Alexander Alekseev: „Ich weiß, was ich tun muss, um deutlich zu gewinnen“

Alexander Alekseev ©EC Boxpromotion.
Alexander Alekseev © EC Boxpromotion.

Für den IBF-Pflichtherausforderer Alexander Alekseev (24-2-1, 20 K.o.’s) steht am Samstag in Bamberg der wichtigste Kampf seiner Karriere an – das Duell um die IBF-Weltmeisterschaft gegen den Titelhalter Yoan Pablo Hernandez (27-1, 13 K.o.’s). Obwohl das Programm in der Kampfwoche sehr dicht ist (öffentliches Training, Pressekonferenz, Wiegen), nahm sich der von Erol Ceylan promotete Cruisergewichtler Zeit, um auf unsere Fragen zu antworten.

Ihr Trainer Fritz Sdunek hat Ihr Training teilweise nur per Videokamera verfolgen können. Würden Sie trotzdem sagen, dass die Vorbereitung ideal verlaufen ist?

Es war nicht so, als ob er mich nur über Video beobachtet hätte. In der zweiten Hälfte der Woche war er immer da. Meistens war er schon ab Donnerstag da und hat beim Sparring zugekuckt, freitags und samstags auch.

Yoan Pablo Hernandez ist so wie Sie Rechtsausleger. Welchen Unterschied macht das bei der Vorbereitung für einen Kampf?

Ich habe im Sparring nur Rechtsausleger gehabt. Das ist natürlich ziemlich selten, dass man als Rechtsausleger gegen einen Rechtsausleger boxt, ich sehe darin aber kein Problem. Als Amateur habe ich schon mehrmals gegen Leute mit der gleichen Auslage geboxt. Von daher ist das kein Problem für mich. Jeder Boxer hat aber eine andere Physis, Technik und Schlagrepertoire. Jeder Kampf ist verschieden und wird taktisch anders vorbereitet.

Hernandez gilt als jemand, der in den Anfangsrunden sehr gefährlich ist, in der zweiten Kampfhälfte aber oft etwas die Linie verliert. Fließen solche Überlegungen in Ihre Taktik mit ein?

Wir haben seine Kämpfe natürlich angesehen, nicht nur gegen Steve Cunningham, sondern auch gegen Troy Ross, wo er ganz knapp gesiegt hat. Ich bin aber immer noch der Meinung, dass er nicht gewonnen hat. Natürlich haben wir beobachtet, wo seine Fehler und Schwächen liegen, und die werde ich im Kampf ausnutzen.

Als Auswärtsboxer ist es natürlich nicht immer einfach, nach Punkten zu gewinnen. Wollen Sie es daher am Samstag auf die Punktrichter ankommen lassen?

Man kann überall gewinnen. Ich habe diese Erfahrung schon gemacht, als ich bei Sauerland gegen Enad Licina um die Europameisterschaft geboxt habe. Da habe ich klar gewonnen. Ich habe kein Problem damit und kann mir ganz gut vorstellen, was ich machen muss, um deutlich zu gewinnen.

Ein vorzeitiger Sieg wäre aber sicherlich das Idealste, oder?

Wenn sich die Möglichkeit dazu bietet. Ich bin bereit für zwölf harte Runden. Wenn es aber die Möglichkeit gibt, dass ich früher gewinnen kann, dann werde ich diese Chance nutzen.

© adrivo Sportpresse GmbH

31 Gedanken zu “Alexander Alekseev: „Ich weiß, was ich tun muss, um deutlich zu gewinnen“

  1. Glaube es wird für Hernandez enger als befürchtet , es ist eine Pflichtverteidigung somit ist Alekseev kein von Sauerland ausgesuchtes Opfer … naja alles ist möglich , hoffe das Aleksseev klar gewinnt , ein faires Urteil wird es sicherlich nicht geben siehe Ross Hernandez

  2. Hernandez sollte eigentlich klar gewinnen. Aber nach der langen Pause und seinen Problemen mit der Hand kann man nicht wissen wie der Kampf läuft. Vielleicht wirds wirklich spannender als erwartet. Und hoffentlich weniger umstritten als zuletzzt gegen troy ross!

  3. Sdunek ist nicht mehr der Trainer der er einst war. Stürmchen und Afolabi haben sich unter ihm nur verschlechtert. Culcays zweiter Kampf gegen Pitto lässt allerdings etwas hoffen.
    Dennoch schätze ich Alekseev als einen der schwächeren Pflichtherausforderer ein. Da er auch noch auf einer Sauerlandveranstaltung boxen muss, wird er so gut wie keine Chance haben…

  4. Ich denke der alte Fritz wird Alekseev gut eingestellt haben, er ist meiner Meinung nach der beste Trainer. Bei Alekseev bin ich mir aber nicht sicher ob er alles umsetzen kann, tippe darauf das er von Hernandez kalt erwischt wird..

  5. @ MoneyMay

    GSP also Georges St-Pierre ist DAS Aushängeschild schlechthin gewesen, doch was da am Wochenende stattgefunden hat, war absolut peinlich und zeigt eindeutig, dass mittlerweile überall Fehlurteile an der Tagesordnung sind!

    Der Champ hat richtig bekommen – für alt und für neu – und ihm wird der Kampf zugesprochen..ohne Worte – und sehr ärgerlich für den Herausforderer!!!

    Ich hoffe, dass im Dezember auch die wahren Sieger den Ring als Weltmeister verlassen – Sturm und Brähmer ehrliche Arbeit abliefern!!

  6. Alexander Alekseev: “Ich weiß, was ich tun muss, um deutlich zu gewinnen”

    Ist ja garnicht falsch was Er sagt ich glaube jeder Profisportler weis was zu tun ist um deutlich zu Gewinnen……….Aber das Wissen heist noch lange NICHT das man das auch in die Tat umsetzen kann umd zu seinen erwünschten Erfolg zu gelangen.

    Ich glaube Hernandez braucht sich keine Sorgen zu machen.

  7. Alexeev sagt : “ …Troy Ross, wo er ganz knapp gesiegt hat. Ich bin aber immer noch der Meinung, dass er nicht gewonnen hat.“

    Ganz schön anmaßend so zu reden, wenn man bedenkt, das.s in seiknem Fight gegen arslan dieses ebenso beschis.sen worde.

    Und “ Ich habe kein Problem damit und kann mir ganz gut vorstellen, was ich machen muss, um deutlich zu gewinnen.“

    Hat er vor dem Fight gegen Lebedev auch gedacht und gesagt. Wus.ste er gegen Arslan wohl auch. Das Ganze Interview ist Gerede vom feinsten, mag dazu gehören, aber er sollte lieber die Klap.pe halten und sich auf das konzentrieren, was im Ring pas.siert, geht für jeden Boxer übrigens, wollen sie reden sollen sie zu Markus Lanz gehen.

    Alexeev ist und bleibt für mich ein ziemlicher Kas.per, wenn man seine damaligen Videos in Bezug auf Huck kennt, in denen er sich selbst filmt und „huck huck huck“ gröhlt, weiß man das.s das wohl nichts wird, der hat gegen Lebedev versagt und der wird auch gegen Hernandez versagen, sofern dieses bes.ser in form ist als gegen ross. gegen den cunnigham hernnandez ist alexeev chancenlos und bliebe in der ersten runde liegen

  8. ich gehe auch von einem Hernandez Sieg aus. Ich denke es geht über die Runden. Hernandez sollte aber klar gewinnen. Alexeev muss schon mehr als alles zeigen, um eventuell eine Chance zu haben.

  9. @ MoneyMay

    da habe ich auch keinen Zweifel dran – ich bin überzeugt, dass Felix das Ding nach Hause boxt! Barker wird an seine Grenzen kommen und wer weiß.vielleicht reicht’s nach hinten raus sogar für einen Knockout?!

    Wird jedenfalls eine MEGA-Abend und ich wünsche Dir schon jetzt ganz viel Spaß!

    Ich habe ja Anfang des Jahres gepostet, dass der „Fight of the Year“ im Mittelgewicht Ende des Jahres stattfindet (Titelgewinn Sturm) – dagegen verblassen die lahmen Vorstellungen von Golovkin 😉

  10. Die Frage ist natürlich wie er mit seiner verletzungspause umgehen kann, das zieht nicht einfach so an jemaden vorbei, Ich denke der Kubaner ist vom Kopf her sehr stark was ihn besser mit seiner Verletzung umgehen lassen hat, des weiteren ist der Kampf auch gleichzeitig ein Befreiungsschlag für ihn, wenn er ihn denn auch gewinnt. Sollte er in guter Verfassung sein sehe ich keine Probleme, Pablo ist einer der besten fighter mit dem besten Potential sich um einiges weiter zu entwickeln. Wie einige hier schon geschrieben haben das Uli der falsche Trainer für ihn ist, dem kann ich nur zustimmen, bin der Meinung Uli kann auch Schlecht gucken und sein vertrag haben sie nur verlängert weil er bei den Leuten sympathisch rüber kommt.

  11. @YoungHoff

    du bist wohl ein Experte oder???

    Ist AA der erste der einen fragwürdiges unentschieden hat. Ich meine Hernandez hat gegen Ross auch nicht viel besser ausgesehen als AA gegen Firat Arslan, oder Huck gegen Afolabi 2, oder aber Huck gegen Firat Arslan. Dass AA gegen Firat schlecht ausgesehen und wohlmöglich verloren hat ist richtig, aber du solltest nicht nur ihn schlecht darstellen um die anderen besser aussehen zu lassen.

    Wenn AA so ein schlechter Boxer wäre würde er nicht die Nr. 2 im Ranking der IBF sein. Also etwas mehr respekt wäre angebracht denen gegenüber die im Ring stehen und für Ihr Ziel alles geben. Ich freue mich zwei großartige Boxer im Kampf sehen zu dürfen

    Ich tippe stark auf Aleksseev hoffe aber auf einen spannenden Kampf auf ARD.

    Gucken wir mal, spätestens Samstag Nacht wissen wir alle ob wir einen neuen Welmeister oder den alten bejubeln dürfen.

  12. @ hari

    nur mal so nebenbei: das Ding heisst Hall of Fame! 😉

    Kannst mir ruhig glauben, dass der Kampf am 7.12. alles in den Schatten stellt, was 2013 im Mittelgewicht gelaufen ist (inklusive Golovkin)

  13. Sturm, die Betrügerpfeife, am Kampfabend als Mittelgewichtler um die 80 Kg und ansonsten auch alles nur zusammen gekauft ( das gibts nur in Deutschland bei Stürmchen: immer reisst der Weltmeister in die Höhle des Löwen – zum Herausforderer). Lächerlich, den „Sport“ soll Sturm mit seinen Big Brother – Fans allein ausüben. Naja, der Superstar Manuel Charr boxt ja auch schon auf seinen Veranstaltungen. Das passt wie die Faust aufs Auge!

  14. @ Boxer Hamburg

    Experte hin oder her, absolut unwichtig für meinen Kommentar und des.sen Aus.sage. Ich finde es ein absolutes Unding, wenn Boxer – wer auch immer- in diesem Fall nunmal Alexeev mehr reden als alles andere. Das hat er schon vor dem Fight gegen Lebedev gemacht und sich schon auf Huck als kommenden Gegner fokus.siert und versucht sich über diesen lächerlich zu machen, das Ende des Liedes kennen wir alle. Das er auch noch davon redet, das.s Hernandez seiner Meinung nach ja eh gegen Ross verloren hat, setzt dem Ganzen in meinen Augen noch die Krone auf, wenn man an seinen Fight gegen Arslan denkt. Wer selbst nur mit Beschis.s gerettet werden kann, sollte das nicht bei anderen kritisieren, im Gegenteil der sollte die Klappe halten und hoffen, das.s es irgendwann verges.sen ist. Sich aber hinzustellen, nur auf die anderen zu zeigen, finde ich einfach endlos peinlich. Ob nun Aleexev oder Huck oder wer auch immer. Klar wir regen uns allgemein nur über Huck auf, weil der n Primat ist, Aleexev ist ja halbwegs normal. Das Aleexev gegen Arslan n Beschis.s war und viel wichtiger, das.s ein Rematch versprochen wurde, was nie pas.sierte verges.sen alle, drehen sich um und hauen nur auf Huck raus, obwohl andere genauso schlimm sind.

    Du sagst: „…aber du solltest nicht nur ihn schlecht darstellen um die anderen besser aussehen zu lassen. “

    Ich sagte: „…aber er sollte lieber die Klap.pe halten und sich auf das konzentrieren, was im Ring pas.siert, geht für jeden Boxer übrigens“

    Bei dem was ich sagte, ist wohl vor allem der letzte Teilsatz nach dem Komma wichtig. Was ich sagte geht und sollte für jeden Boxer gelten, ich habe mich hier dann nur weiterführend auf Alexeev konzentriert, weil es hier um ihn geht.

    Bei dem Rest, den du sagst, stimme ich sogar zu. Er ist nicht der Einzige mit fragwürdigem Urteil auf seiner Seite und wird es auch weiterhin sein, vielleicht wird sogar Hernandez fragwürdig gegen ihn gewinnen. Mir ging es aber vor allem darum zu kritisieren bzw anzumerken wie af.fig ich es finde, selbst zu beschei.ßen, aber auf den anderen zu zeigen.

    Respekt. Natürlich, habe ich, vor dem was er sportlich mehr oder weniger leistet. Keinen bzw wenig Respekt habe ich jedoch, wenn man sich mit seiner Handykamera filmt, wen provozieren will, sich aber gleichzeitig nicht um das sportliche von sich selbst kümmert. Das was zählt ist am Ende des tages die Leistung im Ring, wenn die nicht stimmt, mus.s man damit leben, wenn die Aktionen außerhalb des Ringes, veralbert werden. Wenn man vor dem Eliminator gegen Lebedev nur an Huck denkt, nur dran denkt ihn mnit youtubevideos zu provozieren, mus.s man sich nicht wundern, wenn man wie ein Kasper rüberkommt. Mehr wollte und will ich hier garnicht kritisieren. Das hat auch absolut nichts mit fehlendem Respekt zu tun, okay vielleicht ein bis.schen, aber nicht respektlosigkeit, von dem was er als Boxer leistet, sondern einfach auf das Geschwätz bezogen. Ist aber wie schonmal betont eine persönliche Meinung. Mich nervt Gerede einfach, weil es meist nicht mehr als Gerede ist. Ob nun bei Alexeev, Huck, Charr oder wem auch immer – um das nochmal zu betonen, damit es nicht wieder heißt, ich mache nur einen runter, damit andere gut dastehen.

Schreibe einen Kommentar