Top News

Abraham oder Nielsen – wer wird sich im Stallduell durchsetzen?

Hört sich dramatisch an? Ist es auch! Denn am 28. April geht es für die Sauerland-Kämpfer Arthur Abraham und Patrick Nielsen schlichtweg um die weitere Karriere als Profiboxer.

Arthur Abraham hat viel erreicht. Der 38-jährige Berliner war Weltmeister im Mittel- und zweifacher Weltmeister im Supermittelgewicht. Der gebürtige Armenier konnte in 52 Profikämpfen 46 Siege einfahren.

Im April 2016 verlor Abraham allerdings seinen WBO-Titel in Las Vegas gegen Gilberto Ramirez. Im Sommer des letzten Jahres scheiterte der Ex-Champ an Chris Eubank Jr. im Kampf um die IBO-WM und dazu verpasste er auch mit der Niederlage die Teilnahme an der „World Boxing Super Series” klar nach Punkten. Bitter für den erfolgreichen Sportler!

Aber Arthur Abraham stellte schnell klar, dass er so nicht abtreten wolle. „Wenn, dann möchte ich als Weltmeister aufhören”, sagt Abraham.

Mit seinem Trainer Ulli Wegner tüftelte er einen Comeback-Plan aus, der am 28. April in die Tat umgesetzt werden soll. Seit Wochen trainiert Abraham mit Ulli Wegner und Georg Bramowski in Berlin.

Wegner: „Arthur muss gegen Nielsen einfach sein Potential abrufen. Wenn er dies macht, kann er jeden auf der Welt schlagen.”

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Abrahams Gegner Patrick Nielsen wurde in seiner Heimat Dänemark schon als potentieller Nachfolger von Superstar Mikkel Kessler gefeiert. Doch daraus wurde bislang nichts.

Zwar konnte der 27-jährige Kopenhagener bislang 25 Siege einfahren, schlug viele starke Kontrahenten und holte sich u.a. die Intercontinental Titel der WBA und WBO – doch patzte er 2014 beim Versuch die Interims-WM der WBA zu holen (gegen Dmitrii Chudinov) und ging im Oktober 2017 gegen John Ryder sogar K.o.

„Ich habe, gerade nach der Niederlage gegen Ryder, vieles in mein Leben geändert. Ich habe sehr viel gelernt und bin sehr dankbar, dass ich gegen einen so berühmten Boxer wie Arthur Abraham zeigen darf, was ich wirklich kann”, verspricht Nielsen vor dem Fight am 28. April in Offenburg.

Promoter Nisse Sauerland vor dem brisanten Stallduell seiner Stars: „Arthur will wieder Weltmeister werden und Patrick möchte eine erneute WM-Chance bekommen. Für den Sieger ist dies wieder alles möglich!”

Karten für die Veranstaltung am 28. April in Offenburg gibt es unter www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Foto und Quelle: Team Sauerland

Voriger Artikel

GBU-WM: Ilbay vs. Krieger

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm 13 / 2018

6 Kommentare

  1. 11. April 2018 at 18:10 —

    Musste Abraham in seiner Karriere eigentlich schon mal Ringstaub schlucken? War er je am Boden?

    • 11. April 2018 at 20:43 —

      Gegen Andre Dirrell beim Super Six. Er wurde sogar angezählt…. letztendlich hatte er einen ungünstigen Körperschwerpunkt und hat das Gleichgewicht verloren. Dachte gegen Eubank jr. Ist es jeden Moment soweit, aber Sandsack spielen kann er. Hat er gegen Froch schon “eindrucksvoll” unter Beweis gestellt.

  2. 11. April 2018 at 22:06 —

    Wer den Kampf verliert ist bei Sauerland bestimmt nicht mehr unter Vertrag.
    Abraham kann bestimmt noch so einige Gegner besiegen und Nielsen sollte in sein Beuteschema passen, allerdings glaube ich nicht das Abraham evtl. nochmal WM werden kann, allerdings würde ich den Kampf Zeuge vs Abraham gerne sehen.
    Also am meisten zu verlieren hat Nielsen und der wird sich bestimmt sehr gewissenhaft auf diesen Kampf vorbereiten.

  3. Gegen so einen bum kann Arthur wieder glänzen, dann träumen sie wieder von Titeln und Titelvereinigungen, dann kommt ein halbwegs guter Gegner und Arthur ballert sich wieder 12 Runden ein Häufchen in die Shorts. Nicht fehlen darf natürlich Magic Micha, der uns sagen wird, dass im Rückkampf alles anders wird. Diesen Rückkampf wird es allerdings nie geben, da Arthur nach 12 Runden Prügel wieder eine zeitlang geerdet ist. Selbstverständlich nur bis er den nächsten Stieglitz, Lihaug oder Konsorten besiegt hat, dann träumt man wieder. Das kann man machen bis er 50 ist. Das fachkundige deutsche Publikum wirds fressen.

  4. 18. April 2018 at 22:48 —

    Die Doppeldeckung ist wieder da…

Antwort schreiben