Top News

Julio Cesar Chavez jr – 30. Geburtstag

Bild: WBC

Heute wird der Mexikaner Julio Cesar Chavez jr (49(32)-2(1)-1) 30 Jahre alt. Sein Vater, der in über 100 Kämpfen erfolgreich war, hegte offenbar bisher große Hoffnungen, was den Werdegang seines Sohnes betrifft. Immer wieder sorgte der Senior dafür, dass Junior an neue Trainer und gute Kämpfe kam.

Vor genau einem Jahr posaunte Junior heraus, er wolle gegen Gennady Golovkin kämpfen. Er würde erst den Polen Andrzej Fonfara schlagen und dann Golovkin. Der Traum platzte bereits im Kampf gegen den Polen, weil Chavez Junior einfach keine Mittel fand und nur Prügel bezog. Schließlich beendete er den Kampf auf dem Hocker sitzend. Keine Lust mehr. RTD9 und Tschüss. Um so lustiger seine anschließende Meinungsäußerung, dass er sich gerade auf der Siegerstraße gesehen habe. Völliger Realitätsverlust. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Seit dieser Niederlage gab es einen einzigen Kampf: Gegen Marcos Reyes war Chavez jr nach Punkten erfolgreich. Das war im Juli 2015. Seit dem hörte man nicht mehr viel. Weder von Chavez jr noch dem Senior.

Promoter Bob Arum hat längst mitbekommen, dass mit Chavez jr kein Blumentopf zu gewinnen ist. Er spricht zwar vom Senior respektvoll und nennt ihn den größten mexikanischen Boxer aller Zeiten, doch mit dem Junior ist er scheinbar fertig. Längst setzt Arum seine Hoffnungen statt auf Chavez jr lieber auf Gilberto Ramirez, der demnächst in Las Vegas gegen Arthur Abraham kämpfen wird. Arum ist der Meinung, Chavez jr habe im Mittelgewicht gute Leistungen gezeigt. Mit der Gewichtszunahme kam eine Verlangsamung seiner Aktionen und ein Abstieg auf mittelmäßiges Niveau.

Was wird wohl der weitere Weg von Chavez jr sein? Schafft er doch noch den großen Durchbruch als Weltklasse-Boxer oder bleibt seine boxerische Weltklasse doch nur ein Wunschtraum seines Vaters? Man könnte meinen, seine beste Zeit ist bereits an seinem 30. Geburtstag vorbei. Das Ende seiner Fahnenstange scheint schnell erreicht gewesen zu sein. Von Beruf Sohn zu sein oder nur die Erwartungen des Varters erfüllen zu müssen, sind keine guten Voraussetzungen. Vielleicht reicht es ja noch für 2 oder 3 Kämpfe pro Jahr, in denen er mit dem guten Namen seines Vaters Geld verdient. Man kann eben nicht aus jedem Maultier ein Rennpferd machen.

Voriger Artikel

Felix Sturm vs Fedor Chudinov 2.0 – Die Entscheidung

Nächster Artikel

Tippspiel KW 7 - 19.-21.02.2016

16 Kommentare

  1. Profilbild von Libanesischer Auftragskiller

    Wenn die was in der Birne haben wissen sie mittlerweile endgültig, dass Jr nichts großes reißen kann.
    Dann muss man die andere Schiene fahren:
    Abseits der absoluten Weltspitze, Duelle auf Augenhöhe, am besten gegen Brawler mit ähnlichem „hit-and-take“ Stil.
    Damit lassen sich auch gute Kämpfe machen, die Interesse hervorrufen und Kohle bringen…

  2. Profilbild von California
    17. Februar 2016 at 13:26 —

    Na ja…der hat das Problem was so mancher Osteuropäer oder Kubaner hatte…kommen in das westliche System..und ..naja…dann entdecken die eben das Geld und die Party…und dann beginnt der Absturz…

    • Profilbild von Libanesischer Auftragskiller

      Mal wieder den Preis für den dümmsten Kommentar abgesahnt!

      Wenn man als Sohn von Julio Cesar Chavez aufgewachsen ist, wie es Julio Cesar Chavez JUNIOR wahrscheinlich getan hat, war das Leben von Anfang an geprägt von Geld und Party.

      Das Problem ist eher, dass Chavez Jr nichts anderes kennt und sich deshalb noch nie wirklich den Arsch aufreißen musste…

      • Profilbild von AfD Wähler mit Migrationshintergrund

        Prostituiert die Huffington Post eigentlich immer noch ohne Lohnzahlungen ? Bewirb dich doch hier bei Boxen.de als. Schreiberling dann verdienst du wenigstens ein paar cent und kannst deinen Lebenslauf auffüllen bis es dann irgendwann für die Printausgabe der Praline reicht. Deine Eltern wären bestimmt stolz, Mutter und Sohn auf einer Seite namentlich erwähnt…..und beide bücken sich auf ihre Art.

        • Profilbild von Libanesischer Auftragskiller

          Ziemlich erbärmlich wenn man ständig austeilen will aber nichts einstecken kann.

          Wieviel bekommt man bei boxen.de?

          • Profilbild von AfD Wähler mit Migrationshintergrund
            18. Februar 2016 at 08:13

            Meinst du das jetzt als selbstreflexionale Offenbarung ? Das Boxen.de Vergütungssystem orientiert sich am alten türkischen Lira. Niedrige Beträge werden in Form von Bonbons ausgezahlt.

  3. Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

    Ich frage mich ob die Geburtstagstorte eher nach Gras oder Mohn geschmeckt hat?

  4. Profilbild von reineckefuchs
    17. Februar 2016 at 21:35 —

    Vielleicht kann Junior ja noch „regulärer“ WBA-Champ im Halbschwer werden … 😉

  5. Profilbild von Libanesischer Auftragskiller

    Chavez Jr angeblich kurz vor Vertragsabschluss für Kampf gegen Badou Jack um den WBC-Titel…

  6. Profilbild von Silver
    18. Februar 2016 at 10:19 —

    Chavez Jr. war noch nie etwas Besonderes.

    Das Erbe seines Vaters ist zu mächtig oder anders ausgedrückt, die Fußstapfen seines Vaters sind viel zu groß für ihn.

  7. Profilbild von 37 Złoty
    18. Februar 2016 at 14:01 —

    Ich würde gerne sehen
    wie der Junior von Kovalev
    totgeschlagen wird

Antwort schreiben