Top News

Solis muss gegen Larsen über die volle Distanz

Odlanier Solis ©Boxen Berlin.

Odlanier Solis © Boxen Berlin.

Der kubanische Schwergewichtler Odlanier Solis (19-1, 12 K.o.’s) musste bei seinem ersten Auftritt nach einer zehnmonatigen Auszeit gegen den ehemaligen NFL-Spieler Leif Larsen (17-1, 14 K.o.’s) über die volle Distanz gehen. Die technischen Vorteile des Olympiasiegers von 2004 waren gegen den physisch starken, aber boxerisch recht unbeholfenen Norweger zwar klar sichtbar, um eine vorzeitige Entscheidung zu erzwingen fehlte Solis aber der nötige Killerinstinkt.

Der mit knapp 125 kg ebenfalls nicht wirklich austrainierte Larsen hatte gegen den um neun Kilo leichteren Solis deutliche Geschwindigkeitsnachteile und fing sich in den Anfangsrunden einige schnelle Hände des Kubaners ein. Nach der dritten Runde schien Larsen, der auch zahlreiche harte Treffer zum Körper abbekommen hatte, konditionell bereits stark nachzulassen.

Anstatt an dieser Stelle das Tempo zu forcieren, ließ Solis seinen Gegner aber wieder in den Kampf zurückkommen und beschränkte sich zumeist auf Konter. Die einzelnen Schläge konnten bei Larsen, der über gute Nehmerfähigkeiten zu verfügen scheint, aber keine echte Wirkung erzielen.

Zwar reichten die klaren Aktionen von Solis zumeist aus, um ihm die jeweilige Runde zu sichern, der ehemalige WM-Herausforderer brachte aber zu wenige Kombinationen und machte nicht mehr als nötig. Die achte Runde war der erste Durchgang, den man Larsen auf Grund seiner Aktivität hätte geben können, bei Solis schien zu diesem Zeitpunkt die Motivation bereits etwas nachgelassen zu haben.

boxen 860x250

Nachdem der zehnte Durchgang irrtümlich als die letzte Runde angekündigt wurde, drehte Solis in den letzten 30 Sekunden noch einmal ordentlich auf und punktete mit einer sehenswerten Kombination, doch Larsen blieb erneut stehen. Nachdem dann doch zwei Runden länger geboxt wurde, nahm Larsen, der die zweite Luft bekommen hatte, das Heft in die Hand und machte in der elften Runde Druck.

Solis war auch in der Schlussrunde zu passiv, erst in den Schlusssekunden versuchten beide Boxer mit harten Einzelschlägen noch eine vorzeitige Entscheidung zu erzwingen. Das Urteil der drei Punktrichter war am Ende erstaunlich eng: ein Offizieller hatte Solis unerklärlicherweise nur mit einem Punkt vorne (115-114), seine beiden Kollegen hatten den Kampf deutlich klarer beim Kubaner gesehen (116-112, 117-111). Für Larsen war der heutige Kampf trotz Niederlage auf jeden Fall ein Achtungserfolg, Solis wird sich, wenn er irgendwann wieder um die WM boxen will, in seinen nächsten Fights noch deutlich steigern müssen.

Um einiges kürzer war hingegen der Auftritt von Ex-Weltmeister Ruslan Chagaev (31-2-1, 20 K.o.’s), der gegen den amerikanischen Journeyman Mike Sheppard (20-15-1, 9 K.o.’s) nicht einmal eine ganze Runde benötigte. Sheppard, der auch seine vorigen zwei Kämpfe vorzeitig verloren hatte, wurde nach einem linken Uppercut des 34-jährigen Usbeken ausgezählt. Als WBA-Ranglistendritter sollte Chagaev im nächsten Kampf unbedingt wieder gegen ein stärkeren Gegner antreten.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Vorprogramm Solis vs. Larsen: Aydin mit einstimmigem Punktsieg gegen Lauri

Nächster Artikel

Eleider Alvarez schlägt Nicholson Poulard in drei Runden KO

224 Kommentare

  1. larrypint
    23. März 2013 at 18:39 —

    bei den fetten cuts,war der abbruch aber absolut vertretbar

  2. Frank
    23. März 2013 at 18:41 —

    Vitali wurde betrogen und Lewis war auch feige es gab kein rückkampf.

  3. Hannes
    23. März 2013 at 18:48 —

    @Putin

    Du meintest wohl wäre der Kampf Lewis Vitali noch ne Runde länger gegangen hätte der gute Viatli ein Auge weniger gehabt , vielleicht solltest du dir den Kampf nochmals in ruhe anschauen , hier in Europa würde der Kampf mit so einer starken Verletzung direkt abgebrochen , Vitali kann froh sein das die den Kampf trotz dieser massiven Verletzung über und unter dem Auge Rundenlang laufen lassen haben .

  4. Hannes
    23. März 2013 at 18:54 —

    @Frank

    wem bitte haben dies Sisters denn einen Rückkampf gegeben

    oder meintest du nachdem Waldemar von Sanders aufs Maul bekam und Vitali dann seinen Brüder Vitali geschickt hat , und das gegen jemanden Sanders der nicht mal Berufsboxer war

  5. eugen
    23. März 2013 at 18:57 —

    @Hannes, red nicht mit dem das ist Sinnlos das ist der größte Fanboy den es gibt. Und das Vitali nach dem uppercut der ihn nicht beeindruckt hat auch die ganze Zeit geklammert hat, sowas sieht er nicht. Das war die beste Endscheidung für Klitschko das der Kampf abgebrochen wurde. Und da war Lennox auf keinen Fall in Form, und wer sagt Klitschko ist besser als es Lewis in seiner besten Zeit war hat einfach keine Ahnung.

  6. klitschkonull
    23. März 2013 at 18:59 —

    Ist wieder klar.Hat ein Gegner von Vitali einen Mini-Cut wird direkt abgebrochen und Vitali zum Sieger erklärt.Hat Vitali einen Riesen-Cut ist es was anderes.Verdreht sich jemand selbst das Knie und muss aufgeben war es ein Super-K.O. von Vitali.Wann kommen manche mal aus dem Arsch der beiden Klitschkos raus??Das ständige Arschkriechen ist doch ungesund.Die Bakterien aus dem Bereich wandern ins Gehirn.Oder gibt es wirklich wie manche Physiker behaupten mehrere Dimensionen und manche hier leben darin und dort sieht alles anders aus???

  7. 1969
    23. März 2013 at 19:33 —

    das thema ist SOLIS-FETTE-CUBANISCHE-DUMMPFBIRNE!!!! IDIOTEN LASST DAS THEMA KLITCHKOS ENDLICH IN RUHE. wieso wird in diesem GAY-FORUM so wenig über BOXEN gesprochen aber so viel über eigene PERVERSE NEIGUNGEN????

  8. sindbad
    23. März 2013 at 20:04 —

    @JohnnyWalker
    sorry falsch verstanden.
    also müßte Wladimir
    wba- povetkin
    wbo- Helenius
    ibf-pulev
    und vitali müßte
    wbc-Arreola

    boxen.
    naja vitali- arreola wäre nicht wirklich spannend.
    was aber gut wäre für Wladimir wäre eventuel pulev.
    aber povetkin und helenius sind in meinen augen keine Gegner.

  9. Flo9r
    23. März 2013 at 21:37 —

    mike sagt:

    @Flo9r
    “es geht hier um austauschen, und vor allem sollte man realistisch sein, und ahnung vom boxen haben.”
    ____________________________________________________

    Eben.. Was zum Teufel treibst du also hier..?

  10. Flo9r
    23. März 2013 at 21:40 —

    @ sindbad:

    Man sollte Wladimir in der Beziehung nicht überschätzen, der hat schon seit längerem keinen Gegner wie Povetkin oder Helenius gehabt.
    Und das ist an sich schon ziemlich bitter!

    Bezüglich WK vs Pulev und VK vs Arreola bin ich ganz deiner Meinung!

  11. Allerta Antifascista!
    23. März 2013 at 22:02 —

    @HWFan
    Seine Mutter? Seit wann stehst du auf Frauen?

  12. donyimitron
    23. März 2013 at 22:04 —

    So negative leute!Solis mag fett und faul sein,aber er ist wieder da,reden wir nicht so viel?solis wird euch alle zeigen wer die bessere technik und die beste schule hat.

  13. Allerta Antifascista!
    23. März 2013 at 22:06 —

    Und darf man das überhaupt als Klitschko-Fan? :-)

  14. sindbad
    23. März 2013 at 22:20 —

    @Flo9r
    helenius fällt für mich aus, wegen seiner erst verheilten Verletzung. aber kann hart schlagen und ist auch fast so groß wie Wladimir.
    povetkin hat schon 2 mal abgesagt und ist nach dem huck kampf, wirklich keine herrausforderung. ausserdem ist er in meinen augen viel zu klein mit seinen 1,88.
    selbst haye ist schon 1,91 groß und hatte mühe ihn zu treffen.

  15. mike
    23. März 2013 at 22:35 —

    @ HWFan

    ich s.cheiße dir, und deiner ganzen generation, in den hals . :)) :)) hahahaha

  16. mike
    23. März 2013 at 22:43 —

    @ HWFan

    aber ist nicht mal so schlecht die alte pu-ffn.utte :) von die locker 1000 s-chwä.nze die sie hatte ist meiner der beste hat sie gesagt ;) :)

  17. mike
    23. März 2013 at 22:52 —

    @300

    300 sagt:
    23. März 2013 um 17:24

    Dieses dumme Chicken Wladimira schaffts durch seine Feigheit und Trickserei tatsächlich den Rekord von Joe Louis zu brechen

    endlich mal jemand der realistisch ist, und was vom boxen versteht, und weiß warum er hier ist

  18. mike
    23. März 2013 at 22:54 —

    @JohnnyWalker

    JohnnyWalker sagt:
    23. März 2013 um 17:24

    Bei den Klitschko’s gibt es am Mittwoch ein Gläschen Rübensaft für ihre Jubiläen 2 bzw.3 Jahre keine Pflichtverteidigung bei WBC und WBO. Gratulation auch von meiner Seiten, ihr seid wirklich die abscheulichsten Figuren der Boxgeschichte!

    ganz genau so ist es

  19. mike
    24. März 2013 at 01:36 —

    @ HWFan

    deine m.utter die alte, p.uffnu.tte geht echt ab :)

  20. mike
    24. März 2013 at 01:37 —

    @Flo9r

    die frage stelle ich dir

  21. 300
    24. März 2013 at 13:49 —

    @ mike

    ;-)

  22. deontywilderfan
    24. März 2013 at 14:47 —

    mal ganz ehrlich leute ein Solis wird niemals weltmeister werden, kann absolut nicht verstehen warum dieser Boxer immer so hochgejubelt wird hier..die einzigen die gegen die klitschkos evtll eine chance hätten wären pulev oder deonty wilder, vll auch noch david haye aber sonst kommt da nix…alle anderen würden ko gehn gegen WK oder VK..solis würde nicht mal gegen helenius, povetkin, oder fury gewinnen selbst thompsen würde er nich packen lächerlich ..auch ein david price wird nochmal stäker zurück kommen so ein fehler wie gegen thompsen wird ihn nochmal passieren!!..http://www.youtube.com/watch?v=6p8i4bXvbMo

  23. Frank
    24. März 2013 at 18:01 —

    @Putin??? ok und wieso kein Kückkampf???

    HB LONDON. Die Neuauflage dieses Duells hätte Lewis die stattliche Börse von garantierten 20 Millionen Dollar nebst weiteren Prämien aus dem Fernsehgeschäft eingebracht. Der Schwergewichts-Champion des World Boxing Council (WBC) hatte im Juni vergangenen Jahres den Kampf wegen einer Verletzung Klitschkos umstritten gewonnen.

    “Am 21. Juni 2003 hat mein letzter Kampf stattgefunden”, erklärte Lewis. “Es war mir eine große Ehre, der Fahnenträger des Boxens in den vergangenen zehn Jahren gewesen zu sein.” Als einen der Gründe für den Rücktritt nannte er “Respekt vor dem Sport”. “Es ist nicht leicht, Schwergewichts-Weltmeister zu werden, und es ist noch schwerer, Weltmeister zu bleiben. Wenn man nicht immer 110 Prozent geben kann, dann sollte man es nicht tun”, meinte er und deutete damit an, dass er nicht mehr zu Höchstleistungen im Stande bzw. bereit sei. “Es ist Zeit für eine jüngere Generation von Boxern.”

    Lewis, der immer längere Kampfpausen einlegte, konnte sich für weitere Titelkämpfe nicht mehr motivieren. Klitschko-Promoter Klaus- Peter Kohl wirft dem scheidenden Champion vor, dass er vor einem Rückkampf mit Klitschko gekniffen habe. “Ich glaube, er hat einfach Angst vor Vitali.” Lewis will die Entwicklung des Schwergewichts- Boxens nunmehr aus der Distanz betrachten: “Ich bin sehr gespannt, wie die kommende Ära aussieht.” Als mögliche Thronfolger sieht er den britischen Olympiasieger von Sydney 2000, Audley Harrisson, sowie die Klitschko-Brüder an. Sein Rat an die Ukrainer: “Es gibt keine gerade Straße zum WM-Titel. Es gibt Schlaglöcher und Kurven. Eine Niederlage bedeutet nicht das Ende der Box-Karriere.”
    JaJaja.

  24. Mj
    4. April 2013 at 20:33 —

    Joe23

    Solis hatte schon Gegen haye gekämpft vorzeitig beendet von solis
    Bei der Weltmeisterschaft 2001 Amateure.. Leute Leute Leute erst
    Denken dann reden

Antwort schreiben

adrivo

adrivo