Top News

Öffentliches Training: Feigenbutz und De Carolis begeistern die Massen!

Was für eine Show vor der WBA-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht am Samstag (live ab 22:20 Uhr in SAT.1)! Das öffentliche Training im Europa Park am Mittwoch kam vom Spektakel und der Aufmerksamkeit schon sehr nahe an eine echte Boxveranstaltung heran. Knapp 800 Zuschauer fanden am Dreikönigstag den Weg in den „Dome“ des Vergnügungsparks in Rust, um sich einen Eindruck von Vincent Feigenbutz und Giovanni De Carolis zu machen. Beide treffen in nur drei Tagen zum zweiten Mal im Ring der Baden-Arena aufeinander.

Für gute Unterhaltung sorgte vor den Boxern aber jemand anderes: Charlie der Clown! Mit Hilfe des Publikums stimmte er bei einem „Showtraining“ alle gehörig ein, so dass fast kein Auge trocken blieb. Danach zeigten sowohl Deutschlands jüngster Boxprofi, Leon Bauer (17 Jahre, 5 Profikämpfe), und Alexander Hofmann ihre Fertigkeiten. Beide werden am Samstag im Rahmen der Box-WM jeweils ihren nächsten Kampf absolvieren – Bauer trifft auf Ondrej Marvan, Hofmann bekommt es mit Bekim Pagga zu tun.

Danach folgte der Auftritt von Giovanni De Carolis. Wie schon vor dem ersten Kampf vor fast drei Monaten stapelte der Mann aus Rom wieder metertief. „Ich habe mich erneut gut auf diesen Kampf vorbereitet“, so der 31-jährige Italiener. „Am Samstag gebe ich wieder mein bestes im Ring. Wenn alles passt, schlage ich Vincent und bin der neue Champion!“

Deutlich zurückhaltender und fokussierter als zuletzt präsentierte sich schließlich Vincent Feigenbutz den Boxfans. „Worte bringen mich jetzt nicht weiter“, erklärte der 20-Jährige aus Karlsruhe, „ich muss gegen De Carolis im Ring überzeugen. Ich bin hundertprozentig fit und verspreche am Samstag eine bessere Leistung als noch im Oktober. Dann ist mir der WM-Titel nicht zu nehmen!“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Vincent Feigenbutz kann mit 20 Jahren jüngster deutscher Boxweltmeister aller Zeiten werden. Den aktuellen Rekord hält Graciano Rocchigiani. Er war bei seinem ersten WM-Erfolg 24 Jahre und 3 Monate alt. „Vincent kann am Samstag Boxgeschichte schreiben – und das wird er auch“, ist sich Promoter Kalle Sauerland sicher und fügt hinzu: „An Spannung und Dramatik ist dieser Kampf nicht mehr zu überbieten.“

Der Einsatz ist gemacht – Rien ne va plus – „Die Stunde der Wahrheit“ schlägt am Samstag (live in SAT.1) in der Offenburger Baden-Arena!

Eintrittskarten für die Box-Nacht in der Offenburger Baden-Arena sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.eventim.de sowie an der Abendkasse am Samstag erhältlich.

Foto und Quelle: Sauerland Event  

Voriger Artikel

„Schwerer“ Neuzugang für SES: Agit Kabayel steigt in Berlin in den Ring

Nächster Artikel

Dopingfall Erkan Teper hat Folgen für den BDB

32 Kommentare

  1. Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

    So sehr ich es De Carolis gönnen würde und so unwahrscheinlich es ist das Feigenbutz über nacht das Boxen gelernt hat, kann ich irgendwie nicht daran glauben das der Sieg über pkt an Carolis gehen wird.

    Wenn Feigenbutz die unterirdische leistung aus dem ersten kampf gereicht hat, dann muss er diesmal nur 2-3 runden mehr gas geben, das ist genug um einen sieg gegenüber dem publikum zu rechtfertigen.

    Ko sieg für Carolis wird glaube ich nicht drin sein, weil Feigenbutz diesmal vorsichtiger sein wird und Carolis auch sich seine kraft besser einteilen wird.

    Ich hoffe ich liege wie schon beim Fury vs Clinch Vader kampf, falsch.

    • Profilbild von #BILDnotwelcome
      7. Januar 2016 at 16:22 —

      Na wenn Feigenbum noch vorsichtiger in den Kampf geht als beim ersten mal, dann sollte er sich gleich tot stellen.
      Der Workrate von Giovanni dürfte Vinnie Puh nichts entgegen zu setzen haben. Er kann es einfach nicht!
      Das ist keine Feststellung aus dem ersten Kampf sondern auch schon aus den Kämpfen davor. So bald er auf Gegner trifft, die auch mal zurückschlagen, verschanz er sich hinter so einer Art Doppeldeckung und frisst trotzdem noch genug Hände.
      Feigenbutz’s Style gleicht einem Marco Huck im fötalem Stadium. DD angelegt und dann überfallartig in alle Richtungen schlagen wo man den Gegner vermutet.
      De Carolis besitzt, meiner Einschätzung nach, auch genug „Kinn“ und defensives Können, dass er Feigenbutz nicht auf den Leim geht.
      Sollte die Aussage von Giovanni’s Trainer tatsächlich stimmen, das De Carolis in der 2. Kampfhälfte Probleme mit der Kondition und Hand gehabt hat und er diesmal besser vorbereitet ist, dann kann im Sinne des Italieners eigentlich nichts schief gehen.
      Einzig und allein eine Verletzung oder nen Cut könnte Feigenbum in die Karten spielen. Hoffen wir mal nicht, dass ein „WM-Kampf“ durch so etwas entschieden wird.
      Für Vinnie Puh gibt es jetzt keine Ausreden mehr. Wenn er sagt “ er ist fit“ dann kann er sich alle Bemühungen nach Ausreden am Samstag gleich mal in den Arsch schieben!

      • Profilbild von Simon8965
        7. Januar 2016 at 16:30 —

        Ich bin skeptisch, was den kommenden Kampf angeht. Aber wenn (!) Feigenbutz überzeugend siegen sollte, müsste man schon eingestehen, dass Feigenbutz ein Level erreicht hat, was aktuell weltweit wohl kein anderer (iM Bereich MW und aufwärts) besitzt.

        • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

          Wenn man wirklich fair wäre und einen hauch anstand hätte wenn Feigenbutz das rematch gewinnen sollte, steht es 1:1, dann müsste man noch einen dritten kampf machen. Wenn Vinzest Feigenbutz diesen dann gewinnt, kann er sich von mir aus was drauf einbilden, aber vorher nicht.

          @ Bild

          schon richtig, nur ist es meist so das das Rematch für den verteidiger besser abläuft als der erste kampf. Gut es gibt genug gegen beispiele wie Adnanonvic Sturmic die es im rematch trotzdem verkacken, aber wir werden sehen.

          Fliegenfurz wird sicher aktiver sein als im ersten kampf, keine frage, glaube dennoch er wird in gewissem maße vorsichtiger sein, auch wenn seine defensive nix ist, aber ein knockdown bringt das publikum immer auf die andere seite und ein überzeugender sieg wie er verspricht, wäre das dann nicht mehr.

          De Carolis war im ersten Kampf Top austrainiert, hatte sogar nen tick zuviel Muskelmasse mMn.

        • Profilbild von #BILDnotwelcome
          7. Januar 2016 at 17:46 —

          @ Simon

          Was soll das heißen „Level“?
          Chudinov macht trotzdem gehacktes aus diesem Fliegenschiss und von den anderen Top 15 bei der WBA dürfte sich jeder über einen geschenkten WM-Gürtel via Feigenbum freuen! Da ist wirklich keiner dabei, den Feigenbum mit seinem aktuellen Level schlagen könnte.
          Und überhaupt würde sich Vinnie Puh als „WM“ auch als Rohrkrepierer für Sauerland erweisen. Weißt du wie oft Kalle bei der WBA anrufen müsste um das Rating so umzugestalten, dass für VF ein schlagbarer dabei wäre? Telefonkosten und Schmiergelder würden aus den WM-Geldern ganz schnell ein Nullsummengeschäft machen.
          Das ist aber alles Zukunftsmusik einer Zukunft in der wir wohl nicht leben werden. De Carolis wird Vinnie Puh auch diesmal klar besiegen!

          • Profilbild von Simon8965
            7. Januar 2016 at 19:44

            Du vergisst sein Alter, Vincent Feigenbutz ist gerade einmal 20 Jahre alt. Und für dieses Alter befindet er sich doch auf einem relativ hohen Level, zwar nicht unbedingt technisch, aber kämpferisch und physisch auf jeden Fall. Natürlich gehört er aktuell nicht zur Weltspitze, aber im aktuell etwas dünn besetzten SMW ist der Weg bis dorthin nicht besonders weit. Natürlich vorausgesetzt, er arbeitet an seiner Technik und an seiner Taktik im Ring. Die Zeit wird zeigen, was wirklich in ihm steckt. Selbst wenn er verlieren sollte, könnte man ihn weiter langsam aufbauen und versuchen mit ca. 25 sich in der Weltspitze zu etablieren.
            Aber mit 20 Weltmeister zu werden, ist ein großer Erfolg. Natürlich hat er diesen nicht unbedingt verdient und er verdankt dann den Titel hauptsächlich seinem Promotor; aber als absolute Null bekommt man auch bei der WBA keinen WM-Titel, das solltet ihr auch mal eingestehen.
            Aber erst mal abwarten ob er überhaupt gewinnt…

          • Profilbild von ego
            7. Januar 2016 at 22:04

            bild
            da bin ich aber mit simon einer meinung ( sehr selten).
            vor 5 jahren hättest du das selbe über chudinov geschrieben!
            mal ehrlich, was kann dieser ( außer catic zu besiegen)?
            AA kann auch nicht mehr und ist WM.
            aber du ziehst es ja nicht mal in erwägung, daß VF dazugelernt haben könnte.
            der junge ist 20, hat die chance, auf die jeder boxer hofft, so viel kann da auch nicht danebengegangen sein, ok, erster kampf war beschiß, soll er es besser machhen.
            sonnabend sind wir klüger :-)

          • Profilbild von #BILDnotwelcome
            8. Januar 2016 at 02:51

            @ Simon & ego

            Nein, ich finde nicht das Feigenbutz die Qualität eines 21-jährigen Boxers mit wenigstens Bundesligabackground hat.
            Ihm fehlen einfach einfach grundlegende technisch wie taktische Dinge die bei einem soliden Amateur einfach vorhanden sind. Das sieht man in der Angriffsvorbereitung, seiner Defense (schlechte Beinarbeit) und seinem Schlagrepertoir bzw. Skillset. Um so etwas zu kompensieren braucht man viele Camps und viele Kämpfe und diese wird er im Profibereich nicht in dem Maße bekommen wie er es nötig hätte. Dazu benötigte er ein mindestmaß Talent. Der Typ boxt wie ein Schüler mit großer Klappe, unheimlich viel Ehrgeiz und einem extrem Maß an Selbstüberschätzung. So etwas kann man auch nicht mit gerade mal 21 Jahren aufholen. Ob seine Power trotz hoher KO-Quote überhaupt was taugt sobald man Gegner trifft, die dies zu handeln wissen, steht ebenfalls in den Sternen. Physische Vorteile in einem Supermittelgewicht kann er nicht vorweisen. Ein Boxer mit seiner Statur muss eher nach Innen gehen um zu treffen und Defense schlägt Offense nun mal bekannter maßen. Entweder der Typ arbeitet höchstgradig an seiner Schnelligkeit, Workrate und Führhand oder der Feigenbum wird aller spätestens in den nächsten 2 Kämpfen tüchtig auf die Fresse bekommen.
            De Carolis hingegen ist im besten Alter für diese Gewichtsklasse und seine Kämpfe gegen N’Diaye und Ajetovic hat er recht ordentlich geboxt. Er weiß was er kann, hat genügend Erfahrung und will sich so eine Chance nicht nehmen lassen. Er kennt Feigenbutz aus dem ersten Kampf und deshalb wird sich auch in diesem Punkt die Erfahrung bewährt machen.
            Realistisch betrachtet hat Feigenbutz nur eine Lucky Punch Chance und die schätze ich bei unter 10%. Entweder Giovanni gewinnt den Kampf souverän oder wie dürfen uns auf Verarsche Teil 2 gefasst machen.

          • Profilbild von ego
            8. Januar 2016 at 13:41

            bild
            aber er ist mit 20 jahren doch weit gekommen, ist immerhin WM kampf. klar hat er defiziete, die hatte ein culcay aber auch, als er profi wurde.
            mir ging es nur darum, daß amateurkarriere nicht wirklich besser macht. canelo hatte auch nur 20 amateurkämpfe, aber für mich einer der besten boxer zur zeit. und von brähmer und die wegner clowns kam ja auch nicht das überboxen.
            SA sind wir klüger, hoffe, der junge bringt was.

          • Profilbild von #BILDnotwelcome
            8. Januar 2016 at 17:51

            @ ego

            Canelo stammt aus einer Boxerfamilie und hat auch dementsprechend ganz andere Bedingungen. Er besitzt ja auch ein gewisses Talent, ist mir 15 Profi geworden,hat seit dieser Zeit unglaublich viele Kämpfe gemacht und da auch ein paar echte Prüfsteine zu Beginn seiner Karriere geboxt.
            In Mexiko tickt die Boxwelt bzw. werden Boxer ganz anders aufgebaut. Das kann man definitiv nicht mit VF vergleichen.
            Feigenbum hat bis dato fast nur Obst geboxt und sah boxerisch gegen Kelemen schon richtig schlecht aus.
            SE und das Team um ihn vertrauen ausschließlich auf seine Power und damit wird er sehr schnell an seine Grenzen gelangen. Ohnehin sollte man einen boxerisch erst einmal rein optisch bewertet und da liegen selbst i.V. mit einem 15-jährigen Canelo Alvarez Welten dazwischen.
            Der Vergleich Simon’s mit einem Chudnov vor 5 Jahren ist genauso realitätsfremd. Chudinov war Juniorenweltmeister der Amateure und hat selbst vor 12 Jahren besser geboxt und bessere Gegner geboxt als Feigenbum heute. Aber das soll kein Amateur-Profi-Vergleich werden, denn jemand der etwas von Boxen versteht, der sollte erkennen, dass VF nicht mal annähernd dort boxt, wo er laut WBA und SE steht.
            Bevor VF einen Vetrag bei SE bekommen hat, hätte man diesen Typen nicht mal gekannt und er wäre ohne SE auch niemals so schnell in den Ranglisten geklettert. Ohne Sauerland wäre Feigenbum ein mindertalentierter Niemand, mit dem sich heute niemand auseinandersetzen würde/müsste!

          • Profilbild von ego
            8. Januar 2016 at 18:20

            bild
            der chudinov vergleich kam von mir.
            natürlich vergleiche ich canelo nicht mit VF.allerdings verstehe ich nicht, warum man, wenn man aus einer boxfamilie kommt, gleich ein guter boxer wird.und andere unbedingt eine amateurkarrire brauchen.
            meine, gehört zu haben, daß der vater von VF auch ein boxer war.
            aber irgend etwas muß SE ja gesehen haben, um ihn unter vertrag zu nehmen, die sind ja nicht weltfremd und wollen geld verdienen.
            vielleicht konnte röwer ja was bewegen, den rest sehen wir im ring.

          • Profilbild von 37 Złoty
            8. Januar 2016 at 19:11

            Wenn Feigerbum so gut
            wäre wie ihr glaubt,
            hätte man keinen
            Panflötenspieler von den
            Strassen Limas verpflichten müssen,
            um Vinnie einen Titel
            zuschanzen zu können,
            danach musste man nach dem harmlosesten
            Gegner aus den Top100 suchen,
            wurde in dem italienischen
            Fitnessboxer de Carolis fündig,
            und was ist passiert?
            Vinnie wurde vorgeführt,
            aber ich will ehrlich sein,
            er hatte auch starke Momente,
            im Interview nach dem Kampf
            da war ich echt beeindruckt von
            seiner Aggressivität

            Was anderes,
            Glaubt ihr echt,
            Ajetovic oder Donfack
            wären nicht sofort bereit
            gegen Vincent zu kämpfen?
            Vincent macht doch alles für die Fans,
            ego, Simon oder die Karlsruher Clowns
            hätte euch so ein Duell nicht mehr interessiert?
            musste man wirklich
            ungarische und peruanische Opas
            verpflichten?
            Denkt mal darüber nach

            Mach et nochmal, Giovanni

          • Profilbild von #BILDnotwelcome
            8. Januar 2016 at 21:49

            @ ego

            Also bei allem Respekt aber wenn man 3 ältere Brüder hat die allesamt Boxen, dann ist es naheliegend das a) der 4. im Bunde (Canelo) auch Boxer wird und b) auch weiß wo und wie er dies am besten erlernen kann. Seine Brüder haben ja auch nicht so schlecht im Profibusiness geboxt.
            Von Feigenbutz’s Vater hat wahrscheinlich nur in Karlsruhe jemand etwas vernommen.
            Man muss hier schon klar unterscheiden zwischen mexikanischen Verhältnissen wo Boxen ein Volkssport durch alle Gesellschaftsschichten ist und bestimmt 10 mal so viele Boxer herumlaufen wie in Deutschland und einem Typen wie Feigenbutz der glaubt boxen zu können und von seiner Sippe auch genug Zucker in den Arsch geblasen bekommt um derartige Selbstüberschätzung noch vor einem Millionenpublikum darzubieten.
            Im Amateurboxbereich hat man nun mal die besten Trainingsbedingungen und auch die meisten Wettkampfmöglichkeiten um sich weiterzuentwickeln. Dort kann man Kämpfe verlieren und wieder kommen, im Profiboxen geht das so nicht!
            Dazu kommt, dass man im Amateurbereich je nach Altersgruppe sich mit den Besten messen kann und so etwas bringt einem jungen Boxer viel mehr als einen 39-jährigen peruanischen Panflötenspieler zu boxen, welcher extra erst von der WBA ins Rating aufgenommen werden musste. Wie will sich ein VF da weiterentwickeln?
            Wenn Feigenbum morgen verliert, kann er wieder in aller Ruhe irgendwelche Boxlaien boxen und sich einbilden, dass er besser wird. Das Gegenteil wird der Fall sein.
            Was Sauerland sich dabei gedacht hat, kann ich bis heute nicht begreifen. Man macht die gleichen Fehler wie bei Noel Gevor.
            Da bin ich eher gespannt auf Lewandowski, Mann, Härtel und Wojcicki. Da kann man sich gleich einmal einen Vergleich ziehen was es ausmacht Amateurschule genossen zu haben.
            Schau dir die Kämpfe mal an und siehe selbst.

          • Profilbild von Simon8965
            9. Januar 2016 at 13:40

            Ich habe den Kampf De Carolis vs Feigenbutz jetzt zum ersten mal auf Video gesehen (war damals in der Halle) und da sieht es für mich doch nach einem ganz klaren Sieg für De Carolis aus, da Vincent noch die boxerischen Mittel fehlen um einem ordentlichen Boxer zu besiegen. Ich denke der Rückkampf kommt für Feigenbutz zu früh, aber die Chance auf einen KO-Sieg hat er dennoch.
            Habe meinen Tipp auf De Carolis geändert, aber ich denke wenn man Vincent danach systematisch aufbaut und an seiner Technik arbeitet wird er in ein paar Jahren problemlos mit der Weltspitze mithalten können

      • Profilbild von Dr. Charles Bronson
        9. Januar 2016 at 21:11 —

        Ich pack mich weg…. „Feigenbutz’s Style gleicht einem Marco Huck im fötalem Stadium.“ HAHA!
        Aber Du hast komplett recht!

  2. Profilbild von 37 Złoty
    7. Januar 2016 at 18:32 —

    Ich hoffe der Karlsruher Clown
    wird bewusstlos geschlagen
    und mit Clown mein ich diesmal Vinnie,
    und nicht Tom

  3. Profilbild von m-shock11
    7. Januar 2016 at 19:31 —

    Ich hoffe ich sehe Feigenbutz am Samstag durch den Ring krabbeln. Fürchte aber das er den Kampf nach Punkten gewinnen wird. Dafür wird SE schon sorgen.
    So ne Chance, den jüngsten deutschen Weltmeister, lässt man sich nehmen.
    Bei dem Fight werden dann alle Geschütze aufgefahren. Geschmierte Punkt- und Ringrichter, gefakte Handschuhe…etc.

  4. Profilbild von m-shock11
    7. Januar 2016 at 19:31 —

    Nicht nehmen.

  5. Profilbild von m-shock11
    7. Januar 2016 at 19:36 —

    Da war ich Silvester schon…

  6. Profilbild von ivan
    7. Januar 2016 at 20:56 —

    Ich habe die ganzen geschichten verfolgt,und muss sagen etwas läuft doch da bei WBA total schief,ein Chudinov wird superchamp mit einen gewinn eines vakanten titels und nur eine verteidigung?
    Dann Feigenfurtz, boxt um WM ?Womit hat er das verdient?der hat doch nix vorzuweisen ,seine ganzen ko,s hat er nur auf Grund Unerfahrenheit seiner gegner ,hoffe Giovanni macht ihn platt am samstag!!!

    ps,ob unser Felix Stürmchen ein paar hunder tausend an WBA geschickt hat ?das würde zumindestens Chudinovs Blitzbeförderung erklären ,jezt noch die ringrichter bestechen ,und schon ist sturm superweltmeister der WBA und kann sich seine gegner selber aussuchen,läuft also nicht gefahr gegen abraham antretten zu müssen

  7. Profilbild von ivan
    7. Januar 2016 at 22:09 —

    Ja stimmt mein Fehler ,naja du weißt was ich meine ,er ist dann auf der sicheren Seite

  8. Profilbild von Sugar
    8. Januar 2016 at 01:37 —

    ivan = Tommyboy ?

  9. Profilbild von Carlos2012
    8. Januar 2016 at 07:08 —

    Versuche einen jungen Mann in die Spitze des Weltboxens zu hieven,ist unweigerlich zum scheitern verurteilt.Feigenbutz ist gerade Mal 20 Jahre Alt.Seine jugendliche Arroganz gegenüber der alten Horde scheint bei vielen Fans nicht so gut anzukommen.Seine derben Sprüche,die eher an unterbeschichtete Leute erinnern,wird Vincent irgendwann Mal zum Verhängnis werden.Man kann menschen als „Vorbild“ dienen oder als Scharlatan im Gedächnis bleiben.Boxerrisch ist der Junge aus Karlsruhe eher ein zweitklassiger Amateuer.Dennoch hat er durch Mut,Willin und körperlicher Balance in die oberen Ränge geschafft.Sicherlich waren seine bisherigen Gegner keine Überboxer und ausgesuchte „Opfer“.Trotzdem sollte man Feigenbutz nicht abschreiben und ihm eine Chance geben.Ein „waschechter Deutscher“ könnte am Samstag Weltmeistrer werden.Das Herz eines jeden einheimischen wird nach einem Sieg des germanischen“Heroes“ in die höhe schnellen und eine neue Legende wird aus der „Sumpf der Leere“ emporsteigen.Vincent „The German Arier“ Feigenbutz ist der kommende Mann im Supermittelgewicht.Wer was anderes behauptet ist weder kein Deutscher oder er ist ein „grapschender Flüchtling“ aus Köln 😀

  10. Profilbild von Marvin Hagler
    8. Januar 2016 at 10:55 —

    Wenn man jetzt mal das Urteil und auch die Aussagen von Feigenbutz nach dem Kampf außen vorlässt,…….war der erste Kampf recht spannend, wenn auch nicht auf einem hohen Niveau, ähnliches erwarte ich morgen!
    Hoffe allerdings das der Kampf durch KO entschieden wird, egal von wem!
    Wer auch immer morgen WM wird, lange wird er es wohl nicht bleiben!?

  11. Profilbild von ivan
    8. Januar 2016 at 12:16 —

    Marvin Hagler
    ooooo doch sollte feigenfurz gewinnen ,wird er sehr lange Weltmeister bleiben!!!Ich sage nur Sauerland…..Das wird der nähste marco huck .

  12. Profilbild von The Fan
    8. Januar 2016 at 16:45 —

    …Chisora muss ja richtig buckeln für seine Kohle 😉

    Auch morgen steht er wieder auf der Fight-Card!

  13. Profilbild von globuli
    8. Januar 2016 at 19:25 —

    @ Ferenc H

    Dereck Chisora (Großbritannien) – Adras Csomor (Ungarn)

  14. Profilbild von Ferenc H.
    8. Januar 2016 at 20:17 —

    globuli ok vorhin stand noch nichts bei Boxrec drinne aber natürlich danke :-) hat Jemand den Feigenbutz Artikel auf Sportschau gelesen? kann mir Jemand sagen wer Marco Sturm ist? ^^

Antwort schreiben