Top News

WBO-WM: Mikhalkin trifft auf „Krusher“ Kovalev

Igor Mikhalkin wird am 3. März den Hauptkampf der HBO „World Championship Boxing” im Madison Square Garden von New York bestreiten. Er trifft auf Sergey Kovalev und es geht um den Titel der WBO im Halbschwergewicht.

Mikhalkin legt für diesen Kampf seinen IBO-Titel nieder und freut sich über die große Chance: „Es ist eine große Ehre für mich, in den Vereinigten Staaten zu kämpfen. Dies wird zweifellos der größte und härteste Kampf in meiner Karriere sein. Kovalev ist für mich der stärkste Mann in dieser Gewichtsklasse. Aber ich fühle mich bereit. Der Kampf gegen Kovalev kommt zur perfekten Zeit. Ich fühle mich stärker als je zuvor und ich möchte dem amerikanischen Boxpublikum einen großartigen Kampf zeigen.”

Die Freude ist auch bei Kovalev groß, der in sein amerikanisches Wohnzimmer zurückkehrt: „Ich bin sehr aufgeregt, wieder im Madison Square Garden und auf HBO zu kämpfen”, so Kovalev.

Kathy Duva, CEO von Main Events sagt: „Es ist keine leichte Aufgabe für Sergey. Er trifft mit Mikhalkin auf einen jungen, aber erfahrenen Rechtsausleger und das hat ihm in der Vergangenheit bereits einige Probleme bereitet.”

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Mikhalkin (21-1, 9 K.o.), 32 Jahre alt, ist ehemaliger Europameister im Halbschwergewicht und hat zehn Kämpfe in Folge gewonnen, darunter konnte er zuletzt einen einstimmigen Punktsieg gegen Doudou Ngumbu in Frankreich einfahren.

Der EC-Boxer wird zum ersten Mal in den Vereinigten Staaten kämpfen. Für Promoter Erol Ceylan kein Grund zur Sorge, schließlich hat sein Schützling mit „Auswärtsspielen” viel Erfahrung.

„Kovalev ist ein großer Name im Halbschwergewicht. Igor hat diesen Kampf absolut verdient und er hat die Klasse Kovalev zu besiegen”, so Ceylan.

Foto und Quelle: EC Boxpromotion

Voriger Artikel

Remis: Wojcicki kann sich nicht gegen Hunanyan durchsetzen

Nächster Artikel

Härtetest: Feigenbutz muss sich gegen Liebenberg beweisen

10 Kommentare

  1. Profilbild von Knopster
    4. Januar 2018 at 18:01 —

    Der Artikel redet den Herausforderer stärker als er ist (Pressetext eben). Mikhalkin darf sich auf den Kampf freuen und eine entsprechende Börse abgreifen, ach ja, die obligatorische Niederlage nimmt er auch noch mit. Tippe, dass der Krusher ihn recht schnell abfertigen wird (innerhalb der ersten vier Runden).

    • Profilbild von Marvin Hagler
      4. Januar 2018 at 22:13 —

      Ich sehe das etwas anders als du Knopster, der etwas bessere Boxer ist Mikhalkin, leider hat der nur keinen Bumms in den Fäusten!

      Der klare Favorit ist Kovalev, allein schon wegen seiner Schlagkraft!

      Aber Kovalev ist auch kein Überflieger, das zeigt ganz besonders der Kampf gegen den damals schon “alten” B.Hopkins, den er zwar am Boden hatte, aber dennoch nur nach Punkten siegen konnte!

      Wenn Mikhalkin schwere Treffer von Kovalev vermeiden kann und es ein faires Punkturteil gibt, wäre ich über eine neuerliche Boxsensation nicht sonderlich erstaunt!

      • Profilbild von Knopster
        5. Januar 2018 at 08:42 —

        Wie definierst du besseren Boxer. Für mich ist das nicht nur, ob jemand besser als Boxer ausgebildet ist, sondern, dass das Gesamtpaket einfach besser ist. Kann ja sein, dass der Herausforderer “technisch” versierter ist, Kovalev allerdings in seinen Capabilities gesamt gesehen einfach eine Nummer größer ist.

        Sicherlich ist er auch kein Überflieger, sonst hätte er den Sack gegen Ward im ersten Kampf zu gemacht und es wäre am Ende nicht zu diesem “Urteil” gekommen, allerdings sind hier auch zwischen dem jetzigen Gegner und ihm ein mehrklassiger Unterschied.

        Alleine, dass er keinen Bums in den Fäusten hat, sehe ich schon als schweren Nachteil. Wie du schreibst, kann der nur über die Punkte dann kommen und gemessen, dass Kova ein Heimspiel hat und WM ist, wird ihm im Zweifel schon darüber nen Bonus verschaffen.

    • Profilbild von Flo9r
      5. Januar 2018 at 11:25 —

      Mich würde es auch sehr wundern, wenn das länger als 6 Runden dauert..
      Ich sehe Mikhalikin auch nicht als den besseren Boxer, diesbezüglich wird Kovalev mMn eher unterschätzt..
      Der Kampf vs den “damals schon alten Hopkins” hat eben auch gezeigt, dass der Russe einen erfahrenen, taktisch starken Gegner kontrolliert über die Distanz ausboxen kann.. Haben gegen Hopkins ja auch nicht so viele hinbekommen.. 😉

  2. Profilbild von Luzifer
    4. Januar 2018 at 22:44 —

    Hmm…Mikhalkin zeigt zumindest Eier das er solch einen Kampf annimmt.
    Boxen kann er, ob es auch gegen Kovalev reicht muss man abwarten!?

    Da muss ich User Marvin Recht geben, Kovalev ist wahrlich kein Überflieger, besonders dann nicht wenn er einen Kampf nicht dominieren kann, er braucht möglichst einen schnellen Ko sonst werden seine boxerischen Mängel schnell sichtbar.

    Aber dennoch, alles andere als eine klare Entscheidung von Kovalev würde mich mehr als überraschen.

  3. Profilbild von California
    5. Januar 2018 at 02:02 —

    Loser Fight

    • Profilbild von Flo9r
      5. Januar 2018 at 11:28 —

      Jaja.. Konzentrier Du Dich besser mal auf Deinen nächsten Gang zum Arbeitsamt.. Viel Erfolg dabei..!

  4. Profilbild von TheGreatOne
    5. Januar 2018 at 13:00 —

    Er legt den IBO-Titel nieder????? Ob Brennov das überlebt???

    • Profilbild von Brennov
      5. Januar 2018 at 22:51 —

      schade hatte gelesen es würde ein vereinigungskampf sein. damit wird leider die anzahl an wm nicht reduziert. mal sehen wer um den vakanten titel boxen darf.
      Vielleicht ja Murat, Kölling oder Bösel

Antwort schreiben