Top News

Zeuge: „Ekpo ist ein sehr ekliger Boxer“

Am 24. März findet in der Hamburger edel-optics.de Arena die gemeinsame Box-Gala von EC Boxpromotion und Team Sauerland statt. Unter dem Titel „Blitz & Donner“ werden u.a. Tyron Zeuge (WBA-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht) sowie Karo Murat (IBO-WM im Halbschwergewicht) an den Start gehen.

Tyron Zeuge bereitet sich zurzeit im Bundesleistungszentrum Kienbaum auf den wichtigen Weltmeisterschaftskampf in der Hansestadt vor. Warum Kienbaum und nicht Schwerin? Diese Frage stellten heute viele Journalisten beim Medientag hinter den Toren Berlins.

Einen Grund erklärt Zeuge-Coach Jürgen Brähmer. Kienbaum kontra Grippewelle! „Wir sind auch nach Kienbaum gegangen, um möglichen Ansteckungsgefahren vorzubeugen.“

Brähmer und Zeuge sind im Bundesleistungszentrum weitgehend unter sich. Auch Sparringspartner wurden im Vorwege untersucht, um das Risiko einer Virusinfektion ein wenig einzudämmen.

Der Trainer und auch Zeuges Teamkollege Araik Marutjan hatten in den letzten Wochen nämlich nicht so viel Glück.

Brähmer musste seinen Halbfinalkampf der World Boxing Super Series absagen, Marutjan konnte seinen Fight in Ludwigsburg (im Februar) nicht wahrnehmen. Bei beiden Boxern schlug der Virus zu.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Tyron Zeuge fühlt sich indes pudelwohl. „Ich habe jetzt noch mehr Spaß am Boxen, hatte zudem eine sehr gute Vorbereitung.“

Der Berliner Weltmeister im Supermittelgewicht brennt auf den zweiten Kampf gegen Isaac Ekpo. „Dieser Kampf ist sehr wichtig für mich. Ich möchte Weltmeister bleiben, vor allem aber mir selber und den Fans beweisen, dass ich mit so einem Boxer wie Ekpo besser umgehen kann.“

Aus dem ersten Kampf gegen den Schützling von Don King (am 25. März 2017 in Potsdam) nahm Zeuge neben einem Abbruchsieg vor allen Dingen Kratz- und Bisswunden mit. Der junge Weltmeister war frustriert über die unfairen Aktionen seines Gegners. Doch auch aus diesem Kampf hat der Berliner Champion etwas gelernt.

Zeuge: „Es war ein sehr unfairer und unsauberer Kampf. Isaac Ekpo ist ein sehr ekliger Boxer. Ich gehe davon aus, dass es wieder ein solcher Kampf wird, deshalb muss ich Ruhe bewahren und das trainierte umsetzen.“

Das sieht sein Trainer natürlich ähnlich. Jürgen Brähmer: „Ekpo hat eigentlich wenig, was Tyron gefährlich werden kann. Tyron darf sich natürlich nicht auf das Niveau von Ekpo bewegen, er muss sauber boxen, dann wird er ihn klar beherrschen. Mit boxerischen Mitteln kann Ekpo Tyron jedenfalls nicht schlagen.“

Foto und Quelle: Team Sauerland

Voriger Artikel

Einige Ergebnisse vom Samstag

Nächster Artikel

Blake Caparello vs Isaac Chilemba – 16. März Melbourne

5 Kommentare

  1. Profilbild von reineckefuchs
    13. März 2018 at 23:32 —

    „… nahm Zeuge neben einem Abbruchsieg vor allen Dingen Kratz- und Bisswunden mit…“

    Selten so gelacht. Er wurde im ersten Kampf durch die TD „gerettet“ und sah dabei nicht gerade weltmeisterlich aus.

    Natürlich hätte man Ekpo wegen „Kratzen und Beissen“ disqualifizieren müssen … wenn es denn so gewesen wäre.

    Hat jemand gesehen, wie und wann Ekpo Zeuge „gebissen“ haben soll? Wie kann an „kratzen“ wenn man Boxhandschuhe trägt?

  2. Profilbild von Legend Boxing
    14. März 2018 at 10:50 —

    Klar wurde Zeuge im letzten Kampf gerettet, genauso wie der Wackelprinz aus Karlsruhe , das scheint immer der letzte Ausweg zu sein! Aber boxerisch kann man Zeuge zusehen, er hat Talent das muss man sagen, was die Härte anbelangt da fehlt es einfach.

  3. Profilbild von

    Wieso ist Tyson Zeuge der „Blitz“?
    Ich hab noch nie einen Blitz gesehen, der aussieht wie ein kleines, dickes, hüftspeckiges Knetmännchen…

  4. Profilbild von ivan
    16. März 2018 at 15:33 —

    Blitz vs Donner 😁😁😁😁😁😁
    Mega peinlich das Bild genau wie Zeuge und sein Titel,wenn der mal eine vernünftigen Gegner bekommt fliegt in die Birne weg

Antwort schreiben