Top News

Mexikanischer Superbantamgewichtler Leal stirbt drei Tage nach vorzeitiger Niederlage gegen Hirales

Der mexikanische Boxer Francisco “Frankie” Leal ist drei Tage nach dem Kampf gegen seinen Landsmann Raul Hirales, wo er schwere Gehirnblutungen erlitten hat, an seinen Verletzungen gestorben. Leal war, nachdem er in der achten Runde aus dem Kampf genommen wurde, noch im Ring kollabiert und wurde zunächst in ein Krankenhaus in Cabo San Lucas gebracht, wo er ins Koma fiel. Die Verlegung nach La Paz und San Diego konnte den 26-jährigen Superbantamgewichtler nicht mehr retten. Leal war zuvor in seiner Karriere bereits vier Mal gestoppt worden, zuletzt 2012 gegen den späteren IBF-Federgewichts-Weltmeister Evgeny Gradovich, wo er ebenfalls mit einer Trage aus dem Ring gebracht wurde. Die Kommission in Mexiko stellte dem ehemaligen WM-Herausforderer jedoch wieder eine Lizenz aus. Leal, der sein Debüt 2005 bestritten hat, hinterlässt einen Kampfrekord von 20 Siegen (13 davon vorzeitig), acht Niederlagen (fünf davon vorzeitig) und drei Unentschieden. © adrivo Sportpresse GmbH

WEITERLESEN →