Top News

Traktor Schwerin erzielt Remis gegen Hertha BSC

Das Team vom Boxclub Traktor Schwerin überzeugt im dritten Kampf der Saison und brachte die Staffel von Hertha BSC an den Rand einer Niederlage.

Am Samstag ging es für die Mannschaft vom Boxclub Traktor Schwerin, in die Bundeshauptstadt zum Auswärtskampf, gegen Staffelsieger aus dem Vorjahr von der Hertha BSC. Vierzig mitgereiste Fans sorgten für gute Stimmung und peitschten die Schweriner Boxer nach vorne. Es war ein Duell auf Augenhöhe.

Den Anfang machte Robert Jitaru in der Gewichtsklasse bis 56 Kilogramm. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde, legte Jitaru eine Schippe drauf und dominierte die weitere zweite und dritte Runde.

Im zweiten Kampf lieferte sich Arslan Khataev ein Gefecht mit Deutschlands WM-Starter Murat Yildirim. Am Ende musste sich Khataev knapp geschlagen geben.

Nick Bier, der Jüngste im Team, legte im Kampf der Gewichtsklasse bis 64 Kilogramm nach. Gegen den amtierenden Deutschen U21 Meister, ließ Bier nichts anbrennen und sicherte sich alle drei Runden.

Im Weltergewicht bis 69 Kilogramm unterlag Yusuf Atmis mit einem beherzten Auftritt gegen den amtierenden Europameister und WM Dritten Abass Baraou. Zur Pause stand es somit 6:6 in der Bruno-Gerke-Halle in Berlin Spandau.

Nach der Pause, trat Kevin Boakye gegen den erfahrenen Niederländer Max Van der Pas an und unterlag nach Punkten.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Im Halbschwergewicht (-81 kg) wollte Xhek Paskali seinen dritten Sieg im dritten Kampf einfahren. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde, drehte Paskali auf und landete immer wieder klare Treffer. Am Ende hat es für die Kampfrichter nicht gereicht und der Punkt ging an die Hertha.

Im Schwergewicht bis 91 Kilogramm stieg Neuzugang Igor Teziev für das Schweriner Team in den Ring. Drei Runden marschierte Teziev nach vorn und ließ dem Österreichischen Meister, in der Berliner Ecke, keine Luft und ließ keinen Zweifel an einem einstimmigen Punktsieg.

Am Ende hing es an Superschwergewichtler Viktor Vykhryst, in Berlin Punkte zu sichern. Der Berliner Alexander Müller vom Berge stieg direkt ein und wollte Vykhryst überraschen. Dieser ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und landete Mitte der ersten Runde harte Treffer, die den Berliner zum ersten Mal aus der Balance brachten. Nach dem Anzählen setzte Viktor Vykhryst gleich nach und machte den Sack zu. Der Ringrichter nahm Müller vom Berge aus dem Kampf, Sieg durch RSC.

Somit endete der Kampfabend in Berlin mit 12:12 unentschieden. „Ich bin sehr stolz auf unsere Jungs. Sie haben hier in Berlin einen enormen Kampf abgeliefert. Zwei Urteile waren sehr knapp und zu Hause hätten wir diese mit Sicherheit auch noch gewonnen.“, so Trainer Sebastian Zbik.

„Die Arbeit der letzten Wochen hat sich ausgezahlt. Wir hatten Berlin am Rande einer Niederlage und konzentrieren uns jetzt voll und ganz auf den nächsten Kampf am kommenden Wochenende. Wir sind immer noch auf dem Kurs Finaleinzug, den wir bis zum Ende verfolgen.“, so Beiratsvorsitzender Prof. Dr. Jens Hadler.

Foto und Quelle: BC Traktor Schwerin

 

Voriger Artikel

Roy Jones jr – Wirklich der letzte Kampf ?

Nächster Artikel

Tippspiel KW 6 - 09./10.02.2018

Keine Kommentare

Antwort schreiben