Alexander Alexeev: „Ich will mir selbst etwas beweisen“

Alexander Alexeev ©Leif Magnusson.
Alexander Alexeev © Leif Magnusson.

Der Russe Alexander Alexeev will bei der Evil-Fightnight in Hamburg einen Schritt in Richtung Cruisergewichts-Weltmeisterschaft machen. Gegner am 9. April ist der Amerikaner DeAndrey Abron, Alexeevs Wunschgegner bleibt aber WBO-Champion Marco Huck.

Im Interview mit dem Hamburger TV-Sender Hamburg 1 gab Alexeev einen Einblick in seinen Trainingsalltag. „Boxen ist bei uns Familiensport“, sagte Alexeev. „Mein Vater war früher auch Boxer, er war russischer Meister. Ab und zu verliert man. Wenn man gewinnt, dann jubeln alle, wenn man verliert, muss man daran arbeiten und wiederkommen. Boxen ist für mich wie eine Prüfung im Leben, damit man sich selbst etwas beweisen kann.“

„Er hat sich als Amateur sehr groß gemacht, indem er Weltmeister und Europameister wurde“, meinte EC-Cheftrainer Oktay Urkal. „Das kann nicht jeder. Er ist ein sehr erfahrener Boxer, der auch wirklich sehr gut ist.“

„Alle Sportler sind ständig zusammen, das gefällt mir“, so der 29-jährige Alexeev über den Zusammenhalt bei seinem neuen Promoter. „Wir wohnen zusammen in einer WG. Das bringt eine positive Atmosphäre, wenn wir alle zusammen sind. Für die Vorbereitung für den Kampf ist das sehr positiv.“

© adrivo Sportpresse GmbH

19 Gedanken zu “Alexander Alexeev: „Ich will mir selbst etwas beweisen“

  1. @Dimon

    Was hast du denn für einen Geschmack???? Die sieht aus wie en Alien 🙂

    So, jetzt mal zum Topic. Huck wird seinen Titel ewig verteitigen. Ich sehe da kein Ende!
    Selbst gegen USS würde er heute nach Punkten gewinnen. Solange er in Deutschland boxt, wird es schwer gegen ihn zu Gewinnen.

    *Feuer entfacht*

  2. ÄÄhhh entweder ein schlechtes Foto oder zuviel operiert? wie auch immer ich denke das Alexeev gegen Huck untergehen wird obwohl ich schon möchte das er wenn er denn gegen Huck antritt ihn weghaut aber das wünsche ich mir von jeden Boxer der Huck antritt.

  3. @leif:

    Danke für die antwort ^^

    @satanicboy:

    Sry habe vergessen das ironie zeichen draufzupacken ^^ Wie auch immer dieses geht ^^

    Hm erstmal muss man sehen ob Alexeev auch den bevorstehenden kampf gewinnen kann, danach kann man über seinen kampf mit huck reden ^^

    mfg

  4. Der Huck ist ein Schläger , und Alexeev ist ein hervorragender Boxer und Techniker zugleich , Huck hat die letzten zwei Kämpfe Boxerisch sehr nach gelassen , wenn ist zum Fight zwischen Huck und Alexseev kommen sollte , und Alex die Nerven zusammenhält sehe ich gute Chancen für Alex !

  5. Alexeev ist zweifelsohne ein sehr guter Boxer. Ich habe aber den Eindruck, dass er mit Gegnern, die Druck machen, nicht zurecht kommt (siehe Kämpfe gegen Ramirez und Lebedev). Obwohl er Huck technisch/taktisch überlegen ist, würde er den kraftvollen Attacken von Marco meiner Meinung nach keine 12 Runden standhalten können.

  6. Alexeev ist durchaus ein Mann der Huck gefährlich werden kann.

    Die einzige Frage die sich mir stellt ist,hat Alexeev den schweren Ko gegen Lebedev wirklich zu 100% verarbeitet?

    Sollte das SS6-Cruiser demnächst tatsächlich losgehen,wird es eh nichts mit einem Kampf Huck vs Alexeev.

  7. Huck ist eine Pfeiffe,selbst gegen einen eher limitierten Nakash hatte er ziemliche Probleme,wenn Alexeev motiviert genug ist und seine zwei Niederlagen gut verdaut hat könnte er Huck schlagen.Dafür muss allerdings sein Kopf frei sein.

Schreibe einen Kommentar