Top News

Alexander Alekseev über sein Duell gegen Lebedev: “Ich kann mir keine weitere Niederlage mehr leisten!”

Alexander Alekseev ©Universum.

Alexander Alekseev © Eroll Popova.

Universum Cruisergewichts-Hoffnung Alexander Alekseev bestreitet am Samstag den wohl wichtigsten Kampf seiner Karriere: der in der WBO auf Rang zwei gereihte Ukrainer trifft in Schwerin auf die aktuelle Nummer eins, Denis Lebedev. Der Sieger dieses mit Spannung erwarteten Duells wird der offizielle Pflichtherausforderer von Weltmeister Marco Huck.

“Insgesamt habe ich mich 12 Wochen vorbereitet. 18 Tage davon in Österreich in den Bergen. Gemeinsam mit meinem Trainer Magomed Schaburow, Eddy Gutknecht und Dimitri Sartison. Dort haben wir vor allem Grundlagentraining gemacht, um die konditionellen Voraussetzungen zu schaffen. Dann haben wir in Hamburg intensiv weiter gearbeitet. Zwei Wochen Sparring mit drei verschiedenen Sparringspartnern absolviert. Jetzt bin ich topfit und bei 99 Prozent Leistungsvermögen angekommen. Den letzten Prozentpunkt hole ich mir in den letzten Tagen vor dem Kampf im Feinschliff”, beschreibt Alekseev seine Vorbereitung.

Alekseev hat in der Vergangenheit bereits des Öfteren Marco Huck als seinen absoluten Wunschgegner bezeichnet. Besteht womöglich die Gefahr, dass man sich zu sehr auf Huck konzentriert und Lebedev eventuell unterschätzt? Alekseev: “Mich motiviert im Moment nur mein nächster Gegner Denis Lebedev. Ich will natürlich Weltmeister werden. Das ist für mich jetzt das Halbfinale. Ich konzentriere mich nur auf diesen Gegner und denke nicht an Huck. Ich will gewinnen. Ich muss gewinnen. Dafür werde ich alles tun. Das ist meine Chance.”

Die schwere Niederlage gegen Ramirez hat Alekseev jedenfalls abgehakt: “Jeder Mensch macht Fehler. Das ist keine Ausrede, aber das ist abgehakt. Ich habe alles gut analysiert und die Konsequenzen daraus gezogen. Ich kann mir keine weitere Niederlage mehr leisten. Ich weiß genau warum ich verloren habe und diese Schwächen habe ich ausgemerzt und meine Stärken weiter verbessert. Es war eine Überraschung, aber ich habe dadurch an Erfahrung gewonnen. Man sagt ja, dass man aus Fehlern lernt – und das habe ich! Diese Erfahrung kann auch positiv sein, wenn man sie zu nutzen weiß. Und das werde ich im Ring zeigen.”

Was erwartet sich Alekseev vom Schweriner Publikum? “Ich erwarte einen Hexenkessel. Ich selbst bin bereit einen perfekten Kampf zu liefern. Dieser Kampf ist enorm wichtig für mich. Nicht nur boxerisch sondern auch mental. Ich hoffe, das Publikum gibt mir noch zusätzlich Kraft und Energie. In Schwerin wohnen so viele Leute, die beide Sprachen sprechen. Deutsch und Russisch. Und ich hoffe, dass sie mir den letzten Kick geben. Ich freue mich wirklich auf Schwerin.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Vorschau: Fernando Guerrero vs. Ishe Smith

Nächster Artikel

Vorschau: Zab Judah vs. Jose Armando Santa Cruz

16 Kommentare

  1. CrazyFan
    15. Juli 2010 at 23:47 —

    ich frag mich ob Alekseev es nötig hat die Bandagen in Schwarz-Rot-Gold zu tragen.
    Fans gewinnt man normlerweise durch Leistung im Ring, solche Sachen wie Nationalität sind dabei zweitrangig.

  2. spinner
    16. Juli 2010 at 01:40 —

    haha!!! der beste witz des monats! was meinst du warum kohl und sauerland ihre boxer zwingen(!) die staatsbuergerschaft zu aendern oder gar den namen. du glaubst nicht wirklich dass marco huck so heisst oder gar felix sturm…

  3. gewaar
    16. Juli 2010 at 11:07 —

    was heißt zwingen?? willst du geld und erfolg, musst du auch opfer bringen, ist einfach so!! felix sturm, marko huck, artur abraham und khoren gevor haben auch ein teil ihres erfolgs durch diese namensänderung erreicht, vorallem felix sturm. außerdem sind namensänderungen nicht die regel, sondern seltenheit

  4. Ali BlaBla
    16. Juli 2010 at 12:10 —

    CrazyFan du schreibst es doch selbst, ‘Solche Sachen wie Nationalität sind zweitrangig’ RICHTIG..deshalb lass ihn doch die Bandagen tragen die er will. Und hier über Namensänderungen zu diskutieren ist auch Käse….der Grosse Muhammad Ali hats vorgemacht… Ich selbst bin jetzt kein Freund von Namensänderungen, ausser vielleicht bei Extremfällen wie ‘Schweinbesteiger’ oder so^^ Aber an und für sich zählt nur die Boxleistung

  5. Karl Karpfen
    16. Juli 2010 at 14:59 —

    Also ich würde mich Karl The Fish Karpfen nennen

  6. spinner
    16. Juli 2010 at 17:56 —

    sehe ich anders, in deustchland hat man nur erfolg wenn man einen deutschen namen und deutschen pass hat – DAS ist kaese und im ausland geht es auch anders (ein beispiel sind die usa).

  7. gewaar
    16. Juli 2010 at 18:38 —

    die usa hat es nicht nötig, da sie reichlich gute talente haben ( ausnahme schwergewicht ) und sich keine boxer aus dem ausland importieren müssen. tatsache ist, dass das deutsche publikum sich nach DEUTSCHEN weltklasseboxern sehnt. da es diese jedoch (momentan)nicht gibt, sind die promoter dazu gezwungen, ihre ausländischen boxer als eingebürgerte “deutsche” zu verkaufen. wenn also jemand dran schuld hat, dann das publikum.

  8. SemK.O
    17. Juli 2010 at 14:09 —

    Alexxev wird denn Kampf heute verlieren denn er ist fur mich einer der schlechtesten Boxer der Welt

  9. Nessa1978
    17. Juli 2010 at 22:57 —

    SemKO

    Alexxev hat ja so was von deutlich verloren. Die KO N iederlage war schon nach der 1.Runde deutlich zu sehen. Der ganze Kampfabend war ein Witz. Das Unentscheiden von Kentikian genauso

    Und der Universum Stern geht weiter unter: Kentikian steht nach ihren letzten 3 Kämpfen im Abseits, da sie unbeliebt ist.

    Alexxev sollte lieber die Karriere beenden

  10. spinner
    17. Juli 2010 at 23:19 —

    damit steht fest das huck vermeiden wird gegen lebedev zu boxen. schade, waere sicher spannend.

  11. Ferenc H.
    17. Juli 2010 at 23:20 —

    @ Nessa1978: Mein reden. Das mit Susi war ja noch unglücklich aber mit Alexxev? Der hatte ja schon in der ersten ein knallrotes Gesicht bekommen und von einer passablen Deckung oder Meidbewegung hat er wohl auch noch nie was gehört wenn den man nicht das Trommelfell gerissen ist. Und dann noch die deutlichen Befehle von sein Trainer (geh links raus!) als wenn er noch ein Amatuer ist.

    Mfg

  12. Nessa1978
    17. Juli 2010 at 23:43 —

    @spinner

    Lebedev wird sein nächster Pflichtherausforderer. Und der Russe sah auch nur gut aus, weil Alexeev ne Flasche ist. Interessant war das Lebedev vom TEAM POVETKIN gecoacht wurde!!!

  13. spinner
    18. Juli 2010 at 00:17 —

    ja ist mir klar aber ‘Pflichtherausforderer’ heisst im boxen nichts mehr. huck kommt sicher das neue super six dazwischen und lebedev wird dort nicht dabei sein…

  14. Nessa1978
    18. Juli 2010 at 15:51 —

    @ spinner

    das glaube ich nicht.. auch wenn ich Huck nicht sonderlich mag an seine Pflichtverteidigungen hat er sich bisher gehalten und nicht wie manch ein Klitschko versucht darum zu drücken

  15. Ali BlaBla
    19. Juli 2010 at 12:07 —

    Also erstmal zu Huck und sich vom Kampf drücken: Also glaubt mir er wird gegen Lebedev kämpfen, es gibt eine Sache die ich beim Hukic sehr schätze und das ist sein Kämpferherz, dem könntest du auch die Klitschkos hinstellen er würde kämpfen selbst wenn ihm klar ist das er nicht gewinnen kann…

    Zu Alekseev vs. Lebedev: Es stimmt er hat sich wie ein Amateur verhalten, ich bin jedoch der Meinung das es ne Kopfsache war den so hab ich ihn bisher nicht erlebt. Es schien als hätte er richtig Angst vor Lebedev, schon bevor der Kampf begann und nachdem er die erste harte linke abbekommen hat war in seinen Augen nur noch zu lesen ‘Scheisse..was mach ich jetzt’.. Alekseev ist ein super Typ den ich sehr schätze doch ich würde ihm empfehlen etwas abzuspecken und ne Gewichtsklasse runterzugehen, den in diese Gewichtsklasse hat er keine Zukunft!!!

  16. Suttercain.86
    19. Juli 2010 at 21:03 —

    Glaubt mir Leute Lebedev ist nicht zu vergleichen mit Huck seinen ehamaligen WM Herausforderern mag ja sein das Huck seinen Pflichtverteidigungen bisher nicht aus dem Weg gegangen ist aber ich hab da so ein Gefühl das Sauerland und Huck diesen Kampf um alles verhindern werden wie sie es bei Valuev und Chagaev gemacht haben als es zum Rückkampf kommen sollte weil da Onkel Sauerland wusste das Valuev erneut verliert und so werden sie es mit Huck machen da sie wahrscheinlich schon wissen das Lebedev Huck gefährlich werden kann und sie werden wahrscheinlich ins Super Six Cruiserweight schnell wechseln um gegen Lebedev nicht zu kämpfen,sollte es so kommen so wie ich es befürchte und hier geschrieben habe so ist Huck für mich kein echter Champ sondern ein Typ der echten Herausforderungen aus dem Weg geht.

Antwort schreiben