Top News

Abraham boxt am 12. Februar in Mülheim: Aufbaukampf gegen Stjepan Bozic?

Arthur Abraham ©Nino Celic.

Arthur Abraham © Nino Celic.

Der ehemalige Mittelgewichts-Weltmeister und Super Six-Halbfinalist Arthur Abraham (31-2, 25 K.o.s), wird allem Anschein nach am 12. Februar in Mülheim an der Ruhr für einen zehnründigen Aufbaukampf in den Ring steigen. Der Aufbaukampf soll Abraham nach dessen herber Niederlage gegen Carl Froch fit für die Halbfinal-Begegnung gegen Turnierfavorit Andre Ward machen, die höchstwahrscheinlich im Mai stattfinden wird.

Als wahrscheinlicher Gegner wird der 36-jährige Kroate Stjepan Bozic (24-4, 15 K.o.s) gehandelt. Bozic hatte im November 2009 den regulären WBA-Supermittelgewichts-Champion Dimitri Sartison herausgefordert, wurde aber auf Grund einer Schwellung des linken Auges nach der fünften Runde aus dem Kampf genommen. Seine andere vorzeitige Niederlage stammt aus einer Begegnung gegen Vitali Tsypko im Jahr 2006.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Lara braucht nur eine Runde für Delray Raines

Nächster Artikel

WM-Chance für Adamek in Reichweite: Im Herbst gegen Wladimir Klitschko, Vitali springt notfalls ein

34 Kommentare

  1. Peddersen
    16. Januar 2011 at 10:29 —

    Soll er ruhig machen. Fürs Selbstvertrauen kann es nicht schaden. Die brauch er im Ward-Fight und angesichts seiner beiden letzten Kämpfe nämlich dringender als alles andere. Wie gesagt, kann nicht schaden fürs Selbstvertrauen, es sei denn, er verliert gegen den Kroaten.

  2. boxfan85
    16. Januar 2011 at 10:42 —

    Ob man Froch auch einen Aufbaukampf zugesichert hätte,wenn er verloren hätte?

  3. memmo
    16. Januar 2011 at 11:11 —

    Immerhin gibts einen Kampf. Da bin ich ja schon zufrieden…

  4. Nightwalker
    16. Januar 2011 at 12:00 —

    Mich würde es freuen wenn der limitierte Abraham auch gegen den Kroaten verlieren würde. Diese überbewertete Obernull ist doch einfach nur schon viel zu satt.
    Das ist das schlimmste was einem Boxer passieren kann !

  5. Berlin Boxing
    16. Januar 2011 at 12:26 —

    Unglaublich! In einem laufenden Turnier einen Aufbaukampf zu machen. Das ist die große Schwierigkeit der deutschen Boxställe: sie haben nicht die Fairness und Klarheit, Niederlagen einzugestehen und einzusehen, das limitierte Boxer eben nur mit Tricksereien an Weltmeistertitel kommen. Jeder Freund des Boxsports hat das längst erkannt und wendet sich mit Grauen ab.

  6. Berlin Boxing
    16. Januar 2011 at 12:47 —

    Das wäre so, als wenn ein Teilnehmer bei den Olympischen Spielen vor dem Halbfinale einen “Aufbaukampf” einschiebt. Dieses “Turnier”, die wechselnden Teilnehmer und die “Punktevergabe” ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.

  7. anatoli
    16. Januar 2011 at 12:47 —

    Abraham … Abraham … ob das helfen wird???

  8. Tom
    16. Januar 2011 at 13:12 —

    @ Berlin Boxing

    Du regst dich darüber auf das A.Abraham wärend des Tuniers einen Aufbaukampf einschiebt,aber hast du dich auch aufgeregt als Ward ausserhalb des Tuniers einen WM-Kampf bestritten hat??

  9. carlos2012
    16. Januar 2011 at 14:28 —

    Mit dem Boxen geht es Bergab.Die kriminelle Zunft hinter dem Sport denkt nicht daran ihre Profite aufzugeben.Egal zu welchem Preis.Hauptsache ihre Taschen sind voll und die Zuschauer werden wie kleine Kinder, mit Märschen-geschichten ruhiggestellt.

  10. carlos2012
    16. Januar 2011 at 14:29 —

    Mit dem Boxen geht es Bergab.Die kriminelle Zunft hinter dem Sport denkt nicht daran ihre Profite aufzugeben

  11. carlos2012
    16. Januar 2011 at 14:29 —

    Egal zu welchem Preis.Hauptsache ihre Taschen sind voll und die Zuschauer werden wie kleine Kinder, mit Märschen-geschichten ruhiggestellt.

  12. Tom
    16. Januar 2011 at 14:40 —

    @ carlos2012

    Das war schon immer so und das wird sich auch nicht ändern!! Aber es gab auch Zeiten, da war es noch viel schlimmer.

  13. Mr. Wrong
    16. Januar 2011 at 15:27 —

    wenigstens wird der kroate (boxrec = 42 rang) als aufbaugegner verkauft, sturms nächster gegner ist auf dem 50ten platz und darf um die wm boxen.

    der kampf gegen ward ist schon bei boxrec am 14.05 angesetzt worden, interessanter weise steht da als ort, usa.

  14. Lukas
    16. Januar 2011 at 15:45 —

    Mr.Wrong irgendiwe hasst du am Meisten Sturm und Huck kann das sein? 🙂

  15. Mr. Wrong
    16. Januar 2011 at 15:49 —

    als boxfan muss man solche “weltmeister” bzw. betrüger hassen…

  16. Ferenc H
    16. Januar 2011 at 17:35 —

    Ich habe es schon öfters erwähnt: ein Aufbaukampf während eines laufenen Tuniers Grotesk ich meine was soll das? Auch wenn es als Aufbaukampf vermarktet wird aber das macht die Sache nicht besser. Man hat echt den Eindruck das Abraham aus seinen Niederlagen nichts gelernt hat oder wozu braucht er “irgendein Boxer” den er verhauen kann? Ich sage es nicht gerne weil ich Abraham eigentlich ganz gut fand aber ich hoffe das er gegen Stjepan Bozic eine weiterer Niederlage einsteckt Bzw würde ich ihn einen Sieg nicht gönnen.

  17. UpperCut
    16. Januar 2011 at 18:36 —

    ich finde es frechheit dass abraham jetzt ploezlich einen aufbaukampf machen darf und so das tuernier verzoegert. der ward-bika kampf ist doch eine ganz andere sache weil ward nun mal der super 6 gegner ausgefallen war. noch dazu ist abrahams gegnerwahl peinlich – es geht nur um einen schnellen KO nicht darum etwas neues zu lernen.

  18. jones
    16. Januar 2011 at 18:45 —

    Wer verzögert denn was? AA schiebt einen Kampf ein, weil er im letzten auseinander genommen wurde, wo ist das Problem?
    Er war ziemlich verunsichert und kann ein positives Erlebnis gut gebrauchen. Selbstbewusstsein ist im Boxen extrem wichtig und nachdem AA im direkten Umfeld so hoch gelobt wurde, kann das fallen auf den Boden der Tatsachen ganz weh tun und für ihn kam es scheinbar auch überraschend.
    Ein Aufbaukampf ist die einzige richtige Entscheidung und niemand stört sich daran ausser hier eine handvoll Leute ohne Argumente.
    Bozic ist besser als vieles was in schon in WM Kämpfe geschickt wurde.

  19. Kano
    16. Januar 2011 at 19:30 —

    Soll er doch ruhig diesen Aufbaukampf machen,spätestens gegen Ward und das wahrscheinlich in den USA wird er endgültig beerdigt,denn Ward wird im den Rest geben und auf den Boden der Tatsachen zurück bringen.Um ehrlich zu sein sehe ich für Abraham gegen den Ami nicht den hauch einer Chance,nur wieder durch K.o aber ob er Ward auch treffen wird möchte ich stark bezweifeln.

  20. Kano
    16. Januar 2011 at 19:40 —

    Wahrscheinlich werden die Sauerländer und der Rotkopf Onkel Wegner Abraham nach diesem Aufbau für den Favoriten gegen Ward halten.
    😀

  21. Tom
    16. Januar 2011 at 20:12 —

    @ Mr.Wrong

    …nicht die Boxer sind die Betrüger,sondern deren Umfeld !!

  22. leif
    16. Januar 2011 at 21:31 —

    Peddersen, Du hast völlig recht. Finde das Arthur diesen Kampf als Aufbau seinen Selbstvertrauen braucht. Dazu ist es so lange Zeit bis den Kampf gegen Ward. Ist nur gut so zu machen, auch für uns Fans. Leider kapiert einige das nicht wie Ferenc, Berlin Boxing…

  23. Ferenc H
    16. Januar 2011 at 21:53 —

    @Leif Ok vieleicht “braucht” Arthur einen Aufbaukampf um sein Selbstvertrauen wiederbekommen und um den “Ringrost” zu vermeiden aber dann sollte Arthur zeigen das er gelernt hat also das er nicht immer am anfang so passiv sein soll und dann später auf den KO zu gehen. Aber ihr müsst auch zugeben das sowas eigentlich nicht einen Tunier reinpasst ich beim Supersix soll es ja darum gehen das die besten gegen die besten antreten und ist es sooo schlimm wenn man verliert? auch wenn er 2 Niederlagen hintereinander verkraften muss aber mit sowas muss man nunmal rechnen wenn man Profiboxer ist. Oder was meinst du dazu?

  24. Kano
    16. Januar 2011 at 21:56 —

    Was für ein Selbstvertrauen?Ab der zweiten Runde wird dieses Vertrauen gegen Ward weg sein,Abraham wird sich ganz sicher selbst gegen den Aufbaugegner schwer tun,wie soll er da bitte überhaupt Ward schlagen???Tja Niederlagen passieren wenn mann gegen technische Top Boxer kämpft und nicht gegen Fallobst und das hat der Abraham am eigenen Leibe schwer erfahren müssen,so wäre es damals auch Roadrunner Ottke ergangen wenn er gegen gute Lute geboxt hätte.Ward wird Abraham endgültig auseinander schrauben,ab da an sollte er die Handschuhe an den Nagel hängen und sich um seine Geschäfte kümmern.

  25. Kano
    16. Januar 2011 at 22:02 —

    Was für ein Selbstvertrauen?Gegen Ward wird dieses Selbstvertrauen ab der zweiten Runde weg sein,Abraham wird sich ganz sicher selbst gegen den Aufbaugegner schwer tun,wie soll er da bitte überhaupt Ward schlagen???Tja Niederlagen passieren wenn mann gegen technische Top Boxer kämpft und nicht gegen Fallobst und das hat der Abraham am eigenen Leibe schwer erfahren müssen,so wäre es damals auch Roadrunner Ottke ergangen wenn er gegen gute Leute geboxt hätte.Ward wird Abraham endgültig auseinander schrauben,ab da an sollte er die Handschuhe an den Nagel hängen und sich um seine Geschäfte

  26. Kano
    16. Januar 2011 at 23:43 —

    Dieser Aufbaugegner dient doch nur dafür das Abraham einen weiteren K.o Sieg feiern kann,boxerisch und technisch bringt in der Kampf kein bisschen weiter.

  27. Tom
    17. Januar 2011 at 01:41 —

    @ Kano…letzter Kommentar

    Da gebe ich dir Recht, aber es ist trotzdem gut fürs Selbstbewusstsein!!!

    Und Selbstbewusstsein kann Berge versetzen!!

  28. leif
    17. Januar 2011 at 10:12 —

    Ferenc, siehe Toms Kommentar:
    Selbstbewusstsein kann Berge versetzen. Und das ich jetzt das war Arthur braucht, plus mehr Kämpfe und keine lange Pause.

  29. Kritiker No.1
    19. Januar 2011 at 13:11 —

    Abraham ist ein sehr unfairer verlogener Typ. Hat auf Direll geschlagen, obwohl der in der Situaion wehrlos war und auf dem boden gehockt war. Hat etliche Leute mit seinen Ellbogen ko geschlagen. Spricht vor deutschen TV Sendern anders als vor russischen. VOr denen sagt er das Lebedev gewonnen hat und den Deutschen erzählt er das Huck gewonnen hat. Ziemlich Charakterlos. Und das er jetzt einen Aufbaukanpf macht soll Sauerland einen Weiteren Event bescheren und ihnen Geld einbringen und nichts weiter, denn durch einen Kampf gegen einen schwachen kroaten kannst du Ward nicht besiegen.

    Er soll einfach ne Klasse runter gehen und gegen Sylvester oder Sturm boxen und dann aufhören

  30. kevin22
    19. Januar 2011 at 13:27 —

    Kritiker No.1 sagt:

    “Abraham ist ein sehr unfairer verlogener Typ. Hat auf Direll geschlagen, obwohl der in der Situaion wehrlos war und auf dem boden gehockt war.”

    Du geistesk ranker Id iot bist eindach nur ein dum mer Spin er!

  31. Tom
    19. Januar 2011 at 14:20 —

    @ Kritiker No.1

    Also irgendwie ist das heute nicht dein Tag………

  32. johannes
    19. Januar 2011 at 19:47 —

    arthur ist für mich ne feife ….. er kann nix ausser dopel deckung und nachvorne gehen ich hoffe er kriegt wieder was auf die fresse

  33. Kano
    19. Januar 2011 at 22:44 —

    @johannes
    Die Chancen das Abraham von Ward was auf die zwölf bekommen wird stehen eigentlich jetzt schon als sehr gut.Also keine Sorgen
    😀

  34. Roma
    2. Februar 2011 at 13:22 —

    Tut zwar nichts zur Sache, aber vielleicht interessiert es die Redakteure dieser Seiten, dass man dieses “Mülheim” nur mit einem “h” schreibt.

Antwort schreiben