Top News

‚AJ‘ wieder mit Rob McCracken vereint

‚AJ‘ wieder mit Rob McCracken vereint

Nach einer olympiabedingten Pause kann IBF-, WBA-, WBO- und IBO-Schwergewichtsweltmeister Anthony Joshua nun wieder mit seinem Coach zusammenarbeiten. Rob McCracken, der auch das britische Boxteam trainiert und zu den Olympischen Spielen nach Tokio begleitet hat, ist wieder zurück in Großbritannien.

‚AJ‘ wird seit 2016 von McCracken trainiert, holte jedoch 2019 die Assistenztrainer Angel Fernandez und Joby Clayton „mit ins Boot“. Den Beginn der Vorbereitungen auf den Kampf gegen Oleksandr Usyk am 25. September, musste Anthony Joshua ohne seinen Cheftrainer machen.

Im Interview bei „SkySports“ hatte McCracken aber nichts an Joshuas Zustand zu beanstanden: „Es geht ihm gut, er ist da, wo er sein muss. Es sind noch sieben Wochen, was bei einem 36-minütigen Kampf eine lange Zeit ist.“

Vorausgesetzt, die Begegnung im Tottenham Hotspur Stadium geht über die Runden. Zumindest die britische Boxprominenz geht nicht davon aus. „Er (Usyk) hat nicht die besten Leistungen gezeigt, seit er im Schwergewicht ist, also ist es ein ziemlich großer Sprung, dann mit jemandem wie Joshua einzusteigen”, hat der englische Schwergewichtsmeister Fabio Wardley im Interview gesagt und auch Eddie Hearn – der Verträge mit Joshua als auch mit Usyk hat – erklärte bei „talkSPORT“ dass Oleksandr Usyk nie ein „vollwertiges Schwergewicht” sein würde: „Usyk hat mit Chisora zwar ​​gegen einen echten Schwergewichts-Anwärter gekämpft, aber AJ ist eine andere Art von Biest. Ein guter großer Kerl wird immer einen guten kleinen Kerl schlagen!“

Auch der irische Federgewichtler Michael Conlan geht davon aus, dass ‚AJ‘ siegt: „Ich denke, Joshua ist zu groß, zu stark. Vor Usyks Kampf gegen Chisora hätte ich das nicht gesagt, aber nach seiner Leistung gegen Chisora ​​denke ich, dass Joshua es macht!“

Joe Joyce steht ebenfalls auf der Seite seines Landsmannes, hält Usyk aber nicht für ungefährlich: „Ich denke, er (Joshua) ist zu groß und zu stark für Usyk, aber ich schreibe Usyk nicht ab. Er ist geschickt und auch ein großartiger Boxer. Und er hat das Potenzial, den Kampf zu beenden. Er hat an seinem Gewicht gearbeitet, also könnte seine Kraft vielleicht seine Taktik sein. Joshua hat kein gutes Kinn und seine Ausdauerprobleme machen es nicht besser. Wenn es Usyk gelingt, Joshua auszupowern, könnte er in den letzten drei Runden einen KO erzielen.“

In den Wettbüros geht man allenthalben von einem Sieg des britischen Weltmeisters aus und schätzt die Chancen für den Sieg von Anthony Joshua auf knapp 70%.

Unterstützung bekommt Oleksandr Usyk von Vasiliy Lomachenko. ‚Loma‘ und Usyk sind gute Freunde und für die Vorbereitung auf die Begegnung mit Joshua wechselte Usyk von seinem Coach Yuri Tkachenko zu ‚Lomas‘ Vater Anatoly Lomachenko.

Kein Wunder also, dass ‚Hi-Tech‘ Usyk sehr gute Chancen einräumt, Joshua seine Gürtel abzunehmen: „Natürlich glaube ich, dass er gewinnen kann“, sagte Lomachenko gegenüber „SkySports“: „Aber es wird nicht einfach, weil Anthony Joshua auch weiß, was er im Ring tun muss. Es wird ein interessanter Kampf werden, ein sehr interessanter. Oleksandr ist viel schneller. Es wird ein Kampf zwischen zwei Styles.“

Voriger Artikel

David Haye steigt am 11. September wieder in den Ring

Nächster Artikel

Mahmoud Charr verklagt Don King

35 Kommentare

  1. 12. August 2021 at 16:09 —

    Freu mich wie Bolle auf das Gefecht.
    Vielleicht bin ich einer der Wenigen, aber ich gib Usyk sogar die Edge in dem Kampf.

    Eddie ist zwar der Meinung ein guter big Man schlägt immer einen kleinen guten Boxer, der unterschird ist aber das AJ nur ein solider Boxer mit nem anständigen Pocketgame und ner soliden Führhand, der von seiner Physik lebt gegen einen exzellenten Boxer im Ring steht.

    Usyk ist mMn einer der technisch versiertesten big Men aller Zeiten. Mit einer Größe von 1,91m und einer Reichweite von knapp 1,98m ist er auch richtig gut dabei.

    Im Vergleich ist AJ mit seinen 1,98 nur 7 cm größer und hat mit einer Reichweite von 2,08m auch nur 10cm mehr Reichweite als Usyk.
    Dank Usyks hervorragender Beinarbeit und seiner unglaublicher Ausdauer und seinem unfassbarem Ring IQ wird das ein spannendes Ding. Wenn Olek von Runde eins an Gas gibt und nicht wie gewohnt erst mal ruhig macht, wird es auch schwer für Eddies bezahlte PR das Gefecht durch Punkte an AJ zu geben. Das einzige wirkliche Kredo für ein erfolgreiches Ende für Usyk muss lauten :”Renn bloß nicht in eine Bombe von AJ”.

    Denke dann steht er auch nicht mehr auf.
    Also auf ein spannendes Gefecht für uns alle…………..

  2. 12. August 2021 at 17:03 —

    Perfekt zusammengefasst..
    Nach Punkten werden sie es Usyk mMn aber kaum geben.. Ausser er erzielt diverse Knockdowns womit jetzt nicht unbedingt zu rechnen ist..
    Sollten die PR entscheiden, würde ich eher mit einer MD, SD für AJ oder bestenfalls einem Draw rechnen.. Da gibt es einfach zu viel Spielraum.. (Selbst vs Chisora meinten ja manche, Usyk hätte nach Punkten verloren..)
    Kann mir aber durchaus ne late stoppage für Usyk vorstellen, dazu muss man vs AJ kein ausgewiesener Puncher sein..

    • 12. August 2021 at 17:03 —

      @ Gladio

    • 12. August 2021 at 19:34 —

      Die SD Wertung bei Usyk vs. Chisora war ein Witz. Hatte Olek glaube mit 8 oder 9 Runden vorne. Zum Glück war OG noch am Start mit der gleichen Wertung, dachte schon die Briten haben nen völlig anderes Gefecht gesehen als ich. Als die als sich dann auch noch die britische Boxprominenz das Urteil als Schande bezeichnet hat wars bei mir völlig vorbei. Kann sehr gut passieren das ne Robbery Einzug hält. Eddie wärs zu zu trauen.

      Geb dir Recht das AJ kein Solides Kinn hat. Hoffe ds Usyk ein bisschen was mit dem Gewicht gemacht hat. Er sollte schon mit ungefähr mit 107-110 kg in den Ring steigen um noch ein bisschen Wirkung durch Masse mit zu bringen.

      Wenn Usyk es schaft AJ mit vielen Körpertreffern Müde zu machen, kann es gut passieren das er AJ in den Championsrounds ausnockt. Das AJ die Beine in die Hand nehmen kann und nen Ring Marathon laufen kann wissen wir ja seit AJ vs. Ruiz Jr. 2
      Denke er wird gegen Olek in den ersten Runden Bomben 💣 schmeißen. Falls Olek dann noch steht wird AJ ab dem zweiten Drittel den Klitschko Klon bringen.

      • 12. August 2021 at 19:45 —

        Stimmt schon, das Urteil war scheiße, wie in letzter Zeit immer häufiger in UK, aber Usyk war auch nicht besonders gut gegen Chisora, das muss man auch sagen. Er hat genug getan, um mit 8:4 Runden zu gewinnen, aber mehr auch nicht. Vor allem am anfang hat er durchaus ein paar Mal gewackelt.

        AJ wird am Anfang auf keinen Fall überpacen, die Zeiten sind vorbei, das hat er schon gegen Pulev nicht getan und da wäre er gegen Usyk ja völlig verblödet. Er wird ihn mit seinem Jab lang halten und abklammern, sobald Usyk close kommt. Sonst kann er seine Gürtel direkt nach dem Einmarsch Usyk umhängen.

        • 12. August 2021 at 21:12 —

          Das AJ überpaced tut meine glaube ich auch nicht. Aber wird mMn versuchen sich mit harten Schlägen Respekt zu verschaffen. AJ ist zu langsam auf den Beinen um nur lang, klammern, lang, klammern zu boxen. Seine Beinarbeit ist nicht gut genug um einen exquisiten Techniker wie Usyk nur mit dem Jab fernzuhalten. Usyk ist nicht Ruiz Jr. Mut seinen viel zu kurzen Armen und schon gar nicht ein way paßt prime Pulev. Oder wird sich nicht so leicht Klammern lassen, schon gar nicht in der ersten Kampfhälfte.

          Wenn AJ es nicht schafft sich im ersten Drittel Respekt zu verschaffen wird Usyk mit seiner exzellenten Beinarbeit und seinem hervorragenden Head und Body Movement, den Ring klein machen und AJ nach Strich und Faden verhauen. Denke Usyk ist nicht umsonst für dieses Gefecht zu Anatoly Lomachenko gewechselt. Er wird versuchen AJ von allen Richtungen aus Müde zu schlagen. Denke sein Hauptaugenmerk wird auf Körpertemperatur und schnellen 1-2 1-2 Kombinationen zum Kinn liegen. Denke AJ wird versuchen Usyk zwischendurch in Pocketrange zu kriegen um ihn mit seiner stärksten Waffe, den Hookshots auszuknocken………..

          • 13. August 2021 at 09:35

            Srimmt Schnelligkeit und Movement sind nicht alles.
            Aber sie sind die Grundvoraussetzung. Alles Attribute die AJ im Gegensätze zu Fury und Usyk nicht besitzt.

            Klar war Usyks der Sieg gegen Chisora “nur ein Arbeitssieg”. Aber gegen Derek im Vorwärtsgang nicht ein einziges Mal in Gefahr zu geraten und selbst zu treffen ist außergewöhnlich. Das haben vorher nur VK ZND Fury zustande gebracht.
            Aber wie schon gesagt wir werden sehen………….

          • 13. August 2021 at 09:36

            @ak

        • 12. August 2021 at 21:15 —

          Noch schnell zu Derek. Usyk hatte zu jeder Zeit eine Antwort auf Angriffe des Dell Boy. Um ehrlich zu sein weiß ich nicht was du mit “nicht gut ausgesehen” meinst. Usyk hat Chisora nach allen Regeln der Kunst vorgeführt. Teilweise sah das wie ein Staßenschläger gegen Weltklasseboxer. Deren war einfach mal brutal chancenlos…………

          • 13. August 2021 at 00:53

            Naja, ich finde Usyk auch gut, aber deine Ansichten scheinen mir doch etwas zu sehr durch die rosarote Fanbrille gefiltert. Schnelligkeit und Movement sind halt nicht alles. Und der Kampf gegen Derek war ein (teilweise mühevoller) Arbeitssieg ohne jeden Glanz, nicht mehr und nicht weniger. Warten wir‘s einfach ab …

  3. 12. August 2021 at 17:07 —

    “Joshua hat kein gutes Kinn und seine Ausdauerprobleme machen es nicht besser. Wenn es Usyk gelingt, Joshua auszupowern, könnte er in den letzten drei Runden einen KO erzielen.“

    Damit trifft Joyce den Nagel auf den Kopf..

  4. 12. August 2021 at 19:26 —

    Denke schon, dass Usyk bei 100 Prozent sein muss und einen überraschenden Gameplan braucht, um AJ nach Punkten oder late KO zu besiegen. AJ wird die Klitscho-Taktik, die ihm auch schon bei Parker und Ruiz 2 geholfen haben, versuchen zu perfektionieren. Ein neutraler RR, der früh beim Klammern Ermahnungen und sogar Punktabzüge verteilt, könnte diesen Plan ins Wanken bringen, aber dazu findet der Kampf ja auch in AJs Heimatstadt London in einem Megastadion statt – da wird der RR schon nicht auf dumme Gedanken kommen.

    Ich tippe auf eine frühe Lead von Usyk, aber einen später TKO durch AJ.

  5. 12. August 2021 at 21:50 —

    Zum Thema Gewicht: Usyk soll jetzt etwa 230 Pfund haben.
    Joshua wog 2018 gegen Parker etwa genau so viel. Gegen Pulev im vergangenen Dezember 218 Pfund.

    • 13. August 2021 at 01:00 —

      Naja, gegen Chisora hatte er 217. Im HW müssen das nicht alles Muskeln sein, schon klar, aber einfach so 30 kg (im Vergleich zum CW) in 2,5 Jahren draufpacken, ich weiß nicht, das geht auf jeden Fall auf Kosten der Speed.

      AJs Gewicht gegen Pulev war 240 lb, nicht 218, das ist eher unterer Wilder-Standard. Gegen Parker auch ca. 240. Schätze, er wird gegen Usyk bei 235 liegen.

  6. 13. August 2021 at 09:56 —

    Guten Morgen.

    Uysk ist ein guter Boxer keine frage!!!!
    Aber gegen Dereck Chisora habe ich viele Schwächen gesehen !!!!!
    lasst uns mal ehrlich sein ,wenn Dereck Uysk treffen kann ohne Probleme dann schafft das auch Joshua. Der viel Härter zuschlägt und zu dem viel schneller ist als Dereck.

    Das Problem mit Uysk ist ja er kann Boxen, Seine Beinarbeit und sein Jap sind Weltklasse und das sind auch seine Stärken!!!! Aber seine Schwächen sind, dass er viel zu oft getroffen wird und keine Schlagkraft hat und das ist Fakt.

    Warum war David Haye im Schwergewicht erfolgreich ?? ?
    David Haye Konnte zuschlagen wie ein Pferd seine schlaghärte kam von seiner enormen Geschwindigkeit und ein weiterer Vorteil was Haye auszeichnet sind seine verdammten Reflexe er kann Schläge kommen sehen und Kontern , was nur wirklich wenige Boxer Beherrschen .
    Haye hat nicht die Beinarbeit und keinen so guten Jap wie Uysk aber in allen anderen Aspekten war er Uysk Überlegen.
    In seiner Prime würde Ich auf Haye tippen gegen Uysk.
    Ich habe mir all seine Kämpfe angesehen besonders im Cruisergewicht einfach unglaublich.
    Leider hat sein Körper schon mit 34 abgebaut die ganzen Verletzungen und Operationen haben ihn
    fertig gemacht. Wo seine Geschwindigkeit ihn Verlassen hat , war Haye Bereits verloren.

    Hätte er damals gegen Wladimir mit mehr eiern gekämpft bzw. mehr Mut , hätte er es geschafft.
    Die Runden 3,4 8 und 12 hat er was Riskieret und hat alle gewonnen nur es war zu wenig.
    Zu dem Zeitpunkt muss man aber auch wissen das Wladimir keine 40,41,42 mehr war sondern in seiner Prime .
    Und wladimir ist halt Schwer zu Boxen besonders wenn man sehr klein ist und das war Haye 1.91

    • 13. August 2021 at 21:14 —

      Du vergleichst Äpfel mit Birnen..
      Chisora ist ein reiner pressure Fighter und daher war vorab klar, dass dieser Fight so ablaufen würde..
      AJ boxt einen komplett anderen Style was Usyk deutlich mehr Raum geben wird selbst zu agieren.. Was nicht heißen soll, dass er gewinnt aber der Vergleich hinkt..

      Prime Haye vs Prime Usyk..?
      MMn hätte Usyk Haye deklassiert..

    • 13. August 2021 at 23:33 —

      Haye gegen Usyk in ihrer Prime … wäre ein hochinteressanter Kampf gewesen. Wenn man die reine Offensive betrachtet, gebe ich pumA recht, da war Haye um Längen gefährlicher als Usyk. Aber Haye hatte auch ein schwaches Kinn, war gegen Thompson (TKO by 5), Mormeck und Klinschmann am Boden, später auch gegen Bellew und boxte oft extrem offen und auch unvorsichtig. Ich denke, die Disziplin und vor allem die Defensive Usyks hätte den Unterschied ausgemacht.

      Wenn man sich die beiden natürlich gegen den einzigen gemeinsamen Gegner (abgesehen von Bellew, aber das war nicht mehr der Hayemaker vergangener Tage), Derek Chisora anschaut, könnte man allerdings das Gegenteil vermuten. Wie gesagt, gegen Del Boy war das keine Meisterleistung von Usyk, ich fand die Leistung insgesamt etwas enttäuschend. Auch eine boxerische Ultradominanz, was mache hier gesehen haben, konnte ich nicht feststellen. Klar war er boxerisch besser, was aber auch kein Wunder ist. Ich bleibe dabei, wenn Usyk nicht eine erhebliche Schippe drauflegt gegen AJ, wird er – auch nach Punkten – verlieren. Mit einem fantastischen Gameplan, einem Sahnetag und etwas Glück kann er ihn schon ausboxen, aber ich würde sagen, seine Chancen liegen bei weniger als 40 Prozent.

      • 13. August 2021 at 23:35 —

        * was manche hier gesehen …

      • 14. August 2021 at 06:52 —

        Da frage ich mich ehrlich gesagt, was Du vorab von Usyk vs Chisora erwartet hast..
        Es war doch klar, dass Chisora von Anfang an ohne Rücksicht auf Verluste im Vorwärtsgang versucht, Usyk zu zermürben oder im Optimalfall den Lucky Punch zu landen.. Einzig darauf war er eingestellt und physisch war er in einem besseren Zustand als Jahre zuvor vs Haye oder Fury..
        Trotzdem hat Chisora (wenn überhaupt) nur Runden auf Grund seiner Aggressivität gewonnen, wirkliche Treffer hat er doch kaum gelandet..
        Ab Runde 3 wurde er immer mehr abgekontert und der Unterschied zwischen den beiden wurde von Runde zu Runde deutlicher..
        Eine “Ultradominanz” habe ich auch nicht gesehen (und auch nicht erwartet), einen Klassenunterschied auf jeden Fall..
        Da Usyk immer dazu tendiert, die ersten Runden durch Inaktivität abzugeben, kann ich die Enttäuschung nicht ganz nachvollziehen..

        Btw, an einem Sahnetag mit fantastischem Gameplan braucht er auch noch etwas Glück..? Finde ich ziemlich übertrieben..

        • 14. August 2021 at 10:01 —

          Julio César La Cruz gegen Muslim Gadzhimagomedov (olympisches Finale 2021 im Heavyweight) – das verstehe ich unter Dominanz. Wenn ein boxerisch Besserer gegen einen eindeutig Stärkeren dominiert und dabei noch Glanzpunkte setzt bzw. den Stärkeren fast schon lächerlich macht. Wo war das bei Usyk gegen Chisora? Gegen Huck, okay …

          • 14. August 2021 at 10:08

            Wo das war..? Soll ich jetzt die Runden nochmal raussuchen..? 9te würde ich mal auf Anhieb sagen.. 🙂
            “Make him miss, make him pay”.. Und Chisora hat bezahlt, während seiner Schwinger nur Luftlöcher verursacht haben.. Das war minimum ein Klassenunterschied im 2. Kampf im HW..
            Dass Usyk Chisora nicht im Vorwärtsgang “platt macht” war doch klar..

          • 14. August 2021 at 10:13

            Mal andersherum..
            Was ist denn, wenn AJ keinen Sahnetag erwischt..? Bzw wann war das überhaupt zuletzt der Fall..?
            Wieviel Glück braucht Usyk, wenn AJ einen Tag wie gegen Pulev, Ruiz oder Takam erwischt..?

            AJ´s beste Leistung der letzten Jahre war mMn vs Povetkin.. und auch da sah er erstmal nicht sooo gut aus ums mal vorsichtig auszudrücken..

          • 14. August 2021 at 12:19

            AJ ist boxerisch extrem limitiert, keine Frage. Aber ich denke, er hat es nach der Niederlage gegen Ruiz geschafft, sich auf seine Stärken zu konzentrieren: lang bleiben, (recht gute) Führhand, wenn der Gegner strauchelt, ab und zu eine Bombe, ansonsten klammern und seine Physis einsetzen. Nicht überpacen, um die immer noch unterdurchschnittliche Kondition nicht zu früh zu belasten. Und es ist jetzt nicht so, dass Usyk immer nur Wahnsinnsleistungen abgeliefert hat, aber wenn du dich persönlich besser fühlst mit dieser Sicht, dann denke es halt … ich werde mich eher an meine Beobachtungen beim Wiegen und den physischen Zustand der beiden vor dem Kampf halten.

      • 14. August 2021 at 06:59 —

        Sollte Usyk eine Sahnetag erwischen UND einen fantastischen Gameplan haben, braucht nur einer sehr viel Glück.. Und das ist der mit der geschenkten Goldmedallie..

        • 14. August 2021 at 07:16 —

          Klasse das sich wenigsten noch jemand daran erinnert das AJ bei den OS 2012 in seiner Heimat ab dem Viertelfinale durch gewunken wurde.

          • 14. August 2021 at 07:21

            Ab dem Viertelfinale..??
            Als hätte er das Achtelfinale wirklich gewonnen.. 😀

          • 14. August 2021 at 07:25

            🤣🤣🤣🤣🤣

            Nur mit hängen und würgen Dikka.

            Wollte die korrupten Penner von der AIBA nicht ganz so schlecht wirken lassen.

          • 14. August 2021 at 07:25

            😉

      • 14. August 2021 at 07:19 —

        Wenn Parker nicht durch den RR ganz offen benachteiligt und behindert worden wäre, hätte AJ schon damals seine Gürtel abgeben müssen und Parker ist nicht mal ein halb so guter Boxer wie Usyk.

        • 14. August 2021 at 07:23 —

          Ich finde Parker von den Anlagen sehr stark.. Dem fehlts nur an der richtigen Einstellung bzw Mentalität..

          • 14. August 2021 at 07:40

            Volle Zustimmung.

            Parker ist mit Talent gesegnet, aber lass es mich mal so Ausdrücken, er ist einfach zu “lieb” und ein wenig Trainingsfaul.

            Aber das macht ihn in meinen Augen auch so viel schwächer als Olek.

            Nicht nur die Technik sondern auch der Wille und der Wille zum Adjustment während des Gefechts. Das ist leider auch der Grund warum Joseph immer bei den Diskussionen um die Weltspitze oder zumindest die erweiterte Weltspitze übergangen wird……..

    • 14. August 2021 at 06:52 —

      Frag mal Bellew oder Huck ob er keine Schlagkraft hat.

      Warum war David Haye im Schwergewicht erfolgreich?? ?
      War er ja nicht. Er hat gegen einen Walujev gewonnen, der mehr was vom Jeti hat, als von einem Sportler. John Ruiz war jetzt auch nicht gerade bekannt dafür der Überboxer zu sein. Er hatte genau einen ernstzunehmenden Boxer im HW und das war Klitschko und da hat er sich leider den Zehnagel eingerissen.

      In Sachen Geschwindigkeit und Reflexe soll Haye Usyk überlegen sein??? Das halte ich für ein Gerücht.

Antwort schreiben