Top News

Schwarz: „Ich habe durch die Verletzungspause eine innere Wut“

Das Box-Jahr 2018 beginnt für SES Boxing schwergewichtig! SES-Schwergewichtler Tom Schwarz trifft auf den Torgauer Samir Nebo, der sich als „spätberufener“ Profiboxer schon unter die Top-Five in Deutschland und als Bestätigung seiner letzten Kämpfe auf Platz 66 der Weltrangliste eingereiht hat.

Am 3. Februar kommt es in der Erdgas Sportarena in Halle/ Saale im Hauptkampf zu dem „mitteldeutschen Generationenduell“ des 23-jährigen Tom Schwarz (19-0-0 (12)) aus dem „Team Deutschland“ gegen den 13 Jahre älteren Samir Nebo (10-1-1 (10)) aus Torgau.

Schwergewichtler Tom Schwarz, in Halle/ Saale aufgewachsen und nun in Magdeburg trainierend bzw. lebend, muss seinen WBO-Inter-Conti-Titel in diesem speziellen Duell verteidigen. Nach seiner verletzungsbedingten Zwangspause, bedingt durch einen Trainingsunfall Ende September, will die große deutsche Nachwuchshoffnung im Schwergewicht seine guten Weltranglistenpositionen bei der WBO (# 5) und der IBF (# 14) behaupten.

Im Nachgang der notwendigen OP im Halswirbelbereich hat Tom Schwarz in der Sportschule und Therapiezentrum Kinema im Bayrischen Wald eine intensive Reha-Maßnahme unter Zuhilfenahme modernster computerunterstützter Analysetechnik absolviert. Auch die folgende klassische Vorbereitung auf seine Titelverteidigung konnte Tom Schwarz unter der sportphysiologischen Betreuung von Sportschulleiter Sepp Maurer, ebenfalls in der Sportschule Kinema, problemlos durchziehen, so dass seinem Kampf am 3. Februar auch medizinisch nichts mehr entgegenstand.

Der 36-jährige Samir Nebo aus Torgau ist in seiner Mission, als „spätberufener“ Fighter das Schwergewicht aufzumischen, schon sehr weit gekommen. Mit der Erfahrung aus nur 13 Profikämpfen, von denen er allerdings zehn durch K.o. gewinnen konnte, hat er sich unter die Top-Five in Deutschland und auf Platz 67 der Welt vorgearbeitet. So sollte Samir Nebo eine Herausforderung für Tom Schwarz darstellen, denn dessen K.o.-Quote von 100 Prozent in den letzten zehn Kämpfen ist eine deutliche Vorwarnung für den jungen Magdeburger.

Mit der gleichzeitigen Austragung der Deutschen Meisterschaft im Schwergewicht (Titel ist vakant) bekommt dieser Kampf noch eine sehr traditionelle Aufwertung, denn diesen Gürtel haben auch schon die ganz großen deutschen Namen in dieser Gewichtsklasse mit Würde getragen. Sie können sich also auf ein besonderes Duell in der Königsklasse des Boxsports freuen!

O-Töne aus der heutigen Pressekonferenz im DIT-Toyota-Autohaus Halle (Saale):

Tom Schwarz: „Ich bin der vollkommenere Boxer. Auch wenn meine boxerischen Mittel versagen sollten, mein Kämpferherz wird niemals versagen. Ich habe durch die lange Verletzungspause eine innere Wut, eine große Ungeduld und die bekommt Samir zu spüren!“

Samir Nebo: „Es interessiert mich nicht was Tom sagt und ob er K.o.-Ansagen macht. So eine Chance bekommt man nur einmal. Ich habe nichts zu verlieren. Am Samstag werde ich nicht der Samir sein, den man bisher kannte. Ich mache den Kampf meines Lebens!“

SES-Trainer Dirk Dzemski: „Wenn Tom seinen Stil durchsetzt, dann kann Samir nicht viel machen. Ich sehe nichts bei dem was Samir kann, wovor Tom Angst haben muss. Tom muss und wird gewinnen!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „„Es ist und sollte für beide Boxer eine große Ehre sein, zusätzlich auch um die vakante Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht zu boxen. Alle großen Namen des deutschen Schwergewichts haben diesen traditionsreichen Titel schon getragen! Tom Schwarz ist ungeduldig, hat verletzungsbedingte Rückschläge einstecken müssen und hat sich immer zurückgekämpft. Das verdient Respekt, den ich aber auch Samir Nebo und seiner besonderen Karriere entgegenbringe. Wir können uns also auf einen tollen Kampf freuen!“

Die weiteren Kämpfe der SES-Box-Gala in Halle (Saale):

SES-Supermittelgewichtler Robin Krasniqi mit Neustart – in Halle trifft er auf den Polen Bartlomiej Grafka

„Never Give Up“ – so lautet das Motto des 30-jährigen Münchners Robin Krasniqi (45-5-0 (17)), der noch immer unter den Top 25 der unabhängigen Weltrangliste geführt wird. „Ich habe nun ein schweres Jahr hinter mir, dass ich nun als weitere Erfahrung nehme. Klar ist, ich werde niemals aufgeben, um mir doch noch meinen Traum zu erfüllen“, so Robin Krasniqi auf der Pressekonferenz zum Kampfabend. Ein Sieg am 3. Februar ist dafür natürlich eine Pflicht. Sein Gegner wird der erfahrene Pole Bartlomiej Grafka (20-27-3 (9)) sein. Die zahlreichen Krasniqi-Fans werden sich auf den Auftritt von Robin Krasniqi und den Neustart in Halle besonders freuen!

SES-Cruisergewichtler Jurgen Uldedaj vor seinem ersten Titelkampf – Internationale Deutsche Meisterschaft gegen den ebenfalls ungeschlagenen Jakub Synek

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Mit sieben Siegen in sieben Profikämpfen wird sich das Talent im Cruisergewicht Jurgen Uldedaj nun seinem ersten Titelkampf stellen. Der erst 20-Jährige Uldedaj, der von seinem Trainer Dirk Dzemski hoch gehandelt wird, will in der Erdgas Sportarena gegen den ebenfalls ungeschlagenen Jakub Synek (8-0-0 (2)) um die Internationale Deutsche Meisterschaft boxen und sich so den ersten Gürtel seiner Karriere bei den Profis erkämpfen.

Jurgen Uldedaj: „Vor meinem ersten Titelkampf bin ich natürlich ein bisschen nervöser als sonst. Ich bin aber von meinem Trainer gut auf diese Situation vorbereitet und ich will diesen Titel unbedingt nach Hause bringen!“

SES-Coach Dirk Dzemski: „Jurgen ist ein wenig ein ‚verschlamptes Genie‘, springt immer nur so hoch wie er muss. Nun freut es mich, dass er die Herausforderung eines ersten Titelkampfes so ernst nimmt. Mit dieser Einstellung kann er dann noch richtig viel erreichen!“

„Team Deutschland“- Neuzugang Roman Fress vor Profidebüt unter „Neu-Trainer“ Robert Stieglitz

Roman Fress wurde im Dezember für das „Team Deutschland“ als erster Schützling des ehemaligen Welt- und Europameisters Robert Stieglitz verpflichtet. Roman Fress (23) aus Troisdorf war im Amateurbereich als Schwergewichtler überaus erfolgreich. Als mehrfacher Deutscher Meister nahm er an vielen internationalen Titelkämpfen teil und so wurde SES Boxing auf dieses deutsche Talent aufmerksam.

SES-Promoter Ulf Steinforth und Robert Stieglitz haben aus vielen Anwärtern für das „Team Deutschland“ Roman Fress als ersten Kandidaten und Neuzugang für die Talentschmiede von SES Boxing ausgesucht. Roman Fress sorgt nun im Magdeburger SES-Gym für frischen Wind und bereitet sich intensiv unter der Regie von Trainer Robert Stieglitz auf seinen ersten Profikampf gegen den Hallenser Ralf Sawetski (4-11-3 (3)) vor, der im Rahmen dieser SES-Box-Gala in der Erdgas Sportarena stattfinden wird.

Ein Sachsen-Anhalt-Duell: Tom Dzemski aus Görzig im Halbschwergewicht gegen den Magdeburger Patrick Linkert

Nun geht er den „Familienweg“ als Profiboxer: Tom Dzemski hat sich dem Profiboxen verschrieben und mit seinem Vater, dem SES-Trainer und erfolgreichen Boxprofi Dirk Dzemski in seiner Ringecke soll nun der achte Sieg im achten Profikampf folgen. Mit dem Magdeburger Patrick Linkert (5-12-1 (2)) wird sich der 21-jährige Tom Dzemski aus Görzig (bei Köthen) einem „Sachsen-Anhalt-Duell“ stellen, um sich im Profibusiness weiter zu etablieren.

Lokalmatador Roman Belaev wird sich dem Georgier Jaba Shalutashvili stellen

Er wird sich seinem heimischen Publikum stellen: Weltergewichtler Roman Belaev (17-3-0 (11)) kann sich in der Erdgas Sportarena der Unterstützung vieler Fans sicher sein. Der 27-jährige Hallenser will sich nach mehreren Anläufen auf internationale Titel in Südafrika und Namibia nun gegen den Georgier Jaba Shalutashvili (24-18-1 (12)) wieder im internationalen Geschäft zurückmelden.

Mit Elvis Hetemi aus Lünen und Marco Martini aus Wuppertal stellen sich zwei deutsche Talente aus Nordrhein-Westfalen vor

Sie nutzen das große Forum der SES-Box-Gala in Halle (Saale), um sich weiter in den Blickpunkt zu rücken. Der ungeschlagene Elvis „Hitman“ Hetemi (9-0-0 (8)) aus Lünen wird versuchen, seine Siegserie und die beeindruckende K.o.-Bilanz von fast 90 Prozent auch gegen den Tschechen Stanislav Echner (7-6-1 (4)) in einem Supermittelgewichtskampf auszubauen.

Auch für den Wuppertaler Marco Martini (13-3-0 (6)) soll das Duell im Superweltergewicht gegen den Polen Daniel Przewieslik (2-5-1 (2)) ein nächster Schritt in eine weiter erfolgreiche Zukunft im Profiboxen sein.

Der MDR wird die SES-Box-Gala in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ ab 23.00 Uhr aus der Erdgas Sportarena übertragen.

Wenige Eintrittskarten für diese SES-Box-Gala am 3. Februar 2018 in der Erdgas Sportarena in Halle/Saale sind noch unter www.eventim.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Foto und Quelle: SES Boxing

Voriger Artikel

Ludwigsburg: Nina Meinke boxt um zwei Titel

Nächster Artikel

Titelkampf zwischen Tervel Pulev und Hüseyin Cinkara

4 Kommentare

  1. Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

    Die innere Wut hat er sich bestimmt wieder mit BigMacs weggefuttert.

  2. Profilbild von Luzifer
    2. Februar 2018 at 13:22 —

    Samir Nebo (10-1-1)…..Mit der Erfahrung aus nur 13 Profikämpfen……..Aha, was ist das denn für eine Rechnung?
    Mal steht in der Pressemitteilung das Nebo in der Weltrangliste ( nehme mal an die meinen BoxRec) Rang 66 belegt und dann Rang 67…..hmmm, von einer Pressemitteilung sollte man eigentlich erwarten können das sie fehlerfrei ist!

    Bin ja mal gespannt wann Schwarz mal einen ernsthaften Gegner vor die Fäuste bekommt?

  3. Profilbild von Loebel Chrissy, der Riemenschlucker

    Man kann ja über SES sagen was man will aber da werden weder Kosten noch Mühen gescheut um dem fachkundigen, ostdeutschen Publikum Kämpfe auf Augenhöhe zu präsentieren. Mit der Sport1-Veranstaltung als Appetizer ist der Samstag Abend verplant, da lass ich sogar mal meine Mutter links liegen.

Antwort schreiben