Top News

2022 – das Jahr des Filip Hrgovic?

2022 – das Jahr des Filip Hrgovic?

Wird das kommende DAS Jahr für den kroatischen Schwergewichtler? Zumindest stellt das eine große deutsche Boxsportseite in Aussicht. Wobei man eigentlich sagen kann, dass ‚El Animal‘ schon seit 2017 gute Jahre hatte. Ist es dem mittlerweile 29-jährigen doch gelungen, sich in den Rankings der großen Verbände unaufhaltsam nach oben zu boxen. Mittlerweile rangiert Hrgovic bei der IBF auf # 3, beim WBC auf # 9, bei der WBA auf # 12 und bei der WBO ist der Kroate nach seinem Sieg über Emir Ahmatovic von # 13 auf # 11 gestiegen.

Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich, denn hochkarätige Gegner sucht man in der bisherigen Vita von Hrgovic vergebens. Und so muss man sich eigentlich fragen, wie das Ranking der Verbände zustande kommt. Bei Boxrec liegt Hrgovic dann auch “nur” auf #35.

„Wir würden gern gegen Bakole, Zhilei Zhang, Sergey Kuzmin oder Michael Hunter kämpfen”, hatte Nisse Sauerland noch im Februar erklärt. Was folgte, war stattdessen die Begegnung mit Marko Radonjic im September, dessen geschönter Kampfrekord nicht darüber hinwegtäuschen konnte, dass der „Montenegro Hammer“ eine Fehlbesetzung war.

Anfang Dezember war dann eigentlich der US-Amerikaner Scott Alexander als Gegner vorgesehen. Alexander – Bilanz 16-4-2 bei 8 KO-Siegen – stand seinerzeit im BoxRec-Ranking auf # 181 und erneut musste man sich fragen, was sich Kalle Sauerland davon verspricht, Hrgovic solche Gegnerschaft „zum Fraß“ vorzuwerfen.

Zwar wurde der US-Boxer eine Woche vor dem Kampf am vierten Dezember durch den deutschen Schwergewichtler Emir Ahmatovic – 10-0-0 – ersetzt, doch auch der war keine echte Herausforderung.

Wenn man den kroatischen Medien Glauben schenken darf, dann ist Filip Hrgovic „vielleicht das am meisten gemiedene Schwergewicht“. Auch Kalle Sauerland stößt gerne ins gleiche Horn: keiner sei bereit, gegen den brandgefährlichen ‚Stone Man‘ anzutreten.

Ein Behauptung, die auch immer wieder von den Medien aufgegriffen wird, ohne sie zu hinterfragen. Und so kann man lesen, dass zum Beispiel Michael Hunter „Angst hatte gegen Hrgovic zu verlieren“ und sich deswegen aus dem geplanten Match gegen das kroatische Heavyweight zurückzog.

‚The Bounty‘ führte allerdings andere Argumente an: die rund 364.000 US-Dollar für einen Kampf gegen Hrgovic seien ihm zu wenig, ihm läge ein besseres Angebot von „Triller“ vor. Und so kämpfte Hunter wohl für eine höhere Börse stattdessen gegen Mike Wilson, # 123 bei Boxrec.

Aber nun kommt vielleicht doch noch Bewegung in die Karriere von Filip Hrgovic. Matchroom Boxing-Boss Eddie Hearn, der einen Co-Promoter-Vertrag mit dem Kroaten hat, hat sich mit dem Gedanken angefreundet, in einem IBF-Eliminator Joseph Parker gegen Hrgovic boxen zu lassen. Was bei Kalle Sauerland auf fruchtbaren Boden gefallen ist.

Bleibt zu hoffen, dass es auch tatsächlich zu diesem Kampf kommt. Zu Amateurzeiten standen Parker und Hrgovic schon einmal miteinander im Ring. Bei den Jugend-Weltmeisterschaften im Jahr 2010 verlor Joseph Parker aber im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger Filip Hrgovic nach Punkten.

Abzuwarten bleibt indes, ob Hrgovic diesen Erfolg wiederholen kann. Falls nicht, dann dürfte 2022 wohl doch nicht das “Jahr des Filip Hrgovic” werden.

Voriger Artikel

„Khan vs Brook“ - nur auf der Insel interessant?

Nächster Artikel

Boxsport Short News 29.12.2021

27 Kommentare

  1. 27. Dezember 2021 at 10:38

    Nie im Leben tritt Hrgović gegen Parker an. Da müsste er mal tatsächlich gegen einen echten Berufsboxer ran der sich auch gehörig wehren kann. Das wäre ja unerhört……………

    • 27. Dezember 2021 at 10:54

      @ Gladio

      Aaach … er wird irgendwann “Weltmeister der Herzen”. Wundert mich, dass sie nicht die WBA-Schiene fahren …

      • 27. Dezember 2021 at 11:21

        😂😂😂😂😂

        Das kommt noch, ganz bestimmt………….

        Der WBA Regular ist der beste Titel der Welt. Die Gewinnchance gegen way Pastprimers wie Bryan, oder Dauersuperduperchamp Charr liegt bei 99,99 %, 0.1 Prozent muss man schon mal abziehen weil die Gefahr besteht das sich Mr. Hipshake selbst K.O. schlägt…………..

        Wenn einmal gewonnen braucht man diesen Titel auch nur alle Jubeljahre zu verteidigen…………..

        • 27. Dezember 2021 at 14:06

          Hatte Bryan den jemals eine Prime..? o.O
          Falls ja, wo kann man diese zeitlich einordnen..?

          • 27. Dezember 2021 at 14:21

            @ Flo9r

            Gute Frage. Möglicherweise hatte er sie im August 2015, als er ‘The Shaolin Fist’ Derric Rossy einstimmig besiegen konnte. Aber vielleicht gibt es ja am 29. Januar 2022 einen Nachschlag. Zumindest laut Boxrec geht es da nämlich in der Packard Music Hall, Warren, Ohio, USA gegen den Pommespanzer.

            Ich überlege gerade, ob ich das schon wusste. Das hat dann doch wohl ein 10-Sterne-Scoring beim Tippspiel verdient!!!

          • 29. Dezember 2021 at 10:23

            @ Schreiberling:

            Möglicherweise 🙂

    • 27. Dezember 2021 at 13:55

      Von den Anlagen her ist Parker ja auch auf einem komplett anderen Level als Hrgovic..

  2. 27. Dezember 2021 at 14:29

    Aus irgendeinem Grund hat der Schreiberling eben an Hrgovic einen Narren gefressen. Mal die Kirche im Dorf lassen, andere wie die erwähnten Hunter, Zhang oder auch Parker haben sich auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert in letzter Zeit.

    Fände Tony Yoka (auch ein ziemlicher Rohrkrepierer für sein Talent) einen guten Gradmesser für Hrgovic. Aber Parker oder auch Agit Kabayel natürlich auch.

    • 27. Dezember 2021 at 14:34

      Gerne auch der Pommespanzer.
      Mich nervt weniger der Steinmann an sich, sondern mehr das Gelaber drumherum. Keiner
      traut sich, gegen ihn anzutreten etc.
      Und dann kommen Fights gegen handverlesene Luschen jenseits der Top 100 (siehe
      Montenegro Hammer, Boxrec # 241 trotz gepimptem Kampfrekord), bei denen dann die
      Siege frenetisch gefeiert werden. NO GO!
      Jaaa, auch andere HWs haben so angefangen … aber da wurde nicht gleich so auf die Kacke
      gehauen. Die Herrschaften müssen einfach mal was Geld in die Hand nehmen, dann klappts
      auch mit den Gegnern! Oder befürchten Sauerland und Hearn, dass ihr Schützling doch nur
      ne Luftblase ist? Steinmann wird nie um einen Titel boxen, wenn da nicht langsam mal was
      kommt!! Bei Eddie könnte man ja noch davon ausgehen, dass er sich keine Konkurrenz im
      eigenen Haus aufbauen möchte, aber Sauerland/Waterman???

      Zum Thema Hunter, Zhang und Parker: Du möchtest mir doch nicht erzählen, dass Du die drei gegannten auf einer Ebene mit der “Montenegro Graupe” Marko Radonjic siehst???!!!

      • 27. Dezember 2021 at 18:34

        Schreiberling, du bist und bleibst ein alter “Hrgovic-Leugner”….
        😀 😉 😛

      • 27. Dezember 2021 at 18:52

        …der einzig wahre Muhammad Animali, der Cassius Stone, …
        😀 😀 😀

        • 27. Dezember 2021 at 19:06

          @ HWFan

          Bitte gegen Babic.

          • 27. Dezember 2021 at 19:31

            …naja, wäre doch tatsächlich sicher auch eine sehr unterhaltsame Ansetzung… 😉

      • 27. Dezember 2021 at 23:14

        @ Schreiberling – ach was, in diesem Falle bist du der Einzige, der wider seine eigentlich gute Kenntnis herumblubbert.

        Hrgovic ist ein realistischer Top-10-Contender, sonst nichts. Gegen die von mir erwähnten gebe ich ihm aufgrund seiner Schlagkraft trotz seiner offensichtlichen Flaws eine mehr (Kabayel, Hunter, Zhang) oder weniger (Parker, Yoka) gute Chance zu gewinnen im Bereich 60/40 bzw. bei letzteren Beispielen umgekehrt

        • 27. Dezember 2021 at 23:39

          Ich meine, Babic ist natürlich deutlich auf einem anderen Niveau als Hrgovic, aber er ist extrem unterhaltsam und findet mit seinem Style ein großes Publikum. Andre Ward, sicherlich einer der besten Stilisten und Techniker der Nuller- und Zehner-Jahre hat mal gesagt, dass das Boxen genau von solchen unterschiedlichen Stilen seine Faszination bezieht: Den Technikern, den Boxer-Punchern und denen, die nicht über diese technischen Möglichkeiten verfügen und dann eben brawlen. Jeder dieser Styles habe seine Berechtigung und habe auf erstklassigem Niveau Top-Performances hervorgebracht.

          Dass es bei den beiden (Hrgovic und Babic) dazu offensichtlich nicht ganz reichen wird, ist kein Grund, ständig über sie herzuziehen.

          • 28. Dezember 2021 at 08:10

            @ak

            Wann habe ich denn jemals etwas gegen Babic gesagt? Und meine Kritik am Steinmann richtet sich vorwiegend an all die, die ständig erzählen, keiner wolle gegen ihn boxen.

            Und zum Thema “Wider meine Kenntnisse”:

            Hearn und Sauerland erzählen ständig, dass Hrgovic bald Weltmeister ist. Ich sehe das anders. Und das ist ein Problem für Dich?

            Darüber hinaus ist es ja wohl legitim, zu hinterfragen, wie das Ranking der Verbände in Bezug auf Hrgovic zustandekommt.

            Bei der IBF auf # 3, VOR Parker und Joshua (???)
            Beim WBC auf # 9, VOR Chisora, Helenius und Daniel Dubois (???)
            Bei der WBA auf # 12, VOR Joseph Parker
            Bei der WBO auf # 11, VOR Luis Ortiz (???)

            Gegen WEN hat Hrgovic gekämpft, um sooo geratet zu werden???

          • 28. Dezember 2021 at 23:20

            Na, und? Was interessiert mich denn das Geblubber von Sauerland und Hearn? Dein behämmertes Gehate ggü. Hrgovic ist voll pathologisch. Tu doch nicht so, als seist du auf einem Gerechtigskeitstrip gegen die Rankings. Demsey McKean ist bei der WBO auf 10 – Namen schonmal gehört? Mark de Mori ist bei der WBA auf 15, Hunter auf 2 – vor Wilder, Joshua.

            Niemand hat hier je behauptet, dass Hrgovic demnächst oder in absehbarer Zeit WM wird, es sei denn gegen Bryan bei der WBA. Was sollen Sauerland und Hearn denn sagen: „Hrgovic ist ein hüftsteifer, eindimensionaler, defensiv schwacher Schläger, aus dem wird nie was?“
            Wär dir das lieber?

          • 29. Dezember 2021 at 10:39

            @ ak:

            Gut, DeMori ist natürlich ein schlechter Witz..
            Bei McKean wirds vermutlich auch nicht fürs Top Level reichen, aber da würde ich mich jetzt übers Ranking auch nicht zu sehr aufregen..

            Bezüglich Hrgovic kann ich die natürlich übertriebene Kritik von Schreiberling insofern schon nachvollziehen, wenn man es als Reaktion auf das an anderer Stelle übertriebene Gehype versteht..
            Die Wahrheit liegt dann halt vermutlich dazwischen..
            Aber da ist der Kroate bei weitem nicht der einzige, gerade in UK wird ja momentan fast alles gehyped, was gegen bessere Aufbaugegner mit leichter Ünterstützung der PR knappe Siege einfahren kann..

  3. 28. Dezember 2021 at 13:20

    das problem ist die situation im HW an sich. das hw ist seit 4 jahren blockiert und wird es noch mindestens 2 jahre bleiben. die herren fury, wilder, usyk und joshua haben daraus eine privatclub gemacht wo man einfach nicht reinkommt. man sehe nur wie lange whyte der sich die chance wirklich erboxt hat schon auf seine chance wartet. warum sollen die leute wie hunter, joyce oder hrgovic denn gegeneinander boxen wenn es eh nix zu gewinnen gibt. einen kampf um die wm bekommen sie nicht. was war denn der beste HW kampf in der 2. reihe dieses jahr? parker – chisora. und chisora hat wirklich nichts aber auch gar nichts in einem wm kampf verloren. 2022 wird genausowenig das jahr von hrgovic wie von hunter, parker oder joyce. keiner von denen wird eine chance bekommen. und ob sie whyte nun endlich bekommt. ich hoffe es aber sicher ist es auf keine fall!

    • 29. Dezember 2021 at 00:41

      das problem ist die situation im HW an sich. das hw ist seit 4 jahren blockiert und wird es noch mindestens 2 jahre bleiben. die herren fury, wilder, usyk und joshua haben daraus eine privatclub gemacht wo man einfach nicht reinkommt.

      wo ist das hw seit 4 jahren blockiert?

      in den 4 jahren gab es 2 titelvereinigungskämpfe
      joshua klitschko, joshua parker, ein titelverlust an ruiz, und nun mit usyk einen weiteren titelverlust/champ

      von wilders seite ebenfalls
      2 spannende und teils auch enge kämpfe gegen ortiz.
      die trilogie mit titelverlust gegen fury.

      da gibt es etliche gewichtsklassen so weniger los ist.

      für das blockieren guter kämpfe können auch die von dir besagten personen nichts.
      es ist ja nicht so das sie wie damals klitschko sich schwache gegner aussuchen und somit gute kämpfe WIRKLICH BLOCKIEREN.

      und der spuck könnte 2022 spätestens 23 ein ende haben
      es muss nur zum kampf fury vs usyk kommen
      ich kann mir sehr gut vorstellen das fury gewinnt und dann alle titel niederlegt.
      champ im ruhestand usw
      somit wären alle titel vakant und es gebe wieder spannende kämpfe.
      dann würde dein whyte bei der wbc sicherlich endlich seine chance erhalten
      und der mohammad ali aus köln eventuell auch? 😀

      • 29. Dezember 2021 at 09:33

        @ brennov

        Sehe es genauso wie Polonia. Vor drei Jahren gab es den Namen Usyk im HW noch gar nicht, jetzt hat er drei Titel. Von daher ist das mit dem intransparenten Club schon mal ziemlich herbeigeredet. Fury ist ebenfalls erst seit drei Jahren wieder am Start. AJ hat in der Zeit spannende Kämpfe gegen Parker und Povetkin gemacht, seinen Titel verloren, wieder gewonnen und wieder verloren. Wilder hat super Kämpfe gegen Ortiz und Fury gehabt.

        Jetzt wird halt grad ein bisschen gepokert. Fury will kein unnötiges Risiko vor einer wahrscheinlichen Titelvereinigung Herbst 2022 gegen Usyk eingehen, schon gar nicht, wenn Whyte, der zuletzt gegen einen schwerkranken Povetkin für 300.000 Öcken geboxt hat, jetzt 45 Prozent von einem Kampf will, der auf der Insel mit Sicherheit 30 Mios wert ist. Völlig verständlich von Seiten Team Furys. Das betrifft ja nicht nur den Gypsy selbst, sondern sein ganzes Promoter- und Trainerteam. Da wäre bei mir ebenfalls Zero Tolerance, zumal ein Sieg gegen Whyte sportlich null Wert hat. Jetzt muss man mal abwarten, wie das Schiedsgericht entscheidet, im besten Fall für Whyte bekommt er seine 45 Prozent und im schlimmsten nicht mal den Kampf. Wie schon häufig gesagt, ich fände den Kampf in Ordnung, aber mehr auch nicht. Ruiz, Joyce oder Sanchez wären mit Sicherheit größere Herausforderungen für Fury als Whyte. Parker ebenso, aber wegen der Freundschaft zu Fury scheidet der wohl aus.

        • 29. Dezember 2021 at 10:26

          100%!!
          Da stimmt einfach alles

  4. 29. Dezember 2021 at 12:34

    @ adolf klitschko
    28. Dezember 2021 at 23:20

    Wie Du meinst. Ich beende die Diskussion jetzt. Wandelst Du auf den Spuren von digger stubble? Anscheinend ist es Dir nicht mehr möglich, eine andere Meinung als die Deine zu akzeptieren.
    Und tschüs.

    • 29. Dezember 2021 at 17:28

      Is klar, Weiberling, wenn man Hrgovic nicht genauso hatet wie du, ist man automatisch digger stubble. Aber wenn man nicht mal sportlich genug für einen Sonntagsspaziergang ist und stattdessen so wie du vollgefressen hinter einer Tastatur hockt und meint, einen trotz allem hart trainierenden Sportler (auch wenn er vielleicht nicht das allergrößte Genie ist), für jeden Scheiß unfair kritisieren zu können, auch für Dinge, die überhaupt nicht in seiner Verantwortung liegen, nämlich irgendwelches Promotergeschwätz: 🖕🖕🖕🖕🖕

      • 29. Dezember 2021 at 18:19

        Es reicht langsam. Komm wieder runter.

        • 29. Dezember 2021 at 18:31

          Was soll das heißen? Ich bin noch nicht mal bei 10 Prozent oben. Gefühlt jede zweite Woche irgendein blödsinniger Artikel über den Kroaten – ob er kämpft oder nicht. Ich schätze deine Arbeit normalerweise, aber das ist einfach unterirdisch – Sauregurkenzeit hin oder her.

  5. 29. Dezember 2021 at 18:37

    Gefühlt jede zweite Woche?

    Mein letzter Hrgovic-Beitrag stammt vom 15. September.

    Ende der Diskussion