Top News

Mike Tyson wird seine Vergangenheit nicht los

Ein „KO“ der besonderen Art gab es für Mike Tyson am Nachmittag des 9. November in Chile. Die Behörden haben dem Ex-Champ aus den USA die Einreise verweigert. Tyson wurde gleich nach seiner Ankunft auf dem Flughafen von Santiago de Chile von der PDI (entspricht dem FBI in den USA) in Arrest genommen und mit dem nächsten Flieger zurück in die USA geschickt.

Als Grund wurde Tyson`s Vorstrafenregister angegeben. Der jetzt 51-jährige Tyson hatte bereits ab 1987 immer wieder Ärger mit der Justiz und wurde 1992, also vor 25 Jahren, in den USA wegen einer angeblichen Vergewaltigung zu 6 Jahren Haft verurteilt. Er musste 3 davon absitzen und kam 1995 unter Auflagen frei. Der Rest der Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Im Jahr 1999 kam wegen einer Körperverletzung ein weiteres Jahr Gefängnis dazu, wovon er 4 Monate im Gefängnis und den Rest unter Hausarrest abgesessen hat.

Ob die Einreiseverweigerung tatsächlich allein wegen seinen Vorstrafen erfolgte, ist ungewiss. Es kann auch gut sein, dass Chile damit auf die in letzter Zeit immer härter gewordenen Einreisebestimmungen der USA reagiert und einfach mal einen US-Promi abgewiesen hat. Mike Tyson war auf Einladung eines TV-Senders nach Chile gereist, um dort bei einem Werbefilm mitzumachen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Die chilenische Polizei legte auch größten Wert darauf, dass dieses Ereignis publik gemacht wird. Tyson wurde mit Polizeieskorte durch den Flughafen geführt und dabei fotografiert. Das Bild wurde dann in Windeseile von der Polizei per Twitter gepostet.

Der Kommentar der chilenischen Polizei: „Unser Gesetz ermöglicht es, die Einreise von jedem Ausländer zu verbieten, der einen negativen Hintergrund hat oder in seinem Heimatland verurteilt wurde.“

Bereits 2013 hatte „Iron Mike“ Tyson ein ähnliches Problem, als er auf Promotour für seine Autobiografie war. Die britischen Behörden in London ließen den kriminell vorbelasteten Tyson nicht einreisen und setzten ihn umgehend in das nächste Flugzeug nach Paris, wo er die Werbetour für sein Buch „Unbestreitbare Wahrheit“ ungehindert fortsetzen konnte.

Voriger Artikel

Beterbiev-Fight: Gibt es eine Chance für Kölling?

Nächster Artikel

WM-Eliminator für Howik Bebraham

2 Kommentare

  1. Profilbild von California
    10. November 2017 at 05:31 —

    Das waren russische Hacker… daran hab ich keinen Zweifel

  2. Profilbild von bronzbomber007
    11. November 2017 at 10:37 —

    Mike will aber auch in jedem Land sein Buch Promotern . Chile steht nicht auf Amis

Antwort schreiben