Top News

Ellenbogenverletzung: Huck muss Rückkampf gegen Arslan absagen

Der für den 14. September geplante Cruisergewichts-WM-Kampf zwischen Marco Huck und Firat Arslan ist abgesagt worden. Der Grund: der WBO-Champion Huck hat sich beim abschließenden Sparring am Freitag eine Ellenbogenverletzung zugezogen, darüber hinaus klagt der 28-Jährige auch über Probleme mit der rechten Schlaghand. Eigentlich hatte Huck, der den ersten Kampf gegen Arslan vom November 2012 nur mit viel Glück gewonnen hatte, am kommenden Samstag für klare Verhältnisse sorgen wollen. Mit einem solchen Handicap ist ein Kampf gegen den topfitten Arslan natürlich unmöglich. Derzeit steht noch nicht fest, ob die gesamte Veranstaltung Hanns-Martin-Schleyer Halle abgesagt werden muss, als Ersatz stünden laut Bild-Zeitung Halbmittelgewichtler Jack Culcay und Schwergewichtler Denis Boytsov bereit, die nun zu Hauptkämpfern für die ARD-Übertragung werden könnten. © adrivo Sportpresse GmbH

WEITERLESEN →