Top News

Ahmet Öner: Gamboa ein vergeudetes Talent

Yuriorkis Gamboa, Ahmet Öner ©S. Yamada / ARENA.

Yuriorkis Gamboa, Ahmet Öner © S. Yamada / ARENA.

Promoter Ahmet Öner hat sich in einem Interview mit dem Insider George Ebro über die Situation seines ehemaligen Boxers Yuriorkis Gamboa (23-0, 16 K.o.’s) geäußert. Seitdem Gamboa im vorigen Jahr von ARENA/Top Rank zu 50 Cent gewechselt ist, scheint die Karriere des Kubaners zu stagnieren.

“50 Cent ist ein großartiger Musiker, er weiß aber nichts übers Boxen”, sagte Öner. “Ich bin überzeugt davon, dass Gamboa einen großen Fehler gemacht hat, indem er zu 50 Cent gegangen ist. Gamboa war Weltmeister, als ich ihn zu Top Rank gebracht habe, er wurde aber von den Pay-per-View-Zahlen geblendet. Er hat gedacht, dass er Teil von Mayweathers Crew ist, dass er zu ihnen gehört. Jetzt redet davon, dass er nach Mexiko gehen will, um dem Pfad von ‘Mantequilla’ (kubanischer Boxer) zu folgen? Das war armselig, und diese Story kauft ihm niemand ab.”

Zur Trennung zwischen Gamboa und Öner kam es im April 2012, als der Kubaner den Kampf auf HBO gegen Brandon Rios platzen ließ, da er mit der Kampfbörse unzufrieden war. Laut Öner war das aber die falsche Entscheidung. “In Zeiten wie diesen, wo die Wirtschaft ist, wie sie ist, würde niemand eine Million Dollar ablehnen”, so der Promoter. “Selbst ich würde für solch eine Summe sofort in den Ring steigen, eine Menge Leute haben ihm aber Lügen eingeflüstert. Ich war bei der Pressekonferenz in Miami, und das war der Anfang vom Ende unserer Zusammenarbeit. Ich denke ehrlich, dass Gamboa Angst hatte, gegen Rios zu verlieren. Gamboas letzte zwei Kämpfe waren enttäuschend, was die Börsen und die Leistung angeht. Ein großes Talent wird hier durch hier durch extreme Gier vergeudet, er will über seine Verhältnisse leben. Gamboa respektiert den Dollar nicht. Niemand anders ist an seiner Situation schuld. Die Umstellung von Kommunismus zu Kapitalismus ist nicht einfach für kubanische Boxer.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Golovkin an Sieger von Ward-Rodriguez interessiert

Nächster Artikel

Murray am 30. November in Australien gegen Wood?

26 Kommentare

  1. The Fan
    23. September 2013 at 10:43 —

    ..das sagt der Mann, der seit Jahren Solis ausbremst!!! Man man man…

  2. matthias
    23. September 2013 at 11:18 —

    @The Fan haha ja er bremst ihn mit Burgern aus.

  3. Markus
    23. September 2013 at 11:19 —

    Tja, Gamboa könnte auf tollen Kampfabenden in der Türkei oder Cuxhaven boxen, das hat er sich echt selbst versaut.

    Aber Spaß beiseite, in seinen letzten beiden Kämpfen war Gamboa unterfordert und hat nur das Nötigste getan, ich war auch enttäuscht. Er braucht gefährlichere Gegner, damit er sich wieder mal anstrengen muss und glänzen kann. Für Solis gilt allerdings das Gleiche.

  4. Patman
    23. September 2013 at 11:23 —

    @ The Fan
    Bremst nicht Solis sich selbst aus?
    Selbst wenn Öner mit daran Schuld wäre, ist doch Solis an seinem Mc Donalds-Body selber schuld und für seine schlechte boxerische Leistung gegen Larssen und Saglam ist er auch selber Schuld. Auch wenn es völlige Missmatches von der Manager- und Promoterseite her waren, muss man doch sagen das Solis peinlich und schlecht geboxt hat. Ein Mann mit solch einer Erfahrung, diesem technischen Können, Beweglichkeit und Auge hätte diese Gegner zerfleischen müssen, und wenn nicht durch Knockout dann aber durch technische Brillanz. Wie es z.B. Mayweather acht.

  5. mr.loco
    23. September 2013 at 11:23 —

    Was der wieder labbert…er(doener-oener) war es doch der aus geldgier gleich die 1nee mio von 50cent angenommen hat

  6. MainEvent
    23. September 2013 at 11:31 —

    Rigo ist bei Top Rank, angeblich will keiner den Meister auf HBO sehen.
    Solis ist bei Öner und macht Sparring gegen deutsche Türsteher.
    Lara ist bei Golden Boy und muss gegen eigenen Promoter kämpfen (Angulo Kampf)
    Gamboa bei 50 cent, 2. klassige Gegner, nicht PPV würdig.

    Kubaner haben keine Fanbase, keine 100 Millionen Mexikaner oder Pinos. Daher gibts weiterhin Donaires, Mannys, Chavez, Rios etc.

  7. El Demoledor
    23. September 2013 at 11:51 —

    Da ich Ahmet Öner kenne weiß ich, dass er sehr emotional ist und sich dadurch viele Chancen verbaut, auch was nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Aber hier hat er natürlich Recht und ich kann seine Verbitterung nachvollziehen.
    Er ist das Risiko eingegangen einen neuen Weg einzuschlagen und hatte mit Gamboa, Solis und Barthelemy extrem talentierte Leute am Start.
    Und letztendlich ist es natürlich nicht so gekommen, dass er mit diesen Leuten Millionen machen konnte: Solis lebt wie ein Anti-Profi, Barthelemy ist als Profi gescheitert und Gamboa, den ich offensiv P4P Top 5 sehe ist ihm abgesprungen.
    Es ist immer schwierig wenn man vom Geschäft keine Ahnung hat, und Gamboa überschätzt seinen Marktwert; er boxt in einer leider nicht so sehr beachteten Gewichtsklasse. Außerdem wird er nicht lange ungeschlagen bleiben wenn er die richtig starken Leute boxt, denn dazu ist er zu offen. Offensiv hui, defensiv pfui sozusagen. Dennoch hoffe ich auf gute Kämpfe von ihm; gibt genug Möglichkeiten vom Superfeder bis (Junior-)Welter, aber seine letzten Kämpfe waren keine Werbung, zumal Kubaner in den USA sowieso einen schweren Stand haben und man lieber eigene Leute hochbringt, siehe Rigo (und der ist noch ein Level über Gamboa).

  8. The Fan
    23. September 2013 at 12:30 —

    @ Patman

    sicherlich trägt Solis auch seinen Teil dazu bei! Im Laufe der Jahre überwiegt nunmehr die Frustration seinerseits…Öner hat ihm die großen Kämpfe versprochen als er ihm damals die Schwammkopf-Kette umgehängt hat und danach kam gar nichts mehr!!

    Fällt natürlich schwer, sich dann permanent zu motivieren—Solis kann defenitiv mehr und wäre bei manch anderem Management sicherlich schon Weltmeister!!

  9. Patman
    23. September 2013 at 12:32 —

    @ The Fan
    Zustimmung 🙂

  10. 300
    23. September 2013 at 14:07 —

    Recht hat er….denen steigt eben der Erfolg zu Kopf, denken sie sind……auch wenn Öner kein guter Promoter ist, wie kommt er drauf dass es der halbe Dollar besser macht???? gehts ihm jetzt besser bei ihm???? Nein…Und Solis ist selbst schuld an seiner Situation , nicht Öner…..Öner sagte ja mal im Interview dass er Solis oft gute Kämpfe besorgt hat, er aber nicht kämpfte weil ihm die Börse zu niedrig war…zudem lebt und trainiert er nicht wie ein Sportler…Öner tut mir leid dass er soviel Geld Schweiß und Hoffnung ihn Solis gedteckt hat und er so ein Stück Sch.e…..ße bekommen hat….

  11. Putin
    23. September 2013 at 14:12 —

    @ The Fan, Solis wäre also schon Weltmeister wen er wo anders wäre, also hätte er einen Klitschko besiegt mmhh Träumer 😀

  12. The Fan
    23. September 2013 at 14:18 —

    @ Putin

    warum hätte er dafür einen KLitschko besiegen müssen? Mit ein bißchen mehr Nachdruck hätte ein ernsthaftes Management dafür gesorgt, dass ein Gürtel, den Wqladimir blockiert, vakant wird und den hätte er sich geholt…oder direkt von Wladimir! 🙂

  13. The Fan
    23. September 2013 at 14:20 —

    @ 300

    und er so ein Stück Sch.e…..ße bekommen hat…!

    Genau DAS denkt Odlanier jetzt auch, wenn er sich seine SpongeBob-Kette anguckt!!!

  14. Boxingpress
    23. September 2013 at 15:03 —

    Leute, last uns sachlich bleiben.
    Was Gamboa betrift,muss Ich Öner recht geben,
    und Solis ist an der jetzigen Siduation selber schuld.
    Das erkennt man,an seiner fitness und einstellung.
    Ein anderer Manager,hätte Solis sofort fallen gelassen.

  15. Smokin Joe
    23. September 2013 at 15:50 —

    Öner will nur Gamboa zurück haben damit er wieder bischen Managergeld verdienen kann, weil er Bankrott ist und dringend Geld braucht.

  16. Tom
    23. September 2013 at 15:54 —

    Oha……ich hätte nie für möglich gehalten das ich Öner einmal recht geben würde,aber mit der Aussage trifft er den Nagel auf den Kopf!

  17. Dr. Fallobsthammer
    23. September 2013 at 16:26 —

    300 sagt:

    Recht hat er….denen steigt eben der Erfolg zu Kopf, denken sie sind……auch wenn Öner kein guter Promoter ist, wie kommt er drauf dass es der halbe Dollar besser macht???? gehts ihm jetzt besser bei ihm????
    ———————————————————————

    @300

    Das gleiche habe ich mir auch gedacht. 😀 Es ist leicht zu sagen er hätte dies nicht und das nicht, aber ganz ehrlich wenn ich als kubanischer Boxer eine Mio. abgreifen kann, dann würde ich auch nicht nein sagen.

    Natürlich muss der rest auch stimmen, management etc., aber was würde Gamboa bei Öner kriegen was er bei 50 nicht kriegt? Klar ist 50 kein echter promoter, aber er hat genug geld um leute zu bezahlen die sich darum kümmern und sollte es meinungsverschiedenheiten geben ist 50cent sicher liquider als Öner.
    Gamboa hat noch eine gute zukunft vor sich, man muss erst abwarten wie er sich entwickelt, danach kann man sagen es war gut oder schlecht. Aber fakt ist auch die Kubaner müssen viel besser vermarktet werden und viel präsenter sein in den medien.

    Bei Öner sitzt noch der frust tief, weil damals Gamboa zu 50 gewechselt ist.
    Ich finde Öner ist noch einer der “guten” im boxen, er ist jedenfalls ehrlicher als der Silversurfer Bönte.

    Aber man muss auch sagen das Öner in den letzten jahren nicht viel auf die beine gekriegt hat. Gut mag auch daran liegen das Solis lieber zeit bei McDonalds als im gym vertrödelt, aber trotzdem hätte in den letzten jahren mehr kommen müssen um Gamboa zu halten. Da ist es doch klar das Gamboa geht, da muss er sich an die eigene nase fassen. Allein wenn man den finanziellen background sieht, würde sich jeder bei 50c sicherer fühlen als bei Öner.

  18. Boxrad
    23. September 2013 at 18:00 —

    Jeder kann sagen, was er will…aber Öner ist ein guter Promoter… von wegen, er bremst Solis aus…. Er hat Solis zum WM-Herausforderer gemacht, in kürzester Zeit… Das hätte kaum ein anderer Promoter geschafft…

    und gamboa hat er auch zum Weltmeister gemacht !!!

  19. Alex1
    23. September 2013 at 18:47 —

    @ mr.loco sagt:
    Was der wieder labbert…er(doener-oener) war es doch der aus geldgier gleich die 1nee mio von 50cent angenommen hat

    Na dann erklär uns doch was Öner sonst hätte tun sollen? Wenn ein Boxer (wie allgemein bei Sportlern) keine Lust mehr hat und einen Wechsel fordert ist es meisst besser darauf einzugehen! Am Ende klagt die eine Seite und stört den “inneren Frieden”… ich denke das Öner die richtige Entscheidung getroffen hat! Sowieso soll Öner kein schlechter Promoter sein, ein Bekannter von mir war beim Sauerland unter Vertrag und später beim Öner – letzterer halt zwar seinen Ruf ruiniert, trotzdem zeigt er Leidenschaft und Kentniss vom Boxsport, was anderen Promotern/Managern fehlt!

  20. kemou
    23. September 2013 at 18:57 —

    HEY LEUTE; SOLIS IST UNDISZIPLINIERT !!!!
    ER STEHT AUF AMI-STYLE LEBEN. FRESSEN FRESSEN FRESSEN.

    WENN SOLIS RICHTIG FIT WÄRE; WÄRE ER WELTMEISTER DEFINITIV…

    GAMBOA WURDE GIERIG UND GIERIG UND JETZT KÄMPFT ER FÜR 50 CENT SO EIN BULLSHIT…

  21. Florian
    23. September 2013 at 19:01 —

    Öner soll endlich sich endlich mal zurückziehen und sich aus solchen Angelegenheiten raushalten. Das Einzige was er mit solchen Aktionen vollbringen will ist auf sich aufmerksam zu machen um nicht endgültig in Vergessenheit zu geraten. Über ihn und seine beiden verblibenen Boxer (Solis und Aydin) redet niemand mehr. Seine Zeit ist doch längst vorbei.

  22. ringo
    23. September 2013 at 19:12 —

    ich bin mir nicht ganz sicher ob öner mit der million nicht übertreibt

  23. Alex1
    23. September 2013 at 19:51 —

    wer hätte das gedacht 😀 aber in diesem Punkt muss ich selbst 300 zustimmen!

    @The Fan
    Solis hatte seine Chance WM zu werden, sein kurzer Auftritt war vielversprechend, aber gestoppt wurde er nicht von Öner sondern von seiner miesen Fitness! Nur ein Bruchteil erhält überhaupt die Möglichkeit um die WM zu boxen! Und seine Kämpfe nach der Verletzung, tja, wenn er bereits bei einem Aufbaukampf nicht überzeugen kann, wie soll das Öner Ihn gegen eine große Nummer ins Rennen schicken?!? 😀

  24. Lümmeltüte
    24. September 2013 at 09:39 —

    Zwei Galgenvögel versuchen sich gegenseitig zu überlisten.

  25. The Fan
    24. September 2013 at 22:43 —

    @ Alex1

    ja ja, der Markus Beyer hat sich auch die letzte Ölung bei Öner abgeholt… Geschichte ist bekannt! 😉

  26. Manuel "The Psycho" Charr
    7. Oktober 2013 at 05:09 —

    Okay, passtauf was isch jetzt mache. Isch, der syrische Löwe bin ja kein Unmensch und gebe isch jetzt hier LIVE an beide Leute die Chance, gegen misch zu boxen. Sowohl ÖNER als auch GAMBOA isch geb eusch Chance zu großer Rückkehr auf die Box-Bühne. Wenn habt ihr Mut Ihr Luschen, dann kommt kämpfen gegen misch, gegen Manuel CHarr, isch besiege jeden Gegner. Isch hab auch schon Vitali besiegt und Haye. Sie hätten beide keine CHance gehabt. Jedem Box-Experten ist heute noch klar, daß ich Vitali spätestens in Runde 8 weggehauen hätte, denn ich teile meine Kämpfe immer so ein, daß ich zunächst die Fresse poliert bekomme und aussehe als hätte mich ein LKW überfahren. Aber das alles mein konkreter Plan, versteht ihr Aschlösche?? Also nochmal an GAMBOA und ÖNER isch fordere euch beide heraus. Okay für GAMBOA isch muss bisschen von meinem Schwabbel abnehmen, aber das kein Problem für misch, isch bin aus Syrien Kriegsgebiet. Was lohr, wer will Broplehm? Oder sagen wir so, GAMBOA ist jetzt weg vom Fenster, also soll er zunehmen und nicht isch abnehmen ey. Okay GAMBOA nimm zu und dann isch hau disch weg Junge und ÖNER was lohs? Disch hau isch um in Runde 1 Junge.

Antwort schreiben