Top News

Umstrittenes Urteil in Schwechat: Santos vs. Nader endet Unentschieden

Marcos Nader, Roberto Santos ©Nino Celic.

Marcos Nader, Roberto Santos © Nino Celic.

Die österreichische Boxhoffnung Marcos Nader (16-0-1, 2 K.o.’s) hat es trotz einer hervorragenden Leistung nicht geschafft, sich gegen den Spanier Roberto Santos (18-6-3, 10 K.o.’s) die EU-Meisterschaft im Mittelgewicht zu sichern. Vor heimischer Kulisse in der Schwechater Multiversum Halle zeigte Nader eine überzeugende technische Leistung, für einen Sieg auf den drei Punktezetteln reichte es aber zur Enttäuschung des Wiener Publikums jedoch nicht.

Nader punktete in der ersten Runde mit seiner Führhand, in der zweiten Runde zeigte Nader sehr variantenreiches Boxen und brachte einige spektakuläre Kombinationen ins Ziel. Auch in der dritten Runde konnte sich Nader seinen Gegner erfolgreich vom Leib halten. In der vierten Runde zeigte Nader eine tolle 1-2-3 Kombination, am Ende war auch noch ein rechter Volltreffer dabei.

Mit seinen Seitwärtsbewegungen ließ Nader seinen Gegner weiter ins Leere laufen, Santos hatte Probleme, seinen Gegner zu stellen. Ab der sechsten Runde fand Santos, so in den Duellen gegen Britsch, aber immer besser in den Kampf und konnte Nader einige Male an den Seilen stellen. Nader blutete ab der siebten Runde aus der Nase, die besseren Treffer kamen aber immer noch vom Österreicher. In der achten Runde ließ sich Nader einige Male zum Schlagabtausch hinreißen, wobei er aber nicht unbedingt das Nachsehen hatte.

In der neunten Runde gelang es Nader den immer stärker werdenden Spanier mit seinem Jab auf Distanz zu halten, der zehnte Durchgang war relativ ausgeglichen, Nader kam aber kurz vor Ende mit einem Volltreffer durch, allerdings ohne Wirkung. Die elfte Runde gehörte dann aber klar Santos, der Nader mit einigen schweren Treffern zusetzte. In der Schlussrunde versuchte Santos noch die vorzeitige Entscheidung zu erzwingen, Nader fightete aber verbissen zurück, was beim Schwechater Publikum Begeisterungsstürme auslöste.

boxen 860x250

Nach Meinung der meisten am Ring Anwesenden sollte es für einen klaren Punktsieg Naders gereicht haben, die Punktrichter waren aber anderer Meinung: ein Punktrichter hatte Nader mit 115-114 vorne, er wurde aber von seinen zwei Kollegen überstimmt, die den Kampf 114-114 gewertet hatten. Möglicherweise war Naders Kampfweise den Punktrichtern zu taktisch und defensiv, Santos war, obwohl er klar weniger Treffer ins Ziel gebracht hatte, stets der nach vorne gehende Mann. Nach diesem ziemlich umstrittenen Urteil ist ein Rematch jedoch so gut wie unvermeidlich.

“Nader ist besser gestartet, er hat die ersten Runden gewonnen”, sagte Santos auf der Pressekonferenz. “Ich habe am Ende aber genug für die Entscheidung getan. Ich verstehe, dass die Fans unzufrieden sind. Es ist für mich aber schwierig, ein genaues Urteil abzugeben. Ich muss mir erst das Video ansehen. Ich hatte gegen Britsch Gefühl, den Kampf gewonnen zu haben. Hier würde ich mir aber lieber zuerst das Video ansehen.”

“Es tut mir leid, dass ich nicht gewonnen habe”, sagte der enttäuschte Nader. “Die Punktrichter haben aber so entschieden, damit muss man klarkommen. Ich muss mir erst Video ansehen, ich habe mich aber als Sieger gefühlt. Ich würde mich über einen Rückkampf freuen, vielleicht kommen ja noch mehr Leute. Heute hat es nicht geklappt, vielleicht beim nächsten Mal.”

Im Vorprogramm konnte sich der deutsche Supermittelgewichtler Henry Weber gegen den Lituauer Sergej Rozvadovskij in einem 8-Runden-Kampf knapp, aber einstimmig nach Punkten durchsetzen. Die härteren Schläge schienen von Rozvadovskij zu kommen, Weber war aber der aktivere Mann.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Huck vs. Arslan: Ergebnisse vom Wiegen in Halle

Nächster Artikel

Fury vs. Boytsov: Sieger übernächster Klitschko-Herausforderer

27 Kommentare

  1. ghetto obelix
    2. November 2012 at 23:57 —

    An alle (neutralen) Beobachter des Kampfes:

    War die Leistung von Nader wirklich hervorragend und das Ergebnis wirklich umstritten oder hat einer von der Sauerland Bande wieder den Bericht geschrieben und adrivo hat ihn nur abgetippt ?

  2. dalein
    3. November 2012 at 00:05 —

    Nader hat technisch alles richtig gemacht, es ist seine Art zu boxen (die sieht eben aus wie wegrennen). Der Junge hat leider absolut keinen Punch, Santos hätte 12 Runden festgebunden in der Ecke stehen können, Nader hätte ihm trotzdem nicht beeindrücken können. Höchstens mit Tiefschlägen

  3. norther
    3. November 2012 at 00:10 —

    @ghetto obelix
    Ich sah den Sieg bei Nader, hat mir nicht gefallen was Santos gezeigt hat, Nader hatte den besseren Handspeed, immer wieder klare linke Haken und Rechte im Ziel und er war sehr flink auf den Beinen und Santos hatte ihn bis auf die letzten Runden kaum richtig getroffen. Wenn man aber mehr auf Aktivität achtet kann man auf ein Ergebnis wie die Punktrichter kommen. Die letzten 2 Runden haben Nader den Sieg gekostet. Die Kommentatoren auf dem englischen Eurosport sahen es ähnlich

  4. Carlos2012
    3. November 2012 at 00:11 —

    @ghetto obelix

    Der kampf hat mich irgendwie an Haye vs Wladimir erinnert.

  5. Mr. Wrong
    3. November 2012 at 00:11 —

    dieses Handspeed, diese Reflexe gepaart mit dieser außergewöhnlichen Beinarbeit…wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich schreiben, dass Nader die Wiedergeburt von Roy Jones Jr. ist.

  6. Carlos2012
    3. November 2012 at 00:14 —

    @Norman

    Ehrlich gesagt bin ich von Santos Enttäuscht. Der war ja kaum wiederzuerkennen.Konditionell war er schwächer als beim Britsch kampf.Wo waren seine Leberhacken.Immer wenn er Nader gestellt hatte,schlug er kaum. Nader hat gut gekämpft,aber für höhere Ziehle muss er mehr tun.Die ganze Zeit weglaufen und zwischendurch kombos zu bringen ist zuwenig.

  7. Carlos2012
    3. November 2012 at 00:16 —

    @Mr.Wrong

    Naja.Roy Jones hatte wenigstens Dampf hinter den Fäuste.Bei Nader sind es laue Lüftschen.

  8. JohnnyWalker
    3. November 2012 at 00:21 —

    Nader war der bessere, meiner Ansicht nach. Santos hatte aber immer wieder seine überfallartigen Angriffe gestartet, aber eben ohne die notwendige Durchschlagskraft. Ich denke Nader war mit 1-2 Runden vorn.

  9. Norman
    3. November 2012 at 00:22 —

    ein unentschieden geht in ordnung wenn sofort ein rückkampf vereinbart wurde

  10. Carlos2012
    3. November 2012 at 00:27 —

    Eine 180-Kilo-Frau sitz beim Frauenarzt auf dem

    Pflaumenbaum.

    Sagt der Arzt zu ihr: “Können sie mal bitte furzen?”

    Sagt sie: “Gehört das auch zur Untersuchung?!”

    “Nein, zur Orientierung!”

  11. Carlos2012
    3. November 2012 at 00:28 —

    Ghetto obelix steht auf dicke Weiber :)

  12. Marco Captain Huck
    3. November 2012 at 00:40 —

    ich und viele andere wurden um verdiente punkte gebracht

  13. JohnnyWalker
    3. November 2012 at 00:56 —

    Marco Captain Huck sagt:
    3. November 2012 um 00:40

    ich und viele andere wurden um verdiente punkte gebracht
    —————————————————————–

    Am besten ist, du klagst dich durch alle Instanzen.
    Deinen Aussichten auf Erfolg, stehen sehr gut.

  14. Stonehigh
    3. November 2012 at 07:34 —

    @ Carlos

    TOP, habe sehr gelacht !

  15. Carlos2012
    3. November 2012 at 08:02 —

    Was machen zwei Schwarze aus dem Ghetto wenn sie einen Dritten treffen?
    Einen GANG-Bang Party

  16. florian
    3. November 2012 at 08:20 —

    Ich weiss das es auf Sauerland Veranstaltungen schon oft zu Urteilen zugunsten der Sauerländer gekommen ist. Aber jetzt mal an alle die behaupten bei Sauerland wird der Sauerländer immer zum Sieger erklärt. Erstens jeder grosser Promoter auf der Welt hat schon für riesen Fehlurteile gesorgt natürlich hat es auch bei Sauerland schon unrteile gegeben mit denen ich nicht einverstanden war. Zweitens dieser Kampf zeigt ja wohl das auch in Deutschland und sogar der Sauerland Boxer benachteiligt wird. Ob Nader einen Punch hat oder nicht ist doch völlig egal er war der klar bessere ich habe Nader mit 8-4 Runden vorne gesehen (vieleicht auch mit 9-3) und was kommt ein Unentschieden. Da kann man mal sehen manchmal gibt es auch Witzurteille gegen Sauerland.

  17. Carlos2012
    3. November 2012 at 08:37 —

    Mit einem Unentschieden kann man leben.Gegen einen stärkeren Gegner wär Nader K.O gegangen.Wir Reden gerade mal über die EU Meisterschaft.Nader ist ein guter Technicker wie Britsch.Aber irgendwie kann man die zwei nicht ernst nehmen.

  18. Alpsboxing
    3. November 2012 at 10:43 —

    Bei figosport steht ein etwas anders geschriebener Artikel , nicht pro SE.

  19. El Cubano
    3. November 2012 at 11:01 —

    Mr. Wrong sagt:
    3. November 2012 um 00:11

    dieses Handspeed, diese Reflexe gepaart mit dieser außergewöhnlichen Beinarbeit…wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich schreiben, dass Nader die Wiedergeburt von Roy Jones Jr. ist.
    ________________________________________________________________

    Wenn mir auch Nader recht gut gefallen hat, wie der ganze Boxkampf, so ist Nader noch Welten von einem Roy Jones jr. entfernt.
    Das Ergebnis ist soweit OK, hätte man aber auch anders sehen können.
    Nader war für mich auf dem Zettel ein knapper Sieger.

    LG
    El Cubano

  20. MainEvent
    3. November 2012 at 11:28 —

    @Mr.Wrong du hast die Tattoos vergessen :) :) :)

    @ghetto obelix es heisst Nader hatte die “besseren” Treffer doch selbst wenn Volltreffer ohne Wirkung bleiben, was soll da gewertet werden?

  21. Clem
    3. November 2012 at 11:41 —

    Santos ist für Sauerland wohl Segen und Fluch zugleich.

    Er sortiert die Leute aus, für die es nicht ganz reichen wird. Aber ich denke, dass Sauerland dachte, dass dies in einem Kampf pro Talent passiert.

  22. mc/dc
    3. November 2012 at 14:25 —

    santos hätte drei runden früher boxen sollen wie in runde 12, da hatte er nader nämlich geknackt. hätte er das früher getan, wäre der kampf nicht über die volle distanz gegangen.

  23. Hannes
    3. November 2012 at 18:57 —

    Es ist doch so das Nader ununterbrochen die Turnschuhe an hatte und gelaufen ist , somit war es ziemlich schwer für Santos den Nader zu stellen um dann seine Kombinationen anzubringen , in der letzten Runde hat Santos nochmal aufgedreht und getroffen , das meiste was Nader abgelassen hat ging definitiv auf Santos deckung .

    Finde das Urteil O.K , er ist der WM und hat einen Bonus .

    Dabei fällt mir der Super Sauerland Bonus von Hernandez vs Ross ein , habe immer noch eine Scheiß wut im Bauch weil Hernandez dermaßen verloren hat und trotzdem zum Sieger gekürt wurden ist , wo wir gerade dabei sind weiß jemand ob es da was neues gibt um die gemüter zu berühigen hat Sauerland doch was von Rematch gefaselt , danke.

  24. Hannes
    3. November 2012 at 19:01 —

    Upps Sorry meinte Eu Meister nicht WM

  25. Boxer44
    3. November 2012 at 20:11 —

    Der Santos ist ok. Ein Boxer sollte weh tun, wenn er trifft. Was nützen die ganzen tollen reflexe, wann man zum Schluss nicht siegt?

  26. Carlos2012
    3. November 2012 at 21:15 —

    Neues Video von Carlos.Mit Super Soundtrack ;)

    youtube.com/watch?v=BQfC1ZT__O0

  27. Carlos2012
    3. November 2012 at 22:06 —

    Sorry Leute.Die Gema spielt verrückt.Jetzt ohne music

    youtube.com/watch?v=gnrmxCd8Ays

Antwort schreiben

adrivo

adrivo