Top News

Charr: „Ich fühle mich als Deutscher“

Als sich Manuel Charr im November letzten Jahres seinen großen Traum erfüllt hat und Schwergewichtsweltmeister geworden ist, gab es in den Medien nur ein Thema: Ist er Deutscher und damit Nachfolger von Max Schmeling, oder nicht? Der „Diamond Boy“ hatte den Titel noch im Ring dem deutschen Volk gewidmet. „Und dabei bleibe ich“, sagt Charr. „Ich habe den Gürtel nach Deutschland geholt und für Deutschland gewonnen. Egal, was manche Menschen davon halten.“ Vor seiner ersten Titelverteidigung am 29. September in der Kölner LANXESS arena gegen Fres Oquendo sagt Charr: „Natürlich boxe ich unter deutscher Flagge. Das ist für mich selbstverständlich. Wie bei allen meinen Kämpfen werde ich mit deutscher und syrischer Flagge einmarschieren und es wir die deutsche Nationalhymne gespielt. Ich fühle mich als Deutscher. Daran hat sich nichts geändert und daran wird sich auch nichts ändern.“ Einen deutschen Pass hat der 33-Jährige immer noch nicht. „Aber das spielt für mich keine Rolle“, sagt Charr. „Wichtig ist, was ich im Herzen trage. Ich bin Kölner. …

WEITERLESEN →