Top News

Pianeta gewinnt den IBO International Titel

Es passte vieles zusammen bei der jüngsten Petko´s Fight Night am Samstag, den 8. Juli in Gelsenkirchen. Zum einen die fantastische Atmosphäre im Amphitheater, zum anderen die Erfolge der Zugpferde von Nadine Rasche und Alexander Petkovic: Howik Bebraham und Franceso Pianeta.

Vor allem die Leistung Bebrahams riss die Boxfans von den Stühlen. Ihm stand mit Cristian Ruben Mino eines der größten argentinischen Boxtalente gegenüber, 19 Kämpfe, 19 Siege, 17 K.o.‘s, eine Bilanz, die für sich spricht zumal die meisten seiner Gegner gute Kampfrekorde aufweisen konnten.

Entsprechend selbstbewusst gab sich der 20-jährige Jüngling vor dem Fight. „In der vierten Runde mache ich mit dir Schluss“ signalisierte er Bebraham beim Wiegen.

Doch mit dem, Gong der ersten Runde schrumpfte das Selbstvertrauen des schlagstarken Gauchos von Minute zu Minute. Bebraham beherrschte den Kampf mit seiner schnellen Linken, streute immer wieder seine Schlaghand ein, die harten Geraden und Haken Minos pendelte er locker aus und trieb den Argentinier mehr und mehr zur Verzweiflung.

Zweimal musste Mino zu Boden und in den letzten Runden wurde er zum Spielball der Fäuste Howik Bebrahams. Der hat sich nun das Recht als IBO International Champion erfochten, Weltmeister Emmanuel Tagoe aus Ghana zu fordern. Dessen Bilanz ist beeindruckend, 28 Kämpfe, 27 Siege, 13 K.o.‘s.

Die einzige Niederlage erlitt er in seinem ersten Profikampf gegen einen Herrn namens Lante Addy, der längst in der Bedeutungslosigkeit verschwunden ist.

Tagoe holte sich im vergangenen Jahr den Titel von Mzonke Fana nach Punkten. Der Südafrikaner musste wenig später ebenfalls die Stärke von Bebraham erkennen, bei seiner klaren Punktniederlage in Dachau.

Mit einer ähnlich couragierten Leistung wie am vergangenen Wochenende ist Howik Bebraham auch gegen den Weltmeister alles zuzutrauen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Ebenfalls neuer IBO International Champ ist Francesco Pianeta im Schwergewicht, der nach längerer Pause, verursacht durch einige Verletzungen, nochmals ganz nach vorne will. Wo er nun allerdings steht, ist schwer auszumachen.

Für Pianeta war die Vorstellung seines Gegners Özcan Cetinkaya einfach zu schwach. Pianeta schickte den Mann aus Kassel fünfmal auf die Bretter, dann war der Spuk in Runde zwei vorbei und Cetinkaya kam zu der Erkenntnis, seinen letzten Kampf im Schwergewicht bestritten zu haben.

Als nächster Gegner Pianetas ist nun Altmeister Kevin Johnson im Gespräch, der schon mit der gesamten Weltelite im Ring stand und zuletzt auch Kubrat Pulev (WBC 4, IBF 2, WBO3, WBA8) über die volle Distanz von zwölf Runden zwang.

Also sollte Pianeta die Zeit bis Oktober mit seinem neuen Coach Rene Friese nutzen. Kann er sich gegen Johnson durchsetzen, ist er wieder zurück im Geschäft.

Foto und Quelle: Petko‘s Boxpromotion

 

 

 

Voriger Artikel

Anthony Yarde ist neuer WBO Europameister

Nächster Artikel

U17/ U19 EM der Frauen ­- Bronze für Sophie Alisch

4 Kommentare

  1. Profilbild von California
    12. Juli 2017 at 01:06 —

    Schwachsinn

  2. Profilbild von mike
    12. Juli 2017 at 14:35 —

    Schon wieder so ein sinnentleerter Pressetext. Hört auf damit, so einen Unsinn reinzustellen. Soll der Boxstall doch inserieren, wenn er sein Selbstlob unbedingt unter die Leute bringen will.

  3. Profilbild von Marvin Hagler
    12. Juli 2017 at 15:21 —

    Na wie schön das sich Pianeta gegen einen völlig überforderten Gegner den IBO-Internationalen – Titel geholt hat, soll er damit noch etwas Geld verdienen, aber der IBO-WM ist nun mal A.Joshua, da braucht Pianeta erst gar nicht antreten!
    Realistischer wäre da vielleicht noch mal ein Angriff auf den EU-Titel oder die EBU-EM und selbst damit stößt Pianeta an seine Grenzen was sein Können anbelangt!

    • Profilbild von Brennov
      13. Juli 2017 at 22:12 —

      natürlich würde pianeta gegen Joshua antreten, was gäbe es denn besseres um geld zu verdienen?

Antwort schreiben