Top News

Rashed Al-Swaisat – Tod bei Junioren-WM

Rashed Al-Swaisat – Tod bei Junioren-WM Der 19-jährige aus Jordanien, der bereits vor 12 Tagen im Ring zusammengebrochen war, ist nun an den Folgen seiner Verletzungen gestorben. Am 16. April bestritt der Halbschwergewichtler bei der AIBA Junioren-WM im polnischen Kielce einen Vorrundenkampf gegen den Esten Anton Winogradow. Es sollte sein letzter Auftritt im Seilgeviert bleiben. Al-Swaisat war deutlich unterlegen, kassierte harte Treffer und hatte die ersten beiden Runden verloren, als er in der 3. Runde plötzlich zusammenbrach. Rashed Al-Swaisat wurde noch im Ring behandelt, bevor man ihn ins Krankenhaus brachte. Dort führten die Ärzte eine Notoperation an seinem Gehirn durch, der junge Boxer blieb nach dem Eingriff auf der Intensivstation. Anna Mazur-Kałuża, die Sprecherin des Provinzkrankenhauses in Czarnów, sagte gegenüber dem polnischen Webportal „WP SportoweFakty“, Al-Swaisat habe „mehrere Tage“ um sein Leben gekämpft. Wie der polnische Sender „Radio Zet Sport“ nun berichtet hat, ist der 19-jährige Jordanier am Montag gestorben. Bislang ist offen, ob Al-Swaisats Verletzungen infolge des Kampfes aufgetreten sind oder bereits vorher bestanden. Kamil …

WEITERLESEN →