe im Schwergewicht sehen: Action und spektakuläre Knockouts. Ich bin Teil dieser neuen Generation, die bereits ist, die Szene zu erobern. Ich bin auch dazu bereit, in Amerika zu boxen und die internationale Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen.”

Besonders im Auge hat Dimitrenko den WBC-Gürtel: “Es ist an der Zeit, meinem ultimativen Ziel zu folgen, und den WBC-Titel, der momentan von Vitali Klitschko gehalten wird, zu holen. Der Titel hat eine bemerkenswerte Geschichte – er wurde bereits von Muhammad Ali, Joe Frazier, Mike Tyson, Evander Holyfield und Lennox Lewis gehalten. Ein Kampf zwischen mir und Vitali Klitschko wäre ein Kampf auf Augenhöhe. Wir sind beide aus der Ukraine, haben dieselbe Statur, kommen beide aus der sowjetischen Boxschule und wurden von Fritz Sdunek betreut. Ich haben persönlich nichts gegen Vitali, und ich schätze seine Leistungen sehr. Es ist aber an der Zeit, dass sich unsere Pfade endlich kreuzen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Bob Arum: Gewichtsprobleme und Scheidung Schuld an Lopez' Niederlage

Nächster Artikel

Denis Lebedev über Roy Jones: "Das wird kein einfacher Kampf"

109 Kommentare

  1. Peddersen
    20. April 2011 at 12:13 —

    😉

  2. DrHenrik
    20. April 2011 at 12:17 —

    *gg*

  3. Boxing vs. MMA
    20. April 2011 at 12:37 —

    @ ronaldo

    Fedor würde garantiert Klitschko oder Haye in eine Käfig besiegen.
    In der Straße bestimmt auch noch.
    Und im Boxring meintest du ?? JA, würde er unter MMA regeln, aber wenn du glaubst das Fedor Haye und Klitschko unter Boxregeln besiegen würde, zeigt es dass du jeglichen Bezug zur Realität verloren hast !!! Solche Aussagen kann man ohnehin nicht ernst nehmen. Ich habe schon in den obigen Beiträgen etwas zu Fedors “Boxkünsten” gesagt.
    Kein Bock mich zu wiederholen, lies dir das durch, bevor du wieder so einen Müll von dir gibst.

    Was sein Kinn betrifft, mag es vll stark genug sein, um Schläge eines Big Foot Silva einzustecken. “Einem BJJ Kämpfer” !!
    Wenn du dann die Schlagkraft von Klitschko und Haye mit den von Silva vergelichst kann ich dir auch nicht mehr helfen.

    Ach und etwas zu den Schlägen auf den am Boden liegenden Gegners, sog. Ground and Pound: Diese habe aufrgund der Hebelverhältnisse nicht mal annähernd die Wirkung eines Schlages vom Stand aus !! Schlagt mal nach unten und ihr werdet kapieren, was ich meine..

  4. Boxing vs. MMA
    20. April 2011 at 12:40 —

    Ach hier an den kritiker no.1 ,ufc 99 und alle anderen MMA Liebhaber
    Da seht ihr was ein MMA-Veteran über seine eigene Sportart und das Boxen denkt.-)
    Das sollte doch alles sagen

    http://www.youtube.com/watch?v=CvgQ7gKbaHM

  5. käpt'n blaubär
    20. April 2011 at 13:43 —

    das, was max schmeling konnte, wird dimitrenko nie können !

  6. Joe187
    20. April 2011 at 14:22 —

    @ boxing vs mma

    frank shamrock ist seit ewigen zeit boxfan. schon immer gewesen er hat nie etwas anderes gesagt. er ist wie fedor ein extrembeispiel in eine richtung es gibt wie ich oben beschrieben habe aber auch genügend beispiele für die andere seite.

  7. the boxer
    20. April 2011 at 23:20 —

    …naja, vielleicht liest der Adm. das auch mal und macht sich dann Gedanken – oder ist dieser Gedanke soweit weg?

  8. ronaldo
    21. April 2011 at 01:47 —

    boxing vs mma
    ich habe doch gesagt im Box ring hätte fedor keine Chance

  9. BoxKing
    3. Juli 2012 at 11:14 —

    Dimitrenko hätte rein technisch VK umgehauen

Antwort schreiben