Top News

Köln: Ilbay nimmt es mit dem „Krieger“ auf

Showdown vor legendärer Kulisse: Deniz Ilbay vs. Denis Krieger. „El Pistolero“ wirft seinen GBU-Gürtel in den Ring. Manager Rainer Gottwald: „Das wird ein Kampf des Jahres!“

„Ich freue mich riesig, dass ich endlich wieder zuhause boxe“, sagt der Kölner Boxweltmeister Deniz Ilbay. Am 21. April verteidigt der 23-jährige „El Pistolero“ seinen WM-Titel der GBU im Weltergewicht in den legendären Kölner Sartory-Sälen.

Sein Gegner im Hauptkampf der ranFighting-Gala wird der 29-jährige Moldawier Denis Krieger sein, Deutscher Meister im Superweltergewicht. Das Box-Event wird übertragen von ranFIGHTING.de.

Als Kontrahent hatte zuerst Robert Maess auf dem Plan gestanden. „Doch dann hat Denis Krieger meinen eigentlichen Gegner Maess im Januar in der achten Runde K.o. gehauen – da haben wir gesagt, jetzt boxen wir gegen Krieger“, sagt Deniz Ilbay.

Der Kölner freut sich auf seinen Gegner aus Hamburg. „Krieger ist ein technisch sehr guter Boxer, hat die dazugehörige Schlagkraft“, schätzt Ilbay den Kontrahenten ein. Ilbay bereitet sich akribisch vor, ist schon länger im Training. „Er hat seine Kraft-Ausdauer-Phase hinter sich gebracht, jetzt geht es an den Feinschliff“, sagt Trainer und Vater Garip Ilbay.

Deniz vs. Denis: „Das wird wieder ein Kampf des Jahres!“, versprechen Ilbays Manager Rainer Gottwald und Thomas Schwarz von TS Fight-Sportmanagement und erinnern an den legendären Fight zwischen Ilbay und Angelo Frank im März 2017, aus dem der Kölner siegreich hervorging. „Der heimliche Hauptkampf“ und „der Kampf des Jahres!“ titelte die Box- und Sportpresse.

„Wir wollen aus Köln wieder eine Box-Hochburg machen“

Nostalgiker werden im April in Köln auf ihre Kosten kommen – es soll eine Veranstaltung „wie früher“ werden, als Köln noch als Box-Hochburg galt und Sartory als Kultstätte des Faustkampfs.

Seit 1963 wurde in den Sartory-Sälen geboxt, auch Vitali Klitschko und Regina Halmich ließen hier die Fäuste fliegen. Danach war es lange ruhig, doch die Ilbays wollen die Box-Magie der historischen Kulisse wieder entfachen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

„Wir wollen Köln wieder zu einer Hochburg des Boxens machen“, versprechen Deniz und sein Vater Garip Ilbay. Und werden im April zeigen, wie das geht.

Am 28. März bei Till Quitmanns „Klappstuhl“ auf der Showbühne

Wer Deniz Ilbay schon im März auf der Bühne erleben möchte, muss ins Theater: Dann geht WDR-Moderator Till Quitmann mit seinem beliebten TV-Format „Klappstuhl“ das erste Mal live auf die Volksbühne am Rudolfplatz. Quitmann hat am 28. März Talkgäste aus Politik, Gesellschaft, Karneval und Sport eingeladen, unter anderem Gaby Köster, Fritz Schramma und Deniz Ilbay.

Deniz Ilbay, der mit Zweitnamen Ralf heißt, ist „ne echt kölsche Jung“, in der Domstadt geboren und aufgewachsen. Die Heimatverbundenheit zeigt er auch im Ring wie sonst kaum ein anderer Boxer: Als Einlaufmusik für die Halle lässt er meist nicht die üblichen Rock-Hymnen oder Rap abspielen, sondern den Karnevals-Kracher „Viva Colonia“.

Mit gerade 23 Jahren hat der Weltergewichtler bereits vier Junioren- und zwei Senioren-Weltmeistertitel erkämpft, verzeichnete 19 Siege in 20 Kämpfen.

Foto: Thomas Schildmann

Quelle: PR Deniz Ilbay

 

 

Voriger Artikel

Nachbericht - So lief die Petko's FIGHT NIGHT in Braunlage

Nächster Artikel

Einige Ergebnisse vom Samstag

Keine Kommentare

Antwort schreiben