Top News

Klitschko vs. Povetkin: Erste gemeinsame Pressekonferenz in Moskau

Wladimir Klitschko ©Sylvana Ambrosanio.

Wladimir Klitschko © Sylvana Ambrosanio.

Dreifach-Weltmeister Wladimir Klitschko (60-3, 51 K.o.’s) und sein Pflichtherausforderer Alexander Povetkin (26-0, 18 K.o.’s) hielten heute ihre erste gemeinsame Pressekonferenz überhaupt ab. Die ersten beiden Kämpfe (2008 und 2010) waren geplatzt, bevor es überhaupt zu einer Pressekonferenz kam. Das Interesse in Moskau, wo auch am 5. Oktober der Kampf stattfinden wird, war enorm, ca. 250 Medienvertreter waren gekommen.

“Alexander Povetkin ist, wie ich, ein Weltmeister und Olympiasieger”, sagte Wladimir Klitschko. “Ich bin mir sicher, dass unser Kampf spektakulär wird. Seine Art des Boxens lässt sich mit dem Stil von Mike Tyson vergleichen. Ich werde ihn weder überschätzen noch unterschätzen, ich werde mich wie immer fleißig und verantwortungsvoll vorbereiten. Alexander ist ein echter Kämpfer, und ich habe keinen Zweifel daran, dass er im Ring alles aus mir herausholen wird, wozu ich in der Lage bin.”

“Ich bin sehr erfreut, dass der Kampf mit Wladimir stattfinden wird”, so Povetkin. “Ich möchte nicht zu viel über das Training oder den bevorstehenden Kampf sagen, sondern versuchen, meine Antwort im Ring zu geben. Danke an Andrey Ryabinsky, dass er den Kampf in Moskau organisiert, und ich bin sicher, dass jeder, der am Tag des Kampfes in die Arena kommt, es nicht bereuen wird.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Hasegawa weiter auf Comebackkurs – KO-Sieg in Runde 1 gegen Camargo

Nächster Artikel

Sat.1 zeigt Geale vs. Barker live

202 Kommentare

  1. Lothar Türk
    23. August 2013 at 11:28 —

    ich sehe den Vergleich zum Chagajew -Kampf. Aus der Distanz lang und einfach sowie auf Sicherheit boxen. Und dann wie bei F. Pianeta nach richtigrer Distanz die entscheidenden Treffer landen. Mein Tip: Sieger Klitschko durch Ko 7. Runde. Aber nur wg. der Werbung ! Das Geld muss ja irgend woher kommen, oder ? Es wird weniger spektakulär aber dennoch spannend.
    Die Vergleiche mit M. Tyson halte ich auch für reinen Blödsinn. Wer boxt denn heute wie max Baer ? Der hatte auch vor keinem Gegner Angst und war immer absolut spektakulär. Aber Vergleiche mit Boxern aus alten Zeiten sind doch nur Gedankenspiele. möglich, dass m. Tyson heute keinen Stich sehen würde.auch möglich, dass kein Boxer eine Chance gehabt hätte….

  2. Lothar Türk
    23. August 2013 at 11:37 —

    Sheriff hat sicher Ahnung und kann beurteilen, was ein Boxer kann oder nicht ?!!!!! Welch armseeliger PC Hocker, der bestimmt nur an Boxhandschuhen mal den Schweiß riechen durfte. Nur Kenner wissen, was dazu gehört, da hin zu kommen, dass man von dem Sport auch leben kann. Viele, auch gute Sportler, auch anderer Sportarten, bleiben da auf der Strecke. Selbst im bezahlten Fussball trifft das zu. Also Jungs, mehr Respekt bitte und versucht es mit Sachlichkeit

Antwort schreiben

adrivo

adrivo