Top News

26. August 2020 – Jeff Horn trifft auf Tim Tszyu

26. August 2020 – Jeff Horn trifft auf Tim Tszyu

Nachdem die Begegnung zwischen Horn und Tszyu schon einige Male verschoben worden ist, steht jetzt ein neuer Termin fest. Am 26. August werden die beiden Boxer im Queensland Country Bank Stadium im australischen Townsville aufeinandertreffen. Die Verantwortlichen haben genehmigt, dass rund 16.000 Zuschauer dem Kampf der beiden Boxer im Stadion zusehen dürfen. Das erst im Februar 2020 eröffnete Queensland Country Bank Stadium hat eine Kapazität von 25.000 Zuschauern, der Ticketvorverkauf ist bereits angelaufen.

Obwohl es für australische Boxverhältnisse eigentlich ein Megaevent ist, gibt es bereits kritische Stimmen. Es würde sich um ein Mismatch handeln, hat zum Beispiel ‚Pretty Boy‘ Michael Zerafa erklärt und behauptet, Tim Tszyu stünde nur wegen seines berühmten Nachnamens im Ring, sei aber langweilig und eindimensional.

Zerafa, der bereits zwei Mal mit Horn das Seilgeviert geteilt hat, hofft wohl auf eine Trilogie. Kein Wunder, dass ihm die Ansetzung nicht gefällt. Selbst an dem Auftritt von Tim Tszyu in einer Pressekonferenz für den kommenden Fight hat Zerafa etwas auszusetzen: „Ich bin eingeschlafen. Er kann keinen Satz aneinander reihen. Es klingt, als würde er unter Wasser sprechen. Er ist der langweiligste Kämpfer, den ich je gesehen habe“ sagte der 28-jährige in einem Interview mit dem „Sydney Morning Herald“. Und weiter: „Ohne seinen Nachnamen würde er diesen Kampf nicht haben. Horn wird ihn schlagen! Er ist ein eindimensionaler Kämpfer.“

Jeff Horn selber geht in seinen Äußerungen noch etwas weiter. Bei einer Pressekonferenz am gestrigen Montag sagte ‚The Hornet‘ über Tim Tszyu: „Sein Vater war eine absolute Legende. Ich würde nicht gegen ihn kämpfen, wenn sein Nachname nicht der Name seines Vaters wäre.”

Vermutlich hat sich Tim Tszyu (Bilanz 15-0-0 bei 11 KO-Siegen) im Laufe seiner Amateur- und Profikarriere schon öfter solche Kritik anhören müssen. Horn ist der bislang beste Gegner des 25-jährigen. Erstaunlicherweise ist Jeff Horn in den Wettbüros der Außenseiter in dieser Begegnung. „Ich bin im Moment absolut schockiert über die Wetten”, erklärte Horn dazu: „Er (Tim Tszyu) ist der heiße Favorit für diesen Kampf. Ich sollte etwas Geld auf mich selber setzen!“

Einen Vorteil kann  Tszyu allerdings für sich verzeichnen: ein Mitglied aus Horns Trainingsteam ist vor zwei Wochen zu Tszyu gewechselt. Dundee Kim, der in den vergangenen sechs Jahren mit der ‚Hornisse‘ zusammengearbeitet hat, gehört jetzt zu Tszyus Crew. „Wer kennt Horn besser als Dundee? Er war fast seine ganze Karriere über bei ihm“, freute sich Tszyu im Interview mit dem australischen TV-Nachrichtendienst „7 News“. Kim sieht Tim Tszyu allerdings nicht unbedingt in der Favoritenrolle, hält seinen neuen Schützling aber nicht für chancenlos: „Wenn Jeff Tim nicht innerhalb von sechs Runden besiegt, könnte er Probleme bekommen.“ Der Kampf wird über zehn Runden ausgetragen, angeblich gibt es keine Rückkampfklausel. Doch das hält Tim Tszyu auch nicht für nötig: “Ich fühle mich wie ein Tier und bin bereit zu fressen!”

Voriger Artikel

“Schlechte Karten” für Jarrell Miller

Nächster Artikel

Ünsal Arik steigt in Wiesbaden in den Ring

Keine Kommentare

Antwort schreiben