Top News

Tolle Geste: Mayweather bezahlt Hernandez’ Begräbnis

Ein Zeichen der Solidarität unter Boxern setzte der ehemalige Pound for Pound-King Floyd Mayweather für seinen Freund und ehemaligen Gegner Genaro Hernandez: als Hernandez vorige Woche den langen Kampf gegen den Krebs verlor, sprang Mayweather großzügigerweise ein, um die Begräbniskosten zu übernehmen. Hernandez und Mayweather standen einander 1998 in Las Vegas im Ring gegenüber. Der Sieg über den Superfedergewichts-Champion Hernandez machte Mayweather im Alter von 21 Jahren zum ersten Mal zum Weltmeister. Seit diesem Zeitpunkt war Mayweather Hernandez für diese Chance dankbar, weswegen er nun auch finanziell einsprang, als not am Manne war. In der Boxgeschichte kommt es öfters vor, dass Boxer die Begräbniskosten ihrer ehemaligen Gegner übernehmen – so erwies auch die deutsche Boxlegende Max Schmeling 1981 Joe Louis die letzte Ehre, indem er für dessen Bestattung aufkam. © adrivo Sportpresse GmbH

WEITERLESEN →