Top News

WM-Eliminator für Howik Bebraham

Elf Kämpfe, elf Siege und ein perfektes Management bringen in der Summe einen Ausscheidungskampf zur WM bei einem der größten Weltverbände, der IBO (amtierende Weltmeister: Anthony Joshua, Chris Eubank Jr., Gennady Golovkin).

Die Rede ist von Howik „der Löwe“ Bebraham, denn der Internationale Boxverband hat jetzt einen Eliminatorkampf zwischen dem 27-jährigen Münchner und dem Russen Fedor Papasov im Leichtgewicht angesetzt.

Termin: Anfang nächsten Jahres. „Wir waren vom ersten Kampf von Howik davon überzeugt, dass wir die Chance bekommen, den ersten Boxweltmeister aus München für Deutschland küren zu können,“ ist das Promoter-Paar Alexander Petkovic und Nadine Rasche nach der schriftlichen Zusage der IBO überglücklich und stolz.

Petkos Boxpromotion hat nun 30 Tage Zeit, sich mit Papasovs Management zu einigen, wo der WM-Ausscheidungskampf stattfindet.

Nadine Rasche: „Wir versuchen natürlich alles, den Kampf nach München zu holen. Wenn wir uns nicht einigen können, setzt die IBO das Purse Bid (Versteigerung des Kampfes) an.“

Der Sieger aus dem Duell Howik Bebraham gegen Papasov wird dann offizieller Herausforderer um die WM-Krone gegen den amtierenden Titelträger Emmanuel Tagoe aus Ghana, der Nummer 15 der Welt.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Bebraham ist derzeit die Nummer 44, Papasov die Nummer 34 der Welt. Alexander Petkovic zu der großen Chance seines Schützlings: „Das Howik schon nach elf Kämpfen diese große Chance bekommt, macht uns schon stolz, zeigt aber auch, welch guten Nachwuchs wir in unserem Boxstall haben.“

Möglich wurde das alles vermutlich durch den grandiosen Sieg von Howik über Ex-WM-Gegner Franklin Mamani vor wenigen Wochen im BallhausForum des INFINITY Hotels Unterschleißheim.

Das hat die IBO-Verantwortlichen wohl davon überzeugt, dass der Münchner schon nach elf Siegen in elf Kämpfen WM-reif ist. Fedor Papasov ist 32 Jahre alt, seit 2016 amtierender Interconti Champion und hat schon 20 Siege (zwei Niederlagen) in seinem Kampfrekord stehen.

„Eine offene Angelegenheit,“ glaubt Petkovic – und fügt hinzu: „Howik wird sich ab sofort intensiv auf diesen Kampf vorbereiten.“

Foto: Alexander Gorodniy/ Petko´s Boxpromotion

Quelle: Petko´s Boxpromotion

Voriger Artikel

Mike Tyson wird seine Vergangenheit nicht los

Nächster Artikel

Beterbiev: „Er wird schwer K.o. gehen!“

1 Kommentar

  1. Profilbild von Brennov
    11. November 2017 at 22:58 —

    Gute Sache für Petkovic. Er scheint da etwas aufzubauen step für step. Wie Ceylan. Ohne viel tam tam wie bei Öner wo alles nur heiße luft war.

Antwort schreiben