Top News

ALEN BABIC trifft auf LUCAS BROWNE

ALEN BABIC trifft auf LUCAS BROWNE

Die Undercard von „Dillian Whyte vs Otto Wallin“ am 30. Oktober hat Zuwachs bekommen: der bislang ungeschlagene kroatische Schwergewichtler Alen Babic wird in der Londoner O2 Arena dem Australier Lucas Browne gegenüberstehen.

Babic, der als Türsteher in seiner kroatischen Heimat begann und seine Karriere in Großbritannien als Sparringspartner von Dillian Whyte ins Rollen brachte, hat bisher seine acht Profifights allesamt für sich entscheiden können, acht Mal siegte der 30-jährige durch KO.

Wie die Kollegen von „Boxing Social“ einmal sinngemäß schrieben: „Es gibt keine guten Noten für seinen Stil, aber wenn Sie Unterhaltung wollen, dann ist Babic Ihr Mann.“ Vor allem durch sein lockeres Mundwerk fällt ‚The Savage‘ Babic auf. Immer wieder ein Thema: die Rivalität mit seinem Landsmann Filip Hrgovic: „Er ist hochnäsig und ich bin der Typ, der jeden Tag mit seinen Fans redet. Er ist nicht so, er ist hochnäsig und hält sich für den schönsten Kerl der Welt. Viele Jungs sind in vielen Dingen besser als ich, ich weiß nur, wie man boxt, das ist alles. Das mag er nicht. Er denkt, der Himmel habe ihn gemacht. Mein Land liebt unsere Rivalität. Er will es den Leuten nicht geben, und ich denke, das ist beschissen. Gib den Leuten einfach, was sie wollen! Und sie wollen, dass wir kämpfen. Vielleicht schaffen wir es in ein oder zwei Jahren in einem der kroatischen Stadien, es wird Geschichte für mein kleines Land.“ Ob es jemals zu einem Kampf zwischen den beiden Kroaten kommt, ist fraglich. Umzusetzen wäre die Begegnung einfach, sind doch beide Boxer bei Promoter Eddie Hearn unter Vertrag.

Der hat sich stattdessen dafür entschieden, Babic gegen ‘Big Daddy‘ Browne boxen zu lassen. Eine Kampfpaarung, die nicht überall auf Verständnis stößt „Ich finde es unglaublich, wie Hearn und Co. immer wieder diese zerschossenen, alten, minderwertigen Schwergewichtler holen, damit sie KO geschlagen werden können!“ schrieb dann auch ein Boxfan in einem Kampfsportforum.

Die besten Zeiten von Browne, der im Jahr 2013 James Toney schlug und der sich 2016 mit einem Sieg über Ruslan Chagaev zum WBA-Weltmeister im Schwergewicht und zum ersten australischen Schwergewichtschampion krönte, sind vorbei. Jetzt geht es wohl nur noch darum, Namen und Bilanz gewinnbringend zu verhökern, selbst das Wort „Gatekeeper“ dürfte hier schon fehl am Platz sein. Der 42-jährige Browne ist vermutlich nur eines: der bislang bekannteste Name in Babics bisheriger Karriere.

Auch Lucas Browne hat als Nachtclubtürsteher gearbeitet, bevor er Profiboxer wurde. Babics Anregung, die Begegnung als „Kampf der Türsteher” zu verkaufen, hat Eddie Hearn dankenswerterweise aber nicht aufgegriffen.

Voriger Artikel

Riddick Bowe kehrt in den Ring zurück

Nächster Artikel

Canelo vs Plant – „Vorkampf“ bei Pressekonferenz

7 Kommentare

  1. 22. September 2021 at 08:37 —

    dass der dauerstoffer browne noch boxen darf ist echt eine schau.

    • 22. September 2021 at 12:03 —

      Naja, brennov, das ist ein bisschen hart. Trifft eher auf Miller zu. Browne wurde positiv auf Clen getestet. Wenn es eine Doping-Skala von 0 bis 10 gäbe, wobei 0 komplett natural und 10, sagen wir mal ein Stack mit Testo, Tren, Drosta und zusätzlich noch ein paar Orals wäre 10, dann wäre Clenbuterol vielleicht 1 oder 1,5. Es ist nonsteroidal, verbessert leicht die Ausdauer und den KFA. Heutzutage wird es durch das von vielen als wirksamer empfundene Cardarine, mit dem Miller erwischt wurde, ersetzt.

      Es ist im Kampfsport definitiv unfair, Clen zu benutzen, aber auch nicht unbedingt das Mittel, das eine lebenslange Sperre rechtfertigen würde, schon allein deshalb, weil es schon nach ca. einer Woche nicht mehr im Körper nachgewiesen werden kann – also auch keine Wirkung mehr hinterlässt.

      • 22. September 2021 at 14:39 —

        wenn man es schafft 2 mal in 6 monaten positiv darauf getestet zu werden dann schon!

  2. 22. September 2021 at 12:17 —

    Ich weiß natürlich, Schreiberling als absoluter Hrgovic-Fan sieht das genauso, aber ich würde bei Hrgovic vs. Babic schon den Stoneman als Favoriten sehen. Babic ist ein netter Drescher, ich sehe seine Fights auch gerne an, aber da hat Hrgovic schon ein wenig mehr Qualität. Wäre natürlich wegen der innerkroatischen Rivalität ein Bigfight im HW, keine Frage.

  3. 22. September 2021 at 14:01 —

    Die Kämpfe von Alen Babic sind recht unterhaltsam, auch wenn die Gegner doch sehr handverlesen sind!
    Ob es aber gegen den alten Lucas Browne tatsächlich zum Kampf kommt sollte man erst mal abwarten…..Browne hätte vor kurzem in Dubai gegen den Deutschen Christian Thun kämpfen sollen, aber der Kampf ist dann doch geplatzt, über das warum und wieso weiss ich allerdings nichts…….!

  4. 23. September 2021 at 05:12 —

    Der Kampf mit Browne interessiert mich jetzt weniger aber ich würde gerne mal das Sparring zwischen Joe Joyce und Babic in voller Länge sehen. In den einzelnen Ausschnitten hat Joyce garnicht so gut ausgesehen.. Gute Leute scheinen wirklich Probleme mit dem kleinen Heumacher aus Kroatien zu haben…????

  5. Browne wäre ein würdiger Bundeskanzler.

Antwort schreiben