Top News

SES Boxing trauert um ersten Profitrainer Kirsch

Werner Kirsch, der erste Trainer des Magdeburger Boxstalls und somit einer der Gründungsväter von SES Boxing, ist am vergangenen Wochenende nach langer Krankheit im Alter von 79 Jahren in seiner jetzigen Heimat Berlin verstorben.

Mit Werner Kirsch geht ein großer Boxer des DDR-Sports, der als Amateurboxer neben vielen Meisterschaften in den sechziger Jahren auch 1960 als Olympiateilnehmer in Rom sein Heimatland sehr erfolgreich vertreten hat.

Im Jahr 2000 war er mit der Gründung des SES-Boxstalls der erste SES-Profitrainer und hat dann fast sieben Jahre die Entwicklung des Profiboxsports in Magdeburg maßgeblich mitbestimmt.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Mit Werner Kirsch verliert die SES-Boxing Familie eine der prägenden Figuren, einen Gründungsvater. Die erfolgreichsten SES-Boxer wie Robert Stieglitz, Jan Zaveck, Lukas Konecny, Natascha Ragosina, der kürzlich leider auch verstorbene René Monse und unser heutiger SES-Trainer Dirk Dzemski wurden von Werner Kirsch boxerisch geprägt und haben ihre großen sportlichen Karrieren diesem besonderen Trainer zu verdanken. Auch in den letzten Jahren wurde die enge Verbundenheit zwischen Werner Kirsch und uns immer weitergeführt. Wir sind sehr traurig. Werner wird immer ein Teil der SES-Familie bleiben.“

Das gesamte Team von SES Boxing trauert mit den Angehörigen und Freunden von Werner Kirsch. Danke für alles, Werner!

Foto: P. Gercke

Quelle: SES Boxing

Voriger Artikel

Vasyl Lomachenko vs Miguel Marriaga – 5. August Los Angeles

Nächster Artikel

Doppel-WM: Adler trifft auf Toptalent Shields

Keine Kommentare

Antwort schreiben